Ursachen der allergischen Laryngitis und ihrer Behandlung

Pleuritis

Allergische Laryngitis ist eine Form der Atemwegsallergie mit einer primären Läsion des Kehlkopfes. Eine isolierte Läsion des Kehlkopfes tritt praktisch nicht auf. In der Regel leiden gleichzeitig auch andere Teile der Atemwege - Nase, Rachen, Luftröhre, Bronchien, Alveolen. Downstream ist akut, wiederkehrend, chronisch.

Eine allergische Entzündung des Kehlkopfes ist vor allem in der Kinderpraxis häufig, Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren sind am anfälligsten für die Krankheit. Bei Erwachsenen ist jedoch auch eine allergische Laryngitis keine Ausnahme..

In dem Artikel werden wir die Ursachen und den Entwicklungsmechanismus analysieren und Ihnen sagen, wer ein erhöhtes Entwicklungsrisiko hat, die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit.

Was verursacht die Entwicklung einer allergischen Laryngitis?

Allergene, die diese Krankheit verursachen, gelangen meist aerogen in den Körper. Am häufigsten sind die folgenden Arten von Allergenen.

Hausstaub

Es ist nicht homogen in seiner Zusammensetzung und enthält eine große Anzahl verschiedener Allergene. Die Hauptprovokateure von Allergien sind die kleinsten Milben der Gattung Dermatophagoiges. Sie leben in der Polsterung von Polstermöbeln, auf Vorhängen, Teppichen, Stofftieren usw..

Haushaltsstaub enthält auch verschiedene Chemikalien, Tierhaare und Hautschuppen, Kakerlakenallergene und Schimmel. Es ist bemerkenswert, dass die Schädlingsbekämpfung die Anzahl der Allergene signifikant erhöht, weil Nach dem Tod von Zecken, Kakerlaken und anderen Insekten gelangen Exkremente, Bestandteile der Chitinmembranen dieser Parasiten mit antigenen Eigenschaften, in die Luft.

Epidermale Allergene

  • wolle;
  • Schuppen;
  • Partikel der Epidermis;
  • Kot;
  • Speichel von Haustieren;
  • Feder und Daunen.

Diese Art ist sehr aktiv, insbesondere die Epidermis der Katze. Allergene haften an Staubpartikeln und können leicht mit Kleidung getragen werden.

Nahrungsmittelallergene

Die größte allergene Fähigkeit besitzt:

  • Kuhmilch;
  • Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade;
  • ein Fisch;
  • Eier;
  • Brombeere;
  • Erdbeeren;
  • Erdbeere;
  • Trauben;
  • Brombeere;
  • Himbeere;
  • eine Ananas;
  • Persimmon;
  • Getreide.

Bei Kindern kann eine allergische Laryngitis durch eine Sensibilisierung für Latex verursacht werden, aus dem häufig Schnuller, Brustwarzen und Spielzeug hergestellt werden. Eine Latexunverträglichkeit kann zu einer weiteren Überempfindlichkeit gegen Bananen, Avocados, Melonen, Kastanien und Kiwis führen.

Pollenallergene

Es gibt 3 Hauptgruppen:

  • Baumpollen (Erle, Birke, Ahorn, Eiche, Hasel, Weide, Esche, Sanddorn);
  • Getreide (Bluegrass, Timothy, Roggen, Hafer, Weizen, Buchweizen);
  • Unkraut (Wermut, Brennnessel, Löwenzahn, Quinoa, Ambrosia).

Ein Merkmal einer Allergie gegen Pflanzenpollen ist die Saisonalität der Manifestationen.

Frühlingsverschärfungen treten auf, wenn Sie allergisch gegen Baumpollen sind, eine Reaktion auf Getreide macht sich zu Beginn und mitten im Sommer bemerkbar, auf Unkraut manifestiert es sich am Ende des Sommers oder am Anfang des Herbstes.

Darüber hinaus besteht eine Kreuzallergie zwischen Pflanzenpollen und bestimmten Lebensmitteln. Eine Sensibilisierung gegenüber Birkenpollen kann zu einer Unverträglichkeit gegenüber Äpfeln, Birnen, Kirschen und Karotten führen.

  • Luftschadstoffe und Produktionsfaktoren
  • Medikamente, Impfstoffe.

Wer hat ein höheres Risiko für die Entwicklung einer allergischen Form der Kehlkopfentzündung?

Faktoren, die für die Entwicklung dieser Krankheit prädisponieren:

  • erbliche Veranlagung (Asthma bronchiale, verschiedene allergische Erkrankungen bei nahen Verwandten);
  • das Vorhandensein von Anzeichen von Atopie (Dermatitis, Diathese);
  • massive Aufnahme eines Allergens oder längerer Kontakt damit;
  • Exposition gegenüber Luftverschmutzung, aktivem und passivem Rauchen;
  • häufige akute Infektionen der Atemwege;
  • irrationaler Gebrauch von Drogen, insbesondere Antibiotika.

Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Laryngitis

Die Entwicklung der Krankheit beruht auf einer sofortigen allergischen Reaktion..

Beim ersten Kontakt mit einem Allergen beginnt der Körper mit der Synthese von Immunglobulin E, das dann auf der Mastzellmembran fixiert wird. Dieser Vorgang wird als Sensibilisierung bezeichnet. Bei wiederholtem Kontakt verbindet sich das Allergen mit Immunglobulin E, was zur Degranulation von Mastzellen und zur Freisetzung spezieller Entzündungsmediatoren führt, die verschiedene Reaktionen im Körper auslösen.

In den ersten Minuten kommt es unter dem Einfluss von Mediatoren zu einer Zunahme der Gefäßpermeabilität und ihrer Ausdehnung. Klinisch äußert sich dies in einem subglottischen Ödem des Kehlkopfes. Aufgrund von Ödemen verengt sich die Stimmritze und verhindert den Luftdurchgang.

Der Grad der Verengung des Kehlkopfes ist ein entscheidender Faktor im Krankheitsbild einer akuten allergischen Laryngitis. Darüber hinaus reizen Neurotransmitter empfindliche Nervenenden und lösen einen Reflexhusten aus..

Nach 6 bis 12 Stunden entwickelt mehr als die Hälfte der Menschen mit allergischen Erkrankungen eine verzögerte allergische Reaktion. Seine Manifestation ist mit der Anziehung von Eosinophilen, CD4-Lymphozyten und Basophilen zum Entzündungsschwerpunkt verbunden, die hochtoxische Proteine ​​synthetisieren, die die Schleimhaut der Atemwege, glatte Muskeln, Blutgefäße und lymphoide Formationen schädigen können

Ödeme und Infiltration der Kehlkopfschleimhaut dienen als Grundlage für die Entwicklung einer chronischen Entzündung, die wiederum zur Bildung von Überempfindlichkeit beiträgt, wenn bereits geringfügige Reizfaktoren Laryngospasmus oder Kehlkopfödem verursachen können.

Besonders bei kleinen Kindern geht der Entwicklung einer allergischen Laryngitis häufig eine virale oder bakterielle Infektion der Atemwege voraus.

Infektiöse Entzündungen verringern die Schutzeigenschaften der Schleimhaut erheblich, sodass Allergene frei in den Körper gelangen können. Darüber hinaus sind sensorische Rezeptoren exponiert, deren Reizung zu einer Überempfindlichkeit der Atemwege führt..

Symptome einer allergischen Laryngitis

Akute allergische Laryngitis ist im Wesentlichen ein Angioödem, das sich auf die Kehlkopfregion ausbreitet. Das klinische Bild wird durch die Schwere des Ödems und den Grad der Verengung des Kehlkopfes bestimmt.

Es ist üblich, 4 Stenosegrade zu unterscheiden:

  1. Kompensiert. Es manifestiert sich in Heiserkeit der Stimme, trockenem Husten und Bellen. Anzeichen eines Atemversagens werden nicht beobachtet oder sind unbedeutend und treten nur bei körperlicher Anstrengung, Schreien und Weinen auf.
  2. Unvollständige Entschädigung. Angst erscheint. Kurzatmigkeit mit Kurzatmigkeit. Lautes Atmen, aus der Ferne hörbar. Beim Atmen nehmen zusätzliche Atemmuskeln teil, die Nasenflügel werden aufgeblasen, die Interkostalräume und die Fossa supraclavicularis jugularis eingezogen. Es tritt eine leichte periorale Zyanose auf.
  3. Dekompensiert. Der Patient ist in einem ernsthaften Zustand, Angst wird durch Adynamie ersetzt. Die Haut wird durch Schweiß dramatisch blass. Die Zyanose nimmt zu. Es wird eine Zyanose des Nasolabialdreiecks, der Nasenspitze, der Ohren, Finger und Zehen festgestellt. Der Blutdruck sinkt, Herzinsuffizienz entwickelt sich.
  4. Erstickung. Totale Zyanose. Es gibt eine ausgeprägte Depression der Herzaktivität und Atmung bis zum vollständigen Stillstand.

Bei einem wiederkehrenden Verlauf werden wiederholte Exazerbationen der Laryngitis beobachtet, die jedoch in der Regel ohne Stenose oder mit einer Stenose von 1 Grad ablaufen.

Klassischerweise beginnt eine Verschlimmerung der allergischen Laryngitis am Abend oder in der Nacht, tritt plötzlich auf und baut sich über mehrere Stunden auf. Patienten klagen über Schmerzen, das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, Stimmveränderungen (von leichter Heiserkeit bis zu Aphonie), ein rauer bellender Husten tritt auf. In seltenen Fällen sind schwere Formen der Stenose möglich.

Bei Erwachsenen sind die Symptome einer allergischen Laryngitis weniger ausgeprägt. Bei Kindern hingegen ist eine Verengung des Kehlkopfes häufig. Je jünger das Kind ist, desto schwerer sind die Symptome der Krankheit. Dies ist auf anatomische Merkmale zurückzuführen.

Der Kehlkopf des Kindes ist schmal und trichterförmig. Der subglottische Apparat wird durch lockeres Bindegewebe und Fettgewebe dargestellt. Diese Struktur trägt zur raschen Entwicklung von Ödemen bei. Bei einer Verdickung der Kehlkopfschleimhaut um nur 1 mm verengt sich ihr Lumen um 50%.

Chronische allergische Laryngitis ist gekennzeichnet durch eine Veränderung des Timbres und der Klangfülle der Stimme, ein periodischer nicht intensiver trockener Husten. Chronische Entzündungen des Kehlkopfes allergischer Natur treten häufiger bei Erwachsenen auf, treten in Form von Laryngotracheitis auf und werden häufig mit Rhinitis oder Rhinosinusitis kombiniert. Symptome sind ständig vorhanden..

Diagnose

Die Diagnose einer akuten lebensmittelbedingten Laryngitis ist normalerweise unkompliziert. Fast immer können die Eltern des Kindes oder der Patient selbst den genauen Grund nennen.

In einem wiederkehrenden und chronischen Krankheitsverlauf ist es ziemlich schwierig, die allergische Natur der Laryngitis zu bestätigen.

Um eine korrekte Diagnose zu erstellen, ist es wichtig, die folgenden Faktoren zu berücksichtigen:

  • Wiederauftreten der Stenose des Kehlkopfes mehr als dreimal;
  • Alter von 1 bis 5 Jahren, männlich (Jungen werden 2,3-mal häufiger krank);
  • belastete Vererbung (allergische Erkrankungen bei nahen Verwandten);
  • häufige akute Infektionen der Atemwege;
  • lang anhaltende Laryngitis;
  • atopische Dermatitis, andere Manifestationen von Allergien;
  • Mangel oder schwache Reaktion auf eine antibakterielle und entzündungshemmende Therapie;
  • normale oder subfebrile Temperatur, keine Vergiftung;
  • saisonaler Charakter von Exazerbationen;
  • Einheitlichkeit der klinischen Manifestationen.

Bei allergischer Laryngitis ist ein moderater Anstieg des Eosinophilenspiegels im allgemeinen Bluttest charakteristisch.

Zur Bestätigung der Diagnose wird der IgE-Spiegel bestimmt. Um das Sensibilisierungsspektrum (spezifische Allergene) zu bestimmen, müssen Hautskarifizierung und intradermale Tests durchgeführt werden.

Wie man allergische Laryngitis behandelt?

Die Behandlung beinhaltet nicht nur die Linderung der Symptome, sondern auch die Verhinderung eines Rückfalls..

Akute Laryngitis, begleitet von einer Stenose des Kehlkopfes, erfordert eine dringende Pflege und Behandlung in einem Krankenhaus. Die intravenöse Verabreichung von Adrenalin und Glukokortikosteroiden ist gezeigt. In schweren Fällen kann eine Tracheotomie oder Intubation erforderlich sein.

Vor der Ankunft des Krankenwagens muss der Patient mit frischer Luft versorgt werden. Schalten Sie einen Luftbefeuchter ein oder hängen Sie nasse Laken auf. Die Raumtemperatur sollte 18 - 20 ° nicht überschreiten. Wenn dies ein Kind ist, ist es notwendig, es zu beruhigen und Bedingungen zu schaffen, die negative Emotionen ausschließen.

Alkalisches Trinken (Mineralwasser), warme Fußbäder wirken sich positiv aus.

Es ist nicht zulässig, allergische Laryngitis bei Kindern bei gleichmäßiger kompensierter Stenose zu Hause zu behandeln. Erwachsene mit leichter Stenose benötigen keinen Krankenhausaufenthalt.

Die folgenden Gruppen von Arzneimitteln werden zur Behandlung verwendet:

Antihistaminika der 1. Generation (Fenistil, Suprastin) und der 2. Generation (Cetirizin, Loratadin)

Das Wirkprinzip besteht darin, die Rezeptoren zu blockieren, durch die die Wirkungen von Histamin realisiert werden. Vor dem Hintergrund ihrer Aufnahme kommt es zu einer Abnahme der Gefäßpermeabilität und zu einer Abnahme der Freisetzung von Flüssigkeit in das Gewebe. Klinisch äußert sich dies in einer Abnahme des Ödems.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 10-14 Tage. Im Falle eines anhaltenden wiederkehrenden Verlaufs sollte das Medikament bis zu 3 Monate eingenommen werden, während die Medikamente abgewechselt werden müssen, um eine Sucht zu vermeiden.

Bei einer Verschlimmerung der Krankheit ist es besser, Antagonisten von Histaminrezeptoren der 1. Generation den Vorzug zu geben. Arzneimittel dieser Gruppe haben eine ausgeprägte Wirkung und einen schnellen Wirkungseintritt (30 Minuten nach der Verabreichung). Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und Beruhigung bei allergischer Laryngitis sind wünschenswert und helfen, Angstzustände zu lindern. Die Anwendung dieser Medikamente bei Kindern unter 1 Jahr ist jedoch nicht wünschenswert..

Im chronischen Krankheitsverlauf und bei Bedarf an Langzeitbehandlung können Antihistaminika der zweiten Generation eingesetzt werden. Diese Medikamente haben eine geringere Wirkung auf das Zentralnervensystem und ein bequemeres Dosierungsschema (1 Mal pro Tag). Um Schläfrigkeit zu vermeiden, wird das Arzneimittel am besten abends eingenommen..

Glukokortikosteroide

Sie zeichnen sich durch starke entzündungshemmende und ödemhemmende Wirkungen aus. Ihre systemische Anwendung bei allergischer Laryngitis ist nur mit subkompensierter und dekompensierter Stenose gerechtfertigt.

Bei einer Verengung des Kehlkopfes um 1 Grad ist es ratsam, inhalative Glukokortikosteroide durch einen Vernebler zu verwenden. Am effektivsten ist in diesem Fall Budesonid (Pulmicort). Die Therapie mit inhalativen Glukokortikosteroiden hat praktisch keine Nebenwirkungen.

Natriumcromoglycat

Es stabilisiert die Membranen von Mastzellen und verhindert so die Freisetzung verschiedener Mediatoren aus diesen. Das Medikament beseitigt die Manifestationen von Allergien nicht, sondern verhindert sie. Natriumcromoglycat ist angezeigt für häufig rezidivierende allergische Laryngitis, die durch Nahrungsmittelallergene verursacht wird. Gilt nicht für Kinder unter 5 Jahren.

Entzündungshemmende Medikamente (Fenspiride)

Fenspirid (Erespal) ist das wirksamste Medikament bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen der HNO-Organe. Seine entzündungshemmende Wirkung beruht auf einer Abnahme der Synthese von Entzündungsmediatoren, zusätzlich blockiert es teilweise H1-Histaminrezeptoren, d.h. reduziert die Manifestationen von Allergien. Kontraindiziert bis zu 2 Jahren.

Die Behandlung der allergischen Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern unterscheidet sich nur in der altersbedingten Dosierung der Arzneimittel.

Bei einer bestätigten allergischen Natur der Laryngitis ist eine spezifische Immuntherapie möglich. Diese Methode dient zur monovalenten Sensibilisierung gegenüber Antigenen, deren Kontakt nicht ausgeschlossen werden kann (Pflanzenpollen, Haushaltsreizstoffe)..

Verhütung

Folgende Empfehlungen sind zu beachten:

  • Die Entwicklung einer allergischen Laryngitis kann verhindert werden, indem der Kontakt mit dem verursachenden Allergen minimiert wird..
  • Im Falle einer Sensibilisierung gegen Haushaltsallergene ist es erforderlich, eine regelmäßige Nassreinigung durchzuführen, Polstermöbel, Teppiche, Zimmerpflanzen, Stofftiere aus dem Haus zu entfernen, Regale mit Büchern zu glasieren, Federkissen durch Polsterpolyester zu ersetzen und Bettwäsche regelmäßig zu kochen.
  • Kontakt mit Haustieren verhindern.
  • Wenn Sie allergisch gegen Lebensmittel sind, geben Sie individuell unerträgliche und alle hochallergenen Lebensmittel auf.
  • Bei Überempfindlichkeit gegen Pollenallergene nach Möglichkeit den Aufenthaltsort während der Blütezeit ändern. Wenn dies nicht möglich ist, versuchen Sie, das Haus weniger zu verlassen, und duschen Sie nach einem Spaziergang mit dem obligatorischen Waschen Ihrer Haare.

Die Prävention von allergischer Laryngitis besteht in der Durchführung allgemeiner Kräftigungsmaßnahmen zur Verhinderung von viralen und bakteriellen Infektionen bei anfälligen Personen.

JMedic.ru

Die Symptome einer allergischen Laryngitis treten normalerweise nachts auf, aber die ersten Warnsignale stören einige Stunden vor dem Schlafengehen. Allergische Laryngitis ist eine spezielle Form der Krankheit, die sich als Reaktion auf die Exposition gegenüber einem Allergen entwickelt. Es äußert sich in Kehlkopfödemen, Husten, Halsschmerzen, Keuchen in der Stimme und anderen typischen Anzeichen einer Kehlkopfentzündung. Die Behandlung unkomplizierter Formen kann zu Hause erfolgen, in anderen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

Die Gründe

Im Alltag von Erwachsenen und Kindern können Symptome einer allergischen Kehlkopfentzündung hervorgerufen werden durch: Haushaltschemikalien (Lacke, Farben, Reinigungsmittel); lokale Flora (Pollen); Medikamente; Lebensmittel (Nüsse, Gewürze und Kräuter, Süßigkeiten mit Honig oder Schokolade, Meeresfrüchte, einige Früchte und Beeren); Staub, Flusen, Wolle.

Besonders häufig wird die allergische Form der Krankheit bei Erwachsenen diagnostiziert, die aufgrund ihres Berufs gezwungen sind, verschmutzte Luft zu atmen, die mit Industrieabfällen, Abgasen, Farbstoffen, Lacken und anderen schädlichen Substanzen gesättigt ist..

Formen der Krankheit

Allergische Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen wird in verschiedene Typen unterteilt:

  1. Akut. Es tritt bei Kontakt mit einem Allergen auf, wodurch sich ein Ödem des Kehlkopfes entwickelt. Außerdem kann ein Laryngospasmus auftreten, der zu einem Atemversagen führt. Von besonderer Gefahr ist die allergische Laryngitis bei einem kleinen Kind, die häufig durch Kruppe kompliziert wird und sofortige ärztliche Hilfe erfordert..
  2. Chronisch. Es ist durch einen trägen und längeren Verlauf gekennzeichnet, verschwommene Symptome werden bei längerem Kontakt mit einem Allergen oder bei unsachgemäßer Behandlung einer akuten Form beobachtet. Menschen mit einer chronischen Form der Krankheit erleben häufige Exazerbationen, manchmal reicht schon die geringste Unterkühlung aus. Zusammen mit der katarrhalischen Form der Krankheit entwickelt sich eine Polyposis, bei der die Schleimhaut wächst und Tuberkel bildet, die Stimme bei Patienten ruhig und heiser ist, sie sich Sorgen um Schweiß und trockenen Husten machen.

Zeichen

Die Symptome einer akuten allergischen Laryngitis bei Erwachsenen und einer unkomplizierten Laryngitis bei einem Kind sind wie folgt: ein Gefühl eines störenden Klumpens im Hals und schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken, Atemnot, leichte Atemnot, heisere Stimme; Trockenheit und Brennen im Hals, Kratzen oder Schmerzen; manchmal begleitet von schmerzhaften Hustenanfällen; oft wird die Krankheit durch Rhinitis oder Pharyngitis kompliziert. Bei kranken Kindern und Erwachsenen kann eine Zyanose (Blau) der Lippen und des Nasolabialdreiecks beobachtet werden.

Komplikationen

Allergische Laryngitis bei Kindern kann schwerwiegende Komplikationen verursachen - es kommt zu schweren Ödemen, Muskelkrämpfen und Atemproblemen. Bei einem Kind unter 5 Jahren ist der Kehlkopf klein, so dass sich die Schwellung viel schneller ausbreitet als bei Erwachsenen.

Vor dem Hintergrund der sich entwickelnden Krankheit entwickelt das Kind andere Symptome - Anfälle von trockenem bellendem Husten, Atemnot, Keuchen im Hals, Zyanose. Es kann sich eine Stenose entwickeln - Überlappung der Stimmritze, gefolgt von Erstickung und Herzrhythmusstörungen bis hin zu Koma und Tod. Asthmaanfälle, die bei einem Kind mit einer bestimmten Krankheit aufgetreten sind, können mit einem zweiten Rückfall erneut auftreten. Daher sollten alle Bemühungen der Eltern darauf gerichtet werden, sicherzustellen, dass die Symptome der Krankheit nicht erneut auftreten.

Bei Erwachsenen ist die allergische Form der Krankheit normalerweise nicht so schwerwiegend wie bei Kindern, da der Kehlkopf größer ist. Manchmal gibt es jedoch Fälle von Quincke-Ödem oder anaphylaktischem Schock, die ebenfalls tödlich sind und sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Arzneimittelbehandlung der Krankheit

Die Behandlung der allergischen Laryngitis sollte von einem HNO-Arzt zusammen mit einem Immunologen und einem Allergologen durchgeführt werden. Es ist wichtig, Komplikationen des Krankheitsverlaufs mit eingeschränkter Herzaktivität und ausgeprägter Atemnot zu vermeiden.

Eine milde (erste) allergische Laryngitis wird ambulant unter ärztlicher Aufsicht behandelt: Diazolin und Diphenhydramin werden verschrieben, Calciumgluconat-Injektionen, Beruhigungsmittel und Antihistaminika (Suprastin, Tavegil), viel alkalisches Mineralwasser trinken, Soda spülen, warme Bäder.

Bei 2-4 Grad der Erkrankung ist eine Behandlung in einem Krankenhaus angezeigt. Üblicherweise verschriebene krampflösende Mittel (No-shpa), Antihistaminika (Tavegil, Suprastin), Beruhigungsmittel (Seduxen, Relanium), Injektionen von Calciumgluconatlösung, Inhalation mit 5% iger Sodalösung. In schweren Fällen wird eine Behandlung mit Glukokortikoiden (Dexamethason, Prednisolon) und Diuretika (Lasix) verschrieben. Im Falle einer Erstickung führen Spezialisten Wiederbelebungsmaßnahmen durch - Trachealintubation oder Tracheotomie.

Die Behandlung einer allergischen Form der Laryngitis bei Kindern unter 2 Jahren wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Behandlung eines Kindes umfasst normalerweise die gleichen Methoden wie bei Erwachsenen, die Inhalation, Medikamente und andere Maßnahmen anwenden. Einen Monat nach der Linderung eines akuten Anfalls der Krankheit werden Studien durchgeführt: Ein Allergietest wird durchgeführt und ein allgemeines Immunogramm erstellt.

Das Fortschreiten der chronischen allergischen Laryngitis bei Kindern kann später zum Grund für die Entwicklung von Asthma bronchiale werden. Daher sollte der Untersuchung des Kindes gebührende Aufmerksamkeit gewidmet werden. Mit der richtigen Behandlungstaktik ist die Prognose gut, die Symptome verschwinden bereits am 5.-7. Therapietag.

Allgemeine Maßnahmen und Volksheilmittel

Patienten, die an einer allergischen Form der Laryngitis leiden, wird eine sparsame Ernährung mit der Beseitigung von Reizstoffen, der vollständigen Beseitigung von Rauchen und Alkohol bei Erwachsenen, der Aufrechterhaltung der Stille und Sauberkeit im Raum und der Aufrechterhaltung des Temperaturregimes im Bereich von + 19 + 25 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von 60% gezeigt. Um die Schleimhaut des Kehlkopfes mit Feuchtigkeit zu versorgen, wird ein reichliches Trinkregime empfohlen. Sie können klares Wasser, ungesüßten Tee und alkalisches Mineralwasser trinken.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden: Ätherische Öle, Honig und andere Substanzen können eine neue allergische Reaktion hervorrufen. Daher wird den Patienten die Dampfinhalation mit Salzkartoffeln, das Gurgeln mit Kartoffel- und Karottensaft oder Sodalösung gezeigt.

Allergische Laryngitis-Behandlung

Das Auftreten einer allergischen Laryngitis wird durch verschiedene Faktoren hervorgerufen.

Infolge des Kontakts einer Person mit Reizstoffen kommt es zu Schleimhautödemen, Entzündungen und Verengungen der Stimmbänder..

Bei dem Patienten beginnen sich die Muskeln des Kehlkopfes unnatürlich zusammenzuziehen, was zu Atemnot und der Unfähigkeit führt, Nahrung normal zu schlucken. Während des Essens muss er alles mit Flüssigkeit trinken..

Am gefährlichsten ist ein Erstickungsanfall. Es ist notwendig, die Ursachen der Krankheit rechtzeitig zu identifizieren, um die Entwicklung negativer Symptome nicht zu provozieren.

Ursachen und Einflussfaktoren

Die folgenden Faktoren beeinflussen das Auftreten einer allergischen Laryngitis bei einer Person:

  • Infektionen oder toxische Substanzen auf der Kehlkopfschleimhaut bekommen;
  • Eindringen von Viren und Bakterien in den Körper;
  • Unterkühlung;
  • starke und anhaltende Stimmbelastung;
  • Chemikalien;
  • entzündliche Prozesse im Hals;
  • Allergie gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln;
  • Versagen des Immunsystems;
  • den Inhalt des Magens in den Kehlkopf werfen;
  • Schwäche des unteren Schließmuskels der Speiseröhre;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • berufsgefährdende Bedingungen;
  • Rauch;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Medikamente;
  • Rhinitis;
  • chronische Kehlkopfentzündung;
  • Parfüm riecht.

Symptome einer Halsallergie

Der Patient hat folgende Anzeichen der Krankheit:

  1. Verletzung der Stimme. Heiserkeit erscheint. Die Stimme wird schwach, gedämpft, ihre Klangfülle geht verloren. Aufgrund der Verengung der Stimmritze spricht der Patient oft flüsternd oder muss sich anstrengen, damit andere hören können, was die Person sagt.
  2. Im Kehlkopf tritt ein Brennen auf, der Patient klagt über erhöhte Trockenheit.
  3. Der Kehlkopf fühlt sich roh an, kratzt oder fühlt sich fremd an. Gleichzeitig kann es für eine Person schwierig sein, einen vollen Atemzug zu nehmen und auszusteigen..
  4. Der allgemeine Gesundheitszustand wird nicht gestört. Keine Temperatur.
  5. Es gibt einen Husten, bei dem reichlich Sputum zurückbleibt.
  6. Vielleicht nur ein häufiger Husten.
  7. Ohrenschmerzen können aufgrund von Entzündungen im Hals auftreten.
  8. Beim Verschlucken von Nahrungsmitteln klagt eine Person über schmerzhafte Empfindungen.
  9. Eine allergische Reaktion äußert sich in Form von Tränenfluss und einer laufenden Nase beim Kontakt mit Allergenen. Es beginnt sofort.
  10. In einem fortgeschrittenen Fall klagt der Patient über Atemprobleme.

Diagnose

Allergische Laryngitis, viele Patienten, die für akute Atemwegsinfektionen oder Halsschmerzen gehalten werden, wenden sich zunächst an einen HNO-Arzt. Erst nach einer gründlichen Untersuchung wird bei dem Patienten eine Allergie diagnostiziert.

Die Erstuntersuchung umfasst die Laryngoskopie. Die Essenz des diagnostischen Verfahrens besteht darin, bei einer Person entzündliche Prozesse im Kehlkopf zu identifizieren.

Der Arzt führt einen Schlauch mit einer Miniaturkamera in den Mund ein, um die Halsschleimhaut zu untersuchen. Alle notwendigen Informationen werden dem Computer zugeführt und vom Arzt entschlüsselt. Wenn der Patient ein Schleimhautödem, eine Verengung der Stimmritze, eine Verdickung seiner Wände und einen bläulichen Schimmer hat, wird der Patient zur Untersuchung an einen Allergologen überwiesen.

Als nächstes wird der Patient allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen unterzogen, die den Immunglobulinspiegel E bestimmen. Anschließend wird unter Verwendung der Immunoblot-Methode das Allergen bestimmt, das das Auftreten einer allergischen Laryngitis hervorruft.

Die Analyse wird mit speziellen Panels durchgeführt, mit denen Sie gleichzeitig 20 Stimuli gleichzeitig berechnen können.

Allergische Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen

Laryngitis ist eine entzündliche Läsion der Schleimhäute des Kehlkopfes. Der Grund liegt normalerweise in einer Erkältung oder Infektion, aber auch verschiedene Allergene können diese Pathologie verursachen. In diesem Fall handelt es sich um eine allergische Laryngitis, deren Folgen sehr schwerwiegend sein können und daher nicht ohne Behandlung bleiben können..

Allgemeine Merkmale der Krankheit

Bei jeder Form von Laryngitis wird eine entzündliche Läsion des Kehlkopfes beobachtet - ein Abschnitt des Atmungssystems und ein Teil des Stimmapparates, der den Pharynx und die Luftröhre verbindet. Das Krankheitsbild ist eng mit den anatomischen Merkmalen und Funktionen des Kehlkopfes verbunden..

Allergische Laryngitis entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener Allergene, die fremde Mikroorganismen sind. Die Reaktion des Immunsystems auf sie führt zur Freisetzung von Entzündungsmediatoren. Infolgedessen entwickelt sich der Entzündungsprozess und die damit verbundenen Veränderungen - Schwellung, Hyperämie.

Allergische Laryngitis ist eine spezielle Form der Krankheit, da der Kehlkopf normalerweise bakteriell, viral oder pilzartig ist. Die Krankheit verringert die lokale Immunität, so dass sich die Infektion dennoch dem Entzündungsprozess anschließen kann, der mit einer Verschlimmerung seiner klinischen Manifestationen und der Entwicklung schwerer Komplikationen behaftet ist.

Bei allergischer Laryngitis schwillt die Schleimhaut des Kehlkopfes an, so dass sich das Lumen des Organs verengt. Infolgedessen wird der Luftdurchgang schwierig und die Atmung wird gestört. Schwellungen wirken sich auch auf die Stimme aus.

Allergische Laryngitis kann sich in jedem Alter entwickeln, aber häufiger wird diese Krankheit bei Kindern diagnostiziert, insbesondere bei kleinen Kindern. Solche Statistiken hängen mit der Unvollkommenheit des Immunsystems der Kinder zusammen..

Die Gründe

Die Entwicklung einer allergischen Laryngitis kann durch verschiedene Allergene ausgelöst werden:

  • Lebensmittel: Schokolade, Erdbeeren, Nüsse, Zitrusfrüchte, Honig, Eier;
  • Haushalt: Staub (Hausstaubmilbe), Tierhaare, Daunen und Federn;
  • Insektengift (Wespe, Bienenstich);
  • Pollen;
  • Autoabgase;
  • schädliche Emissionen (Produktion);
  • Chemikalien (Haushaltschemikalien, Kosmetika, Farbstoffe, Aromen, Konservierungsmittel);
  • Arzneimittel (Antibiotika, Sulfonamide, Seren, Impfstoffe, Hormone, Anästhetika, Beruhigungsmittel).

Bei vielen Menschen, insbesondere im Kindesalter, wird eine allergische Reaktion auf verschiedene Komponenten beobachtet, die jedoch nicht immer zu einer allergischen Kehlkopfentzündung führt. Es gibt mehrere Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung erhöhen:

  • geschwächte Immunität;
  • ungesunde Ernährung: Unausgewogenheit, Lebensmittel von schlechter Qualität;
  • chronische Krankheiten, insbesondere Schädigungen der Atemwege;
  • erbliche Veranlagung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • schädliche Arbeitsbedingungen;
  • starke Staubigkeit, Luftverschmutzung;
  • langfristige medikamentöse Behandlung,
  • unkontrollierter Drogenkonsum.

Formen der allergischen Laryngitis

Allergische Laryngitis ist akut und chronisch. Eine akute Krankheit wird durch den primären Kontakt mit einem Allergen und dessen kurzfristige Wirkung auf den Körper hervorgerufen.

Chronische allergische Laryngitis impliziert eine Krankheitsdauer von mindestens einem Monat. Es entwickelt sich bei längerem Kontakt mit einem Allergen das Fehlen einer adäquaten Behandlung.

Einige Quellen schlagen drei Varianten des Verlaufs der allergischen Laryngitis vor - akut, subakut und chronisch. Subakute Erkrankungen werden in Betracht gezogen, wenn sie allmählich beginnen und 1-6 Monate dauern. Chronische allergische Laryngitis hat einen langwierigen Verlauf und wird mit einer Dauer von sechs Monaten diagnostiziert.

Die Intensität der Manifestationen der Krankheit kann unterschiedlich sein, daher gibt es mehrere Schweregrade:

  1. Ich absolviere. Diese Phase wird als kompensiert bezeichnet, da sie durch kompensierte Atmung und einen kurzen Anfall gekennzeichnet ist.
  2. II Grad. Es heißt subkompensiert. Die Hilfsmuskeln sind am Atmen beteiligt, es kommt zu einer Zunahme der Herzaktivität.
  3. III Grad. Diese Stufe wird als dekompensiert bezeichnet. Es ist gekennzeichnet durch starke Atemnot, einen scharfen Zug in bestimmten Teilen der Brust, lokale Zyanose.
  4. IV Grad. In diesem Fall wird eine Asphyxie beobachtet, die durch schwere Zyanose, Bewusstlosigkeit und Herzstillstand gekennzeichnet ist.

Es gibt eine andere Unterteilung der allergischen Laryngitis in Bezug auf die Schwere ihres Verlaufs:

  • mild - Manifestationen sind unbedeutend, das tägliche Leben und die Arbeitsfähigkeit bleiben gleich;
  • mäßig ausgeprägte klinische Manifestationen, die eine vorübergehende Behinderung hervorrufen können;
  • Schwere Manifestationen der Krankheit erfordern einen sofortigen Krankenhausaufenthalt und sind lebensbedrohlich.

In Bezug auf die Art des Verlaufs der allergischen Laryngitis wird auch die blitzschnelle Form unterschieden. Es wird normalerweise durch intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung eines Arzneimittels verursacht, gegen das eine Person allergisch ist. Diese Form der Pathologie kann durch Quinckes Ödem oder anaphylaktischen Schock ausgedrückt werden..

Es werden auch katarrhalische und polypische Formen der allergischen Laryngitis unterschieden. Im zweiten Fall treten Polyposewachstum an den Stimmbändern auf..

Symptome einer allergischen Laryngitis

Das klinische Bild einer allergischen Laryngitis hängt von ihrer Form ab.

Der akute Krankheitsverlauf ist durch einen plötzlichen und abrupten Beginn gekennzeichnet. Die Symptome verschlimmern sich normalerweise nachts. Die Intensität der Manifestationen der Pathologie hängt mit der Dauer des Kontakts mit dem Allergen, seiner Menge sowie dem Zustand des menschlichen Immunsystems zusammen..

Bei akuter allergischer Laryngitis werden folgende Symptome beobachtet:

  • schmerzhafte Empfindungen beim Schlucken;
  • Atembeschwerden, Atemnot;
  • Trockenheit im Hals, Brennen;
  • Klumpen im Hals;
  • heisere, heisere Stimme;
  • Kitzeln, ständiges Husten vor diesem Hintergrund;
  • paroxysmaler Husten.

Allergische Laryngitis beginnt normalerweise akut, dann können ihre Anfälle leichter ablaufen oder ganz aufhören, was ihr Wiederauftreten nach einigen Tagen oder Wochen nicht ausschließt. Oft geht ein akuter Anfall von Pathologie mit einem bellenden Husten, einer Zyanose des Nasolabialdreiecks, einher.

Bei allergischer Laryngitis besteht das Risiko einer Infektion, insbesondere bei geschwächter Immunität. In diesem Fall werden dem allgemeinen Krankheitsbild eine erhöhte Temperatur und allgemeine Anzeichen einer Vergiftung hinzugefügt: Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Schläfrigkeit.

Die chronische Form der allergischen Laryngitis ist durch eine allmähliche Entwicklung gekennzeichnet. In diesem Fall werden normalerweise die folgenden Symptome beobachtet:

  • Halsentzündung;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • trockener Husten;
  • paroxysmaler (episodischer) Husten - tritt auf oder verstärkt sich bei Kontakt mit einem Allergen oder einer Zunahme seines Volumens;
  • eine Veränderung im Timbre einer Stimme - es wird leiser, heiser;
  • erhöhte Erkältungshäufigkeit.

Diagnosemethoden

Es ist recht einfach, eine Kehlkopfentzündung zu identifizieren, es können jedoch Schwierigkeiten bei der Bestimmung ihrer Form auftreten. Wenn die Krankheit durch ein häufiges Allergen verursacht wird, wird sie ziemlich schnell festgestellt, aber in einigen Fällen ist die Diagnose kompliziert (Pollen einer seltenen Pflanze, verschiedene Substanzen in der Luft)..

Die Anamnese ist für die Diagnose einer allergischen Laryngitis von großer Bedeutung. Der Spezialist interessiert sich für das Vorhandensein von Allergien jeglichen Ursprungs, das Datum des Ausbruchs der Krankheit, ihre Manifestationen und deren Intensität. Um ein Allergen zu identifizieren, benötigt der Arzt Informationen über den Jobwechsel, den Besuch bestimmter Orte, die Verwendung neuer Kosmetika, Haushaltschemikalien und andere ähnliche Faktoren..

In der Anfangsphase der Diagnose werden eine allgemeine Untersuchung und eine Laryngoskopie durchgeführt. Labortests sind erforderlich: ein allgemeiner Bluttest, ein Test auf Immunglobuline.

Um die allergische Natur der Krankheit zu bestätigen und das Allergen zu identifizieren, greifen Sie auf die folgenden Studien zurück:

  • Hauttests - intradermal, Anwendung, Pricktest. Die Essenz von Hautallergietests besteht darin, eine Allergenlösung auf die Haut des Patienten aufzutragen, um eine Überempfindlichkeit gegen diese zu erkennen. Nach dem Auftragen der Lösung wird ein flacher Kratzer erzeugt und die Reaktion wird für 15 bis 20 Minuten erwartet. Es besteht auch die Möglichkeit einer verzögerten allergischen Reaktion - in diesem Fall wird der Hautbereich mit dem Allergen mit einem Pflaster bedeckt und die Reaktion nach einigen Tagen beurteilt.
  • Provokative Tests. Solche Methoden sind erforderlich, wenn die Gefahr einer falsch positiven Reaktion aufgrund mechanischer Reizung oder eines Konservierungsmittels (Phenol) besteht. In diesem Fall wird das Allergen auf die Schleimhaut aufgetragen. Ein solcher Test ist effektiv, aber aufgrund des Risikos anaphylaktischer Reaktionen gefährlich..

Allergische Laryngitis-Behandlung

In der akuten Form der Krankheit wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. Normalerweise verbringt der Patient dort 1-1,5 Wochen. Ein Anfall einer akuten Pathologie ist wegen Stenose des Kehlkopfes und Ersticken vor diesem Hintergrund gefährlich, daher muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Erste Hilfe

Bei intensiven Manifestationen einer allergischen Rhinitis können Sie vor dem Eintreffen eines Krankenwagens folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Nehmen Sie unter keinen Umständen eine horizontale Position ein.
  • Gib ein Anhistamin. Wenn Sie Ärzte anrufen, sollte dies mit ihnen vereinbart werden..
  • Führen Sie eine Dampfinhalation mit einer Sodalösung durch und fügen Sie dort Pflanzenöl hinzu.
  • Wenn das Haus einen Vernebler hat, kann mit Salzlösung und alkalischem Mineralwasser eingeatmet werden.
  • Wenn das Allergen bekannt ist, muss der Kontakt damit unterbrochen werden. Befindet sich die Substanz in der Luft, muss dieser Ort verlassen und der Raum belüftet werden.

Drogen Therapie

Bei allergischer Laryngitis werden Arzneimittel der folgenden Gruppen verwendet:

  • Glukokortikoide;
  • Antihistaminika;
  • krampflösende Mittel (Papaverin, Drotaverin).

Glukokortikosteroide wirken entzündungshemmend und reduzieren entzündungsbedingte Symptome. Bei allergischer Laryngitis greifen sie auf Prednisolon, Dexamethason, zurück. Glucocorticosteroide werden auch als Inhalationen verwendet, Pulmicort wird bevorzugt.

Loratadin, Cetirizin, Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin, Diazolin werden als Anhistamine verwendet. Diese Medikamente blockieren Histaminrezeptoren und stoppen ihre Wirkung. Auf diese Weise können Sie allergische Manifestationen, insbesondere Ödeme, stoppen..

Zusätzlich können Beruhigungsmittel, die das Zentralnervensystem beeinflussen, in die Behandlung einbezogen werden: Seduxen, Relanium. Es werden auch pflanzliche Produkte verwendet: Persen, Mutterkraut, Baldrian.

Bei schweren Ödemen werden Diuretika eingesetzt. Bevorzugt wird Lasix.

Die medikamentöse Therapie sollte von einem Arzt verschrieben werden. Selbstmedikation kann den Krankheitsverlauf nur verschlimmern und Komplikationen hervorrufen..

Ethnowissenschaften

Bei der Behandlung der allergischen Laryngitis können auch unkonventionelle Methoden angewendet werden. Die traditionelle Medizin ist nur als zusätzliche Richtung zulässig und sollte den traditionellen Ansatz nicht ersetzen.

Die folgenden Rezepte sind wirksam:

  • Mischen Sie gleichermaßen Kartoffel- und Karottensaft. Zweimal täglich mit dieser Flüssigkeit gurgeln..
  • Einen Teelöffel Kamille mit einem halben Liter Wasser brauen und in ein Wasserbad stellen. Zum Einatmen von Dampf verwenden (Dauer 10 Minuten). Ebenso können Sie Eukalyptus verwenden.
  • Einen Teelöffel Kamille mit einem Glas Wasser brauen, darauf bestehen und abseihen. Verwenden Sie die vorgefertigte Infusion mehrmals täglich zum Spülen. Ebenso können Sie Ringelblumen nehmen. Beide sind entzündungshemmend.

Sie müssen Volksrezepte mit Vorsicht verwenden. Sie können nur vertraute Mittel verwenden, deren Reaktion des Körpers bekannt ist.

Allgemeine Beratung und Ernährung

Bei allergischer Laryngitis ist es wichtig, den Kontakt mit dem Allergen auszuschließen oder zu minimieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Regelmäßige Belüftung des Raumes. Wenn eine allergische Reaktion durch Pollen oder gasförmige Luft verursacht wird, muss eine solche Maßnahme ausgeschlossen werden.
  • Sorgen Sie für eine optimale Luftfeuchtigkeit. Menschen mit Allergien sollten zu Hause ein Gerät haben, das Luftreinigung und Befeuchtung bietet..
  • Regelmäßig nass reinigen.
  • Verweigern Sie Feder- und Daunenkissen, Decken. Es gibt heute viele hypoallergene Füllstoffe..
  • Wenn möglich, lehnen Sie Teppiche, Polstermöbel, eine große Anzahl von Kissen, schwere Vorhänge und Vorhänge ab.
  • Haustiere ablehnen, Kontakt mit ihnen minimieren.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Aerosolen: Lufterfrischer, Deodorants, Haarprodukte.
  • Rauchen ausschließen, einschließlich Passivrauchen.

Bei allergischer Laryngitis müssen Sie eine Diät einhalten. Es wurde entwickelt, um die Manifestationen von Allergien zu minimieren und den Allgemeinzustand zu lindern. Das Netzteil muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • optimales Temperaturregime - Lebensmittel sollten nicht zu kalt oder zu heiß sein;
  • Beschränken Sie sich als Wärmebehandlung auf Kochen, Dämpfen, Backen und Schmoren.
  • Beachten Sie strikt die Bedingungen für die Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln und befolgen Sie die Hygienevorschriften.
  • Essen Sie nur frische Lebensmittel und lagern Sie Fertiggerichte nicht länger als einen Tag.
  • Der durchschnittliche tägliche Kaloriengehalt beträgt 2800 kcal, während 130 g Proteine ​​und Fette (ein Drittel pflanzlichen Ursprungs) und 200 g Kohlenhydrate konsumiert werden müssen.
  • Minimieren Sie den Verbrauch von Speisesalz, achten Sie darauf, den Inhalt der fertigen Produkte zu berücksichtigen, salzen Sie die Speisen nicht während des Kochens, sondern geben Sie Salz in das fertige Gericht.
  • Alkohol ausschließen;
  • Kaffee, starken Tee und kohlensäurehaltige Getränke ablehnen;
  • potenzielle Allergene beseitigen - Schokolade, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Nüsse, Meeresfrüchte, Honig;
  • salziges, gebratenes, geräuchertes Essen aufgeben;
  • Marinaden, scharfe Saucen, Gewürze, Meerrettich, Senf, Essig ausschließen;
  • Abfallwürste, Halbfabrikate, Fast Food;
  • Konservierungsmittel, Aromen, Farbstoffe und andere schädliche Zusatzstoffe ausschließen.

Während des Entzündungsprozesses sollte die Ernährung mechanisch und chemisch so sanft wie möglich sein. Während dieser Zeit sollten saure, würzige und warme Gerichte aufgegeben werden. Lebensmittel hacken oder mahlen, feste Lebensmittel ausschließen.

Prognose, Komplikationen

Die Prognose für eine allergische Laryngitis hängt von vielen Faktoren ab. Die Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen und die rechtzeitige und angemessene Therapie gewährleisten eine vollständige Heilung und den Ausschluss von Rückfällen.

Wenn Sie die erforderlichen Maßnahmen nicht rechtzeitig ergreifen oder den Kontakt mit dem Allergen nicht ausschließen, nimmt die Krankheit mit ihren charakteristischen periodischen Exazerbationen eine chronische Form an.

Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses bei allergischer Laryngitis entwickelt sich ein Ödem, das zu einer Stenose des Kehlkopfes führen kann. In diesem Fall kann die Stimmritze teilweise oder vollständig geschlossen sein. Dies ist mit Erstickung, Herzstillstand, Koma und Tod behaftet. Bei einem Erstickungsanfall vor dem Hintergrund einer allergischen Laryngitis können spätere infektiöse Läsionen der oberen Atemwege zu einem Rückfall des Kehlkopfödems führen.

Kinder leiden stärker an allergischer Laryngitis, weshalb ihre Folgen schwerwiegender sind. Die Schwere der Erkrankung hängt auch mit der Größe des Kehlkopfes zusammen - bei Erwachsenen ist sie größer, daher ist das Risiko einer vollständigen Stenose geringer.

Verhütung

Bei allergischer Laryngitis besteht die Möglichkeit einer spezifischen Prophylaxe, die eine Immuntherapie impliziert. Die Essenz dieser Methode besteht darin, ein Allergen in kleinen Dosen unter die Haut zu injizieren, damit sich der Körper daran gewöhnt. Eine solche Maßnahme ergibt keine 100% ige Wirksamkeit, ermöglicht jedoch häufig eine Verringerung der Intensität der allergischen Reaktion bei weiterem Kontakt mit dem Allergen..

Zu vorbeugenden Zwecken sollten auch eine Reihe von Regeln beachtet werden:

  • Immunität stärken;
  • richtig und ausgeglichen essen;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, einschließlich der Atemwege;
  • Kontakt mit potenziellen Allergenen ausschließen.

Allergische Laryngitis ist eine entzündliche Erkrankung, die den Kehlkopf betrifft und sich im Kindesalter häufiger entwickelt. Die akute Form der Pathologie erfordert eine Krankenhausbehandlung. Ohne rechtzeitige Maßnahmen können schwerwiegende Komplikationen auftreten, die mit dem Tod behaftet sind..

Symptome und Behandlung von allergischer Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern, Prävention

Eine allergische Reaktion ist ein unvorhersehbares Phänomen. Der Körper eines jeden Menschen reagiert unterschiedlich auf Umweltreize. Die Symptome können sich im ganzen Körper ausbreiten oder ein bestimmtes Organ oder das gesamte System betreffen. Eine schnelle Reaktion auf einen Reizstoff ist eine allergische Laryngitis.

allgemeine Informationen

Die Pathologie ist eine spezielle Form des Entzündungsprozesses, die das Gewebe im oberen Teil der Luftröhre betrifft. Mit dem Verlauf der Kehlkopfentzündung wird die Durchgängigkeit der Wege, auf denen sich Luftmassen bewegen, gestört. Dies schadet nicht nur der menschlichen Gesundheit, sondern bedroht auch das Leben. Der Erfolg der Behandlung der allergischen Laryngitis hängt von der rechtzeitigen Diagnose und dem Behandlungsansatz ab.

Ursachen der Krankheit

Allergene tragen zur Entwicklung des Entzündungsprozesses bei Laryngitis bei. Jeder hat seine eigene Sensibilität. Einer kann eine schwere allergische Reaktion erfahren, während der andere nichts spürt. Allergene, die die Schleimhäute reizen, gelangen mit Luftmassen in den menschlichen Körper. Es gibt andere Möglichkeiten, in den Körper einzudringen..

Hausstaub

Die Staubbildung in jedem Wohnraum ist ein ständiger Prozess. Seine Quellen sind Alltagsgegenstände, die eine Person umgeben. Dies sind abblätternde Farben, Teppiche, Decken und Kissen. Sporen von Pilzen, Bakterien und kleinen Insekten gelangen zusammen mit Staub in die Luft..

Epidermale Allergene

Menschen und Haustiere können Allergenquellen sein. Haare und kleine Hautpartikel verursachen bei den Bewohnern ebenfalls allergische Reaktionen. Manche Menschen fangen an zu niesen und klagen über tränende Augen und laufende Nase aufgrund der Haare von Katzen und Hunden. Flusen und Federn auf Kissen lösen ebenfalls Allergiesymptome aus.

Nahrungsmittelallergene

Lebensmittel sind eine häufige Ursache für allergische Laryngitis. Gleichzeitig ist der menschliche Körper so konzipiert, dass er einige der in Lebensmitteln enthaltenen Substanzen nicht aufnehmen kann. Es kann Nüsse, Schokolade, Honig sein. Es werden Milchprodukte und einige Beeren, insbesondere Erdbeeren, unterschieden.

Pollenallergene

Menschen leiden im Frühjahr an allergischer Kehlkopfentzündung, während der Blütezeit von Pflanzen und Bäumen. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, im Freien zu sein - Pollen gelangen durch offene Fenster in den Wohnraum. Bei Hauspflanzen ist eine allergische Reaktion möglich. Pollenmikropartikel sind für den Menschen unsichtbar und fliegen in der Luft, reizen die Schleimhäute und provozieren die Entwicklung der Krankheit.

Andere

Medikamente zur Bekämpfung von Krankheiten lösen auch allergische Laryngitis aus. Weisen Sie Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel, antibakterielle und beruhigende Medikamente sowie Hormone zu. Es ist gefährlich für Menschen, deren Körper anfällig für Allergien sind, Luft zu atmen, die Schadstoffe enthält. Chemikalien, die die Grundlage für Haut- und Haarpflegeprodukte bilden, sind häufig allergisch.

Formen der allergischen Laryngitis

Die Krankheit entwickelt sich schnell. Alles beginnt mit einer scharfen Form. Wenn die Therapie keine positiven Ergebnisse erbracht hat, wird die Kehlkopfentzündung chronisch. Im letzteren Fall bleibt die Krankheit ein Leben lang bei der Person..

Akut

Die Form der allergischen Laryngitis entsteht durch den ersten Kontakt mit einem Reizstoff. Wenn den Beschwerden zufolge rechtzeitig eine Diagnose gestellt und die Therapie ausgewählt wurde, ist die Krankheit schnell vorbei. Aufgrund des raschen Fortschreitens der Krankheit schwillt der Kehlkopf an. Akute allergische Laryngitis erfordert eine dringende ärztliche Aufnahme, um ein Ersticken zu vermeiden und das Leben des Patienten zu retten.

Chronisch

Wenn innerhalb von 4 Wochen keine kompetente Behandlung ausgewählt wurde, wird die Krankheit chronisch. Der Grund für den Übergang ist ein längerer Kontakt mit dem Reiz. Die chronisch gewordene Kehlkopfentzündung erfordert eine ständige Überwachung durch die Person. Auf Remissionsperioden folgen Exazerbationen, die zu einer Schwellung des Rachens führen können..

Anzeichen und Symptome der Krankheit

Symptome, die auf die Entwicklung einer allergischen Laryngitis hinweisen, treten schnell auf. Die Art der Anzeichen hängt von der Form der Krankheit sowie vom Alter der Person ab..

Bei Erwachsenen

Die Symptome sind mild. Wenn der Körper des Patienten stark auf einen Reizstoff reagiert, besteht die Möglichkeit eines Quincke-Ödems oder einer Anaphylaxie. Halsschmerzen, laufende Nase, Komagefühl führen zu Komplikationen - chronische Kehlkopfpolypose. Danach wird die Stimme heiser und es tritt ein trockener Husten auf..

In Kindern

Akute allergische Laryngitis führt zu einer vollständigen Verengung des Kehlkopflumens, da sie Schwellungen und Krämpfe hervorruft. Das Kind reagiert erschrocken auf die Symptome: Nervosität, Atemnot, Zyanose des Nasolabialdreiecks treten auf. Das Kind atmet schwer und grob, was zum Ersticken führt. Bei schwerem Atemversagen sind die Funktionen des Herzens beeinträchtigt und der Patient verliert das Bewusstsein.

Kinder der Altersklasse 2-5 Jahre sind gefährdet. Zu diesem Zeitpunkt findet die Bildung des Immunsystems statt, sodass der Körper jede Substanz als Fremdkörper wahrnimmt.

Ein geringfügiger pathologischer Prozess kann zu schweren Ödemen führen, da der Kehlkopf klein ist. Sie erkennen dies an einem bellenden Husten, Atemnot und Erstickung. Wenn bei Kindern Anzeichen für eine allergische Laryngitis auftreten, muss dringend ein HNO-Arzt konsultiert werden.

Symptome des subakuten und chronischen Krankheitsverlaufs

Sie haben eine Ähnlichkeit mit der akuten Form. Die Unterschiede liegen nur in der Dauer der Manifestationen des Körpers. Der Beginn der Krankheit kann ausgeprägt oder träge sein, wobei es zu einer allmählichen Verschlechterung kommt.

  • Patienten berichten von trockener und Halsschmerzen;
  • Kinder und Erwachsene bekommen oft Erkältungen;
  • der Husten ist paroxysmal;
  • Während eines Gesprächs sind Heiserkeit und Heiserkeit der Stimme spürbar.

Der Entzündungsprozess auf der Schleimhaut ist eine hervorragende Umgebung für die Entwicklung einer Infektion. Bei Patienten mit eingeschränkten Funktionen des Immunsystems wird häufig opportunistische Mikroflora aufgezeichnet. In diesem Fall sind zwei Faktoren an der Entwicklung der Krankheit beteiligt. Es könnte ein Allergen oder eine Infektion sein.

Welcher Arzt behandelt allergische Laryngitis??

Trotz der Form der Krankheit sollten Sie einen HNO-Arzt konsultieren. Der Spezialist bestimmt die Art der Krankheit und verschreibt eine angemessene Behandlung. Wenn der Patient mit Ausnahme der HNO mit einer subakuten oder chronischen Form konfrontiert ist, ist die Konsultation eines Allergologen hilfreich. In diesem Stadium des Krankheitsverlaufs ist es wichtig, die Ursache der Allergie zu bestimmen..

Diagnosemethoden

Während des Arztbesuchs wird der Patient sorgfältig untersucht und befragt. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Sammlung von Beschwerden des Patienten.
  2. Untersuchung der Rachenschleimhäute.
  3. Blut Analyse.
  4. Hautkratzen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, verschreibt der Arzt dem Patienten eine vollständige Untersuchung. Neben der Grundlage des Krankheitsbildes spielen laryngoskopische Untersuchungen wie Fibrolaryngoskopie, indirekte Laryngoskopie und Videoendoskopie eine wichtige Rolle. Mit diesen Methoden können Sie den Zustand des Kehlkopfes untersuchen. Der Arzt stellt fest, ob eine Verdickung der Stimmbänder und eine Schwellung der Schleimhaut bei allergischer Laryngitis vorliegt. Fast immer sind die Gewebe, die den Kehlkopf auskleiden, hyperämisch und haben eine bläuliche Farbe.

Wie man allergische Laryngitis behandelt

Wenn sich ein akuter Prozess blitzschnell entwickelt, muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dies hilft zu ersticken, Gesundheit und Leben zu erhalten. Wenn der pathologische Prozess träge ist, vereinbaren sie einen Termin mit einem HNO-Arzt. Die Behandlung der Krankheit erfolgt je nach Symptomen und Zustand des Patienten mit verschiedenen Methoden..

Drogen Therapie

Zu therapeutischen Zwecken werden bei allergischer Laryngitis am häufigsten Medikamente eingesetzt. Die Medikamente werden unabhängig vom Aufenthaltsort des Patienten eingesetzt. Er kann im Krankenhaus oder ambulant behandelt werden. Zur Genesung werden verschiedene Medikamente verschrieben..

Eine umfassende Behandlung ermöglicht es Ihnen, die Krankheit schnell zu vergessen und zu Ihrem alten Leben zurückzukehren.

Glukokortikosteroide

Zu dieser Gruppe gehörende Arzneimittel zeichnen sich durch entzündungshemmende und ödemhemmende Eigenschaften aus. Sie werden in seltenen Fällen eingesetzt. Die Hauptindikation für die Anwendung ist die Kehlkopfstenose, bei der sich das Lumen verengt. Die Medikamente werden in Form einer Suspension zur Inhalation bei allergischer Laryngitis eingesetzt.

Natriumcromoglycat

Wenn eine Person behandelt wurde und nicht von Anzeichen einer allergischen Kehlkopfentzündung betroffen ist, können Ärzte Natriumcromoglycat verschreiben. Es ist wichtig, die medizinische Substanz für Menschen mit allergischer Laryngitis einzunehmen. Mit seiner Hilfe werden die Manifestationen allergischer Reaktionen verhindert. Ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben.

Entzündungshemmende Medikamente

Das Hauptmerkmal ist die Blockierung von H1-Histaminrezeptoren. Aufgrund dessen können Medikamente in kürzester Zeit eine Person von den Manifestationen einer allergischen Laryngitis befreien. Sie gelten als eines der wirksamsten Arzneimittel bei der Behandlung der Krankheit. Oft verschreiben Ärzte Fenspirid.

Antihistaminika

Das beliebteste Mittel im Kampf gegen allergische Laryngitis. Antihistaminika enthalten einen Wirkstoff - Histamin. Mit seiner Hilfe wird die Durchlässigkeit von Blutgefäßen verringert, wodurch die Ansammlung von Feuchtigkeit in den den Kehlkopf bedeckenden Geweben gestoppt wird. Die medikamentöse Therapie mit Antihistaminika dauert mindestens 14 Tage.

Physiotherapie

Die physiotherapeutische Behandlung sowie die traditionelle Behandlung haben viele Vorteile. Die Verfahren lindern Schwellungen, beseitigen Husten, stoppen den Entzündungsprozess und entlasten den Körper von Vergiftungen.

Befindet sich die Krankheit im zweiten Entwicklungsstadium, wird dem Patienten Folgendes verschrieben:

  • Magnetotherapie der Kehlkopfregion;
  • Inhalation mit Interferon, Mukolytika und alkalischen Lösungen;
  • Ultraschall;
  • Laser;
  • Elektrophorese mit Hydrocortison:
  • Amplipuls.

Behandlung in Sanatorien

Bei anhaltender Remission einer chronisch allergischen Laryngitis ist eine Behandlung in einem Sanatorium angezeigt. Die Krankheit entwickelt sich nicht in einem feuchtwarmen Klima, daher müssen solche Bedingungen für die Behandlung geschaffen werden. Das Sanatorium wird je nach Zustand der Person ausgewählt. Wenn Sie die richtigen und effektivsten Verfahren auswählen, bringt die Wiederherstellung positive Vorteile..

Volksheilmittel und Rezepte

Traditionelle Medizin Abkochungsrezepte:

  1. Kalanchoe-Saft. Aus den Blättern wird gepresst und mit der gleichen Menge Wasser gemischt. Nehmen Sie zum Spülen gekühltes kochendes Wasser. Der Eingriff wird morgens und abends durchgeführt..
  2. Honiglösung. Schnell und einfach zubereiten. Ein Esslöffel Honig wird in einem Glas warmem Wasser aufgelöst. Mindestens 5 mal am Tag mit einer Flüssigkeit gurgeln. Nehmen Sie zum Kochen Honig natürlichen Ursprungs.
  3. Milch-Karotten-Mischung. Ein Glas gehackte Karotten wird mit der gleichen Menge Milch gegossen. Die Mischung wird zum Kochen gebracht und 10 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Die Brühe wird gefiltert und nach dem Abkühlen zweimal täglich zum Spülen des Rachens verwendet.

Zusätzlich zum Gurgeln sind Kompressen am Hals hilfreich. Es gibt viele Arten von Verbänden, die helfen können, die Krankheit zu lindern..

Am effektivsten ist die rohe Kartoffelkompresse. Bereitet sich zu Hause mit improvisierten Mitteln vor.

Nehmen Sie 2 mittelgroße Kartoffeln und reiben Sie sie auf einer feinen Reibe. Die resultierende Masse wird ausgewrungen und in ein Käsetuch gewickelt, wobei mindestens 3 Schichten gebildet werden. Ein Verband wird am Hals angelegt und ein Schal darüber gewickelt. Die Kompresse wird vor dem Schlafengehen gemacht und über Nacht stehen gelassen. Nach 4 Sitzungen verschwindet das Ödem und der Zustand stabilisiert sich.

Merkmale der Behandlung von Kindern

Wenn ein Baby mit einer Krankheit konfrontiert ist, deren Alter 2 Jahre nicht überschreitet, wird es unter stationären Bedingungen behandelt. Notwendigerweise müssen Krankenhausaufenthalte und die Überwachung von Spezialisten durchgeführt werden, um Schwellungen zu lindern und die Wahrscheinlichkeit des Erstickens zu beseitigen. Nach dem Anruf eines Krankenwagens müssen die Eltern Erste Hilfe leisten. Es besteht in der Inhalation mit alkalischem Wasser und der Einnahme von Antihistaminika. Um den Zustand zu lindern, können Sie mit einem Löffel auf die Zungenwurzel drücken oder Ihre Füße in heißes Wasser tauchen.

Das Behandlungsschema für Erwachsene und junge Patienten mit Laryngitis beinhaltet die Verwendung der gleichen Medikamente. Der Unterschied liegt in der Dosierung, die anhand der Altersmerkmale ausgewählt wird. Es ist unbedingt erforderlich, dass das Baby eingeatmet wird und dass es so viel Flüssigkeit wie möglich trinkt. Getränke sollten warm sein, z. B. Milch mit Backpulver. Es wird empfohlen, kleine Schlucke zu nehmen und sehr langsam zu trinken.

Ein Vernebler hilft, die Wirksamkeit der Inhalation zu erhöhen. Wenn Sie Ihrem Baby erlauben, starke Gerüche einzuatmen, kann sich die Situation verschlimmern. Nach der Untersuchung des Kindes und der Untersuchung der Testergebnisse verschreibt der Arzt Beruhigungsmittel und Medikamente mit antiallergischer Wirkung. Sehr oft ist Asthma bronchiale das Ergebnis der Vernachlässigung einer Diagnose wie einer allergischen Laryngitis.

Um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, müssen alle vom Arzt verordneten Untersuchungen durchgeführt und die Empfehlungen des Therapieverlaufs befolgt werden.

Die Besonderheiten der Behandlung während der Schwangerschaft

Wenn die Pathologie bei Frauen diagnostiziert wurde, die ein Baby tragen, muss sie in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die werdende Mutter zu heilen, ohne auf eine starke Drogenbelastung zurückzugreifen. Ein rechtzeitiger Therapiebeginn schließt die Möglichkeit der Einnahme von Glukokortikosteroiden aus. Antihistaminika helfen in diesem Stadium..

Oft geht der durch eine Infektion verursachte Entzündungsprozess des Kehlkopfes mit der Entwicklung der Pathologie einher. Dies kann zur Entwicklung von Bronchitis oder Tracheitis führen. In diesem Fall können Sie nicht auf die Einnahme antibakterieller Mittel verzichten. Es ist obligatorisch, lokale Therapiemethoden anzuwenden: Halsspülung, Gurgeln und Einatmen.

Stationäre Behandlung

Unabhängig vom Zustand des Patienten ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen. Wenn die Entzündung gering ist und die Schleimhaut nicht geschwollen ist, kann die Behandlung zu Hause gemäß den Empfehlungen des Arztes durchgeführt werden. Allergische Laryngitis mit schweren Manifestationen beim Menschen wird in einem Krankenhaus behandelt. Der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert und die Therapie fortgesetzt, bis sich der Zustand verbessert. Die ständige Überwachung des behandelnden Arztes minimiert den Übergang der akuten zur chronischen Form.

Komplikationen

Im Verlauf einer allergischen Laryngitis steigt die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen. Das Risiko steigt signifikant an, wenn der Patient ein kleines Kind ist.

Vor dem Hintergrund einer allergischen Laryngitis besteht die Wahrscheinlichkeit, dass solche pathologischen Zustände auftreten:

  • Atemwegsobstruktion in akuter Form, die zu Erstickung und Dehnung der Lunge führt;
  • Kehlkopfstenose; Die Pathologie endet mit dem Tod, da sie in kürzester Zeit Erstickung verursacht.
  • Veränderungen in der Schleimhaut des Kehlkopfes;
  • Flusskrebs.

Jede der aufgeführten Pathologien ist nicht nur für die Gesundheit des Patienten, sondern auch für sein Leben gefährlich. Wenn die ersten Anzeichen bemerkt wurden, warten Sie nicht auf die Verschlechterung des Zustands, Sie sollten dringend ärztliche Hilfe suchen. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht eine genaue Diagnose. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung und Analyse des Patienten wird eine Behandlung verschrieben, die für jeden Einzelfall geeignet ist..

Verhütung

Nach einem allergischen Kehlkopfanfall ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme der vollständige Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen. Ein provozierender Faktor sollte vermieden werden, um der erneuten Entwicklung der Krankheit nicht ins Auge zu sehen. Unter anderem wird zwischen der Einnahme von Desensibilisierungs- und Antihistaminika unterschieden..

Nehmen Sie mehrmals im Jahr an alkalischen Inhalationskursen teil. Wenn möglich, wird empfohlen, die Salzhöhlen mit feuchter Luft zu besuchen.

Ein Mensch muss sich ständig um seine Gesundheit kümmern. Richtig essen, genug Wasser pro Tag trinken, drinnen nass reinigen. Stärken Sie den Körper, temperieren Sie, vermeiden Sie Unterkühlung und Überhitzung des Körpers. Es ist wichtig, Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, ohne die Möglichkeit eines Übergangs in einen chronischen Zustand auszuschließen.

Arbeiten unter schlechten Umweltbedingungen wirkt sich auch auf die menschliche Gesundheit aus. Patienten mit allergischer Laryngitis wird empfohlen, ihre Arbeitsbedingungen zu ändern und sicherere Aktivitäten durchzuführen. Dies gilt vor allem für Menschen, die in der industriellen Produktion arbeiten und mit Chemikalien umgehen. In Ihrem eigenen Zuhause müssen Sie die Luft ständig befeuchten.

Prognose

Bei angemessener Behandlung ist der Ausgang der Krankheit immer positiv. Wenn die Krankheit rechtzeitig diagnostiziert wurde und die Behandlung begann, erfolgt die Genesung nach dem therapeutischen Verlauf. Aus diesem Grund ist es verboten, die Behandlung zu unterbrechen. Es ist wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen. Der Übergang der Krankheit in eine chronische Form bedeutet eine ständige Kontrolle über die Krankheit.

Die vollständige Beseitigung des Kontakts mit Reizen ermöglicht es Ihnen, eine stabile Remission zu erreichen. Leider schaffen es nur wenige Menschen, den Übergang von akuter allergischer Laryngitis zu chronischer zu vermeiden. Aber auch eine solche Erkrankung wird behandelt, da es heute viele physiotherapeutische Maßnahmen gibt, mit denen Sie den menschlichen Körper in einem normalen Zustand halten können. Sie müssen sich auch daran erinnern: Auch bei Arbeiten mit geringer Gefahr sollten Sie persönliche Schutzausrüstung verwenden..

Die Eltern müssen auf kleine Kinder aufpassen, da sie nicht auf sich selbst aufpassen können. Genau wie bei Erwachsenen wird Babys eine Spa-Behandlung gezeigt. Zum Zeitpunkt der Behandlung und während der Remissionsperiode wird empfohlen, sich an die richtige Ernährung zu halten und mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen.