Allergische Sinusitis

Otitis

Allergische Sinusitis ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen. Die Ätiologie dieser Krankheit ist eine allergische Reaktion auf einen äußeren Reizstoff in der Luft. Vor dem Hintergrund einer allergischen Rhinitis kann sich eine Pathologie entwickeln. Das Ethmoidlabyrinth der Nase und der Kieferhöhlen kann sich entzünden.

Gründe für das Erscheinen

Faktoren, die die Krankheit hervorrufen:

  • Heuschnupfen;
  • Bronchialasthma;
  • Allergie.

Allergische Erkrankungen werden durch verschiedene Reizstoffe der oberen Atemwege verursacht. Die Hauptallergene sind Pflanzenpollen, Daunen und Federn, Tierhaare. Hausstaub kann häufig allergische Sinusitis verursachen. Allergene lagern sich im Nasopharynx ab und werden dann von speziellen Zellen absorbiert, die anfangen, Histamin zu produzieren. Die Schleimhaut der Nase kann bei schweren Formen der Krankheit wachsen, was zu einer Verdickung des Gewebes führt.


Symptome und Behandlung von allergischer Sinusitis

Die Symptome einer unangenehmen Krankheit sind den Manifestationen einer Erkältung sehr ähnlich. Für den Arzt ist es wichtig, den Zustand des Organs des Patienten richtig einzuschätzen und die Diagnose genau zu stellen. Andernfalls führt die verschriebene Therapie nicht zu einem positiven Behandlungsergebnis..

Die Hauptsymptome einer allergischen Sinusitis sind:

  • Schleimausfluss aus den Nasenlöchern;
  • Kopfschmerzen;
  • Verstopfung in den Ohren;
  • Schwierige Nasenatmung;
  • Juckreiz und Brennen im Nasopharynx;
  • Unaufhörliches Niesen;
  • Verstopfte Nase.

Der Krankheitsverlauf kann paroxysmal sein. Besonders allergische Sinusitis tritt häufig im Sommer auf. Mit dem Wind draußen nehmen die Symptome einer Erkältung zu, da dieses Wetter Allergene aktiver in der Luft trägt. Die Kopfschmerzen können schlimmer sein, wenn Sie sich nachts bücken. Die Augen, der Nasenrücken und die Zähne werden schmerzhaft empfunden.

Allergische Sinusitis äußert sich in Tränenfluss, Schwellung der Augenlider und beeinträchtigtem Geruchssinn. Eine Verschlimmerung der Krankheit tritt bei Kontakt mit allergenen Substanzen auf. Das Blühen einiger Pflanzen im Frühjahr und Sommer führt zu Funktionsstörungen des Immunsystems.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis erfolgt nach entsprechender Diagnose. Werden ausgeführt:

  • Endoskopie der Nebenhöhlen;
  • Allergentests;
  • Zytologische Analysen;
  • Röntgen der Nasennebenhöhlen.

Nach Feststellung der Ursachen für die Entwicklung der Krankheit wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Die Behandlung zielt darauf ab, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern - Hypertrophie der Nase und Asthma bronchiale. Oft fällt im Herbst das Problem mit einer laufenden Nase vorbei. Bei einem jährlichen Wiederauftreten der Symptome ist es jedoch unerlässlich, Maßnahmen zu ergreifen und allergische Sinusitis zu behandeln. Wenn sich während der Blütezeit der Pflanzen eine laufende Nase verfangen hat, muss in dieser Zeit versucht werden, das Haus nicht zu verlassen, und in der Wohnung müssen die Fenster und Türen geschlossen werden.

Um die Krankheit zu beseitigen, werden folgende verschrieben:

  • Antihistaminika;
  • Nasensprays und -tropfen, die die Blutgefäße verengen;
  • Immunmodulatoren.

Loratadin, Zyrtec, Levocetirizin, Akrivastin werden als wirksame Arzneimittel verschrieben. Sprays Opatanol, Patazan, Astelin, Azelastin helfen schnell, den Zustand der Nase zu lindern. Der Spezialist verschreibt auch nasale Kortikosteroide - sie behandeln schwere Formen der allergischen Sinusitis.

All diese Mittel helfen, die Symptome der Krankheit schnell zu beseitigen und die Produktion von Histamin im Körper zu reduzieren. Manchmal verschreiben Ärzte allergenspezifische Behandlungen. Die Therapie beschränkt sich auf die Einführung kleiner Dosen einer allergenen Substanz in das Blut. Das Immunsystem reagiert schließlich nicht mehr auf das reizende Allergen. Linderung der Krankheitssymptome täglich Spülen der Nase mit vorgeschriebenen Lösungen.

Allergische Sinusitis bei Kindern

Die Krankheit ist besonders häufig bei Kindern. Die Immunität des Körpers des Kindes funktioniert noch nicht auf dem richtigen Niveau, daher ist es nicht in der Lage, mit aggressiven Allergenen umzugehen. Allergische Sinusitis bei einem Baby erfordert einen obligatorischen Besuch bei einem Spezialisten. Bei der Erstuntersuchung muss der Arzt eine vollständige Untersuchung der Nebenhöhlen des Kindes durchführen. Manchmal kann ein Krankenhausaufenthalt für eine effektivere Therapie erforderlich sein.

Allergische Sinusitis kann Babys negativ beeinflussen. Die Krankheit wird in der warmen Jahreszeit verschlimmert. Starker Nasenausfluss und Niesen werden ständig beobachtet. Haustiere werden häufig zur Ursache für die Entwicklung der Krankheit - Wollpartikel sowie Substanzen im Urin von Katzen und Hunden sind die stärksten Reizstoffe der oberen Atemwege für Babys. Wie man allergische Sinusitis bei einem Kind behandelt, erfahren Sie der Kinderallergiker und die HNO.

Verhütung

Allergische Sinusitis ist leichter zu verhindern als loszuwerden. Die Impfung hilft, die Entwicklung einer Erkältung zu vermeiden. Eltern sollten verstehen, dass sie die Exposition von Kindern gegenüber Allergenen nicht stark einschränken sollten. Allmählich wird die Immunität des Kindes stärker, es beginnt besser zu funktionieren und die Substanzen, die die Nase reizen, hören auf, die Schleimhaut zu beeinflussen. Aber allergische Sinusitis kann eine Person in jedem Alter überholen.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sollten auf die Erhöhung der Immunität abzielen. Es ist wichtig, das Vorhandensein von Dingen und Teppichen im Haus zu vermeiden, die Staub und Tierhaare ansammeln. Das Haus muss täglich gesaugt und der Boden mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Wenn ein Kind eine laufende Nase hat, ist es notwendig, täglich ein gesundes Mikroklima im Raum aufrechtzuerhalten, den Raum häufiger zu lüften, Spielzeug zu waschen und fliegende Insekten zu zerstören. Lebensmittel müssen in versiegelten Beuteln aufbewahrt und regelmäßig in der Wohnung entsorgt werden.

Allergische Sinusitis

Viele Menschen aller Altersgruppen haben mit eher unangenehmen Symptomen von Atemwegserkrankungen zu kämpfen, die in der warmen Jahreszeit auftreten. Der pathologische Entzündungsprozess, der auf der Schleimhaut der Paranasalhöhlen lokalisiert ist, steht in direktem Zusammenhang mit den negativen Auswirkungen gefährlicher Substanzen auf den menschlichen Körper und wird in der medizinischen Terminologie als allergische Sinusitis (AS) bezeichnet. Dies ist keine tödliche, sondern eine sehr unangenehme Krankheit, die einem Menschen große Beschwerden bereitet..

Was ist allergische Sinusitis: Merkmale der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern

Eine Art allergische Entzündung

Die Tatsache, dass sich diese Form der Entzündung in den oberen Atemwegen einer Person entwickelt, wird durch die Dauer des Krankheitsverlaufs angezeigt. Eine Exazerbation beginnt meistens im Frühjahr, währenddessen reichlich Schleim aus der Nase austritt und im Winter die negativen Symptome vollständig verschwinden. Eines der charakteristischen Merkmale dieser Art von pathologischem Zustand ist die ausgeprägte Schwellung der inneren Oberfläche der Nase. Während einer visuellen Untersuchung, die unabhängig voneinander durch einen Spiegel durchgeführt werden kann, sind bläuliche oder weiße Flecken auf der Nasenschleimhaut deutlich sichtbar, und es wird auch deren Schlaffheit festgestellt. Eine äußerlich spezifische Manifestation dieser Art von Krankheit ist der sogenannte "allergische Gruß" - die Notwendigkeit, die Nasenspitze aufgrund des ständigen Juckreizes zu reiben.

Der Mechanismus des Auftretens von AS hat auch seine eigenen charakteristischen Merkmale. Sie bestehen in der Tatsache, dass die Hauptursache für das Auftreten von Schwellungen in den Nasennebenhöhlen eine Substanz (Allergen) ist, die für den Körper einer bestimmten Person schädlich ist. Nach dem Absaugen (Eindringen) in die oberen Atemwege bei Allergikern wird das Immunsystem aktiviert. Dies führt wiederum zur Freisetzung einer großen Menge des biologisch aktiven Stoffes Histamin, der ein direkter Faktor ist, der das Auftreten einer allergischen Reaktion hervorruft.

Allergene können sowohl Substanzen sein, die das ganze Jahr über in der Umwelt vorhanden sind (Tierhaare, Hausstaub) als auch regelmäßig auftreten (Pollen)..

Abhängig davon werden zwei Arten von allergischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen unterschieden:

  1. Saisonal. Eine Schwellung der Nasenschleimhaut und das Auftreten eines reichlichen Ausflusses treten nur während der Blütezeit bestimmter Pflanzen auf, für die der Patient eine erhöhte Empfindlichkeit aufweist.
  2. Das ganze Jahr. Eine Person leidet das ganze Jahr über an einer allergischen Rhinitis, und der Remissionszustand ist so gering, dass er fast nicht zu spüren ist.
    Über mehrere Jahre kann sich eine Überempfindlichkeit gegen Allergene entwickeln, bei denen die negativen Symptome sehr schwach sind. Junge Menschen unter 20 Jahren sind am anfälligsten für diese Krankheit, insbesondere diejenigen, die in ihren Familien Allergien hatten.

Wichtig! Der pathologische Zustand der Nasennebenhöhlen dieses Typs hat nur für ihn eine Eigenschaft - keinen gleichmäßigen, sondern wellenartigen Fluss. Es besteht in der regelmäßigen Veränderung des akuten Manifestationszustands negativer Symptome bei einer allergisch abhängigen Person für einen kurzen Zeitraum offensichtlicher Besserung und umgekehrt..

Arten und Formen der allergischen Sinusitis

Damit der pathologische Zustand einer Person schneller und effektiver gelindert werden kann, muss der Spezialist die richtigen Termine vereinbaren. Dies ist nur möglich, wenn Form und Stadium der AS vom führenden HNO-Patienten korrekt bestimmt werden. Ärzte verwenden dazu die Klassifikation von Atemwegserkrankungen. Zunächst wird die Art des Krankheitsverlaufs bestimmt - akut oder wiederkehrend. Letzteres geht per Definition mit Symptomen einher, die einer saisonalen, akuten allergischen Sinusitis ähneln, aber das ganze Jahr über regelmäßig auftreten. Darüber hinaus können alle Anfälle mit individuellen klinischen Manifestationen auftreten, dh unvorhersehbar unterschiedlich schwer sein. Aus diesem Grund glauben viele, dass es nichts anderes als eine chronische allergische Sinusitis ist..

Aber das ist nicht wahr. Es ist nur so, dass eine Person aufgrund bestimmter Umstände gezwungen ist, ständig mit einer für sie gefährlichen Substanz in Kontakt zu treten, was zu einer negativen Reaktion des Körpers führt. Per Definition kann es keinen chronischen Verlauf der AS geben.
Laut Experten verschwinden alle negativen Symptome in kürzester Zeit vollständig, wenn der direkte Kontakt mit dem Allergen beseitigt wird. Es gibt auch eine Artenklassifikation der Krankheit. Arten der allergischen Sinusitis werden anhand des Entzündungsortes in den Nasennebenhöhlen unterschieden.

Es gibt 5 Haupttypen der Krankheit:

FORMEN DER ALLERGISCHEN SINUSITISHAUPTMERKMALEEIGENSCHAFTEN
FrontitDie allergische Form dieser Sorte ist mit einer Schädigung der Stirnhöhlen verbunden und wird durch Ignorieren der Behandlung von allergischen Reaktionen des Atemtyps, die Rhinitis verursachen, hervorgerufen.Qualvolle, oft unerträgliche Schmerzen im Stirnbereich, das Auftreten von Ödemen an den oberen Augenlidern und Augenbrauen an der Seite, an der sich der betroffene Sinus befindet. Auch die Entwicklung von Photophobie wird als charakteristisches Merkmal dieser Art von Krankheit angesehen..
SinusitisDer pathologische Entzündungsprozess entwickelt sich in den Kieferhöhlen, nachdem das Allergen in sie eingedrungen ist.Ein Kennzeichen für Bluthochdruck ist das Auftreten von starken Schmerzen in den Augen..
EthmoiditisEs wird durch das Eindringen einer für den Menschen gefährlichen Substanz in die Schleimhaut der Nasennebenhöhlen provoziert.Es ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Nasenrücken, Geruchsverlust, Schwellung der Augenlider und Sehstörungen.
KeilbeinentzündungEine durch ein Allergen hervorgerufene Entzündung ist im Epithelgewebe der Keilbeinhöhle lokalisiert.Eine Besonderheit ist das Auftreten von akuten Kopfschmerzen, die mit Schmerzmitteln nicht gestoppt werden können. Der Ausfluss aus der Nase wird nicht ausgedrückt.
PansinusitisEine seltene, aber gefährlichste Form von AU. Seine Entwicklung ist mit einer Schädigung aller Nasennebenhöhlen durch das Allergen verbunden. Es wird hauptsächlich bei Menschen mit verminderter Immunität festgestellt..Bei dieser Art von AS kann eines der oben genannten Symptome vorliegen.

Wichtig! Es ist möglich, Art und Form der Krankheit genau zu bestimmen und Informationen zu erhalten, die eine angemessene Behandlung der Krankheit ermöglichen. Dies ist nur nach einer vollständigen Diagnose möglich. Aus diesem Grund empfehlen Experten, sich bei Auftreten der ersten negativen Anzeichen von einem HNO-Arzt beraten zu lassen. Nur eine rechtzeitige Therapie kann die AS zu Beginn der Entwicklung stoppen und das Auftreten von Komplikationen verhindern.

Was verursacht allergische Sinusitis?

In der Regel haben führende HNO-Ärzte drei Spitzenwerte der Verschlechterung der saisonalen AS festgestellt - Mitte des Frühlings, Früh- und Spätsommer. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit der Blüte verschiedener Pflanzenarten. Wildpflanzen (Birke, Pappel, Eiche, Hasel, Erle und einige Getreidearten) gelten als besonders allergen. Kulturelle Vegetationsformen sind in diesem Sinne viel sicherer, obwohl sie bei einer allergischen Person eine negative Reaktion hervorrufen können. Die Hauptursachen für ganzjährige AS sind ausschließlich Haushaltsallergene..

In der klinischen Praxis von HNO-Ärzten werden am häufigsten folgende Voraussetzungen genannt, die in kurzer Zeit das Auftreten negativer Symptome bei einer Person hervorrufen können:

  1. Ansteckend. Dazu gehören insbesondere die Sporen bestimmter Pilze, beispielsweise Schimmel, Holzfäule und Actinomyceten (in der Natur weit verbreitete Mikroorganismen mit morphologischen Eigenschaften niedrigerer Pilze und Bakterien)..
  2. Ernährung. Allergene für viele Menschen sind Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Schokolade und einige andere Lebensmittel..
  3. Medizinisch. Bestimmte Gruppen von Medikamenten wie Antibiotika und Hormone.

Tierhaare, einige Haushaltschemikalien oder Kosmetika, Hausstaubmilben und sogar gewöhnlicher Staub können die Krankheit ebenfalls hervorrufen. Einfach ausgedrückt - die Ursachen für allergische Sinusitis liegen in der Überempfindlichkeit des menschlichen Körpers gegen ein bestimmtes Allergen. Nur wenn ein gefährlicher Stoff rechtzeitig identifiziert wird, hat der Patient die Möglichkeit, nicht nur schwere Manifestationen der Krankheit schnell loszuwerden, sondern auch echte Chancen, ihr Auftreten in Zukunft zu verhindern.

Manifestationen: Symptome und Anzeichen einer allergischen Sinusitis

Diese Art von HNO-Krankheit ist ziemlich heimtückisch, da sie praktisch keine spezifischen Symptome aufweist, was die Identifizierung erschwert und am häufigsten die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen hervorruft. Die Tatsache, dass die Ursache des pathologischen Zustands die Reaktion einer Person auf ein Allergen war, wird durch ein einziges Symptom belegt - einen paroxysmalen Verlauf.

Eine Verschlimmerung der negativen Symptome entwickelt sich normalerweise plötzlich, meist im späten Frühling und Sommer, was mit der raschen Blüte der Pflanzen verbunden ist. Es verstärkt sich direkt bei windigem Wetter, da der Wind die Ausbreitung von Pollen aktiviert, die für viele ein starkes Allergen sind.

Die Hauptsymptome einer allergischen Sinusitis sind:

  • Ausfluss eines ausreichend flüssigen und transparenten Exsudats in großen Mengen aus den Nasennebenhöhlen;
  • Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen, aufgrund einer Verstopfung in einem oder beiden Nasenlöchern;
  • Gefühl in der Nase von deutlichem Brennen und Jucken, das ständiges Niesen verursacht;
  • Hörverlust durch Ohrstauung;
  • das Auftreten von ausreichend starken Kopfschmerzen.

Ein Merkmal dieser Art von Krankheit ist die Tatsache, dass eine solche negative Manifestation einer allergischen Sinusitis, wie akute Kopfschmerzen, nachts sowie bei jeglichen Kopfbewegungen zunimmt. Schmerzhafte Empfindungen strahlen auf den Nasenrücken, die Augenhöhlen oder die Zähne aus. Darüber hinaus hat eine kranke Person häufig einen gestörten Geruchssinn, Geschmacksempfindungen verschwinden, die Augenlider schwellen stark an und es tritt eine unerklärliche Tränenbildung auf..

Die Symptome einer Sinusitis ähneln denen einer Erkältung oder eines ARVI, was für führende Spezialisten ein großes Problem darstellt. Dies ist auf die Schwierigkeiten bei der korrekten Diagnose zurückzuführen, die zu falschen therapeutischen Verschreibungen führen, und auf die mangelnde Wirkung der durchgeführten Behandlung..

Die Schwere der Krankheit

Anhand der ausgeprägten Symptome von AS werden 3 Schweregrade unterschieden. Und hier spielt die Dauer des Krankheitsverlaufs keine Rolle. Es hängt alles davon ab, wie hoch die Empfindlichkeit einer Person gegenüber einem bestimmten Allergen ist. Je überempfindlicher es ist, desto schwerer verläuft ein Anfall von Verschlimmerung der Krankheit.

Die Hauptschweregrade und ihre Erscheinungsformen:

  1. Leicht. Klinische Manifestationen (Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Atembeschwerden) sind unbedeutend und beeinträchtigen die Lebensqualität des Menschen nicht wesentlich.
  2. Durchschnittlich. Die Lebensqualität des Patienten verschlechtert sich aufgrund von Atembeschwerden erheblich, sein Schlaf ist gestört, was zu einem Verlust der Tagesaktivität führt.
  3. Schwer. Negative Symptome mit diesem Schweregrad sind so ausgeprägt, dass Menschen mit einer solchen Diagnose nicht nur die Möglichkeit haben, nicht nur nachts ruhig zu schlafen, sondern auch ihren normalen täglichen Lebensstil ohne geeignete Medikamente zu führen.
zurück zum Inhalt ↑

Diagnose der Krankheit

Um Form und Stadium des Krankheitsverlaufs zu bestimmen, werden allgemeine und spezialisierte Forschungsmethoden eingesetzt. Die Diagnose einer allergischen Sinusitis beginnt mit einer Blutuntersuchung.

Wenn die Ergebnisse eine erhöhte Anzahl von Eosinophilen zeigen, die an der Entwicklung einer allergischen Reaktion von Zellen beteiligt sind, werden dem Patienten zusätzliche diagnostische Tests zugewiesen:

  1. Röntgen der Nasennebenhöhlen. Diese Methode ermöglicht die genaueste Identifizierung des vom Entzündungsprozess betroffenen Sinus..
  2. CT und MRT. Mit ihrer Hilfe werden zusätzliche anatomische Details der Pathologie spezifiziert..

Um die Art der Krankheit vollständig zu bestätigen und das Allergen zu identifizieren, wird empfohlen, den Patienten von einem Allergologen untersuchen zu lassen, der spezielle subkutane Tests durchführt. Bei der Diagnose wird es als sehr wichtig angesehen, atopische (allergische) Erkrankungen wie Dermatitis, Heuschnupfen und Asthma bronchiale zu berücksichtigen. Erst nachdem die Diagnose die angebliche Diagnose bestätigt hat, kann der Person ein angemessener Therapieverlauf zugewiesen werden.

Wie und wie man allergische Sinusitis bei Erwachsenen behandelt?

Der effektivste Weg, um AS loszuwerden, besteht darin, das Allergen vollständig aus dem Leben einer Person zu entfernen. Dies ist leider nicht immer möglich. Viele Quellen, die das Auftreten allergischer Reaktionen hervorrufen, z. B. Pappelflusen, Staub, Pollen von Pflanzen und Tierhaaren, die in der Luft fliegen, können nicht vollständig entfernt werden. In diesem Fall wird eine regelmäßige medikamentöse Therapie durchgeführt..

Eine angemessene Behandlung der allergischen Sinusitis umfasst die Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten, die in der Tabelle aufgeführt sind:

DrogengruppeTHERAPEUTISCHE WIRKUNGENVORBEREITUNGEN DER WAHLEMPFEHLUNGEN FÜR DEN GEBRAUCH
AntihistaminikaWirkt sich effektiv auf das Zentralnervensystem aus, wodurch die entzündliche Wirkung gestoppt wird. Dank ihnen werden Niesen, Juckreiz und Schwellungen gut beseitigt..Zodak, Claritin, Zyrtec.Medikamente sollten nur 2 oder 3 Generationen verwendet werden. Sie haben die geringste Anzahl von Nebenwirkungen und keine Schläfrigkeit nach der Einnahme.
Vasokonstriktor MedikamenteSprays und Tropfen gegen allergische Sinusitis helfen dabei, das akute Stadium des pathologischen Zustands zu stoppen, da sie das Atmen erleichtern und Schwellungen der Nasenschleimhaut wirksam beseitigen.Vibrocil, Galazolin, Sanorin.Vasokonstriktor-Tropfen und -Sprays gegen allergische Sinusitis sollten niemals länger als eine Woche angewendet werden, da sie bei einer Person Sucht verursachen, was das Risiko einer medikamentösen Erkrankung erhöht.
HormoneDie in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Glukokortikosteroide wirken deprimierend auf die übermäßig aktive Reaktion des Körpers und schützen vor den Auswirkungen des Allergens.Nazarel, Fliksonase.Alle hormonellen Pillen gegen allergische Sinusitis werden ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben.
EnterosorbentienPathogene Substanzen aufnehmen und aus dem Körper entfernen.Enterosgel, Polyphepan, Aktivkohle.Sie sollten zwischen den Mahlzeiten eingenommen werden. Gleichzeitig mit ihnen wird auch nicht empfohlen, andere Medikamente einzunehmen, da dies ihre Wirkung schwächt..
ImmunmodulatorenStärkt das körpereigene Immunsystem und hilft bei der Bekämpfung von Krankheiten.Immun- sowie Tinkturen von Eleutherococcus und Echinacea.Eine sorgfältige Auswahl der Dosierung ist unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale des Organismus erforderlich, da sonst die Immunschwäche des Organismus schnell auftritt..

Es ist möglich, die negativen Symptome, die eine Sinusitis bei erwachsenen Patienten zu Hause hervorrief, zu beseitigen, indem die Nase mit Medikamenten wie Aqualor, Aquamaster und gewöhnlicher Kochsalzlösung gespült wird. Oft wird Patienten mit AS auch eine Physiotherapie empfohlen, die unmittelbar nach der Entfernung aller akuten Manifestationen der Krankheit verschrieben wird..

Behandlung von allergischer Sinusitis bei Kindern

Für den Fall, dass bei einem kleinen Patienten ein pathologischer Zustand diagnostiziert wird, sollten therapeutische Maßnahmen ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben und unter seiner direkten Kontrolle durchgeführt werden. Dies liegt an der Tatsache, dass allergische Sinusitis bei Kindern eine sanftere Behandlung erfordert..

Normalerweise ist die Therapie für die Krankheit wie folgt:

  1. Linderung negativer Symptome im akuten Stadium der Krankheit. Alle Symptome einer allergischen Sinusitis werden mit Hilfe von Antiallergika (Tavegil, Suprastin) und Vasokonstriktor (Naphthyzin, Vibrocil) beseitigt.
  2. Schwere AS wird durch intranasale (Flixonase, Alcedin) oder systemische (Prednisolon, Triamcinolon) Kortikosteroide blockiert.
  3. In dem Fall, in dem das Baby die Ursachen einer allergischen Sinusitis identifiziert hat, nämlich das Allergen, das das Auftreten einer Überempfindlichkeit des Immunsystems hervorruft, wird ihm eine Immuntherapie verschrieben. Am häufigsten werden Babys immunmodulatorische Mittel wie Viferon, Anaferon oder Likopid verschrieben.

Wichtig! Wenn bei einem kleinen Kind eine allergische Sinusitis diagnostiziert wird, sollte die Behandlung mit Medikamenten, selbst den scheinbar sichersten, von einem ausschließlich qualifizierten Spezialisten verordnet werden. Eine Behandlung des Babys zu Hause mit nicht-medikamentösen Mitteln wird in diesem Fall ebenfalls kategorisch nicht empfohlen..

Komplikationen und Folgen

Wenn allergische Sinusitis nicht ausreichend behandelt wird, können Komplikationen auftreten..

Laut Onkologen kann ein langer Verlauf einer allergischen Sinusitis zu folgenden pathologischen Zuständen führen:

  • der Übergang des Entzündungsprozesses in den Nebenhöhlen in das eitrige Stadium mit allen sich daraus ergebenden Folgen;
  • die Ausbreitung der Läsion tief in das Gewebe und in einigen Fällen in die Knochen, wodurch sich eine Osteomyelitis entwickelt.

Diese Komplikationen einer allergischen Sinusitis sind für den Menschen gefährlich genug und heimtückisch. Nur ein qualifizierter Spezialist kann die Art der Krankheit genau identifizieren und eine angemessene Behandlung verschreiben, die diese schwerwiegenden Folgen verhindern kann.

Krankheitsvorbeugung

Um das Auftreten negativer Symptome zu vermeiden, sollten Sie einige Regeln einhalten:

  • Vermeiden Sie einen längeren Aufenthalt in staubigen Räumen und führen Sie die Reinigung mit hypoallergenen Reinigungsmitteln durch.
  • Verbringen Sie während der Blütezeit weniger Zeit an der frischen Luft. Dies gilt für Menschen mit Allergien;
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Nasengänge mit Kochsalzlösung zu spülen.

Nur die ständige Vorbeugung einer allergischen Sinusitis kann dazu beitragen, die Entwicklung dieser Form nicht nur einer unangenehmen, sondern auch einer gefährlichen Krankheit zu verhindern..

Allergische Sinusitis: Symptome und Behandlung

Allergische Sinusitis ist eine Erkrankung der Nasenhöhle, die durch eine der Arten von Allergenen verursacht wird. Sinusitis ist ein weit gefasster medizinischer Begriff, der vier Arten von Krankheiten umfasst: Sinusitis, Sphenoiditis, Ethmoiditis und Stirnhöhlenentzündung. Sorten von Sinusitis unterscheiden sich durch die Lokalisation der Krankheit. Der Ursprung aller Arten von Sinusitis variiert ebenfalls. Neben Sinusitis gibt es auch allergische Rhinosinusitis und Rhinitis. Verschiedene Arten von allergischen Krankheiten weisen ähnliche Symptome auf..

Die Gründe

Allergische Sinusitis ist eine Komplikation der Rhinitis. Allergische Rhinitis wird auch Heuschnupfen genannt. Diese Krankheit beginnt durch Einatmen eines Allergens, was zu Schwellungen und Entzündungen der Nasenschleimhaut führt. Allergene werden in zwei Arten unterteilt, nämlich inländische und externe. Bei einer Infektion mit externen Allergenen spricht man von Heuschnupfen. Externe Krankheitserreger sind Pilze, Schimmel, Pollen von Bäumen, Pflanzen und einige Arten von Kräutern. Inländische Krankheitserreger sind am häufigsten Tierhaare, Staub, Hausstaubmilben und Schimmelpilze im Haushalt. Zusätzlich zu den oben genannten Allergenen können Medikamente, Haushaltschemikalien und sogar Sonnenstrahlen die Quelle dieser Krankheit werden. Diese Krankheit kann von den Eltern vererbt werden.

Es gibt eine andere Art von allergischer Sinusitis, nämlich allergische Pilz-Sinusitis. Es wird bei Patienten mit Polypen im Schleimhautbereich sowie bei Patienten mit Asthma bronchiale diagnostiziert. In den Nebenhöhlen sammelt sich dicker Schleim an, der Mikroben enthält. Die Hauptbehandlung in diesem Fall ist die chirurgische Entfernung von Schleim..

Durch Allergien verursachte Sinusitis verschwindet bei Kindern nicht wie bei Erwachsenen. Die allgemeinen Symptome einer allergischen Sinusitis bei Erwachsenen sind denen bei Kindern sehr ähnlich, es gibt jedoch eine Reihe von Merkmalen..

In den meisten Fällen ist die Ursache einer allergischen Reaktion bei Kindern Vererbung. Die Erreger der Krankheit sind in der Regel Impfstoffe, Antibiotika und Bluttransfusionen. Ein Merkmal des Krankheitsverlaufs bei Kindern ist, dass diese Krankheit eine Manifestation des Vorhandenseins von Würmern bei einem Kind sein kann.

Häufige Anzeichen und Symptome

Die Symptome von allergischer Rhinitis, Sinusitis und Rhinosinusitis sind ähnlich. Sie sind auch den Symptomen einer akuten Virusinfektion der Atemwege sehr ähnlich. Die häufigsten Anzeichen einer Krankheit sind anhaltende verstopfte Nase und Schwellung, Juckreiz und Niesen, Nasenausfluss und tränende Augen. Darüber hinaus kann der Patient Kopfschmerzen haben. Der Patient hat auch eine blaue Verfärbung der Nasenschleimhaut. Das Auftreten von Taschen und blauen Flecken unter den Augen hebt sich von äußeren Zeichen ab.

Allergische Sinusitis manifestiert sich bei Kindern anders als bei Erwachsenen. Diese Krankheit bei Babys geht normalerweise mit dem Auftreten von Bindehautentzündung und Dermatitis einher. Die Krankheit ist im Herbst und Frühjahr am ausgeprägtesten. Die Hauptsymptome einer allergischen Sinusitis während dieser Zeit sind starker Ausfluss, tränende Augen und häufiges Niesen. Es kann auch zu Verstopfung der Ohren und Schmerzen beim Schlucken kommen..

Bei Vorhandensein einer Pilzform der allergischen Sinusitis sind die Symptome bei einem Patienten mit guter Immunität und bei einem Patienten mit chronischen Krankheiten unterschiedlich. Menschen mit eingeschränkter Immunität klagen über starke Nasenschmerzen, Kopfschmerzen und hohes Fieber. Die Krankheit verläuft in diesem Fall in akuter Form und erfordert eine Biopsie aus der Nase. Wenn es dem Patienten mit Immunität gut geht und keine parallel auftretenden Krankheiten gefunden wurden, manifestiert sich die Symptomatik in diesem Fall in einer Verschlechterung des Sehvermögens und einer Einschränkung der Augenbeweglichkeit. Dies liegt an der Tatsache, dass der Krankheitsverlauf bei gesunden Menschen langsam ist.

Diagnose

Die Behandlung der allergischen Sinusitis wird nur mit einem rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt und einer korrekten Diagnose der Krankheit erfolgreich sein. Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie sich sofort an eine medizinische Einrichtung wenden, um sich von einem HNO-Arzt und Allergologen beraten zu lassen..

Der Hauptfehler, den die meisten Patienten machen, besteht darin, nur dann einen Arzt aufzusuchen, wenn das Atmen unmöglich wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Krankheit zu diagnostizieren. Zunächst untersucht der Arzt die Nasenhöhle des Patienten mit einem Endoskop. In der nächsten Phase leitet der Arzt den Patienten zu einer Blutuntersuchung, bei der eine Zunahme der Anzahl von Zellen beobachtet wird, die am Fortschreiten allergischer Prozesse beteiligt sind.

Um die Lokalisation des betroffenen Bereichs zu bestimmen, wird eine Röntgenuntersuchung vorgeschrieben. In einigen Fällen wird der Patient für eine genauere Diagnose zur Computertomographie überwiesen. Diese Tests werden von einem HNO-Arzt verschrieben. Bei einer laufenden Nase, die genau durch allergische Rhinitis verursacht wird, ist jedoch eine Beratung durch einen Allergologen erforderlich, der auch eine Reihe von Tests vorschreibt.

Behandlung

Um die richtige Behandlung zu verschreiben, müssen Sie zunächst eine gründliche Diagnose durchführen, die die Art der Krankheit und den Hauptverursacher der Krankheit bestimmt. Allergische Sinusitis wird mit ähnlichen Behandlungen für verschiedene Symptome behandelt. Das Hauptziel der Therapie ist es, Allergien loszuwerden. Jedes Behandlungsschema muss ausschließlich von einem Spezialisten verschrieben werden. Selbstmedikation kann zu Komplikationen führen, die den Zustand des Patienten verschlechtern.

Allgemeine Hinweise

Die Therapie sollte mit einem vollständigen Ausschluss des Kontakts mit dem Allergen beginnen. Um dies zu tun, sollten Sie eine gründliche Nassreinigung durchführen und Gegenstände entfernen, die sich im Laufe der Jahre in sich selbst ansammeln (meistens handelt es sich dabei um Stofftiere, Bücherregale, Teppiche und Pflanzen). Außerdem müssen Sie alle Vorhänge und Möbel durch solche ersetzen, die aus Materialien bestehen, die keinen Staub anziehen..

Es ist unbedingt erforderlich, alle Kissen und Decken im Haus durch Flusen oder Wolle zu ersetzen. Bettwäsche für Allergiker sollte aus künstlichen hypoallergenen Materialien bestehen. Außerdem sollten Sie auf Kosmetika achten, sie sollten aus hypoallergenen Produkten bestehen. Neben Pflege- und Dekorationskosmetik lohnt es sich, Haushaltschemikalien zu ersetzen, die keine Allergene enthalten..

Sie sollten zu Hause täglich eine Nassreinigung durchführen, um den Zustand des Patienten zu lindern. Für den Fall, dass der Erreger der Krankheit Pflanzenpollen ist, ist es wichtig, den Kontakt damit auszuschließen. In Ermangelung der Möglichkeit, in eine andere Klimazone zu ziehen, in der diese Pflanze nicht blüht, sollten mehrere Regeln befolgt werden. Es wird empfohlen, den Aufenthalt an Orten, an denen Sie auf ein Allergen stoßen können, auszuschließen und Schutzausrüstung zu verwenden. Dies ist jedoch nur für ein Kontaktformular der Krankheit relevant. Spülen Sie nach dem Gehen nach draußen die Nasenhöhle und den Hals mit speziellen Lösungen aus. Vergessen Sie nicht eine Diät, die Lebensmittel, die Allergien auslösen können, von der Ernährung des Patienten ausschließt..

Arzneimittelbehandlung

Eine durch allergische Prozesse verursachte laufende Nase erfordert eine ständige medizinische Behandlung. Das Hauptziel der Therapie ist die Bekämpfung der Symptome von Allergien sowie die Wiederherstellung der Nasenschleimhaut. Zu diesem Zweck verschreibt ein Allergologe in der Regel lokale Antihistaminika. Sie kommen in Form von Nasentropfen, Sprays und haben praktisch keine Nebenwirkungen. Außerdem werden Allergikern häufig systemische Antihistaminika verschrieben, die die Entwicklung von Allergien verhindern. Bei einer schwachen Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Antihistaminika aller beiden Wirkspektren werden Glukokortikoide verschrieben. Diese Medikamente wirken lokal und blockieren Entzündungen.

Ethnowissenschaften

In der Regel eilen alle Allergiker, sobald sie die ersten Symptome der Manifestation der Krankheit entdeckt haben, sofort zur Apotheke, um die üblichen und wirksamen Medikamente zu kaufen. Es gibt jedoch eine Reihe wirksamer Rezepte aus dem Bereich der traditionellen Medizin, deren Inhaltsstoffe viel billiger sind und in fast jedem Haushalt zu finden sind..

Aloe-Saft hilft sehr gut, verstopfte Nase und Schwellung zu beseitigen. Dazu müssen Sie ihn aus der Pflanze drücken und vier Tropfen in die Nase tropfen. Das effektivste Rezept ist jedoch eine Mumiyo-Lösung. Um es zuzubereiten, müssen Sie einem Liter Wasser ein Gramm Mumiyo hinzufügen. Sie müssen diese Lösung innerhalb und in einem Kurs verwenden. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie eines der Rezepte für traditionelle Medizin probieren.

Symptome und Behandlung von allergischer Sinusitis

Allergische Sinusitis ist ein pathologischer Zustand der Nasennebenhöhlen, der durch Exposition gegenüber einem Allergen verursacht wird und zu einer Schwellung der Nasenschleimhäute führt. Die Krankheit entwickelt sich fast immer zusammen mit anderen allergischen Erkrankungen (allergische Rhinitis, Heuschnupfen, atopisches Asthma).

Es gibt zwei Hauptformen der Sinusitis:

  • akuter Verlauf;
  • chronische Form.

Pathologie ist gefährlich durch die Entwicklung der folgenden Komplikationen:

  • das Auftreten einer eitrigen Entladung;
  • die Bildung von Polypen;
  • Verdickung der Schleimhaut in den Nebenhöhlen.

Die Krankheit wird bei rechtzeitiger Behandlung nicht als gefährlich angesehen, aber ihre Manifestationen verursachen Unbehagen und beeinträchtigen die Lebensqualität des Menschen. Eine Fehldiagnose und eine späte Behandlung können dazu führen, dass die Krankheit chronisch wird und schwerwiegende Folgen hat (Entzündung des Sehnervs, Meningitis, Osteomyelitis)..

  1. Ursachen des Auftretens
  2. Krankheitsbild
  3. Diagnose
  4. Behandlung
  5. Spezialtherapie
  6. Arzneimittelbehandlung
  7. Operation
  8. Hausmittel
  9. Allergische Pilz-Sinusitis
  10. Allergische Sinusitis bei Kindern
  11. Vorsichtsmaßnahmen

Ursachen des Auftretens

Die Faktoren für die Entwicklung eines pathologischen Zustands sind Provokateure, die in den menschlichen Körper gelangen. Die Ursachen einer allergischen Reaktion sind in interne und externe unterteilt. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, bei ständigem Kontakt mit dem Allergen, die Symptome der Krankheit erhalten immer charakteristischere Merkmale.

Der Pollen von Blumen und Gräsern, der zum Zeitpunkt der Blüte freigesetzt wird, Tierhaare und Staub gelten als die stärksten Reizstoffe, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen. Wenn Allergene über die Atemwege in die Nebenhöhlen gelangen, lagern sie sich auf der Schleimhaut ab. Der Körper einer allergischen Person reagiert auf einen Reizstoff durch Aktivierung von Mastzellen, der Prozess der Histaminproduktion wird gestartet. Diese Substanz fördert die Vasodilatation, das Auftreten von Schwellungen der Schleimhäute und die Produktion von Schleim.

Bei wiederholter Exposition des Allergens gegenüber der Nasenschleimhaut beginnt der Prozess der Modifizierung der Membranen. Langfristige Exposition führt zu ihrer Proliferation, Verdickung, was wiederum zum Auftreten von Polypen beiträgt.

Häufige Erkältungen und Infektionskrankheiten sind Voraussetzungen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses.

Ein erblicher Faktor erhöht das Risiko einer Sinusitis (Sinusitis). Wenn einer der Elternteile an allergischen Reaktionen leidet, wird bei dem Kind häufig eine Allergie diagnostiziert.

Allergische Sinusitis tritt bei Erwachsenen mit bestimmten Medikamenten oder Lebensmitteln auf.

Das Rauchen von Tabak ist ein weiterer Faktor, der die Entwicklung der Krankheit provoziert.

Krankheitsbild

Die Klinik des pathologischen Zustands ist Atemwegserkrankungen sehr ähnlich, was häufig zu einer falschen Diagnose führt..

Allergische Sinusitis hat Symptome, die auf eine Krankheit hinweisen:

  • ein Gefühl der Verstopfung in den Nebenhöhlen und Ohren;
  • Anfälle von Kopfschmerzen;
  • Geruchsverlust;
  • Abfluss von Schleim aus den Nebenhöhlen;
  • unkontrolliertes Niesen;
  • Schwerhörigkeit;
  • ständige Tränenfluss;
  • Schwellung der Augenlider.

Die Krankheit tritt in zwei Stadien auf: akut und chronisch, hauptsächlich saisonbedingt (am häufigsten während der Blütezeit diagnostiziert).

Im akuten Krankheitsverlauf sind die Symptome extrem ausgeprägt, es treten starke Schmerzen in den Nebenhöhlen, Augäpfeln, im Zahnfleisch auf.

Eine Besonderheit der Pathologie ist eine Verschlechterung des Wohlbefindens am Abend.

Diagnose

  1. Allgemeine biochemische Blutuntersuchung.
  2. Identifizierung eines Allergens mittels Skarifikationstests.
  3. Röntgen der Nebenhöhlen.
  4. Endoskopie der Nebenhöhlen.

Behandlung

Spezialtherapie

Die Allergentherapie (ASIT) sollte unter den Behandlungsverfahren hervorgehoben werden, die das Risiko einer erneuten Entwicklung der Krankheit verringern..

Arzneimittelbehandlung

Von einem Arzt verschriebene medikamentöse Behandlungen umfassen:

  • die Verwendung von Antihistaminika zur Blockierung von Histaminrezeptoren;
  • die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten zur Linderung von Schwellungen und zur Erleichterung der Atmung;
  • die Ernennung von Immunmodulatoren zur Stimulierung der Immunität.

Operation

Mit dem Wachstum von Polypen in den Nasengängen wird dem Patienten eine Operation zugewiesen. Operation zur Linderung von Atembeschwerden.

Hausmittel

Rezepte der traditionellen Medizin können dem Patienten helfen, mit der Krankheit zu Hause fertig zu werden. Viele Mittel sind eine hervorragende Ergänzung zur medizinischen Behandlung. Die einzige Voraussetzung für die Anwendung ist die Konsultation Ihres Arztes..

  • Lösung zum Waschen der Nasennebenhöhlen.

Zwiebel schälen, hacken, Saft auspressen. Verdünnen Sie den resultierenden Saft mit 100 ml gekochtem Wasser und fügen Sie einen Teelöffel Honig hinzu. Die Lösung auf Raumtemperatur abkühlen lassen und die Nasengänge 2-3 mal täglich ausspülen.

  • Instillationsmischung.

Rohe Rüben abspülen, schälen, reiben, Saft auspressen. Fügen Sie ein paar Tropfen Olivenöl zu der resultierenden Flüssigkeit hinzu, mischen Sie. Mehrmals täglich in den Nasengängen vergraben.

Spülen Sie das Blatt der Pflanze gründlich aus und drücken Sie den Saft aus. 2-3 mal täglich in die Nase einfließen lassen.

Allergische Pilz-Sinusitis

Pathologie ist eine seltene Krankheit, die schwer zu diagnostizieren und zu behandeln ist. Statistiken zufolge entwickeln nur fünf Prozent der Patienten mit allergischer Sinusitis die Krankheit aufgrund einer Pilzinfektion..

  • anhaltende verstopfte Nase;
  • Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • eitrige Entladung.

Pilzallergische Sinusitis hat die folgenden Behandlungen:

  1. Chirurgischer Eingriff zur vollständigen Entfernung von Pilzmucin erforderlich.
  2. Arzneimitteltherapie, die die komplexe Verwendung von Antimykotika, Arzneimitteln, die die Immunität erhöhen, Glukokortikosteroid-Arzneimitteln umfasst.

Allergische Sinusitis bei Kindern

Die Pathologie kann sich nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei kleinen Kindern entwickeln. Die Provokateure der Krankheit sind sowohl interne (genetische Veranlagung, häufige Entzündung der Nasennebenhöhlen) als auch externe Faktoren (Staub, Wolle, Pollen, Lebensmittel, Medikamente). Eine monotone, unregelmäßige Ernährung der Krümel kann das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen.

Bei kleinen Kindern wird häufig Polyallergie diagnostiziert, eine allergische Reaktion manifestiert sich auf den Schleimhäuten des Magen-Darm-Trakts und wandert später in die oberen Atemwege. Die Krankheit wird oft durch Entzündungen der Adenoide, Bronchitis, Asthma kompliziert.

Die Diagnose einer Sinusitis bei Kindern umfasst die Identifizierung eines Provokateurs und das Sammeln von Anamnese (Informationen über allergische Reaktionen bei nahen Verwandten). Bei dem geringsten Verdacht auf das Auftreten einer Sinusitis bei einem Kind sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Pathologie zu diagnostizieren und eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Eine vernachlässigte Krankheit führt zu häufiger Mandelentzündung, Mittelohrentzündung.

Vorsichtsmaßnahmen

Die Prävention von allergischer Sinusitis umfasst Folgendes:

Vollständige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen. Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, müssen Sie einige Regeln befolgen:

  1. Tragen Sie während der Blütezeit im Freien eine Schutzmaske.
  2. Bedecken Sie Ihre Haare mit einem Kopfschmuck.
  3. Duschen Sie nach dem Besuch der Straße.
  4. Straßenkleidung regelmäßig waschen.

Eine Person, die an Pathologie leidet, muss einen gesunden Lebensstil führen, die Immunität stärken, schlechte Gewohnheiten aufgeben, die Ernährung ändern, Sport treiben und den Körper temperieren.

Allergiesinusitis: Symptome und Behandlung der allergischen Sinusitis

Allergische Sinusitis (Maxillitis) ist eine Entzündung der Kieferhöhle. Es tritt auf, wenn es externen pathogenen Faktoren ausgesetzt wird - schmutziger Luft, Pflanzenpollen oder Chemikalien. Es ist oft eine Komplikation einer anhaltenden Rhinitis. Es kann chronisch oder akut sein. Es ist begleitet von Stauung, Atembeschwerden, Kopfschmerzen und Tränen. Die Krankheit kann nicht geheilt werden, die Therapie reduziert sich auf die Linderung der Symptome und die Stärkung der allgemeinen Immunität. Prävention spielt eine wichtige Rolle bei der Verringerung des Risikos eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Gründe: Gibt es eine Sinusitis aufgrund von Allergien?

Allergische Sinusitis kann eine Komplikation oder Manifestation von Heuschnupfen sein. Dies ist eine pathologische Reaktion des Körpers auf die Exposition gegenüber Allergenen der Atemwege. Diese beinhalten:

  • Staub (Haushalt, Straße, Bau);
  • Wolle, Speichel und Hautpartikel von Haustieren;
  • Pollen von Pflanzen;
  • Schimmel;
  • Hausstaubmilbe;
  • chemische Sprays, Haushaltschemikalien;
  • Medikamente, ätherische Öle.

Wenn der Körper anfällig für Allergien ist, gelangen sie in die Atemwege und verursachen eine Verletzung der natürlichen Physiologie. Je nach Kurs kann Heuschnupfen saisonal oder ganzjährig auftreten. Die Krankheit setzt Paroxysmus fort, der nächste Rückfall entwickelt sich meist vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität, chronischen Krankheiten.

Allergische Sinusitis ist schlimmer als andere Arten dieser Pathologie, die einer Behandlung zugänglich sind. Medikamente und Volksmethoden zielen nur darauf ab, die Schwere der Symptome zu verringern.

Symptome

Nachdem das Allergen in den Körper gelangt ist, reagiert das Immunsystem darauf als Krankheitserreger, was zum Auftreten typischer Krankheitssymptome führt. Das klinische Bild dieser Art von Sinusitis bei Erwachsenen ist vielfältig. Häufige Anzeichen:

  • Symptome von Rhinorrhoe treten auf;
  • häufiges Niesen, Jucken, vor ihrem Hintergrund ist ein Husten möglich;
  • erhöhte Tränenfluss, Rötung der Augen;
  • verstopfte Nase in einer oder beiden Nebenhöhlen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schwere und Kopfschmerzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schwellung und Schmerzen der Wangen.

Der Nasenausfluss mit allergischer Sinusitis ist flüssig und transparent, die Rhinorrhoe hört nur unter dem Einfluss von Medikamenten auf. Mit einem langen Krankheitsverlauf entwickelt sich eine Anosmie - eine Abnahme oder ein vollständiger Verlust der Fähigkeit, Gerüche zu unterscheiden. Bei akuten Anfällen tritt im Sinusbereich eine starke Schwellung auf. Vor dem Hintergrund einer Entzündung entwickeln die Patienten eine Schwäche, die Immunität nimmt ab.

Komplikationen bei Erwachsenen und Kindern

Allergische Sinusitis ist sowohl in akuter als auch in chronischer Form gefährlich. Eine atypische Reaktion des körpereigenen Abwehrsystems führt zu einer Verletzung der Physiologie der Atemwege, der Entwicklung von Asthma bronchiale. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, besteht die Möglichkeit eines Quincke-Ödems. Darüber hinaus steigt bei einem längeren Verlauf von Maxillit die Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion aufgrund einer stark geschwächten Immunität. Die entzündete Sinusschleimhaut ist ein günstiges Umfeld für die lebenswichtige Aktivität pathogener Bakterien, daher besteht das Risiko einer eitrigen Sinusitis oder Rhinitis.

Akute Bindehautentzündung kann sich aufgrund starker Tränenfluss und Augenreizung entwickeln. Es wird oft chronisch, kompliziert durch Infektionen.

Diagnose

Zur Untersuchung des Krankheitsbildes wird ein Komplex von Instrumenten- und Laborstudien verwendet. Die Aufgabe der Diagnostik besteht nicht nur darin, das Vorhandensein einer Sinusitis beim Patienten zu bestätigen, sondern auch die Art des Allergens zu identifizieren. Grundlegende Methoden:

  • Rhinoskopie zur Beurteilung des Zustands der Schleimhaut, der inneren Oberfläche der Nebenhöhlen;
  • klinische Analyse von Blut und Urin zur Bestimmung der Anzahl von Leukozyten und des Vorhandenseins pathogener Mikroorganismen im Körper;
  • Analyse des Nasenausflusses;
  • allergischer Test.

Bei einem langwierigen Verlauf der Sinusitis wird eine zusätzliche Untersuchung mittels Endoskopie verordnet. Mit dieser Methode können Sie den äußeren Zustand der Nebenhöhlen genau beurteilen, Polypen und Fremdkörper in der Nase ausschließen.

Wie zu behandeln: verfügbare Methoden

In den meisten Fällen wird eine komplexe medikamentöse Therapie zur Behandlung von allergischer Sinusitis eingesetzt. Es beinhaltet die Einnahme von Mitteln zur Verringerung der Symptome, zur Beseitigung von Allergenen, zur Stärkung der Immunität und des allgemeinen Wohlbefindens. Die Auswahl spezifischer Medikamente sollte nur von einem Facharzt (Therapeuten oder HNO-Arzt) auf der Grundlage der Anamnese und der Ergebnisse der diagnostischen Tests getroffen werden.

Arzneimittelbehandlung

Die effektivste Methode zur Behandlung von Sinusitis aufgrund von Allergien. Je nach Krankheitsbild und Gesundheitszustand des Menschen werden Antihistaminika sowie entzündungshemmende Medikamente in Form von Tropfen und Sprays ausgewählt. Als zusätzliches Mittel können Medikamente gegen Rhinorrhoe sowie alternative Methoden zur Stärkung der Immunität eingesetzt werden, um die Genesung zu beschleunigen..

Medikamente gegen allergische Rhinitis werden in diesem Artikel beschrieben..

Bei der Auswahl von Medikamenten gegen Sinusitis müssen Sie die Anmerkung sorgfältig lesen, um den Einfluss eines Arzneimittels auf ein anderes zu vermeiden.

Antihistaminika

Eine große Gruppe von Medikamenten zum Stoppen von Histaminrezeptoren im Körper. Es ist dieser Rezeptor, der zum Auftreten einer allergischen Reaktion führt, die die typischen Anzeichen einer Sinusitis verursacht. Je nach Schwere des Falles können Medikamente in Form von Nasentropfen, Spray, Tabletten oder Injektionen vorliegen. Am wirksamsten sind Antihistaminika der zweiten Generation. Sie wirken sofort, führen selten zu Nebenwirkungen. Diese beinhalten:

  • Cetirizin;
  • Azelazin;
  • Loratadine;
  • Ebastine;
  • Fexofenadin.

Bei der Verwendung von Antiallergika müssen Sie die Dosierung und das Regime genau einhalten. Dies ermöglicht Ihnen eine schnelle Genesung und vermeidet unangenehme Folgen. Bei Sinusitis werden häufig Sprays der russischen und ausländischen Produktion verschrieben (Nasonex, Avamis, Allergodil, Vibrocil)..

Lesen Sie hier mehr über Diprospans Injektionen mit Gebrauchsanweisung.

Antiphlogistikum

Sie werden verwendet, um Entzündungen zu beseitigen, die eine Schwellung und Verengung der Nasengänge verursachen. Für die Behandlung ist es ratsam, nichtsteroidale Arzneimittel mit allgemeiner Wirkung zu wählen, da sie seltener Nebenwirkungen haben als Hormone. Entzündungshemmende Medikamente gegen Sinusitis:

  • Nimid;
  • Diclofenac;
  • Nimesil;
  • Ibuprofen.

Die meisten Nasentropfen und Sprays helfen, Entzündungen zu reduzieren. Bei akuter Sinusitis wird jedoch empfohlen, Tablettenanaloga zu verwenden. Sie haben eine allgemeine Wirkung auf den gesamten Körper, wodurch schwerwiegende Komplikationen durch Augen, Hals und Bronchien vermieden werden..

Tropfen und Sprays

Die größte Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von allergischer Sinusitis. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Form der Freisetzung, sondern auch in der aktiven Aktion. Am häufigsten werden kombinierte Medikamente verschrieben, die entzündungshemmend, vasokonstriktorisch und antihistaminisch wirken. Wirksame Tropfen und Sprays:

  • Bioparox;
  • Polydex;
  • Fliksonase;
  • Chlorophyllipt;
  • Rinofluimicil;
  • Sinupret;
  • Protargol.

Bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels müssen Sie das Alter und das klinische Bild der Krankheit berücksichtigen. Fast alle der oben genannten Arzneimittel werden nicht nur in verschiedenen Formen hergestellt, sondern auch in der Dosierung des Wirkstoffs.

Lesen Sie hier, wie Sie die Nasenschleimhaut nach Vasokonstriktor-Tropfen wiederherstellen können.

Die Behandlungsdauer für ein topisches Mittel wird durch die Schwere der Erkrankung bestimmt. Normalerweise dauert es nicht länger als 12 Tage, da der Organismus nach dieser Zeit süchtig macht oder resistent wird.

Hausmittel

Heimtherapien sind nicht die Hauptstütze der Behandlung. Sie werden nur in Verbindung mit Arzneimitteln angewendet. Sie haben eine geringe Wirksamkeit, beschleunigen jedoch den Heilungsprozess, verstärken die Wirkung von Medikamenten und stärken den Körper. Bei Sinusitis werden folgende Verfahren angewendet:

  • die Nase zu Hause mit Kochsalzlösung ausspülen;
  • Abkochungen oder Tinkturen von Propolis, Apothekenkamille, Johanniskraut, Schafgarbe;
  • hausgemachte Nasentropfen aus Aloe, Rote-Bete-Saft oder Kalanchoe;
  • Aufwärmen der Nebenhöhlen;
  • heißes Einatmen (Salzlösung, ätherische Öle, Dampf aus Kartoffeln).

Es ist zu beachten, dass bei erhöhter Körpertemperatur, eitrigen Prozessen und schweren Entzündungen alle Methoden zum Aufwärmen der Nase strengstens verboten sind. Sie intensivieren den Krankheitsverlauf und bewirken eine aktive Vermehrung pathogener Bakterien..

Lesen Sie dieses Material, um Ihre Nase zu Hause bei Verstopfung zu spülen.

Wie man von allergischer und vasomotorischer Rhinitis unterscheidet

Allergische Sinusitis im Frühstadium ähnelt allergischer und vasomotorischer Rhinitis. Beide Krankheiten können gleichzeitig auftreten, da es sich um Manifestationen eines häufigen Heuschnupfens handelt. Sie haben in allen Entwicklungsstadien identische Ätiologie und Symptome. Die Hauptsache ist, wie man eine Sinusitis von einer laufenden Nase unterscheidet - eine verlängerte verstopfte Nase, die nicht durch Tropfen und Spülen entfernt werden kann. Darüber hinaus geht diese Krankheit mit einer Schwellung der Nebenhöhlen sowie Kopfschmerzen und Tinnitus einher. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung durch einen HNO-Arzt und einen Allergologen unterziehen.

Verhütung

Die Einhaltung von Hygiene- und Präventionsmaßnahmen kann die Wahrscheinlichkeit einer saisonalen Exazerbation verringern und die Schwere der Sinusitis verringern. Allgemeine Empfehlungen zur Krankheitsvorbeugung:

  • Ausschluss aller Allergene aus der unmittelbaren Umgebung;
  • Einnahme von Antihistaminika während der Zeit der Verschlimmerung der Pollinose (Frühling und Herbst);
  • regelmäßige Belüftung des Raumes, Verwendung eines Luftbefeuchters;
  • Tragen persönlicher Schutzausrüstung bei Kontakt mit Chemikalien;
  • Einhaltung der Nasenhygiene, systematisches Waschen der Schleimhaut mit Kochsalzlösung, Zubereitungen aus Meersalz.

Wie Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung ausspülen, finden Sie unter diesem Link.

Allergische Sinusitis kann nicht geheilt werden, aber das Risiko eines erneuten Auftretens und des schweren Verlaufs des nächsten Anfalls kann erheblich verringert werden. Um den Faktor, der die Krankheit auslöst, genau zu bestimmen, sollten Sie sich einem Allergietest unterziehen.

Mit der Zeit der Verschlimmerung von Allergien wird empfohlen, Vitamin- und Mineralstoffzusätze einzunehmen. Sie verbessern die allgemeine Ausdauer und die Körperabwehr.

Video

Das Video zeigt, wie man allergische Sinusitis mit Cyclamen behandelt: