Allergie gegen Zugluft

Pleuritis

Das enzyklopädische Wörterbuch besagt, dass Allergie eine erhöhte oder perverse Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen - Allergenen - ist. Das heißt, Immunität reagiert übertrieben auf eine ziemlich harmlose Substanz..

Der Begriff "Allergie" selbst wurde 1906 vom österreichischen Kinderarzt Pirke eingeführt.

Es besteht aus den griechischen Wörtern - allos - "andere" und ergon - "handeln". In letzter Zeit ist Allergie zu einem großen Problem für die Gesellschaft geworden, da mehr als 20% der Menschen auf der ganzen Welt davon betroffen sind! Und alle 10 Jahre verdoppelt sich die Zahl der Allergiker.

Diese Krankheit ist derzeit nicht gut verstanden. Niemand kann vollständig erklären, warum allergische Reaktionen plötzlich auftreten und dann genauso plötzlich und unerwartet vergehen können. Die Hauptsubstanz im Körper, die für Allergien verantwortlich ist, ist Histamin. Neben ihm gibt es auch Acetylcholin, Serotonin und Heparin. Wenn Allergene eine Immunantwort auslösen, werden diese Substanzen in den Blutkreislauf freigesetzt, und aufgrund ihrer Wirkung dehnen sich die Gefäße aus, Flüssigkeit wird aus kleinen Gefäßen freigesetzt und die Haut wird rot.

Aus dem gleichen Grund sind die Schleimhäute des Nasopharynx gereizt und die Person beginnt zu niesen und sich die Nase zu putzen..

Eine Veranlagung für allergische Reaktionen kann vererbt werden, aber die Art der Allergie bei einem Kind kann sich von der eines Elternteils oder eines anderen Verwandten unterscheiden.

Die Anzahl möglicher Allergene ist einfach enorm - Tierhaare, Kosmetika, Staub, Haushaltschemikalien, Medikamente, Pollen, Sonneneinstrahlung, Farben, verschiedene Lebensmittel, Insektenstiche und vieles mehr..

Es ist sehr wichtig, aber überhaupt nicht einfach, die Ursache der Allergie zu finden, dh die Substanz, die jeweils die Immunantwort verursacht..

Und es ist noch schwieriger, die Auswirkungen des Allergens zu beseitigen.

Einige Allergien sind saisonabhängig. Zum Beispiel eine Allergie gegen Birkenpollen. Und dies ist nicht der schlimmste Fall, da unangenehme Symptome (laufende Nase, Niesen, "Sand in den Augen", Schwellung der Schleimhäute des Nasopharynx) verschwinden, sobald die Blüte der Bäume endet. Es ist viel schlimmer für Menschen, die allergisch gegen Erkältung sind.

In jüngerer Zeit haben Ärzte die Existenz einer solchen Krankheit nicht erkannt..

Menschen, die gegen Kälte allergisch sind, haben Schwierigkeiten, bei starkem Frost zu atmen, sie beginnen zu husten und die Haut wird rot. Pulmonologen betrachten Frostallergien als seltene Krankheit. Aber Frost ist nicht die einzige Ursache für Leiden bei Menschen mit dieser Art von Allergie. Sie reagieren auf Zugluft, kaltes Wasser, Feuchtigkeit und Übergänge vom kalten zum warmen Ort. Allergie manifestiert sich auch an einem heißen Sommertag, wenn eine Person auf einer Bank in einem schattigen Park sitzt. Dies bringt viele Einschränkungen für den Lebensstil mit sich, die Pillen sind fast ständig notwendig..

Allergische Reaktionen auf Kälte können variieren..

Die häufigste Allergie tritt innerhalb weniger Minuten nach Kälteeinwirkung auf und äußert sich im Auftreten von Hautausschlägen in den Bereichen...

Arten von Problemen

Jede allergische Rhinitis ist ein Zeichen für eine Störung des Immunsystems. Zum ersten Mal wurde eine solche laufende Nase vor etwa 100 Jahren als eigenständige Krankheit isoliert. Dies wurde von einem Wissenschaftler getan, der selbst unter der Blüte von Pflanzen litt. Im Winter war er in der Nähe des gemähten Heus und begann wieder zu niesen. In diesem Moment vermutete er, dass sein Gesundheitszustand eine Reaktion auf bestimmte Substanzen in der Luft war..

Dieser Zustand wird auch Heuschnupfen genannt..

Arten von Problemen

Experten sagen, dass es zwei Arten von allergischer Rhinitis geben kann. Die Symptome und die Behandlung sind ähnlich..

Einige Menschen haben also nur saisonale Probleme. In diesem Fall verdankt die allergische Rhinitis ihr Auftreten Pflanzenpollen, auf die der Körper reagiert. Je höher die Konzentration in der Nähe einer kranken Person ist, desto deutlicher werden die Manifestationen von Krankheiten.

Einige leiden jedoch das ganze Jahr über an Erkältungen. In diesem Fall reagieren Patienten wahrscheinlich auf Staub, Speichel, Wolle, Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder andere Reizstoffe. Einige reagieren auf sogenannte Berufsallergene: Farben, Lösungsmittel, Lacke, Zement und andere Chemikalien.

Ursachen und Merkmale der Krankheit

Experten haben lange gesagt, dass Allergien Probleme mit dem Immunsystem sind..

Es produziert Histamin, wenn es mit einer reizenden Substanz in Kontakt kommt. Dieser Prozess löst eine allergische Rhinitis aus. Die Gründe für sein Auftreten liegen in überempfindlichen Reaktionen eines unmittelbaren Typs, die bei Kontakt mit einem Reizstoff auftreten. Es ist das Immunsystem, das beginnt, die eingeatmeten Partikel zu bekämpfen und das Auftreten einer Erkältung zu stimulieren..

Sie betrachtet Allergene als Fremdsubstanzen. Der Organismus, der ihnen zuerst begegnet ist, beginnt spezielle Antikörper zu produzieren. Mit nachfolgenden Kontakten beginnen sie, gegen ihnen bekannte Allergene zu kämpfen..

Gleichzeitig werden Histamin und andere Substanzen freigesetzt, was zum Auftreten von Symptomen führt. Experten nennen diesen ganzen Prozess Sensibilisierung..

Die Symptome treten normalerweise recht schnell auf: Es kann einige Sekunden bis 20 Minuten dauern. Sie entstehen durch die Reaktion der peripheren und zentralen Teile des Nervensystems, die eine Veränderung der Nasenschleimhaut anregen. Es tritt ein Ödem des Gewebes auf, die Nasenhöhle verengt sich, die Atmung ist gestört, der Tonus der Schleimhautgefäße dieses Organs ändert sich. Zusätzlich gibt es eine erhöhte Sekretion von Becherzellen, eine erhöhte Sekretionsfunktion der Drüsen, das Auftreten einer signifikanten Schleimschicht über den Zilien des zylindrischen Flimmerepithels.

Darüber hinaus ist eine allergische Rhinitis durch eine Abnahme des Absorptionsvermögens der Nasenschleimhaut gekennzeichnet..

Die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit hängen von ihrem Verlauf und ihrer Dauer ab. Das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen ist ebenfalls wichtig..

Die ersten Anzeichen von Problemen

Bei Kontakt mit Allergenen arbeitet der Körper in den meisten Fällen sofort. Zeichen können nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Die maximale Dauer der Rhinitis beträgt 10 Tage. Wir müssen jedoch verstehen, dass die Krankheit nur vergehen kann, wenn kein Kontakt mit der reizenden Substanz besteht. Ansonsten lange genug...

Ursachen und Merkmale der Krankheit

Erkältungsallergie oder "Erkältungsallergie"

Erkältungsallergie

Wenn kaltes Wetter kommt, kommt die Zeit für Erkältungen und Verschlimmerungen vieler anderer Krankheiten, zum Beispiel Erkältungsallergien, t.

Allergien gegen Erkältung. Eine solche Allergie gehört zu Pseudoallergien, da sie sich erheblich von anderen allergischen Reaktionen unterscheidet..

Ungefähr 30% der Menschen fühlen sich aufgrund niedriger Außentemperaturen unwohl. Sobald sie in die Kälte gehen, beginnt sich ihr Gesicht zu röten und zu schwellen, es wird schwer zu atmen.

Es scheint, dass alle Anzeichen von Allergien im Gesicht sind. Tatsächlich ist diese Pathologie im wörtlichen Sinne der Allergie jedoch nicht.

Es ist nicht ansteckend, es wird nicht vererbt, es ist keine chronische Krankheit. Bei den meisten Patienten kann sich eine unangenehme Reaktion auf die Kälte nur für wenige Winter manifestieren, jedoch nur unter der Bedingung, dass sich die Person selbst erkennt und sich ernsthaft um ihre Gesundheit kümmert.

Gründe für eine kalte Allergie

Die Ursachen für eine Allergie gegen Kälte liegen in der Unruhe und Funktionsstörung von Mastzellen in der Nähe der Hautoberfläche. Sie schützen uns bei Verletzungen, Krankheiten und Infektionen und setzen eine große Menge an Wirkstoffen frei.

Bei Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Kälte werden diese Substanzen bei Temperaturänderungen konsumiert.

Was ist der Grund für dieses Phänomen? Es ist leicht zu erraten, dass es in unserem Körper verborgen ist. Dies sind alle die gleichen Magenprobleme, Erkältungen, Karies. Scheinbar vertraute Kleinigkeiten belasten das Immunsystem - und infolgedessen treten Komplikationen auf, einschließlich Allergien gegen Erkältung..

Wie man eine Erkältungsallergie erkennt

Erkältungsallergien sind schwer zu erkennen, da sich ihre Symptome nicht wesentlich von denen einer Erkältung unterscheiden..

Und hier und da erscheint eine laufende Nase und die Augen beginnen zu tränen. Aber es gibt immer noch Unterschiede, und die Hauptsache ist, dass bei Allergien starker Juckreiz in Nase, Ohren, Rachen beginnt und die Körpertemperatur nicht wie bei einer Erkältung steigt.

Wie können Sie im Voraus verstehen, dass Sie anfällig für diese Krankheit sind? Testen Sie sich zu Hause. Nehmen Sie ein Stück Eis aus dem Gefrierschrank und legen Sie es 5 Minuten lang auf die Innenseite Ihres Unterarms. Wenn die Haut 10-15 Minuten nach dem Entfernen des Eises leicht rot oder weiß wird, sollten Sie keine Angst haben. Das Auftreten eines Ödems oder einer Blase ist ein alarmierendes Symptom, das auf eine große Empfindlichkeit der Haut hinweist..

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?

Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Erkältungsallergiesymptome

Wie manifestiert sich eine Kälteallergie? Seltsamerweise treten die ersten und lebhaftesten Reaktionen im Sommer auf, wenn eine heiße Person in einen kalten Fluss eintaucht, ihr Gesicht mit eisigem Wasser abspült oder einfach nur Eis isst. In solchen Situationen werden die Prozesse aktiviert und die Krankheit selbst entsteht, die sich im Winter lauter erklärt. Die Haut wird jucken, röten, abblättern und anschwellen. Natürlich leiden meistens offene Gebiete...

Entwurf einer Allergiebehandlung

Was ist eine Kälteallergie? Symptome, Erkältungsallergiebehandlung

Eine Kälteallergie ist eine von vielen Arten negativer Reaktionen des Körpers auf verschiedene äußere Reize. Der Name einer solchen Allergie deutet darauf hin, dass eine allergische Reaktion unter dem Einfluss kalter Temperaturen auftritt..

Bis vor kurzem lehnte die Medizin eine solche Diagnose ab, da es kein Allergen gibt, das eine spezifische Reaktion des Körpers als solches hervorruft, gibt es nur eine physikalische Wirkung - Kälte. Kein Allergen - keine Allergie.

Wenn einige empfindliche Personen kalter Luft ausgesetzt sind, setzen sie Histamin signifikant frei, was wie bei anderen Arten von Allergien zu Reaktionen führt - Ödeme, Vasodilatation, Rötung und Juckreiz der Haut und der Schleimhäute. Dies ist die Reaktion auf eine Abnahme der Temperatur der Wärmerezeptoren der Haut..

Erkältungsallergie verursacht

Warum tritt eine Erkältungsallergie auf? Die Medizin kennt die genaue Antwort auf diese Frage noch nicht, aber mit den folgenden Faktoren können besonders empfindliche Menschen eine so seltsame Art von Allergie haben:

  • Mit einer starken Veränderung der Anwesenheit einer Person in einer Umgebung mit normaler Lufttemperatur zu einer Umgebung mit niedriger Temperatur - im Winter, insbesondere bei windigem Wetter
  • Bei Kontakt mit kaltem Wasser - zu Hause beim Geschirr spülen, putzen, im offenen Wasser schwimmen
  • Mit sehr kalten Getränken und kalten Speisen

Eine Erkältungsallergie entwickelt sich häufig nach schweren Krankheiten und längerer Antibiotikabehandlung. Es wird angenommen, dass sie eine genetische Veranlagung hat, vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten (z. B. Tuberkulose) oder parasitären Erkrankungen (Spulwurm bei Kindern, Erwachsenen, Madenwürmern bei Kindern, Giardiasis) auftreten kann.

In einem starken, verhärteten Organismus mit einem starken Immunsystem verursachen solche Temperaturänderungen keine Reaktionen..

Im Falle einer Abnahme der Schutzkräfte, systemischer Störungen, schwerer Krankheiten, Stoffwechselstörungen im Körper kann diese Art von Allergie auftreten. Stress ist bekanntermaßen der wichtigste Risikofaktor für ein gestörtes Immunsystem, weshalb Menschen mit Stress im Allgemeinen weniger krank werden und eine bessere Gesundheit haben..

Kälteallergie provozierende Faktoren

  • Das Vorhandensein allergischer Reaktionen auf andere Reizstoffe - Lebensmittel, Pollen (Allergie gegen Pappelflusen), Haushaltsallergien
  • Einige Infektionskrankheiten - Mumps, Masern (siehe Symptome von Masern bei Erwachsenen), Mycoplasma-Pneumonie, Röteln
  • Erkrankungen der Schilddrüse, systemischer Lupus erythematodes, Krebs
  • Das Vorhandensein chronischer Krankheiten - Sinusitis, Sinusitis, verschiedene Helminthiasis, Darmdysbiose
  • Wiederkehrende Hauterkrankungen - Neurodermitis, Ekzeme, Psoriasis
  • Erbfaktor

Es gibt Fälle, in denen eine solche Reaktion erblicher Natur ist, dh vererbt wird, und meistens ist dies die Reaktion des Körpers auf windiges Wetter als auf Kälte. Das Symptom dieser Allergie ist ein brennendes Gefühl, keine juckende Haut..

Wie manifestiert sich eine Kälteallergie??

Wie manifestiert sich eine Kälteallergie? Die Symptome einer solchen Allergie können verschiedene Formen der Manifestation haben - von milden Anzeichen, die einige Zeit nach Kontakt mit einer kalten Umgebung verschwinden, bis zu schwerwiegenden wiederkehrenden Hautausschlägen.

Hautmanifestationen sind die häufigsten Anzeichen. Dazu gehören - Rötung, Schwellung, Juckreiz an offenen Stellen des Körpers, die mit einer kalten Umgebung in Kontakt gekommen sind. Nach einer Weile beginnt die Haut zu schmerzen, zu jucken und kann wie bei Nesselsucht Blasen bilden.

Erkältungsallergien bei Kindern können sogar die innere Oberfläche der Beine, Oberschenkel, Knie bedecken und sich als Nesselsucht manifestieren. Der Ausschlag ist rosa, hart, juckt, verschwindet aber innerhalb weniger Stunden. Es gibt Fälle, in denen die Haut nach einer Erkältung nicht nur rot und juckt, sondern auch mit einer Schicht bedeckt wird, die sich wie bei Dermatitis ablöst. Manchmal treten an der Stelle der Allergie blaue Flecken auf..

Am häufigsten besteht eine Erkältungsallergie im Gesicht und an den Händen, da diese Stellen stärker der äußeren Umgebung ausgesetzt sind, immer offen und anfälliger sind.

Allgemeines Unwohlsein - erhöhter Druck, Atemnot, Kopfschmerzen und Schwäche.

Allergische Rhinitis ist das Auftreten einer laufenden Nase, die beim Ausgehen in die kalte Luft niest. Eine Schwellung der Nasenschleimhäute kann die Nasenatmung entweder stark behindern oder vollständig blockieren. Bei Rückkehr in einen warmen Raum verschwinden alle Allergiesymptome.

Anzeichen einer allergischen Bindehautentzündung - Zerreißen, Schwellung um die Augen, Schwellung der Augenlider, Schmerzen in den Augen. Und es gibt auch eine Überempfindlichkeit gegen helles Licht. Um die Diagnose zu unterscheiden, sollten Sie sich unbedingt an einen Augenarzt und einen Dermatologen wenden. Wenn bei Kälte eine starke Tränenflussbildung auftritt, kann dies ein Zeichen für eine durch Zecken übertragene Läsion (Demodikose) oder einen Pilz usw. sein..

Diagnose von Erkältungsallergien

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, müssen Sie zunächst einen Therapeuten und Immunologen - Allergologen - aufsuchen. Nach einem Komplex von Diagnose- und Laboruntersuchungen kann die Ursache für das Auftreten einer allergischen Reaktion genau bestimmt werden. Erkältungsallergien, deren Symptome anderen allergischen Reaktionen ähneln, sollten von einer Reihe anderer Krankheiten unterschieden werden.

  • Manchmal ähnelt eine Erkältungsallergie im Gesicht bei kleinen Kindern im Vorschulalter einer atopischen Dermatitis oder Neurodermitis.
  • Häufig treten bei idiopathischer Dermatose ähnliche allergische Symptome auf. Bei dieser Krankheit sind die Rezeptoren für Hitze und kalte Haut nicht richtig ausgerichtet. Schwellung, Tränenfluss, Niesen, Atemnot, sowohl bei Kälte als auch bei Wärme.
  • Die Unverträglichkeit des Pelzes einiger Tiere - Kaninchen, Nerze, Chinchillas, Wollstoffe, Schafwolle - kann auch mit einer Allergie gegen Kälte verwechselt werden. Wenn man Kleidung trägt, in die Kälte geht, kehrt eine Person mit einem Ausschlag und einer Schwellung des Nasopharynx zurück. Infolgedessen kann man dies als Reaktion auf Kälte und nicht als Allergie gegen Wolle oder Fell beurteilen.
  • Ähnlich verhält es sich mit Parfümerieprodukten. Normalerweise wird Parfüm auf Unterarm, Hals, Gesicht aufgetragen, und ein allergischer Ausschlag kann durch Kosmetika und Parfums verursacht werden und nicht durch Erkältung.

Wenn Symptome auftreten, ist es wichtig, die Diagnose richtig zu stellen. Erst nach Unterscheidung der Anzeichen einer Allergie kann der Arzt diese Krankheit bestätigen. Dann stellt sich die Frage: Wird eine Kälteallergie behandelt??

Wie man Erkältungsallergien behandelt

Die Unfähigkeit, ein solches Allergen wie Erkältung zu beseitigen, macht den Kampf gegen eine solche Krankheit ziemlich schwierig. Wenn bei dem Patienten eine Erkältungsallergie diagnostiziert wird, ist die Behandlung rein symptomatisch. Es ist nur mit Hilfe von Antihistaminika möglich, seine Manifestationen leicht zu reduzieren oder offene Bereiche des Körpers so weit wie möglich vor den Auswirkungen negativer Temperaturen zu schützen. Es ist möglich, die Manifestation allergischer Reaktionen zu reduzieren, wenn:

  • Schmieren Sie Ihr Gesicht und Ihre Hände - für Kinder mit Babycreme, für Erwachsene - mit Fettcreme, bevor Sie in die Kälte gehen. Die Lippen sollten mit einem hygienischen Lippenstift geschmiert werden. Dies schützt die exponierte Haut teilweise vor kalter Luft..
  • Dachsfett hat eine sehr gute Wirkung, es ist reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen B, A, die sich nur positiv auf die Haut auswirken. 20 Minuten vor dem Ausgehen in die Kälte können Sie offene Hautpartien mit Dachsfett (Lippen, Wangen, Nase, Hände) schmieren. Wenn keine ernsthaften Leberschäden vorliegen, können Sie es 40 Minuten lang im Inneren verwenden. vor dem Frühstück 1 EL. Löffel Fett.
  • Lange warme Handschuhe, bessere wasserdichte Handschuhe für Kinder, warme Schals, es ist vorzuziehen, Kapuzen in der Oberbekleidung zu haben - dies schützt effektiv vor dem Wind und hält besser warm.
  • Heilkräuter können, wenn sie nicht allergisch gegen sie sind, auch bei der Entwicklung von Nesselsucht helfen, die als Allergie gegen Erkältung auftreten. Klettenwurzel, dreifarbiges Veilchen und Walnussblätter sind sehr nützlich. Zum Sammeln die Rohstoffe zu gleichen Anteilen mischen, 2 s. Gießen Sie Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie für 1 Stunde, belasten Sie, verwenden Sie die resultierende Brühe in 60 ml 3 r / Tag.
  • Tannenzapfen (siehe Tannenzapfen mit einem Strich) oder Fichte haben ebenfalls nützliche Eigenschaften. Zur Herstellung der Brühe sind 4 Zapfen erforderlich. Sie sollten in einer Mühle oder einem Fleischwolf gemahlen, mit Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang bei schwacher Hitze gekocht werden. Wenn sie die Brühe belasten, können sie jeden Abend rissige und raue Haut abwischen.
  • Wenn Sie an einer Erkältungsallergie leiden, deren Symptome gering sind, kann eine allmähliche Verhärtung und Reibung das Immunsystem stärken und die Reaktion des Körpers verringern. Bei kleinen Kindern und Personen mit starken Symptomen ist eine Verhärtung jedoch kontraindiziert, da sie mit der Entwicklung von Komplikationen in Form eines anaphylaktischen Schocks, eines Quincke-Ödems und eines Kehlkopfödems behaftet ist.
  • In der kalten Jahreszeit können Sie Antihistaminika verwenden (eine vollständige Liste aller Allergietabletten finden Sie in unserem Artikel.)
Eine DrogePreis, reiben.)
Antihistaminika in TablettenTavegil170-250
Zyrtec250-300
Zodak130-200
Cetrin160-240
Claritin180-240
Suprastin120-140
Levocetrizin170-300
Cetirizin90-100
Fexofast160-200
Parlazin130-140
Antihistaminika Creme, Salbe (Salbe gegen Dermatitis)Hautkappe, Gistan N enthält eine hormonelle Substanz (eine Liste aller hormonellen Cremes und Salben)150-160
Gistan, La-Cree - enthalten Extrakte von Heilkräutern, verwenden Sie es, wenn Sie nicht allergisch gegen sie sind170-190
Haut hilft bei ReizungenPanthenolspray und Cremeschaum200-300
Dexpanthenolcreme140
Bepanten470
Antihistamin-Nasentropfen (Bei Rhinitis bei Erkältung 20 Minuten vor dem Ausgehen in die Erkältung)Allergodil280-300
Fenistil280-300
Parlazin280-300

Gesundheit: Wie man nicht durch Zugluft oder Wind krank wird

Und ist es wahr, dass Frauen kälter sind als Männer?

Text: Evgeniya Skvortsova

Wenn wir uns in einem kühlen Raum oder draußen im Frost befinden, schaltet der Körper die Mechanismen der Wärmeregulierung ein. Wenn der Körper friert, wird er mit Gänsehaut bedeckt und beginnt zu zittern. So manifestiert sich die Abwehrreaktion des Körpers: Die Gefäße verengen sich, reduzieren die Wärmeübertragung und kleine Muskelbewegungen halten warm. Im Falle eines Entwurfs ändert sich die Situation. Wie genau dies geschieht und was droht, haben wir von Experten herausgefunden: der Chefarztin des „Gemotest“ -Labors Olga Dekhtyareva und der Ärztin für Medizinwissenschaften, Neurologin, Chefarztin der Klinik für orientalische und traditionelle Medizin „Doktor Choi“ Choi Yong Joon.

Warum ist ein Entwurf gefährlich?

Ein Luftzug ist ein Luftstrom, der in einem fast geschlossenen Raum durch einander gegenüberliegende Öffnungen auftritt. Wenn sich der Körper in diesem Strom befindet, wirkt der Luftstrom lokal, dh auf einen bestimmten Bereich des Körpers gerichtet, wie z. B. den Hals oder den unteren Rücken. Doktor Olga Dekhtyareva gibt ein Beispiel: Wenn ein Gefäß mit einer Flüssigkeit unter einen Strom von kaltem Wasser gestellt wird, kühlt sich nach einer Weile der gesamte Inhalt des Gefäßes ab, ungefähr so, wie die Temperatur der Oberfläche eines menschlichen Körpers während eines Zuges unmerklich abnimmt. Letzteres kann eine Verschlimmerung von Myositis (Muskelentzündung), Interkostalneuralgie, Entzündung des Gesichtsnervs oder Verschlimmerung chronischer Infektionen hervorrufen. Zum Beispiel aktiviert eine nicht wahrnehmbare Abkühlung das im Körper lebende Herpesvirus, das das Nervengewebe angreift - und entlang des betroffenen Nervs treten Blasenausschläge auf..

Gleichzeitig macht der Neurologe Choi Yong Joon darauf aufmerksam, dass ein Luftzug im Raum oder ein kalter Wind draußen selbst keine Krankheit verursachen. Dies sind nur Faktoren, die die bereits im Körper vorhandenen Probleme aktivieren. Wenn die Gesundheit in Ordnung ist, Sie aber einen halben Tag in sitzender Position mit angespanntem Nacken am Computer verbringen mussten, kann bereits ein kleiner Luftzug den Muskelkrampf verstärken - dies führt zu Muskelentzündungen. Wiederholen wir: Der Nacken beginnt nicht zu schmerzen, weil er "geblasen" wurde, sondern durch übermäßige Muskelkontraktion - auch als Reaktion auf Kälte.

Wie behandelt werden, wenn "blies"

Myositis ist eine Entzündung eines oder mehrerer Muskeln, wenn Muskelfasern anschwellen, Krämpfe auftreten und Nervenenden eingeklemmt werden. Dieses Problem verbirgt sich oft hinter dem Satz „hat mir den Hals geblasen“. Scharfe Schmerzen beim Bewegen oder Drücken sind ein häufiges Symptom, das nicht durch Massage, Kompression oder Reiben mit einem Wärmemittel gelindert werden kann (ein Fehler vieler Patienten). Eine entzündungshemmende analgetische Salbe hilft dabei, Beschwerden zu beseitigen. Wenn sich der Zustand jedoch nach ein paar Tagen nicht verbessert hat oder sich verschlechtert hat, sollten Sie einen Besuch bei einem Neurologen nicht verschieben. Nach der Untersuchung ist es notwendig, sich der vorgeschriebenen Behandlung zu unterziehen, beispielsweise einer Physiotherapie.

Wenn der Arzt feststellt, dass die Nervenenden, die in das Foramen intervertebrale eintreten, entzündet sind und der Schmerz sich verstärkt und "Hexenschuss" im Arm oder Kopf auftritt, ist die Diagnose anders - Neuritis, dh Entzündung des Nervs (auch Radikulitis oder Radikulopathie genannt). Bei der Behandlung der Krankheit helfen normalerweise Injektionen von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (die üblichen Ibuprofen und ähnliche Arzneimittel) sowie Arzneimittel zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen. Bei Interkostalneuralgie verursachen Nervenenden Schmerzen über die gesamte Länge der Wirbelsäule, insbesondere im Brustbereich. Laut Olga Dekhtyareva haben Patienten häufig Angst und verwechseln dieses Problem mit Herzerkrankungen: Brustschmerzen treten auf, die beim Husten, beim tiefen Einatmen oder bei einer Veränderung der Körperhaltung entweder verschwinden oder sich verstärken, und das Atmen kann schwierig sein. Wir sprachen darüber, wie man Angina pectoris (Schmerzen im Zusammenhang mit Herzproblemen) von Interkostalneuralgie unterscheidet. Die Behandlung wird auf Schmerzlinderung und Entzündungslinderung mit einem entzündungshemmenden Mittel reduziert..

Eine Neuritis des Gesichtsnervs ist eine weitere Krankheit, die durch eine verminderte Immunität aufgrund lokaler Abkühlung (insbesondere bei kaltem Wetter) verursacht werden kann: Krämpfe von Blutgefäßen und Muskeln stören vorübergehend die Ernährung des Gesichtsnervs und entzünden sich. Der Gesichtsnerv wandert durch sehr enge Kanäle in den Knochen des Gesichts, so dass bereits geringfügige Entzündungen und Schwellungen zu Kompressionen führen, die die Symptome der Krankheit verursachen. Normalerweise treten unangenehme Empfindungen hinter dem Ohr auf und verlagern sich allmählich in den Bereich von Gesicht und Hals. Infolgedessen wird es buchstäblich in wenigen Tagen schwierig, Mimik zu kontrollieren, die Symmetrie des Gesichts wird merklich gestört, die Sprache wird verschwommen und nervöse Tics sind möglich. Experten stellen fest, dass die Krankheit langwierig sein kann und ihre Schwere und Erholungszeit davon abhängt, welcher Teil des Nervs beschädigt ist und wie schnell mit der Behandlung begonnen wurde. Zu Beginn der Krankheit sind Vasodilatatoren und abschwellende Mittel, B-Vitamine und Schmerzmittel wirksam. Ab der zweiten Woche können Sie Physiotherapie und Gesichtsmassage anwenden. In schwierigen Fällen, in denen innerhalb von 8-12 Monaten keine Besserung eintritt, wird eine Operation verordnet.

Ist es möglich, sich von einem Luftzug zu erkälten??

Eine positive Antwort auf diese Frage scheint offensichtlich - aber es ist falsch. Wir haben bereits geschrieben, dass zum Beispiel Viren die Ursache für ARVI sind und nicht ein Spaziergang bei windigem Wetter, ein Luftzug im Büro oder ein Eiscocktail, der in einem Zug getrunken wird. Wenn Sie ständig frieren, ist es natürlich einfacher, krank zu werden: Der Körper gibt einfach mehr Ressourcen aus, um sich aufzuwärmen, die Schutzfunktionen zu "vergessen", und Viren haben eine bessere Chance auf unkontrollierte Fortpflanzung. Richtig, normalerweise reicht ein einziger Luftzug oder sogar nasse Füße dafür nicht aus. Wenn Sie krank werden, erinnern wir Sie daran, dass Sie keine Erkältung behandeln müssen. Sie müssen nur warten, bis der Körper sie besiegt und die Symptome lindert: hohes Fieber, Halsschmerzen, laufende Nase. Es gibt keine antiviralen Mittel zur Behandlung von ARVI, und die Wirksamkeit von Immunmodulatoren und Immunstimulanzien wurde bisher nicht nachgewiesen..

Gleiches gilt für das Risiko, die Blase oder die Nieren zu "kühlen" - theoretisch ist dies möglich, jedoch nur, wenn Sie mehrere Stunden in der Kälte bleiben, vorzugsweise ohne Bewegung und ohne Kleidung. In diesem Fall beginnen große Probleme nicht nur mit den Nieren. In anderen Situationen ist es fast unmöglich, die Temperatur der inneren Organe zu senken, und eine Entzündung der Blase (Blasenentzündung) oder der Nieren (Pyelonephritis) ist normalerweise mit einer bakteriellen Infektion, Nierensteinen, der Einnahme bestimmter Medikamente oder angeborenen Pathologien verbunden, aber definitiv nicht mit Kälteeinwirkung.

Existiert es
"Windallergie"?

Wenn der Wind in den Augen sehr wässrig ist, die Haut des Gesichts rot wird und abblättert, von der Nase abläuft, ein Husten auftritt, diese Symptome jedoch schnell in Innenräumen (oder an einem anderen Ort, an dem kein starker Kaltluftstrom auftritt) auftreten, besteht ein großer Wunsch, sie als „Allergie gegen den Wind“ abzuschreiben ". In Wirklichkeit ist dies nicht ganz richtig: Wir können über Allergien oder Unverträglichkeiten sprechen, aber nicht über die Bewegung der Luft selbst, sondern über von ihr getragene Partikel wie Staub. Es stellt sich heraus, dass der Wind kein Allergen ist, sondern ein Provokateur des bestehenden Problems. Um Allergien mit hoher Genauigkeit zu bestätigen oder auszuschließen, empfiehlt Olga Dekhtyareva, sich einer Labordiagnostik zu unterziehen - um eine Studie mit der ImmunoCAP-Methode durchzuführen. Wenn eine Allergie festgestellt wird, wählt der Allergologe-Immunologe die geeignete Therapie aus.

Stimmt es, dass Frauen kälter werden?,
als Männer?

Laut Dr. Choi Yong Joon ist der weibliche Körper physiologisch empfindlicher gegenüber Kälte, sodass Frauen sich in einem etwas wärmeren Raum wohler fühlen. Aufgrund der komplexen Mechanismen, die mit den Sexualhormonen Östrogen verbunden sind, ist die Temperatur der Haut von Händen und Füßen bei Frauen niedriger als bei Männern - all dies wird als Teil des Niedertemperatur-Erfassungssystems angesehen, das zum Schutz des Babys während der Schwangerschaft erforderlich ist. Kältere Extremitäten erzeugen das Gefühl, dass der ganze Körper kalt ist - dies ist übrigens die Grundlage für die Entwicklung von Geräten, die dazu beitragen, sich schnell warm oder kalt zu fühlen und nur am Handgelenk wirken.

June stellt fest, dass diese Beobachtungen keine Spekulationen sind: Dies war die Schlussfolgerung amerikanischer Wissenschaftler der University of Utah aus dem Jahr 1998. Während des Experiments wurde auch festgestellt, dass der weibliche Körper in der Regel eine geringere Wärmeübertragung aufweist: Der Stoffwechsel der durchschnittlichen Frau ist etwa 23% niedriger als der der Männer - dies ist auf hormonelle Unterschiede und unterschiedliche Körpergewichte zurückzuführen..

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Frauen im Büro sich wärmer kleiden als ihre männlichen Kollegen. Dies ist angesichts der Ergebnisse einer Studie aus dem Jahr 2015, die in der Fachzeitschrift Nature Climate Change veröffentlicht wurde, nicht schwer zu erklären. In den meisten Bürogebäuden wird die "Komforttemperatur" nach veralteten Richtlinien aus den 60er Jahren eingestellt, als Experimente nur mit Männern durchgeführt wurden. Das bei der Gestaltung und dem Betrieb von Büroräumen beobachtete „thermische Komfortmodell“ berücksichtigt Faktoren wie den Isolationsgrad von Kleidung. Aber es gibt auch eine Nuance: Das Modell wurde für Menschen in engen Herrenanzügen entwickelt und nicht für diejenigen, die Röcke, dünne Blusen und transparente Strumpfhosen tragen - im Allgemeinen können Klimaanlagen immer noch als sexistisch bezeichnet werden.

Allergie und alles daran

Eine Allergie gegen Kälte wird von einigen Ärzten als Pseudoallergie erkannt. Trotz dieses leichtfertigen Status verursacht diese Krankheit viele Probleme..

Die Besonderheit einer Allergie besteht darin, dass sie nicht durch eine bestimmte Substanz (Allergen) verursacht wird, sondern sich bei körperlicher Kälteeinwirkung manifestiert. Eine Allergie gegen Kälte tritt nicht nur in den Herbst- und Wintermonaten auf, sondern auch im Sommer mit leichter Unterkühlung, leichtem Luftzug, Eis essen und in einem ungeheizten Teich schwimmen.

Ursachen des Auftretens

Während eine Person eine schneebedeckte Straße entlang rennt und versucht, so schnell wie möglich eine warme Wohnung zu betreten, entstehen in ihrem Körper Mastzellen. Diese Bindezellen an der Hautoberfläche spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer allergischen Reaktion. Sie produzieren Histamin, das eine laufende Nase, Hautrötung, Peeling und Schwindel hervorruft. Was sind die Ursachen für Erkältungsallergien? Experten neigen dazu zu glauben, dass die Krankheit als Folge einer Störung der Schutzfunktionen des Körpers auftritt, die durch die folgenden Faktoren verursacht werden kann:

  • längerer Einsatz von Antibiotika;
  • Darmdysbiose;
  • Infektionskrankheiten (Röteln, Masern, Mumps);
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • chronische Krankheiten (Sinusitis, Karies und sogar das Vorhandensein von Würmern beim Patienten);
  • Erkältungen und sogar nur Stress;
  • das Vorhandensein einer anderen Art von Allergie (gegen Pollen, Tierhaare, Lebensmittel);
  • Vererbung.

Die Manifestation einer Allergie gegen Erkältung weist somit auf eine Fehlfunktion des Immunsystems sowie auf die Tatsache hin, dass Ihr Körper anfällig für eine schwere Krankheit ist, die noch zu bestimmen ist..

Am häufigsten tritt eine Kälteallergie bei Kindern, 20- bis 30-jährigen Frauen und Menschen im Rentenalter auf, die in Großstädten leben..

Symptome der Krankheit

Nach einem langen Spaziergang in der Kälte, im Moment des Übergangs zu einer warmen Wohnung, beginnt der menschliche Körper zu reagieren: Blut fließt zu den Gefäßen, die sich in der Hitze ausgedehnt haben, und die Person, die eingetreten ist, beginnt rot zu werden. Ein paar Minuten Unbehagen, aber bald normalisiert sich die körperliche Verfassung wieder. Allergiesymptome manifestieren sich auch, wenn sich die Temperatur ändert. Die unangenehmen Empfindungen mögen verschwinden, aber sobald Sie nach draußen gehen, kehren sie wieder zurück. Wie manifestiert sich eine Kälteallergie? Die Symptome dieser Krankheit sind vielfältig, aber es gibt eine Reihe der häufigsten.

  1. Erkältungsallergie im Gesicht, auch Nesselsucht genannt. Das Gesicht ist am stärksten niedrigen Temperaturen ausgesetzt. Auf den Wangen und am Kinn können Blasen oder Klumpen auftreten, die einem Brennnesselbrand ähneln. Eine Allergie gegen Erkältung im Gesicht ist sehr unangenehm und verursacht schwere Beschwerden, da sie Juckreiz verursacht.
  2. Allergie gegen kalte Hände. Wenn die Hände nicht vor Wind geschützt sind, entstehen große rosa oder rote Flecken auf ihnen. Diese Manifestation der Krankheit kann harmlos beginnen, aber wenn Sie viel Zeit in der Kälte verbringen, verursacht eine Kälteallergie an Ihren Händen Probleme..
  3. Kalter Schnupfen. Eine Person hat eine verstopfte Nase, Juckreiz in der Nase, Schleimausfluss, trockenen Husten und unaufhörliches Niesen.
  4. Kalte Bindehautentzündung. Nach einem langen Aufenthalt im kalten Wind schwellen die Augenlider einer Person an, es gibt ein unangenehmes Brennen in den Augen und starke Tränen.
  5. Kaltes Asthma. Es manifestiert sich normalerweise bei Menschen, die anfällig für asthmatische Erkrankungen sind, in Form von Kehlkopfödemen und Atemnot.
  6. Allgemeines Unwohlsein: schnelle Herzfrequenz, verminderter Blutdruck, Schwäche, Atemnot.

Sehr oft werden Symptome einer Erkältungsallergie mit Anzeichen einer Erkältung verwechselt. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, die Hautreaktion des Körpers genau zu beobachten, da sie sich in der Regel nicht in ARVI manifestiert.

Ein weiterer Unterschied: Bei dieser Art von Allergie ist Fieber selten und eine laufende Nase ist durch ein starkes Brennen im Nasopharynx gekennzeichnet..

Um zu verstehen, ob Sie Angst vor einer Frostallergie haben, reicht es aus, einen einfachen Test durchzuführen: Legen Sie ein kleines Stück Eis auf Ihr Gesicht oder Ihre Hand. Halte es für 3 Minuten. Wenn Ihre Haut nicht nur eine rote Färbung, sondern auch eine Schwellung angenommen hat, sind Sie gefährdet.

So vermeiden Sie die Krankheit: Behandlung und Vorbeugung

Wie wird eine Kälteallergie behandelt? Wenn Sie auf Tierhaare unangenehm reagieren, befinden Sie sich möglicherweise nicht mit ihnen im selben Raum. Aber wir können die natürliche Kälte nicht beseitigen.

Daher sollte eine Person, die darunter leidet, darüber nachdenken, ihren Wohnort zu wechseln und in ein Gebiet zu ziehen, in dem die Wahrscheinlichkeit von starkem Frost und Kälte gering ist. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie die folgenden Empfehlungen befolgen, bevor Sie nach draußen gehen:

  1. Schmieren Sie Ihr Gesicht großzügig mit einer Fettcreme oder Vaseline (Babygesicht - Babycreme). Verwenden Sie unbedingt einen Chapstick.
  2. Trinken Sie ein wärmendes Getränk: heißen, starken Tee.
  3. Atmen Sie im Freien ausschließlich durch die Nase.
  4. Tragen Sie keine synthetischen Stoffe, verwenden Sie natürliche Materialien.
  5. Tragen Sie Schutzhandschuhe an Ihren Händen und einen Schal um Ihr Gesicht. Verwenden Sie keine synthetischen Stoffe.
  6. Schmieren Sie freiliegende Haut mit Dachsfett, bevor Sie nach draußen gehen. Es stärkt die Immunität und widersteht der Unterkühlung der Haut.
  7. Eines der Heilkräuter, die bei Allergien helfen und den Stoffwechsel normalisieren, ist Schafgarbe. Nehmen Sie 1 EL. l. Kräuter und mit kochendem Wasser bedecken. Lassen Sie die Brühe 45 Minuten ziehen. Nehmen Sie dreimal täglich 60 ml ein - und Sie haben keine Angst vor einer Allergie gegen Erkältung!
  8. Härten. Eine Kälteallergie manifestiert sich, wenn die Schutzfunktionen des Körpers geschwächt sind. Daher lohnt es sich, das Immunsystem zu stärken.
  9. Beseitigen Sie allergene Lebensmittel aus Ihrer Ernährung: Zitrusfrüchte, Gewürze, geräuchertes Fleisch. In der kalten Jahreszeit können Sie Antihistaminika einnehmen: Tavegil, Suprastin, Zyrtec, Cetrin, Claritin.

Prävention spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Erkältungsallergien. Diese Maßnahmen helfen Ihnen, die Manifestation zu vermeiden oder die Symptome zu beseitigen. Um Allergien ein für alle Mal zu bewältigen, benötigen Sie die Meinung eines Spezialisten, der die richtige Behandlung für Erkältungsallergien bietet..

Fazit

Wenn die ersten Anzeichen einer Erkältungsallergie auftreten, muss unbedingt ein Allergologe konsultiert werden, der die richtige Behandlung verschreibt.

Vergessen Sie nicht, dass die Manifestation dieser Art von Allergie auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweist, die einem Therapeuten und möglicherweise einem Immunologen hilft.

Es wird nicht empfohlen, Antihistaminika ohne Aufsicht des behandelnden Arztes einzunehmen.

Allergie gegen Zugluft

Das enzyklopädische Wörterbuch besagt, dass Allergie eine erhöhte oder perverse Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Substanzen - Allergenen - ist. Das heißt, Immunität reagiert übertrieben auf eine ziemlich harmlose Substanz..

Der Begriff "Allergie" selbst wurde 1906 vom österreichischen Kinderarzt Pirke eingeführt.

Es besteht aus den griechischen Wörtern - allos - "andere" und ergon - "handeln". In letzter Zeit ist Allergie zu einem großen Problem für die Gesellschaft geworden, da mehr als 20% der Menschen auf der ganzen Welt davon betroffen sind! Und alle 10 Jahre verdoppelt sich die Zahl der Allergiker.

Diese Krankheit ist derzeit nicht gut verstanden. Niemand kann vollständig erklären, warum allergische Reaktionen plötzlich auftreten und dann genauso plötzlich und unerwartet vergehen können. Die Hauptsubstanz im Körper, die für Allergien verantwortlich ist, ist Histamin. Neben ihm gibt es auch Acetylcholin, Serotonin und Heparin. Wenn Allergene eine Immunantwort auslösen, werden diese Substanzen in den Blutkreislauf freigesetzt, und aufgrund ihrer Wirkung dehnen sich die Gefäße aus, Flüssigkeit wird aus kleinen Gefäßen freigesetzt und die Haut wird rot.

Aus dem gleichen Grund sind die Schleimhäute des Nasopharynx gereizt und die Person beginnt zu niesen und sich die Nase zu putzen..

Eine Veranlagung für allergische Reaktionen kann vererbt werden, aber die Art der Allergie bei einem Kind kann sich von der eines Elternteils oder eines anderen Verwandten unterscheiden.

Die Anzahl möglicher Allergene ist einfach enorm - Tierhaare, Kosmetika, Staub, Haushaltschemikalien, Medikamente, Pollen, Sonneneinstrahlung, Farben, verschiedene Lebensmittel, Insektenstiche und vieles mehr..

Es ist sehr wichtig, aber überhaupt nicht einfach, die Ursache der Allergie zu finden, dh die Substanz, die jeweils die Immunantwort verursacht..

Und es ist noch schwieriger, die Auswirkungen des Allergens zu beseitigen.

Einige Allergien sind saisonabhängig. Zum Beispiel eine Allergie gegen Birkenpollen. Und dies ist nicht der schlimmste Fall, da unangenehme Symptome (laufende Nase, Niesen, "Sand in den Augen", Schwellung der Schleimhäute des Nasopharynx) verschwinden, sobald die Blüte der Bäume endet. Es ist viel schlimmer für Menschen, die allergisch gegen Erkältung sind.

In jüngerer Zeit haben Ärzte die Existenz einer solchen Krankheit nicht erkannt..

Menschen, die gegen Kälte allergisch sind, haben Schwierigkeiten, bei starkem Frost zu atmen, sie beginnen zu husten und die Haut wird rot. Pulmonologen betrachten Frostallergien als seltene Krankheit. Aber Frost ist nicht die einzige Ursache für Leiden bei Menschen mit dieser Art von Allergie. Sie reagieren auf Zugluft, kaltes Wasser, Feuchtigkeit und Übergänge vom kalten zum warmen Ort. Allergie manifestiert sich auch an einem heißen Sommertag, wenn eine Person auf einer Bank in einem schattigen Park sitzt. Dies bringt viele Einschränkungen für den Lebensstil mit sich, die Pillen sind fast ständig notwendig..

Allergische Reaktionen auf Kälte können variieren..

Die häufigste Allergie tritt innerhalb weniger Minuten nach Kälteeinwirkung auf und äußert sich im Auftreten von Hautausschlägen in den Bereichen...

Arten von Problemen

Jede allergische Rhinitis ist ein Zeichen für eine Störung des Immunsystems. Zum ersten Mal wurde eine solche laufende Nase vor etwa 100 Jahren als eigenständige Krankheit isoliert. Dies wurde von einem Wissenschaftler getan, der selbst unter der Blüte von Pflanzen litt. Im Winter war er in der Nähe des gemähten Heus und begann wieder zu niesen. In diesem Moment vermutete er, dass sein Gesundheitszustand eine Reaktion auf bestimmte Substanzen in der Luft war..

Dieser Zustand wird auch Heuschnupfen genannt..

Arten von Problemen

Experten sagen, dass es zwei Arten von allergischer Rhinitis geben kann. Die Symptome und die Behandlung sind ähnlich..

Einige Menschen haben also nur saisonale Probleme. In diesem Fall verdankt die allergische Rhinitis ihr Auftreten Pflanzenpollen, auf die der Körper reagiert. Je höher die Konzentration in der Nähe einer kranken Person ist, desto deutlicher werden die Manifestationen von Krankheiten.

Einige leiden jedoch das ganze Jahr über an Erkältungen. In diesem Fall reagieren Patienten wahrscheinlich auf Staub, Speichel, Wolle, Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder andere Reizstoffe. Einige reagieren auf sogenannte Berufsallergene: Farben, Lösungsmittel, Lacke, Zement und andere Chemikalien.

Ursachen und Merkmale der Krankheit

Experten haben lange gesagt, dass Allergien Probleme mit dem Immunsystem sind..

Es produziert Histamin, wenn es mit einer reizenden Substanz in Kontakt kommt. Dieser Prozess löst eine allergische Rhinitis aus. Die Gründe für sein Auftreten liegen in überempfindlichen Reaktionen eines unmittelbaren Typs, die bei Kontakt mit einem Reizstoff auftreten. Es ist das Immunsystem, das beginnt, die eingeatmeten Partikel zu bekämpfen und das Auftreten einer Erkältung zu stimulieren..

Sie betrachtet Allergene als Fremdsubstanzen. Der Organismus, der ihnen zuerst begegnet ist, beginnt spezielle Antikörper zu produzieren. Mit nachfolgenden Kontakten beginnen sie, gegen ihnen bekannte Allergene zu kämpfen..

Gleichzeitig werden Histamin und andere Substanzen freigesetzt, was zum Auftreten von Symptomen führt. Experten nennen diesen ganzen Prozess Sensibilisierung..

Die Symptome treten normalerweise recht schnell auf: Es kann einige Sekunden bis 20 Minuten dauern. Sie entstehen durch die Reaktion der peripheren und zentralen Teile des Nervensystems, die eine Veränderung der Nasenschleimhaut anregen. Es tritt ein Ödem des Gewebes auf, die Nasenhöhle verengt sich, die Atmung ist gestört, der Tonus der Schleimhautgefäße dieses Organs ändert sich. Zusätzlich gibt es eine erhöhte Sekretion von Becherzellen, eine erhöhte Sekretionsfunktion der Drüsen, das Auftreten einer signifikanten Schleimschicht über den Zilien des zylindrischen Flimmerepithels.

Darüber hinaus ist eine allergische Rhinitis durch eine Abnahme des Absorptionsvermögens der Nasenschleimhaut gekennzeichnet..

Die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit hängen von ihrem Verlauf und ihrer Dauer ab. Das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen ist ebenfalls wichtig..

Die ersten Anzeichen von Problemen

Bei Kontakt mit Allergenen arbeitet der Körper in den meisten Fällen sofort. Zeichen können nach einigen Tagen von selbst verschwinden. Die maximale Dauer der Rhinitis beträgt 10 Tage. Wir müssen jedoch verstehen, dass die Krankheit nur vergehen kann, wenn kein Kontakt mit der reizenden Substanz besteht. Ansonsten lange genug...

Ursachen und Merkmale der Krankheit

Erkältungsallergie oder "Erkältungsallergie"

Erkältungsallergie

Wenn kaltes Wetter kommt, kommt die Zeit für Erkältungen und Verschlimmerungen vieler anderer Krankheiten, zum Beispiel Erkältungsallergien, t.

Allergien gegen Erkältung. Eine solche Allergie gehört zu Pseudoallergien, da sie sich erheblich von anderen allergischen Reaktionen unterscheidet..

Ungefähr 30% der Menschen fühlen sich aufgrund niedriger Außentemperaturen unwohl. Sobald sie in die Kälte gehen, beginnt sich ihr Gesicht zu röten und zu schwellen, es wird schwer zu atmen.

Es scheint, dass alle Anzeichen von Allergien im Gesicht sind. Tatsächlich ist diese Pathologie im wörtlichen Sinne der Allergie jedoch nicht.

Es ist nicht ansteckend, es wird nicht vererbt, es ist keine chronische Krankheit. Bei den meisten Patienten kann sich eine unangenehme Reaktion auf die Kälte nur für wenige Winter manifestieren, jedoch nur unter der Bedingung, dass sich die Person selbst erkennt und sich ernsthaft um ihre Gesundheit kümmert.

Gründe für eine kalte Allergie

Die Ursachen für eine Allergie gegen Kälte liegen in der Unruhe und Funktionsstörung von Mastzellen in der Nähe der Hautoberfläche. Sie schützen uns bei Verletzungen, Krankheiten und Infektionen und setzen eine große Menge an Wirkstoffen frei.

Bei Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Kälte werden diese Substanzen bei Temperaturänderungen konsumiert.

Was ist der Grund für dieses Phänomen? Es ist leicht zu erraten, dass es in unserem Körper verborgen ist. Dies sind alle die gleichen Magenprobleme, Erkältungen, Karies. Scheinbar vertraute Kleinigkeiten belasten das Immunsystem - und infolgedessen treten Komplikationen auf, einschließlich Allergien gegen Erkältung..

Wie man eine Erkältungsallergie erkennt

Erkältungsallergien sind schwer zu erkennen, da sich ihre Symptome nicht wesentlich von denen einer Erkältung unterscheiden..

Und hier und da erscheint eine laufende Nase und die Augen beginnen zu tränen. Aber es gibt immer noch Unterschiede, und die Hauptsache ist, dass bei Allergien starker Juckreiz in Nase, Ohren, Rachen beginnt und die Körpertemperatur nicht wie bei einer Erkältung steigt.

Wie können Sie im Voraus verstehen, dass Sie anfällig für diese Krankheit sind? Testen Sie sich zu Hause. Nehmen Sie ein Stück Eis aus dem Gefrierschrank und legen Sie es 5 Minuten lang auf die Innenseite Ihres Unterarms. Wenn die Haut 10-15 Minuten nach dem Entfernen des Eises leicht rot oder weiß wird, sollten Sie keine Angst haben. Das Auftreten eines Ödems oder einer Blase ist ein alarmierendes Symptom, das auf eine große Empfindlichkeit der Haut hinweist..

Es wurde ein Fehler im Text gefunden?

Wählen Sie es und einige weitere Wörter aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Erkältungsallergiesymptome

Wie manifestiert sich eine Kälteallergie? Seltsamerweise treten die ersten und lebhaftesten Reaktionen im Sommer auf, wenn eine heiße Person in einen kalten Fluss eintaucht, ihr Gesicht mit eisigem Wasser abspült oder einfach nur Eis isst. In solchen Situationen werden die Prozesse aktiviert und die Krankheit selbst entsteht, die sich im Winter lauter erklärt. Die Haut wird jucken, röten, abblättern und anschwellen. Natürlich leiden meistens offene Gebiete...

Erkältungsallergie

22. März 2006, 8:00 Uhr

Der Begriff "Allergie" tauchte erstmals 1906 in der Wissenschaft auf. Er wurde vom österreichischen Kinderarzt K. Pirke eingeführt. Das Wort "Allergie" leitet sich von zwei griechischen Wörtern ab: allos - "other" und ergon - "act". Das Enzyklopädische Wörterbuch definiert Allergie als eine erhöhte oder perverse Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen - einer Substanz, die Allergien verursacht. Einfach ausgedrückt, reagieren das Immunsystem und der Körper mit einer heftigen Reaktion und einer übertriebenen Abwehr auf Substanzen, die an sich ziemlich harmlos sind.

Heute ist Allergie ein globales medizinisches Problem, an dem mehr als 20% der Weltbevölkerung leiden. Die Prävalenz allergischer Erkrankungen verdoppelt sich alle zehn Jahre.

Die Art der Allergien bleibt weitgehend ein Rätsel. Allergien können unerwartet auftreten und ebenso unerwartet vergehen. Einer der Hauptverursacher von Allergien ist Histamin. Es gibt andere - Serotonin, Acetylcholin, Heparin. Wenn ein Allergen (Pollen, Staub, Wolle usw.) in großen Mengen ins Blut gelangt und eine Immunreaktion hervorruft, verursachen diese Substanzen eine Vasodilatation, die Freisetzung von Flüssigkeit aus kleinen Gefäßen und Hautrötungen. Daher - Reizung der Schleimhäute des Nasopharynx, laufende Nase und Niesen.

Die Veranlagung für die eine oder andere Art von Allergie wird vererbt. Wenn beispielsweise einer der Elternteile an Allergien leidet, kann das Kind durchaus eine Allergie entwickeln, die jedoch nicht unbedingt vom gleichen Typ ist.

Es gibt viele allergene Substanzen: Staub, Waschmittel, Drogen, Tierhaare, Pollen, Farben, Kosmetika, Sonnenlicht, Lebensmittel, Insektenstiche usw. Die Hauptsache, sowohl zur Vorbeugung als auch zur Behandlung von Allergien, ist die Identifizierung der Ursache, des Allergens, das alle unangenehmen Folgen hat. Es ist jedoch nicht so einfach, es ist schwer zu finden und noch schwieriger, seine Auswirkungen loszuwerden..

Wenn Sie beispielsweise gegen Pappelflusen allergisch sind, haben Sie Glück. Natürlich kannst du mit mir streiten. Sie werden sagen, dass eine laufende Nase, eine Schwellung des Nasopharynx und Kopfschmerzen schrecklich sind, und darin stimme ich Ihnen zu. Aber dieser Zustand dauert nur einen Monat, während die Pappeln blühen. Stellen Sie sich vor, wie sich eine Person mit einer Erkältungsallergie fühlt. Sie haben vielleicht noch nicht einmal davon gehört.

Die Existenz dieser Krankheit wurde vor relativ kurzer Zeit erkannt. Es ist für Menschen, die ihm ausgesetzt sind, schwierig, starken Frost einzuatmen, sie haben Husten und ihre Haut wird rot. Laut Lungenärzten ist eine allergische Reaktion auf Frost selbst jedoch nicht so häufig. Aber als eine Person, die das Wesentliche der Sache kennt, kann ich sagen, dass Frost nur ein kleiner Teil dessen ist, was Leiden verursacht. Allergie manifestiert sich bei Kontakt mit kaltem Wasser, Zugluft bei feuchtem Wetter, wenn Sie von einem kalten in einen warmen Raum wechseln, selbst wenn Sie an einem Sommertag nach der brennenden Sonne auf einer Bank im Schatten sitzen. Vergessen Sie also nicht nur das Skifahren, sondern auch das warme Meer. Ohne Pillen kann man keinen Schritt machen.

Es gibt verschiedene Arten von allergischen Reaktionen auf Erkältung. Die einfachste und häufigste ist eine reine Erkältungsallergie, die mit keiner anderen Krankheit verbunden ist. Es manifestiert sich wenige Minuten nach dem Aussetzen an eine niedrige Temperatur in Form von Hautausschlägen an offenen Stellen der Haut: im Gesicht, an den Händen, oft auf den Lippen nach dem Trinken kalter Getränke. Der Ausschlag ist dicht, rosa oder weißlich gefärbt und juckt unerträglich, da er nach einer Urtikaria nach einigen Stunden spurlos verschwindet. Manchmal gehen Hautausschläge eher von einem brennenden Gefühl als von Juckreiz aus und sind eher eine Reaktion des Körpers auf den Wind als auf Kälte. Schwerwiegendere Fälle sind auch möglich, wenn nach dem Verschwinden des Ausschlags blaue Flecken verbleiben. Außerdem können Kopfschmerzen auftreten und der Blutdruck sinken. Bei Erkältungsallergien wird die Ernährung offener Hautpartien gestört, was die Ursache für kalte Dermatitis sein kann - juckende burgunderrote schuppige Flecken treten auf Gesicht, Ohren und Händen auf.

Eine Allergie gegen Kälte manifestiert sich also in mehreren Hauptoptionen.

Nesselsucht - Hautrötung mit Juckreiz und Blasenbildung. Kann in kalter Luft und kaltem Wasser sein. Die feuchte kalte Kombination ist ein besonderes Ärgernis. Am häufigsten betroffen sind Gesicht, Hände und Füße, die Kniekehlenregion und die inneren Oberschenkel.

Die Rettung in solchen Fällen ist ein warmer, trockener Raum mit warmer und trockener Kleidung, einem heißen Getränk und Antihistaminika. Warm anziehen ist natürlich kein Allheilmittel, aber dennoch. Wollstoffe und synthetische Stoffe verstärken die Manifestation von Allergien. Kleidung, die direkt an die Haut angrenzt, sollte idealerweise aus Baumwolle oder Leinen bestehen.

Schnupfen - pseudoallergische Rhinitis. Kalte Luft provoziert es. Natürlich können Sie Ihre Nase begraben, bevor Sie nach draußen gehen, aber die häufige Verwendung von Tropfen wirkt sich negativ auf die Schleimhaut aus. Dies bedeutet, dass Akupressur und warmer Schutz bleiben..

Bindehautentzündung - Die Augen werden rot, wässrig und jucken. Sobald Sie einen warmen Raum betreten, verschwinden die Symptome. Dies sind die Manifestationen einer pseudoallergischen Konjunktivitis. Sie müssen höchstwahrscheinlich auf Make-up und Kontaktlinsen verzichten, wenn Sie keine echte Bindehautentzündung bekommen möchten. Tragen Sie getönte Gläser und verwenden Sie die verpackten Einweg-Taschentücher.

Migräne. Sicherlich hat jeder jemals die folgende Wirkung der Kälte auf sich selbst gespürt: Wenn es so aussieht, als ob die Kiefer gefroren sind und der Kopf jetzt in zwei Hälften bricht. Dies ist der sogenannte „Eis-Kopfschmerz“ - kalte Migräne. Wenn Sie es nicht ernst nehmen, können Sie Trigeminusneuralgie bekommen und dies wird nicht mehr durch einfaches Wiedererwärmen beseitigt. Gehen Sie deshalb kein Risiko ein, tragen Sie einen Hut für die Saison und lassen Sie sich nicht von kalten Desserts und Getränken mitreißen.

Radikulitis tritt aufgrund einer Entzündung der Wurzeln auf, die durch in der Kälte gebildete Immunkomplexe hervorgerufen wird. Um dies zu verhindern - wärmen Sie sich und wenn Sie gefroren sind - schnell in ein warmes Bad, trinken Sie heißen Tee und reiben Sie Ihren unteren Rücken mit einer wärmenden Salbe.

Atembeschwerden treten auf, wenn eine Erkältungsallergie einen sogenannten bronchospastischen Reflex auslöst, der zu einer starken Verengung der Atemwege führt. Vergeht normalerweise sofort in Wärme. Wenn die Reaktion auf die Kälte länger anhält, deutet dies auf eine Hyperreaktivität der Bronchien hin, eine Veranlagung für Asthma bronchiale. Sie sollten einen Lungenarzt oder Allergologen aufsuchen. Bedecken Sie Mund und Nase im Freien mit einem Schal oder Fäustling. Atme nur durch die Nase - auf keinen Fall mit dem Mund!

In allen Fällen gibt es also nur einen Rat: Warm halten. Tragen Sie vor dem Ausgehen eine dünne Schicht fettiger Creme auf Gesicht und Hände auf - diese schützt die Haut teilweise vor Kälte. Sie können auch warmen Tee trinken, bevor Sie das Haus bei kaltem Wetter verlassen..

Im Moment ist die Allergiebehandlung ein schöner Mythos. Unabhängig davon, für welche Medikamente sie werben, heilen sie nicht, sondern lindern nur die Symptome. Viele von ihnen haben, um ehrlich zu sein, Nebenwirkungen, von denen die wichtigste die Sucht ist. Darüber hinaus beeinflussen sie Leber, Nieren, Nervensystem und Stoffwechsel. Überlegen Sie sich also zehnmal, welche Behandlungsmethode Sie wählen sollen. Ich behaupte nicht, dass die Medizin heute weit vorangekommen ist, aber im endlosen Wettlauf der Technologien kämpft ein Mensch letztendlich mit sich selbst und mit der Natur, zu der er gehört.

Nehmen Sie sich Zeit, um sich selbst zu behandeln und beworbene Medikamente zu trinken. Fragen Sie Ihren Arzt. Allergien können durch andere Krankheiten verursacht werden, z. B. Nierenschäden, chronische Mandelentzündung, Schilddrüsenfunktionsstörung usw. Eine Kräuterbehandlung ist sehr nützlich. Im Gegensatz zu Medikamenten tritt ihre positive Wirkung nicht sofort auf und erfordert ein Regime und eine komplexe Anwendung. Denken Sie daran, dass die Verwendung von Kräutern genauso schädlich wie vorteilhaft sein kann. Falsche Dosierung und Proportionen verwandeln sie in Gifte. Daher werde ich keine Ratschläge oder Rezepte geben - wenden Sie sich an einen Spezialisten oder kaufen Sie fertige Präparate in Phyto-Apotheken.

Und universeller Rat: Temperament! Eine Erkältungsallergie kommt von keiner Seite auf eine erfahrene Person zu! Und höchstwahrscheinlich nicht nur Allergien. Die Hauptsache ist, an sich selbst zu glauben. Der Körper ist wirklich in der Lage, das Problem selbst zu bewältigen. Sie müssen ihm nur ein wenig helfen.