Angina - Symptome und Behandlung

Bronchitis

Was ist Angina? Wir werden die Ursachen für das Auftreten, die Diagnose und die Behandlungsmethoden in dem Artikel von Dr. Pavel A. Alexandrov, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten mit 12 Jahren Erfahrung, analysieren.

Definition von Krankheit. Ursachen der Krankheit

Angina (vom lateinischen "angile" - drücken, quetschen) ist eine akute Infektionskrankheit, die ausschließlich durch beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A verursacht wird und den lymphoiden Apparat des Pharynx betrifft. Klinisch gekennzeichnet durch ein Syndrom allgemeiner infektiöser Vergiftung, akuter Mandelentzündung und maxillärer Lymphadenitis.

Ätiologie

Streptococcus wurde erstmals 1874 von Genosse Billroth entdeckt.

Streptokokken sind unbewegliche grampositive Bakterien. Sie sind paarweise in Ketten angeordnet. Ihre taxonomische Unterteilung basiert auf Unterschieden in der Struktur von A-Lipopolysaccharid (liefert eine Affinität für Bindegewebe).

Streptokokkenstruktur:

  1. Zellwandproteine:
  2. M - hemmt die Phagozytose, hat eine Affinität zum Bindegewebe des Herzens;
  3. T - typspezifischer Faktor;
  4. R ist ein Nukleoprotein;
  5. Proteinase - verursacht eine Schwellung des Bindegewebes des Herzens;
  6. Streptokinase - ist an der Übertragung von Plasmin auf Plasminogen beteiligt, d. H. Es verursacht Fibrinolyse
  7. Lipoteichonsäure - hat eine Affinität zum Epithel des Lymphapparates des Pharynx, sorgt für die Fixierung von Streptokokken, dh es ist ein Rezeptor;
  8. Hyaluronsäure - ist Teil der Kapsel, verhindert die Phagozytose des Erregers und baut Glykosaminoglykane ab;
  9. Streptolysine:
  10. S (Erythrozytenhämolyse, Immunsuppression);
  11. О (kardiotoxisch - wirkt sich auf Mitochondrien aus, blockiert die Gewebeatmung im Herzmuskel und stört die Weiterleitung von Herzimpulsen);
  12. Erythrogenes Exotoxin - das sogenannte. Dicks Toxin, das typische Manifestationen von Scharlach verursacht und zusammen mit anderen Pathogenitätsfaktoren die Kapillaren beeinflusst, verursacht einen punktuellen Ausschlag. Die Primärinfektion verläuft in der Regel als Scharlach und alle wiederholten Infektionen als Halsschmerzen, da sich eine Immunität gegen Dicks Toxin entwickelt. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Manifestationen des Lebens auf der Erde sehr umfangreich und vielfältig sind und nicht immer den Regeln entsprechen - manchmal manifestiert sich Scharlach nicht, zum Beispiel in subklinischer Form, wenn die Grunderkrankung latent ist und die Immunität gegen das Toxin gebildet wird oder ein spezifischer Streptokokkenstamm nicht toxisch ist. Das heißt, es produziert kein Toxin, und das erste Treffen mit dem Erreger wird eine typische Halsentzündung sein. Es ist auch möglich, Scharlach zu wiederholen, das durch verschiedene Antigenvarianten von Streptokokken verursacht wird..

Wenn der Körper auf verschiedene Arten von Streptokokken reagiert, setzen sie eine homogene Immunität (persistierende Polyimmunität) frei, die vor Infektionen schützt, sowie eine Monoimmunität (aufgrund bakterieller typspezifischer M-Antigene), die nicht vor anderen Arten von Krankheiten schützt.

Der Erreger reagiert empfindlich auf Austrocknung, stirbt beim Erhitzen auf 60 ° C in 30 Minuten und ist hochempfindlich gegenüber Antibiotika der Penicillin- und Cephalosporin-Reihe. Streptokokken vermehren sich auf Blutagar (verursachen eine Hämolyse der roten Blutkörperchen) und können in Milchprodukten, Hackfleisch und Salaten wachsen. [2] [3] [4]

Epidemiologie

Anthroponose. Die Infektionsquelle - Patienten mit Angina, Scharlach und anderen Formen der Streptokokkeninfektion (beta-hämolytischer Streptokokken Gruppe A) und Träger von Streptokokken.

Übertragungsmechanismus: Aerosol (Übertragungsweg in der Luft), Nahrungsmittel (im Zusammenhang mit Unterernährung) und Kontaktübertragungswege sind insbesondere bei kleinen Kindern möglich.

Die Anfälligkeit für Infektionen ist hoch, die Saisonalität ist Herbst-Winter. Die Überbelegung der Bevölkerung spielt eine wichtige Rolle bei der Ausbreitung der Krankheit. [1] [3] [5]

Symptome von Halsschmerzen

Die Inkubationszeit beträgt bis zu 2 Tage. Der Anfang ist akut.

  • allgemeine infektiöse Vergiftung;
  • Mandelentzündung (akut, eitrig);
  • maxilläre Lymphadenitis.

Nach klassischer Auffassung beginnt die Krankheit akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38-40 ° C, Schüttelfrost, Schwäche und Schwitzen. Anhaltendes Fieber. Die Herzfrequenz entspricht der Körpertemperatur. Am ersten Tag der Erkrankung treten Kopfschmerzen auf (stumpf, ohne klare Lokalisation), ausgeprägte Muskel- und Gelenkschmerzen, starke Halsschmerzen. Halsschmerzen manifestieren sich zunächst beim Schlucken, werden dann zu einer ständigen Manifestation und können dem Ohr verabreicht werden. Die Haut des Gesichts ist hyperämisch, die Augen leuchten. Die Lymphknoten im Oberkiefer vergrößern sich, werden sehr schmerzhaft und haben eine dichte elastische Konsistenz, die nicht miteinander und mit dem umgebenden Gewebe verlötet ist.

Die mit der Pharyngoskopie erhaltenen Daten sind sehr charakteristisch:

  • freie Mundöffnung;
  • Der Gaumenbogen, die Uvula, die Mandeln und der weiche Gaumen sind in den ersten Tagen hell hyperämisch.

Die Mandeln sind ödematös, rot ("saftig"), was einer katarrhalischen Mandelentzündung entspricht. Normalerweise wird dieses Stadium der Krankheit nicht erkannt (sie haben keine Zeit) und am zweiten Tag der Krankheit erfolgt eine lebendige Visualisierung, wenn sich im Tonsillengewebe weiße Follikel mit einer Größe von 2-3 mm bilden, die über die Oberfläche des Tonsillengewebes ragen - es entwickelt sich eine follikuläre Mandelentzündung.

Ab dem dritten Tag tritt in den Lücken eine gelb-weiße Farbe (Eiter) auf - follikulär-lakunare Mandelentzündung.

Ferner tritt in schweren Formen eine nekrotisierende Mandelentzündung auf: Eine dunkelgraue Farbe der Mandeln bleibt nach Abstoßung eitrig-nekrotischer Massen Gewebedefekte zurück.

Es muss daran erinnert werden, dass eitrige Plaque bei Angina nicht über die Mandeln hinausreicht, leicht entfernt werden kann, nicht im Wasser versinkt - das Auftreten anderer Varianten des Verlaufs ist ein Grund, die Diagnose anzuzweifeln. [2] [3] [5] [6]

Pathogenese von Halsschmerzen

Das Tor der Infektion sind die lymphoiden Formationen des Pirogov-Langhans-Rings. Es gibt ein Eindringen von Streptokokken in sie, eine Entzündungsreaktion und eine weitere Ausbreitung des Erregers, seiner Toxine und Zerfallsprodukte von Bakterien und Körperzellen entlang des Lymphtrakts in die oberen Lymphknoten (maxilläre Lymphadenitis)..

Bei einem günstigen Verlauf ist dieser Prozess begrenzt. Bei Barriereninsuffizienz dringen Streptokokken in die periaminale Faser ein (Paratonsillitis, paratonsillärer Abszess) und schädigen den gesamten Organismus toxisch. Beim Durchgang durch den Hörschlauch in das Mittelohr kann der Erreger die Entwicklung von Mittelohrentzündung und Sinusitis verursachen. In seltenen Fällen entwickelt sich bei schwerer Immunschwäche eine Sepsis.

In Reaktion auf das Eindringen von bakteriellen Antigenen in den Körper des Patienten werden Antikörper gebildet, die bei Wechselwirkung mit Antigenen zirkulierende Immunantigen-Antikörper-Komplexe (AG-AT) bilden. Normalerweise werden sie durch Phagozytose zerstört, ergänzen sich und verursachen keine immunopathologischen Reaktionen. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Eliminierungsmechanismen nicht funktionieren..

Immunkomplexe setzen sich auf der Basalmembran von Blutgefäßen (Nieren) ab und zerstören diese. Ferner tritt die Zerstörung des darunter liegenden Bindegewebes auf. Die Bedingungen hierfür sind:

  • eine große Anzahl gebildeter Immunkomplexe (mit starker Immunität, zum Beispiel bei Jugendlichen unter 17 Jahren);
  • massive Antigenämie (bei vorzeitiger Behandlung, hohe Virulenz des Erregers);
  • häufig wiederkehrende Krankheiten (2 Jahre nach Halsschmerzen ist ein Zeitraum mit erhöhtem Risiko).

Die Immunität entwickelt sich ab dem dritten Tag: Makrophagen bereiten Antigene vor, es entsteht ein Superantigen, das erst dann auf T- und B-Lymphozyten übertragen wird, die spezifische Antikörper produzieren. [1] [3] [4]

Klassifikation und Entwicklungsstadien der Angina

Je nach Schweregrad der Angina passiert es:

  • Leicht;
  • mäßig;
  • schwer.

Nach klinischer Form:

  • primär (zum ersten Mal oder nicht früher als zwei Jahre nach Halsschmerzen, früher übertragen);
  • wiederholt (das Ergebnis einer erneuten Infektion von Menschen mit erhöhter Anfälligkeit innerhalb von zwei Jahren nach primären Halsschmerzen).

Durch die Art der Entzündung der Mandeln:

  • katarrhalisch (Rötung und Schwellung der Mandeln);
  • Follikel (weiße Follikel im Gewebe der Mandeln);
  • lakunar (eitriger Ausfluss aus den Lücken der Mandeln);
  • nekrotisch (Nekrose des Tonsillengewebes);
  • eitrig-nekrotisch (Nekrose und eitrige Fusion von Mandelgewebe).
  • Angina der lingualen Mandel;
  • Angina pectoris der Kehlkopfrollen;
  • Mandelentzündung der Gaumenmandeln;
  • kombinierte Angina. [3] [4]

Komplikationen der Angina

Zu den Komplikationen der Angina gehören Dampf- und Metatonsillenprozesse.

In der akuten Phase kann es sein:

  • Paratonsillitis, paratonsillärer Abszess (erhöhtes Fieber, einseitige Schmerzart, Hypersalivation, Schmerzen beim Öffnen des Mundes, Asymmetrie der Uvula, einseitiges Ödem, ausgeprägte Hyperämie des weichen Gaumens);
  • infektiös-toxische Myokarditis (Herzschmerzen, Arbeitsunterbrechungen, Veränderungen der Herzgröße, Auftreten von Geräuschen, Atemnot, Erhöhung der LDH um 1-2 Normen);
  • Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen);
  • Mediastinitis (Entzündung der Mediastinalorgane - Auftreten von Schmerzen hinter dem Brustbein, Atemnot);
  • retropharyngealer Abszess (Eiterung von Lymphknoten und Gewebe des Pharyngealraums - Schluckbeschwerden, Atemnot, erhöhte Inotoxikation);
  • Sepsis (multiple Organinfektion, Zirkulation des Erregers im Blut).

Während der Erholungsphase:

  • rheumatisches Fieber (Gelenkschmerzen, Herz- und Nierenschäden);
  • infektiöse toxische Myokarditis (häufiger in der Primärform - Unterbrechungen der Herzarbeit, Schmerzen, Atemnot);
  • Polyarthritis (Schmerzen in verschiedenen Gelenkgruppen);
  • Glomerulonephritis (tritt an 8-9 Krankheitstagen auf - Schmerzen in der Lendengegend, eine neue Fieberwelle, Veränderungen in den Urintests);
  • Cholezystocholangitis (starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, Verdunkelung des Urins, Gelbfärbung der Haut, Übelkeit, Erbrechen). [1] [2]

Diagnose der Halsschmerzen

Labordiagnostik

Labordiagnosemethoden umfassen:

  • klinischer Bluttest (neutrophile Leukozytose mit Verschiebung nach links, erhöhte ESR);
  • allgemeine Urinanalyse (Harnsyndrom mit Komplikationen);
  • EKG (durchgeführt am Tag der Aufnahme und bei Entlassung, kann es Anzeichen von Hypoxie, Leitungsstörungen geben);
  • Bakterienkultur aus Mandeln (Abstrich) für beta-hämolytischen Streptokokken (und Diphtherie);
  • Blutbiochemie (ASLO, RF, CRB). [3] [4]

Differenzialdiagnose

Halsschmerzen und Fieber sind häufige Symptome vieler Krankheiten. Daher sind die Probleme bei der Unterscheidung von Angina von anderen Pathologien in der Praxis eines jeden Arztes von grundlegender Bedeutung:

  • Diphtherieeva (subakuter Ausbruch der Krankheit, Schmerzen in den Muskeln fehlen oder sind unbedeutend, mit der Schwere des visuellen Entzündungsprozesses der Mandeln, einer leichten Halsentzündung, zyanotischer Natur der Hyperämie, Plaque aus den Mandeln wird schwer entfernt, ertrinkt im Wasser);
  • akute Atemwegserkrankung - es ist nicht das Parenchym der Mandeln betroffen, sondern hauptsächlich die Schleimhaut des Oropharynx und anderer Teile der Atemwege, es gibt keine maxilläre Lymphadenitis;
  • Simanovskys Angina - Plaut - Vincent - ein mildes Syndrom allgemeiner infektiöser Vergiftungen, Läsionen von nur einer Mandel in Form eines untertassenförmigen Geschwürs, bedeckt mit einer leicht entfernbaren gelb-weißen Plaque, nach deren Entfernung ein Gewebedefekt ohne Blutung gebildet wird, liegt keine Lymphadenitis des Oberkiefers vor;
  • Scharlach - ein ausgeprägtes Syndrom einer allgemeinen infektiösen Vergiftung, ein punktueller Ausschlag, keine Vorgeschichte von Halsschmerzen, eine Art "flammender Hals", ein blasses und klares Nasolabialdreieck aus dem Ausschlag;
  • infektiöse Mononukleose - allmähliches Auftreten der Krankheit, generalisierte Lymphadenopathie, Vergrößerung von Leber und Milz;
  • anginale Form der Tularämie - ein ausgeprägtes Syndrom allgemeiner infektiöser Vergiftungen, Blasen, grauweißer einseitiger Plaque, die nur schwer entfernt werden können;
  • akute Leukämie und Agranulozytose - nekrotisierende Mandelentzündung mit Freisetzung von Nekrose jenseits der Amygdala, septischem Fieber, vergrößerter Leber und Milz;
  • Herpangina - weißgraue Papeln auf der Schleimhaut des Oropharynx bis zu 4 mm, dann Erosion, häufig in Verbindung mit anderen Manifestationen einer Enterovirus-Infektion;
  • Verschlimmerung der chronischen Mandelentzündung - Die chronische Mandelentzündung ist kein infektiöser Prozess im direkten Sinne, sondern wird durch die Bildung von Adhäsionen zwischen den Lücken und / oder Gaumenbögen verursacht, wodurch sich Hohlräume bilden, in denen sich Mikroben ansammeln (UPF, desquamiertes Epithel, Speisereste usw.) Zersetzung, bei der ein träger Entzündungsprozess auftritt. Mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte wird der Prozess aktiviert und verschärft, was sich in einer erhöhten Empfindlichkeit der oberen Lymphknoten, einer Zunahme der Größe der Mandeln gegenüber verschiedenen Größen, die keinen offensichtlichen Wert in Bezug auf Manifestationen hat, manifestiert, wenn auf die Mandeln gedrückt wird, werden fallartige Massen freigesetzt. Der Anfang mit solchen Prozessen ist allmählich, es gibt kein offensichtliches Syndrom der allgemeinen Vergiftung. [2] [3] [5] [6]

Behandlung von Halsschmerzen

Die Behandlung wird zu Hause durchgeführt, schwere und komplizierte Formen der Angina werden in einem Krankenhaus behandelt.

Ward-Modus, Diät - eine gemeinsame Tabelle, mit schwerem Schmerzsyndrom, mechanisch und chemisch sparsamen Lebensmitteln wird gezeigt, reichlich Getränk.

Trotz des langfristigen und weit verbreiteten Einsatzes von Antibiotika der ersten Generation bleibt der beta-hämolytische Streptokokken hochempfindlich gegenüber der Penicillin- und Aminopenicillin-Gruppe von Antibiotika, die die Medikamente der ersten Wahl der Therapie sind. Am Ende des zweiten Tages des Antibiotika-Einsatzes ist der Erreger bereits verstorben. Wenn es unmöglich ist, Arzneimittel dieser Gruppen zu verwenden, ist es möglich, sie durch eine Cephalosporin- oder Makrolid-Reihe von Antibiotika zu ersetzen.

Bei der Behandlung zu Hause wird in den ersten drei Tagen eine aktive tägliche ärztliche Überwachung gezeigt, um die Entwicklung von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und eine Pharyngealdiphtherie auszuschließen.

Folgendes wird häufig als pathogenetische und symptomatische Therapie eingesetzt:

  • Spülung des Oropharynx und der Mandeln mit antiseptischen Lösungen;
  • Gurgeln;
  • die Verwendung von Antihistaminika, Füllungsmitteln;
  • mit schwerem Syndrom der allgemeinen infektiösen Vergiftung - Entgiftung parenterale Infusionstherapie.

Bei der Entwicklung von Komplikationen, beispielsweise einem paratonsillären Abszess, wird der Abszess unter örtlicher Betäubung geöffnet und desinfiziert.

Die Entlassung der Patienten erfolgt frühestens sieben Tage nach Normalisierung der Körpertemperatur, vorbehaltlich normaler Blut-, Urin- und EKG-Tests. [2] [3] [6]

Prognose. Verhütung

Die Prognose ist normalerweise gut. Menschen mit schwerer Immunschwäche haben während der akuten Phase der Krankheit ein erhöhtes Risiko für Komplikationen.

Eine spezifische Prophylaxe wurde nicht entwickelt. Die Hauptbedeutung, wenn ein Fokus der Krankheit auftritt:

  • Isolation des Patienten und seiner Behandlung;
  • Untersuchung und Hygiene von Kontaktpersonen (Bakterienträgern);
  • bei häufig wiederkehrenden Krankheiten - Bicillin-Prophylaxe nach Indikationen - Entfernung von Mandeln (die Entscheidung wird vom HNO-Arzt getroffen);
  • gesunder Lebensstil, Temperierung, Einnahme von Vitaminen. [Referenz:] [4]

Angina

Was ist das?

Als Krankheit ist Angina seit den Tagen der alten Medizin bekannt. Der Begriff selbst kommt vom lateinischen Wort angere - quetschen, quetschen. Viele pathologische Veränderungen im Oropharynx sind mit dieser Krankheit verbunden. Und obwohl sie sich in der Ätiologie unterscheiden, haben sie gemeinsame Symptome und fallen unter den Begriff Angina.

Angina ist eine häufige Infektionskrankheit, die durch eine akute Entzündung der Bestandteile des lymphadenoiden Rachenrings gekennzeichnet ist. Am häufigsten betrifft eine solche lokale Manifestation der Krankheit genau die Gaumenmandeln..

Pathogenese, was los ist

Der primäre Entzündungsherd liegt im lymphoiden Gewebe des Oropharynx, die Mandeln werden durch das verwandte lymphoide Gewebe mit einer Reihe von Antigenstrukturen von Streptokokken geschädigt. Toxine, die ein Produkt der lebenswichtigen Aktivität von Mikroben sind, gelangen in den Blutkreislauf und schädigen so das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem. Angina ist daher nicht nur durch eine lokale Schädigung des Gewebes des Oropharynx gekennzeichnet, sondern auch durch eine Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten..

Die Inkubationszeit der Krankheit reicht von 10-12 Stunden bis 2-3 Tagen. Charakterisiert durch akutes Auftreten der Krankheit, Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen beim Schlucken. All dies bildet zusammen mit einer Zunahme der regionalen Lymphknoten die Hauptsymptome der Angina.

Arten von Angina

Nach der allgemein anerkannten Klassifikation wird Angina in drei Typen unterteilt:

  • primär;
  • sekundär;
  • Spezifisch.

Die primäre Mandelentzündung umfasst eine gewöhnliche, einfache oder banale Mandelentzündung, bei der es sich um akute entzündliche Erkrankungen handelt, bei denen nur der Lymphadenoidring des Pharynx Anzeichen einer Schädigung aufweist.

Der dritte Typ umfasst Krankheiten, die durch bestimmte Infektionen verursacht werden: Pilz-Mandelentzündung, Mandelentzündung Simanovsky-Plaut-Vincent.

Primäre Mandelentzündung

Die primäre Angina ist eine der häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege. Am häufigsten betrifft die Krankheit Kinder und Jugendliche, vor allem bis zu 35 Jahren, kann saisonale Epidemien sein. Epidemien werden häufiger in Städten beobachtet, da die Quelle der Krankheit eine infizierte Person ist, trägt eine hohe Bevölkerungsdichte zur Ausbreitung der Krankheit bei.

Das Virus, das in den meisten Fällen eine primäre Mandelentzündung verursacht, ist die ß-hämolytische Streptokokkengruppe A. Pathogene können auch Staphylococcus aureus oder Pneumokokken sein. Bei 85% tritt die Krankheit jedoch genau dann auf, wenn sie mit Streptokokken infiziert ist. Träger dieser Infektionen setzen eine relativ große Anzahl von Krankheitserregern in die äußere Umgebung frei, die über Tröpfchen in der Luft sowie über Haushalts-, Kontakt- und Nahrungswege übertragen werden. Für die Gruppe der Streptokokken ist eine Person am anfälligsten, insbesondere in der Kindheit.

Sekundäre und spezifische Mandelentzündung

Sekundäre Halsschmerzen entwickeln sich als Begleiterkrankung mit anderen infektiösen Läsionen. Wie bei der primären Mandelentzündung handelt es sich hierbei um eine akute Entzündung des lymphatischen Rachenrings oder seiner einzelnen Elemente, meistens der Mandeln.

Angina tritt bei Krankheiten wie Masern, Scharlach, Diphtherie, Adenovirus- und Herpesinfektion, Syphilis und anderen auf. Die Gruppe der Halsschmerzen aufgrund von Agranulozytose und Leukämie wird auch als sekundär bezeichnet. Die Symptome einer Halsentzündung in einer sekundären Form und ihr Verlauf unterscheiden sich fast nicht von den primären Halsschmerzen, aber vor dem Hintergrund anderer Krankheiten haben sie ausgeprägtere Symptome und eine Form der Schwere.

Spezifische Halsschmerzen werden nicht durch Streptokokken, sondern durch andere Krankheitserreger verursacht. Abhängig davon ändern sich das Krankheitsbild und die Behandlung der Krankheit. Solche Krankheiten entstehen durch eine Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers, den häufigen Einsatz von Antibiotika, Erschöpfung.

Eine Pilz-Mandelentzündung tritt vor dem Hintergrund anderer Krankheiten auf, insbesondere nach einer Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln gegen chronische Mandelentzündung. Die Erreger von Halsschmerzen sind hefeähnliche Pilze der Gattung Candida albicans, in vielen Fällen kommen pathologische Kokken hinzu. Häufiger tritt die Krankheit bei kleinen Kindern auf..

Die Symptome einer Angina pilzlichen Ursprungs sind nicht sehr ausgeprägt. Der Allgemeinzustand des Patienten leidet praktisch nicht, da eine sehr schwache Vergiftung vorliegt. In seltenen Fällen können leichtes Fieber und mäßige Kopfschmerzen auftreten, manchmal ist Müdigkeit zu spüren. Lokale Symptome beschränken sich auf eine leichte Hyperämie des Pharynx und mittelschwere Halsschmerzen. Aber es kann überhaupt keine Schmerzen geben. Die Lymphknoten sind leicht vergrößert, beim Abtasten sind sie fast nicht schmerzhaft. Diese Krankheit ist durch das Vorhandensein einer weißen oder gelb-weißen Plaque auf den Mandeln, der Schleimhaut der Wangen und der Zunge gekennzeichnet. Plaque breitet sich in Form von Punkten oder Inseln aus und kann leicht entfernt werden.

Ulzerativ-filmische Mandelentzündung oder Mandelentzündung von Simanovsky-Plaut-Vincent bezieht sich auch auf spezifische Mandelentzündung. Die Erreger der Krankheit sind der spindelförmige Bazillus des Plaut-Vincent-Spirochäten Vincent. Am häufigsten sind Patienten mit Immundefekten, Hypovitaminose und chronischer Vergiftung betroffen, deren geschwächter und erschöpfter Körper nicht über ausreichende Schutzfunktionen verfügt. Diese Krankheit ist durch einseitige Schädigung der Mandeln gekennzeichnet..

Am ersten Tag manifestiert sich die Halsentzündung von Simanovsky-Plaut-Vincent in der Tatsache, dass sich auf der betroffenen Mandel eine käsige oder filmartige Beschichtung von grauweißer oder grünlich-schmutziger Farbe bildet. Nach dem Entfernen bleibt eine blutende Oberfläche zurück, die wieder mit Plaque bedeckt ist. Nach 4-5 Tagen tritt an der betroffenen Stelle ein kraterförmiges Geschwür auf, das während der Heilung keine Defekte hinterlässt. Geschwüre können den Gaumenbogen und den weichen Gaumen beeinträchtigen.

Die Hauptsymptome der Angina fehlen praktisch. Es gibt keine Symptome von Vergiftung, Fieber, außer bei lokalen Manifestationen, nur eine Zunahme der regionalen Lymphknoten wird beobachtet. Die Laborblutuntersuchung zeigt nur eine leichte neutrophile Leukozytose.

Klassifizierung von Halsschmerzen

Je nach Schadensgrad werden Halsschmerzen in verschiedene Arten unterteilt. Die Definition der Krankheit hängt auch von der Art der Läsionen ab, von katarrhalischen, follikulären, lakunaren und eitrigen oder nekrotischen Halsschmerzen.

Entsprechend den allgemeinen Erscheinungsformen werden auch leichte, mittelschwere und schwere Formen der Krankheit unterschieden. Das pharyngoskopische Bild und die Schwere einiger Symptome hängen von der Klassifizierung der Angina ab. In einigen Fällen hängt die Schwere der Erkrankung von der Klasse ab..

Katarrhalische Halsschmerzen sind durch oberflächliche Läsionen der Mandeln gekennzeichnet. Bei der Pharyngoskopie kommt es zu einer hellen diffusen Hyperämie, bei der die Mandeln anschwellen. Der Patient entwickelt eine subfebrile Temperatur (37,0-37,5 ° C), leichte Veränderungen im Blut und leichte Anzeichen einer Vergiftung. Katarrhalische Halsschmerzen der Krankheit dauern 1-2 Tage, danach verschwinden die Symptome der Halsschmerzen oder die Krankheit ändert sich zu.

Die lakunare Angina ist durch die Niederlage der Mandeln im Bereich der Lücken gekennzeichnet. Die Pharyngoskopie zeigt eine schwere Hyperämie, eine Schwellung der Mandeln und eine Ausdehnung der Lücken. Auf den Gaumenmandeln befindet sich eine eitrige Plakette. Es wird aus dem faserig-eitrigen Inhalt der Lücken gebildet, es kann in Form kleiner Herde oder eines Films vorliegen. Diese gelblich-weiße Plakette lässt sich leicht entfernen, ohne Blutungsspuren zu hinterlassen, und befindet sich ausschließlich auf den Mandeln, ohne sich darüber auszubreiten. In dieser Form vergehen katarrhalische Halsschmerzen häufiger als in anderen..

Follikuläre Mandelentzündung hat ein ausgeprägtes Bild des "Sternenhimmels" - Transluzenz durch die Epitheldecke, die Follikel eitert. Typisch für diese Form ist die Niederlage des Follikelapparates der Mandeln. Die Untersuchung zeigt eine tiefe Läsion der Mandeln, sie sind hypertrophiert, ödematös und mit eiternden Follikeln bedeckt, die wie weißlich-gelbe kleine Formationen aussehen.

Wenn der Patient eine follikuläre und lakunare Mandelentzündung hat, ist die Intoxikation stärker ausgeprägt und die Körpertemperatur steigt auf 39-40 ° C. Daher werden die Hauptsymptome der Angina durch allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in Herz, Muskeln und Gelenken ergänzt. In Labortests wird Leukozytose im Blut und Spuren von Protein, Erythrozyten im Urin nachgewiesen.

Die nekrotisierende Mandelentzündung unterscheidet sich von anderen Formen der Krankheit in einem schwereren Verlauf und ausgeprägteren Symptomen. Bei dieser Form der Krankheit zeigt die Pharyngoskopie betroffene Bereiche auf den Mandeln, die mit einer Plaque bedeckt sind, die sich tief in die Schleimhaut erstreckt. Es hat eine unebene, narbige Oberfläche von grünlich-gelber oder grauer Farbe. Solche Bereiche werden hart und nach ihrer Entfernung blutet die Oberfläche. Nach der Abstoßung solcher nekrotischen Bereiche verbleiben tiefe Defekte auf den Geweben der Mandeln. Oft erstreckt sich die Nekrose auf die Uvula, den Rücken des Pharynx und darüber hinaus.

Die Symptome einer nekrotischen Halsentzündung verschlechtern den Allgemeinzustand des Patienten, es handelt sich um anhaltendes Fieber, häufiges Erbrechen, Verwirrtheit und hohes Fieber. Laborbluttests zeigen eine ausgeprägte Leukozytose, eine starke Verschiebung der Leukozytenformel nach links, Neurophilie. Diese Form der Krankheit führt häufiger als andere zu Komplikationen..

Ursachen von Halsschmerzen

Die Gründe, die für die Krankheit prädisponieren, können lokale und allgemeine Unterkühlung, staubige und gasverschmutzte Atmosphäre, erhöhte Trockenheit der Räumlichkeiten, verminderte Immunität usw. sein. In den meisten Fällen entwickelt sich Angina nach akuten Virusinfektionen der Atemwege, die die Schutzfunktionen des Epithels in den Atemwegen verringern und dadurch den Infektionsweg öffnen.

Diagnose der Halsschmerzen

Bei Verdacht auf Streptokokken-Halsschmerzen wird eine genaue Diagnose anhand des Krankheitsbildes, der Pharyngoskopie und der Labortests erstellt. Zur Aufklärung des Erregers wird eine zusätzliche Diagnose der Angina durchgeführt, nämlich bakteriologische und serologische Laboruntersuchungen an Schleimpflanzen aus dem Oropharynx. Alle diese Daten werden benötigt, um die Klasse der Krankheit und den Termin einer wirksamen Behandlung zu bestimmen..

Behandlung von Halsschmerzen

Behandlung von Halsschmerzen der primären Form

Die Behandlung der Angina wird ambulant in milden Stadien und in unkomplizierten Formen der Krankheit durchgeführt. Im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs muss der Patient in die Abteilung für Infektionskrankheiten eingeliefert werden. Verschriebene medikamentöse Therapie, lokale Behandlung, sparsame Ernährung, viel Flüssigkeit trinken. Die wichtigsten in der Behandlung verwendeten Medikamente sind antibakterielle Medikamente, die innerhalb von 5-7 Tagen verschrieben werden. Eine Antibiotikatherapie umfasst Phenoxymethylpenicillin oder Amoxicillin mit Clavulansäure, Cephalosporinen, Makroliden wie Erythromycin und Sulfonamiden.

Die lokale Behandlung der Angina wird durch Spülen mit antiseptischen Lösungen, Furacilin sowie Abkochungen von Heilkräutern mit den gleichen Eigenschaften wie Kamille, Ringelblume, Johanniskraut durchgeführt. Die Spülung der Mandeln wird auch bei Arzneimitteln wie Cameton, Ingalipt und Sebidin angewendet. Zur topischen Anwendung werden auch Fusafungin, Ambazon, Gramicidin und andere verwendet. Das Spülen ist wirksam, um eitrige Ablagerungen zu entfernen, die eine follikuläre Mandelentzündung auszeichnen..

Es ist sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen während der Behandlung zu beachten. Die Isolierung des Patienten ist obligatorisch, um zu verhindern, dass sich die Infektion zwischen Personen ausbreitet, die mit dem Patienten in Kontakt stehen. Um Krankheiten vorzubeugen, wird empfohlen, den Körper zu verhärten und Reizstoffe wie Staub, Rauch und übermäßige Trockenheit der Luft zu beseitigen. Es ist notwendig, die Herde chronischer Infektionen, z. B. Karies, Sinusitis, rechtzeitig zu beseitigen.

In Bezug auf die Prognose der Behandlung bei katarrhalischer Mandelentzündung ist die Prognose der Behandlung in allen Fällen günstig. Die Krankheit verschwindet besonders schnell, wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt. Günstige Prognose bei der Behandlung der follikulären und lakunaren Mandelentzündung. Dennoch können sie zur Entwicklung einer chronischen Mandelentzündung führen. Schwere Komplikationen werden durch die übertragene nekrotisierende Mandelentzündung jeglicher Art von Komplexität verursacht. Die häufigsten Komplikationen sind Rheuma und Glomerulonephritis..

Die Ärzte

Dayanov Airat Nazirovich

Berezhnaya Lyubov Gennadevna

Polozhishnikova Anna Alexandrovna

Medikamente

Behandlung einer bestimmten Form von Halsschmerzen

Pilzangina erfordert zuallererst die Abschaffung von Antibiotika, die zuvor verschrieben wurden. Sie führen Behandlungskurse mit Nystatin, Levorin in Kombination mit dem Waschen der Mandeln mit den gleichen Medikamenten durch. Eine allgemeine Kräftigungstherapie und Vitamine der Gruppen B und C, K werden verschrieben. Die Krankheit ist durch einen langwierigen Verlauf gekennzeichnet, häufige Rückfälle sind möglich, daher wird eine chirurgische Entfernung der Mandeln empfohlen.

Die Behandlung von Halsschmerzen Simanovsky-Plaut-Vincent wird vor Ort durchgeführt. Das Spülen wird mit 0,1% igen Lösungen von Ethacridinlactat und Kaliumpermanganat vorgeschrieben, manchmal mit einer schwachen Lösung von Wasserstoffperoxid. Von Geschwüren betroffene Schleimhäute werden mit einer 2% igen Lösung von Methylenblau oder 1% iger Borsäure geschmiert. Bei einem langwierigen Verlauf wird eine Antibiotikatherapie verschrieben, hauptsächlich Penicillin.

Behandlung von Angina bei Kindern

Zuallererst sollten Eltern erkennen, dass Angina eine schwere Krankheit ist, und ihre Behandlung sollte niemals zu Hause praktiziert werden, ohne das Kind zuerst von einem Arzt zu untersuchen und geeignete Medikamente zu verschreiben. Bevor die Behandlung von Angina bei Kindern beginnt, muss eine Diagnose durchgeführt werden, um eine Reihe von Tests zu bestehen. Wenn bei einem Kind der Verdacht auf Halsschmerzen besteht, werden Tupfer aus Mund und Nase entnommen, Urin- und Blutuntersuchungen durchgeführt. Gleichzeitig ist es wichtig, andere Infektionskrankheiten auszuschließen..

Bei geeigneten Formen der Angina werden dem Kind Antibiotika verschrieben, da das Fehlen einer solchen Therapie im Hinblick auf nachfolgende Komplikationen gefährlich sein kann. Angina kann also eine Verletzung der Funktionen von Herz, Leber und Nieren hervorrufen. Oft verschreiben Ärzte Kindern Antibiotika in Form von Tabletten, die keinen unangenehmen Geschmack haben, und daher ist es für das Kind leicht, solche Medikamente zu verabreichen.

Der behandelnde Arzt verschreibt Antibiotika, die sich an der Schwere der Erkrankung orientieren. Grundsätzlich dauert die Behandlung der Angina mit Antibiotika fünf bis sieben Tage. Wenn die Form der Krankheit sehr schwerwiegend ist, können Antibiotika manchmal länger dauern. In der Regel normalisiert sich bereits am dritten Tag die Temperatur des Kindes und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten wird besser. Bei der Behandlung von Angina bei Kindern mit Antibiotika sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Einnahme solcher Medikamente die Mikroflora im Körper des Kindes spürbar stört. Daher verschreibt der Arzt parallel zu Antibiotika in der Regel die Einnahme von Arzneimitteln, die die Flora wiederherstellen. Um allergischen Reaktionen vorzubeugen, umfasst die allgemeine Behandlung von Angina die Einnahme der Medikamente Suprastin, Tavegil usw..

Halsschmerzen bei Kindern werden in der Regel von einer laufenden Nase begleitet. Um den Zustand des Kindes zu lindern, müssen daher auch Nasentropfen und Sprays zur Spülung des Pharynx verschrieben werden.

Es ist sehr wichtig, ein Kind mit Halsschmerzen mit viel Getränk zu versorgen. Gleichzeitig ist es ratsam, dass das Baby warme und saure Säfte, Kompotte und Abkochungen trinkt. In diesem Fall sind Preiselbeer- und Cranberry-Fruchtgetränke, Abkochungen von Viburnum, Hagebutten und Kompotte mit schwarzen Johannisbeeren ideal. Frische Säfte aus Gemüse und Obst sind nicht weniger nützlich, denn bei Angina muss der Körper seine Vitaminreserve auffüllen. Das am besten geeignete Getränk gegen Halsschmerzen ist jedoch ein saures, dünnes Gelee aus verschiedenen Beeren. Warme Milch mit Zusatz von Soda, Öl und Mineralwasser, natürlichen Brühen aus Fisch, Umhang und Gemüse ist auch für das Kind nützlich. Übrigens verweigern Kinder normalerweise in der akuten Phase der Krankheit das Essen oder essen sehr wenig. Ärzte raten davon ab, Kinder zu diesem Zeitpunkt zum Essen zu zwingen - es ist am besten, sich darauf zu beschränken, nur viel Wasser zu trinken.

Darüber hinaus ist es in den ersten, schwierigsten Tagen der Behandlung von Angina bei Kindern wünschenswert, dem kranken Kind die Möglichkeit zu geben, die Bettruhe einzuhalten. Dies ist am schwierigsten zu erreichen, wenn das Kind als aktives Zappeln aufwächst. Wenn Eltern mit ihm im Bett spielen und ihm Bücher vorlesen, können sie dennoch erreichen, was sie wollen, und den Heilungsprozess beschleunigen..

Behandlung von Angina mit Volksheilmitteln

Es gibt auch viele Methoden zur Behandlung von Angina mit Volksheilmitteln, die als zusätzliche Mittel verwendet werden können, um eine unangenehme Krankheit loszuwerden. Zur Behandlung von Angina bei Kindern kann Propolis verwendet werden, das selbst bei der Behandlung von eitriger Mandelentzündung ein sehr wirksames Mittel ist. Sie können Propolis auf verschiedene Arten verwenden.

Daher ist eine Propolis-Tinktur geeignet, mit der Sie flüssiges Propolis verwenden können. In diesem Fall können Sie mit Hilfe der Tinktur die betroffenen Bereiche des Rachens schmieren. Vielleicht wird das Kind dieses Verfahren nicht mögen, weil Propolis ein wenig brennen kann. Eine solche Behandlung von Halsschmerzen zu Hause ist jedoch sehr effektiv und hilft, Halsschmerzen schnell loszuwerden. Um eine Tinktur aus Propolis herzustellen, sollten Sie etwa 20 g Propolis mit 100 g Alkohol mischen, die zuvor gründlich gemahlen werden müssen. Zum hochwertigen Mahlen des Produktes kann es in dieser Form mit einem Hammer vorgefroren und zerkleinert werden. Die Tinktur wird zwei Wochen lang vorbereitet, während sie an einem dunklen Ort aufbewahrt werden muss.

Eine andere Möglichkeit, Halsschmerzen mit Propolis zu behandeln, besteht darin, das Medikament zu kauen. Nach dem Essen müssen Sie Propolis kauen (genug, um etwa 2 g einzunehmen). Der Vorgang muss dreimal täglich wiederholt werden. Wenn das Propolis von hoher Qualität und echt ist, brennt es ein wenig im Mund. Wenn es kein solches Gefühl gibt, wird die Wirkung der Behandlung nicht sein.

Für die Behandlung von Angina zu Hause ist auch die Behandlung mit Zitrone geeignet. Dazu wird aus drei großen Zitronen Saft hergestellt. Trinken Sie drei Tage lang jeden Abend ein Glas frischen Saft. Dieses Mittel beschleunigt den Heilungsprozess..

Oft wird gewöhnliches Jod zur Behandlung von Angina bei Kindern verwendet. Mit Hilfe von Jod ist es möglich, eine wirksame Behandlung der eitrigen Mandelentzündung, einer chronischen Form der Krankheit, bereitzustellen. Dazu müssen Sie mit einem Wattestäbchen nur die entzündeten Drüsen mit Jod bestreichen.

Inhalation ist ein weiteres häufig verwendetes Hausmittel zur Behandlung von Angina bei Kindern. Für diesen Vorgang ist ein mit Inhalationsflüssigkeit gefülltes Becken geeignet und ein Handtuch, mit dem Sie den Kopf des Kindes für eine Weile abdecken müssen, über das Becken gekippt. Während des Einatmens müssen Sie beim Einatmen den Atem einige Sekunden lang anhalten. Zum Einatmen eignen sich Abkochungen von Kamille, Salbei. Sie können auch ein paar Tropfen Propolis-Infusion in heißes Wasser geben. Es ist wichtig, dass die Inhalationsflüssigkeit heiß ist. Nach einigen Sitzungen wird sich das Kind besser fühlen.

Ein weiteres Volksheilmittel zur Behandlung von Halsschmerzen mit Angina ist eine Infusion von Elecampane. Um eine solche Infusion zuzubereiten, müssen Sie 50 Gramm Elecampanwurzeln nehmen, mit einem halben Liter Wodka gießen und drei Tage ruhen lassen. Nachdem die Infusion fertig ist, wird ein halber Teelöffel in den Hals gegossen, so dass die Flüssigkeit beide Mandeln bedeckt. Sie können ein wenig husten, damit die Infusion absorbiert wird. Es ist sehr ratsam, nach dem Eingriff nicht zu sprechen. Solche Aktionen sollten mehrmals täglich wiederholt werden..

Frischer Zwiebelsaft gegen Angina wird mehrmals täglich mit einem Teelöffel eingenommen. Sie können auch Brei aus Zwiebeln, Honig und Äpfeln machen und 3 Teelöffel mehrmals täglich einnehmen..

Behandlung von Halsschmerzen mit Gurgeln

Zusätzlich ist bei Angina ein regelmäßiges Gurgeln mit verschiedenen Mitteln angezeigt. Es wird angenommen, dass der Prozess des Gurgelns für ein Kind ab zwei Jahren verfügbar ist. Um dem Baby das Gurgeln beizubringen, sollten Sie natürlich einige Tricks anwenden, z. B. mit ihm gurgeln, den Vorgang in ein unterhaltsames Spiel verwandeln usw. Dabei ist es auch wichtig, das Kind für den erfolgreichen Abschluss dieser Aktion zu loben..

Gurgeln mit Halsschmerzen kann so oft durchgeführt werden, wie es dem Kind zur Verfügung steht. Die gebräuchlichsten Lösungen zum Gurgeln des Rachens, die zur Behandlung von Angina zu Hause verwendet werden, sind Kräuterkochungen (Salbei, Eukalyptus, Kamille sind geeignet), eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid, Furacilin. Um den Hals zu gurgeln, wird außerdem empfohlen, einen Sud aus Zwiebelschalen (drei Teelöffel pro halben Liter Wasser) und einen Aufguss von Knoblauch zu verwenden (100 g gehackten Knoblauch fünf Stunden lang in 100 ml Wasser bei Raumtemperatur belassen). Rote-Bete-Saft eignet sich auch zum Gurgeln des Halses eines Kindes: Dazu müssen Sie die Rüben reiben und den Saft auspressen, zu dem ein Esslöffel Essig hinzugefügt wird. Darüber hinaus ist der Saft oder die Infusion von Kochbananen, Kalanchoe Juice, in zwei Hälften mit Wasser verdünnt, ein ausgezeichnetes Mittel, um einen Hals zu gurgeln. Kinder werden es auf jeden Fall lieben, mit warmem Wasser und Honig zu gurgeln. Darüber hinaus sind all diese Lösungen und Abkochungen nicht gefährlich, wenn das Kind versehentlich ein wenig schluckt
Mundwasser.

Behandlung von Angina mit Kompressen

Kompressen helfen nicht nur, den Zustand zu lindern, sondern auch Schmerzen effektiv loszuwerden, um andere Symptome von Halsschmerzen schnell zu überwinden. Es gibt viele beliebte Rezepte für die Herstellung von Kompressen. Bei starken Halsschmerzen wird daher empfohlen, eine Kompresse aus Semmelbröseln und Knoblauch herzustellen. Gießen Sie die Cracker mit kochendem Wasser und fügen Sie den zerdrückten Knoblauch hinzu. Nachdem die Cracker mit Wasser gesättigt sind, wird die Masse nach dem Ablassen des Wassers in einen Strumpf überführt. Der gefüllte Strumpf wird auf den Hals aufgetragen und gehalten, bis der Schmerz nachlässt. Nach einigen solchen Kompressen lässt die Halsentzündung vollständig nach.

Es wird auch empfohlen, für die Kompresse Asche aus dem Ofen zu verwenden. Sie können das vorherige Rezept verwenden und die Zwiebacke durch Asche ersetzen. Solche Kompressen lindern Schmerzen sehr schnell..

Kohlblätter können auf den Hals des Kindes aufgetragen werden, die alle zwei Stunden durch neue Blätter ersetzt werden sollten. Über dem Hals sollte mit einem Wollschal gebunden werden. Um die Wirkung zu verstärken, wird ein Brei aus Kohlblättern auf den Hals aufgetragen..

Angina bei Kindern

Angina ist eine akute Infektionskrankheit, bei der die Mandeln des Pharynx bei einem Kind betroffen sind. Es gibt eine Reihe von Arten dieser Krankheit: Angina ist katarrhalisch, follikulär, lakunar, pilzartig, Diphtherie.

Bei katalanischen Halsschmerzen hat der Patient eine relativ niedrige Temperatur, das Kind fühlt sich krank und träge und klagt über Schmerzen beim Schlucken. Bei katarrhalischer Angina gibt es einen kleinen Entzündungsprozess und dementsprechend Schmerzen in den Lymphknoten. Bei der Behandlung von katarrhalischen Halsschmerzen werden Antibiotika in der Regel nicht praktiziert..

Bei Angina follicularis und lacunar werden Schmerzen sowie Schwierigkeiten beim Schlucken beobachtet. Darüber hinaus leidet das Kind an Schüttelfrost, Kopfschmerzen und einem deutlichen Temperaturanstieg. Die Lymphknoten nehmen zu, es besteht ein Gefühl der allgemeinen Schwäche, er hat Symptome einer Vergiftung, Rücken- und Gelenkschmerzen.

Wenn ein Kind an follikulären Halsschmerzen erkrankt, werden seine Mandeln sofort rot und vergrößern sich. Auf ihnen erscheinen runde Punkte eines gelblich-weißen Farbtons. Weiße Blüte tritt bei der lakunaren Form der Krankheit auf. Bei den beiden angegebenen Formen der Angina muss das Kind Antibiotika einnehmen. Mit dem richtigen Behandlungsschema mit solchen Medikamenten nimmt die Entzündung nach einigen Tagen ab. Solche Formen von Halsschmerzen sollten unbedingt behandelt werden, vorbehaltlich Bettruhe, da sonst das Risiko von Komplikationen steigt.

Eine Pilzmandillitis entsteht durch Exposition gegenüber dem Erreger - einem hefeartigen Pilz. Diese Form der Krankheit entwickelt sich häufig als Folge einer zu langen und unangemessenen Antibiotikabehandlung. Alle Krankheitssymptome ähneln Anzeichen einer Angina pectoris.

Eine andere Art von Krankheit ist die Diphtherie-Angina, die als die gefährlichste Form der Krankheit gilt. In diesem Fall ist der Erreger der Krankheit ein Diphtheriebazillus. Ein krankes Kind hat Asthmaanfälle, daher muss der Patient ständig von Spezialisten überwacht werden.

Bei der Festlegung einer Behandlung für Angina muss der Arzt berücksichtigen, in welcher Form sie auftritt, und den Therapiekomplex anpassen.

Komplikationen der Angina

Komplikationen bei Halsschmerzen können früh oder spät sein. Im ersten Fall handelt es sich um Krankheiten, die während einer Krankheit auftreten und durch die Ausbreitung von Entzündungen auf nahegelegene Organe verursacht werden. Solche Komplikationen sind Peritonsillitis, Sinusitis, Mittelohrentzündung, paratonsillärer Abszess usw. Spätkomplikationen der Angina sind Krankheiten, die nach 3-4 Wochen auftreten, sie haben einen infektiös-allergischen Ursprung - dies sind Gelenkrheuma, rheumatische Herzkrankheit, Glomerulonephritis nach Streptokokken.

Angina - Symptome, Ursachen und Behandlung

Inhalt:

Angina ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Rötung, Vergrößerung und Entzündung der Mandeln (Mandeln) gekennzeichnet ist, die die Lymphknoten des lymphoiden Rachenrings sind.

Andere ausgeprägte Symptome sind - akute Halsschmerzen und deren Rötung, Schwäche, Fieber.

Der Begriff "Angina" ist kein wissenschaftlicher, sondern ein alltäglicher Name für diese Krankheit, abgeleitet von lat. die Wörter "angere" (quetschen, quetschen), während aus wissenschaftlich-medizinischer Sicht - akute Mandelentzündung (Mandelentzündung). Der Name "Mandelentzündung" kommt vom lateinischen "Mandelentzündung" (Mandeln) und dem Präfix "-itis" (Entzündung).

Die Hauptverursacher von Halsschmerzen sind Streptokokkenbakterien, insbesondere beta-hämolytische Streptokokken und Staphylokokken. In geringerem Maße können andere Bakterien, Viren und Pilze die Schuldigen der Krankheit werden..

Infektionsmethoden - in der Luft und im Kontakthaushalt.

Angina - ICD

ICD-10: J03
ICD-10-KM: J35.01
ICD-9: 034.0
ICD-9-KM: 474,00

Symptome von Halsschmerzen

Der Beginn und der Verlauf der Krankheit hängen vom Gesundheitszustand und der Ätiologie des Entzündungsprozesses ab - Viren oder Bakterien. Es ist sehr wichtig, diese während der Diagnose zu identifizieren und eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Die Inkubationszeit beträgt 10-12 Stunden bis 7 Tage.

Die ersten Anzeichen von Halsschmerzen

Der Ausbruch der Krankheit ist akut, insbesondere bei Streptokokken-Halsschmerzen. Bereits am ersten Tag verspürt eine Person beim Schlucken Halsschmerzen, die sich dann verstärken und auch in Ruhe nicht verlassen - außerhalb des Essens. Schmerzen treten in den Muskeln auf, das Gesicht wird rot und die Augen beginnen zu leuchten. Die Temperatur während einer bakteriellen Infektion steigt stark auf 38-40 ° C an. Der Patient beginnt ohne ein paar Lokalisationen von dumpfen Kopfschmerzen geplagt zu werden. Regionale Lymphknoten vergrößern sich und werden schmerzhaft.

Virale Halsschmerzen beginnen nicht so akut und zu den ersten Anzeichen gehören hauptsächlich laufende Nase, Kitzeln und Beschwerden mit einigen Halsschmerzen, ein allmählicher Anstieg der Körpertemperatur und Heiserkeit.

Die Hauptsymptome der Angina

  • Temperaturanstieg auf 38-40 ° C, Schüttelfrost, vermehrtes Schwitzen;
  • Scharfe Halsschmerzen beim Schlucken und Essen;
  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Starke Gelenkschmerzen (Arthralgie), Muskelschmerzen (Myalgie);
  • Vergrößerung der submandibulären oder zervikalen Lymphknoten (regionale Lymphadenitis) mit Schmerzen beim Abtasten;
  • Pfälzer Bögen, Uvula, Mandeln und manchmal der weiche Gaumen in den ersten Tagen von leuchtend roter Farbe (Hyperämie);
  • Die Mandeln können Pusteln oder Bereiche mit Eiteransammlung aufweisen (eitrige Mandelentzündung);
  • Ein unangenehmer und manchmal fauliger Geruch aus dem Mund.

Die Symptome sind der Erkältung sehr ähnlich, aber Halsschmerzen sind schwieriger, Halsschmerzen sind akuter, die Dauer der Krankheit ist länger, normalerweise von 5-7 Tagen. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und sofort mit der Behandlung zu beginnen..

Halsschmerzen Symptome je nach Art

Katarrhalische Mandelentzündung ist eine überwiegend oberflächliche Läsion der Mandeln. Anzeichen einer Vergiftung sind mäßig ausgeprägt. Subfebrile Körpertemperatur (Erhöhung der Körpertemperatur auf 37-38 ° C). Blutveränderungen fehlen oder sind unbedeutend. Die Pharyngoskopie zeigt eine helle diffuse Hyperämie, die den weichen und harten Gaumen, die Rückwand des Pharynx, erfasst. Weniger häufig ist die Hyperämie auf die Mandeln und Gaumenbögen beschränkt. Mandeln sind hauptsächlich aufgrund von Infiltration und Schwellung vergrößert. Die Krankheit dauert 1-2 Tage, danach klingen die entzündlichen Phänomene im Pharynx ab oder es entwickelt sich eine andere Form der Angina (lakunar oder follikulär)..

Herpes oder Herpes Halsschmerzen (Herpangina, Zagorsky-Krankheit, enterovirale Mandelentzündung) - diese Form der Angina entwickelt sich am häufigsten in der Kindheit. Sein Erreger sind Enteroviren - Coxsackie A, B, selten ECHO-Viren. Die Krankheit ist hoch ansteckend, wird durch Tröpfchen in der Luft und selten auf fäkal-oralem Weg übertragen. Herpetische Halsschmerzen treten akut auf, Fieber tritt auf, die Temperatur steigt auf 38-41 ° C, Halsschmerzen treten beim Schlucken, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen im Bauch auf. Es kann zu Erbrechen und Durchfall (Durchfall) kommen. Im Bereich des weichen Gaumens, der Uvula, der Gaumenbögen, der Mandeln und der Rückseite des Pharynx sind kleine rötliche Blasen sichtbar. Nach 3-4 Tagen platzen die Vesikel und die Schleimhaut wird mit schmerzhaften Wunden und Aphten bedeckt. Am Ende der Krankheit lösen sich alle Formationen auf und der Oropharynx nimmt ein normales Aussehen an.

Lacunare Angina (eitrige Form der Krankheit) - gekennzeichnet durch eine Schädigung der Mandeln im Bereich der Lücken mit der Ausbreitung von eitrigem Plaque auf der freien Oberfläche der Gaumenmandeln. Die Pharyngoskopie zeigt eine ausgeprägte Hyperämie, ein Ödem und eine Infiltration der Mandeln sowie eine Ausdehnung der Lücken. Der gelblich-weiße fibrinös-eitrige Gehalt der Lücken bildet eine lose Plakette auf der Oberfläche der Mandeln in Form kleiner Herde oder eines Films. Plaque geht nicht über die Mandeln hinaus, kann leicht entfernt werden, ohne einen Blutungsdefekt zu hinterlassen.

Die follikuläre Mandelentzündung (eitrige Form der Krankheit) ist durch eine vorherrschende Läsion des Follikelapparates der Mandeln gekennzeichnet. Die Mandeln sind hypertrophierte, scharf ödematöse, eiternde Follikel in Form von weißlich-gelblichen Formationen von der Größe eines Stecknadelkopfes, die durch die Epithelabdeckung erscheinen (Bild eines "Sternenhimmels"). Festering Follikel öffnen sich und bilden eine eitrige Plaque, die sich nicht über die Mandeln hinaus ausbreitet.

Fibrinöse Angina (diphtheroid, fibrinös-membranös) ist eine klinische Form der Angina pectoris, die durch das Auftreten von fibrinösen Plaques von weißlich-gelber Farbe auf den Mandeln gekennzeichnet ist, die einem Milchfilm ähneln, sowie durch regionale Lymphadenitis. Eine fibrinöse Mandelentzündung entsteht normalerweise als Folge von Komplikationen der follikulären und lakunaren Mandelentzündung, in selteneren Fällen tritt die Entstehung der Krankheit unabhängig voneinander auf. Wenn die Entwicklung als eigenständige Krankheit auftritt, erfolgt die Bedeckung der Mandeln mit einem Fibrinfilm ab den ersten Stunden nach der Infektion der Schleimhaut mit einem blitzschnellen Auftreten von hohem Fieber, Schüttelfrost, schweren Symptomen einer allgemeinen Vergiftung, manchmal mit Anzeichen einer Hirnschädigung.

Phlegmonöse Mandelentzündung (intratonsillärer Abszess) ist relativ selten. Seine Entwicklung ist mit einer eitrigen Fusion des Tonsillenbereichs verbunden, die normalerweise vor dem Hintergrund von Komplikationen einer follikulär-lakunaren und / oder fibrinösen Tonsillitis auftritt, wenn eitriges Exsudat in die tieferen Schichten des lymphoiden Rachenrings eindringt. Die Niederlage ist normalerweise einseitig. Die Amygdala ist vergrößert, hyperämisch, ihre Oberfläche ist angespannt und schmerzhaft beim Abtasten. Bei der Untersuchung ist eine erzwungene Position des Kopfes charakteristisch, eine Zunahme der regionalen Lymphknoten, die beim Abtasten schmerzhaft ist. Beschwerden über Halsschmerzen beim Schlucken, Sprechen; Kopfschmerzen, Fieber bis 39-40 ° C, Symptome einer allgemeinen Vergiftung. Bei der Pharyngoskopie: Die Amygdala ist vergrößert, hyperämisch, ihre Oberfläche ist angespannt, schmerzhaft beim Abtasten. Charakterisiert durch Trismus der Kaumuskulatur, ein asymmetrischer Pharynx aufgrund der Verlagerung der Uvula und der Mandel auf die gesunde Seite. Die Beweglichkeit des weichen Gaumens ist begrenzt.

Nekrotisierende Mandelentzündung. Deutlichere allgemeine und lokale Manifestationen sind charakteristisch als bei den oben genannten Formen (schweres anhaltendes Fieber, wiederholtes Erbrechen, Verwirrtheit usw.). Bei der Untersuchung von Blut, ausgeprägter Leukozytose, Neutrophilie, einer starken Verschiebung der Leukozytenformel nach links wird ein signifikanter Anstieg der ESR festgestellt. Die betroffenen Bereiche des Tonsillengewebes sind mit einer Plaque bedeckt, die sich tief in die Schleimhaut hinein erstreckt und eine unebene, narbige Oberfläche von grünlich-gelber oder grauer Farbe aufweist. Oft werden die betroffenen Bereiche mit Fibrin getränkt und dicht und hinterlassen beim Entfernen eine blutende Oberfläche. Nach der Abstoßung nekrotischer Bereiche bildet sich ein tiefer Gewebedefekt mit einem Durchmesser von 1 bis 2 cm, häufig von unregelmäßiger Form, mit einem unebenen holprigen Boden. Nekrose kann sich über die Mandeln hinaus auf die Bögen, die Uvula und die hintere Rachenwand ausbreiten.

Ulzerative membranöse Mandelentzündung. Die Ursache für ulzerativ-membranöse Halsschmerzen wird als Symbiose aus spindelförmigem Bazillus und oralen Spirochäten angesehen, die häufig in der Mundhöhle gesunder Menschen leben. Morphologische Veränderungen sind durch eine Nekrose der Rachenoberfläche einer Amygdala unter Bildung eines Geschwürs gekennzeichnet. Der Patient klagt über ein Gefühl der Unbeholfenheit und einen Fremdkörper beim Schlucken, faulen Atem, vermehrten Speichelfluss. Die Körpertemperatur ist normalerweise nicht erhöht. Mäßige Leukozytose im Blut. Regionale Lymphknoten sind auf der betroffenen Seite vergrößert. Die Krankheit dauert 1 bis 3 Wochen, manchmal dauert sie mehrere Monate.

Komplikationen

Die frühzeitige Suche nach Hilfe durch einen Spezialisten und in der Regel ineffektive Selbstmedikation führen zu erheblichen Komplikationen. Sie können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

Häufige Komplikationen bei Angina

Sie sind am gefährlichsten, da sie wichtige Organe schädigen und das Leben von Menschen bedrohen. Diese beinhalten:

  • Rheuma (eine Erkrankung des Bindegewebes mit Schädigung der Gelenke, des Herzens und des Gehirns);
  • Nierenerkrankungen (z. B. Pyelonephritis), die zu schweren Gesundheitsstörungen bis hin zu Nierenversagen führen;
  • Ausbreitung der Infektion auf die Brust;
  • Ausbreitung in die Schädelhöhle mit der Entwicklung einer Entzündung der Meningen (Meningitis);
  • infektiöser toxischer Schock - Vergiftung des Körpers mit den Produkten der lebenswichtigen Aktivität von Mikroben und des Zerfalls von Körpergewebe;
  • Schädigung der Organe des Magen-Darm-Trakts, häufig Mandelentzündung, begleitet von akuter Entzündung des Blinddarms (Blinddarmentzündung);
  • Die schwerwiegendste Komplikation ist die Sepsis - Blutvergiftung, Eindringen der Infektion in das Blut und dessen Ausbreitung im ganzen Körper, die häufig zum Tod führt.

Lokale Komplikationen der Angina

  • Abszesse der umgebenden Weichteile (Bildung großer, mit Eiter gefüllter Hohlräume) - paratonsillärer Abszess (Paratonsillitis);
  • Phlegmon (verschüttete Eiteransammlung, unbegrenzt);
  • Otitis;
  • Kehlkopfödem;
  • Blutungen aus den Mandeln.

Um diese Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren, um die richtige Taktik zur Behandlung von Angina zu wählen..

Ursachen von Halsschmerzen

Angina wird durch verschiedene Mikroben verursacht, hauptsächlich durch beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A, seltener durch andere Streptokokken (Streptokokken), Staphylokokken (Staphylokokken) und verschiedene Bakterien. Eine pathogene Infektion gelangt am häufigsten in den Pharynx mit Haushaltsgegenständen, die von kranken Halsschmerzen benutzt werden - schmutziges Geschirr, Küchenutensilien, Trinken aus einer Flasche usw. Es ist eine bakterielle Infektion, die eitrige Halsschmerzen verursacht..

Zu den Hauptverursachern der viralen Mandelentzündung zählen Coxsackie-Viren, Herpesviren, Adenoviren, Cytomegalieviren, respiratorische Syncytialviren und in seltenen Fällen ECHO-Viren. Viren verursachen überwiegend katarrhalische oder Herpeskrankheiten.

In seltenen Fällen können Pilze (insbesondere Candida) und andere Krankheitserreger der Erreger der Krankheit sein.

In einigen Fällen werden Mikroben, die sich im Hals befinden und normalerweise keine Krankheiten verursachen, unter dem Einfluss einiger ungünstiger Bedingungen aktiviert, beispielsweise während des Abkühlens oder starker Schwankungen der Umgebungstemperatur. Für manche Menschen reicht es aus, die Füße nass zu machen, Eis zu essen oder in einem Teich zu schwimmen, und sie bekommen sofort Halsschmerzen..

Die Entwicklung von Angina kann auch durch verschiedene reizende Schleimhäute des Oropharynx erleichtert werden, die ihn systematisch beeinflussen - Rauch, Staub (einschließlich Hausstaub), Alkohol, chemische Dämpfe von Farben und Lacken. Unerwünschte Faktoren sind das Vorhandensein von Adenoiden oder anderen Erkrankungen des Nasopharynx, bei denen die Nasenatmung beeinträchtigt ist, beispielsweise Sinusitis.

Häufige Halsschmerzen können auch mit eitrigen Entzündungsprozessen in der Nasenhöhle und ihren Nasennebenhöhlen verbunden sein - verfaulte Zähne, Periostitis (Flussmittel), Sinusitis.

Andere nachteilige Faktoren, die das Krankheitsrisiko erhöhen

  • Unregelmäßige und unangemessene Ernährung;
  • Hypovitaminose (Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper);
  • Chronische Überlastung des Körpers;
  • Häufiger Stress;
  • Verletzung der Mandeln (Mandeln);
  • Ungünstige hygienische Lebensbedingungen;
  • Ungünstige ökologische Situation in der Wohnregion.

Wie wird Angina übertragen??

Die Hauptinfektionswege mit Angina sind:

  • In der Luft (Aerosol) - Die Infektion tritt zusammen mit Sputumpartikeln, die vom Träger des Erregers (krank) beim Husten oder Niesen produziert werden, in den Naso-Oropharynx ein.
  • Kontakt-Haushalt - Eine Infektion tritt auf, wenn mit einem Patienten übliche Utensilien, Küchengeräte, Wäsche und andere Haushaltsgegenstände verwendet werden.
  • Hämatogen - Die Infektion tritt in die Elemente des lymphatischen Rachenrings ein, wobei der Blutfluss aus anderen Infektionsherden (mit Karies, Stomatitis, Periostitis und anderen) erfolgt..

Pathogenese

Das Tor zur Infektion sind die Lymphknoten des Pirogov-Langhans-Rings oder des lymphatischen Pharyngealrings. In der Tat sind Mandeln, Mandeln oberflächliche Lymphknoten im Oropharynx.

Bei günstigen Bedingungen, zum Beispiel einer starken Immunität, dem Fehlen chronischer Krankheiten, wird der Entzündungsprozess in den Mandeln, begleitet von ihrer Vergrößerung, durch eine lokale Reaktion begrenzt. So manifestiert sich die katarrhalische Form der Krankheit..

Nachdem sich die Infektion auf den Mandeln niedergelassen hat, erkennt der Körper sie und entwickelt Immunkomplexe - Antikörper, die bei Wechselwirkung mit infektiösen Antigenen diese binden und mithilfe der Phagozytose die pathogene Mikroflora zerstören.

Die Immunität gegen Krankheitserreger wird für etwa 3-4 Tage entwickelt.

Arten von Angina

Die Klassifizierung der Angina ist wie folgt:

Nach Herkunft:

  • Die primäre Mandelentzündung (häufig, einfach, banal) ist eine akute entzündliche Erkrankung mit klinischen Anzeichen einer Erkrankung nur des lymphoiden Rachenrings.
  • Sekundäre Mandelentzündung (symptomatisch) - Schädigung der Mandeln bei akuten Infektionskrankheiten (Scharlach, Diphtherie, infektiöse Mononukleose usw.); Die Niederlage der Mandeln bei Erkrankungen des Blutsystems (Agranulozytose, ernährungstoxische Aleukie, Leukämie).
  • Spezifische Angina - Eine spezifische Infektion wirkt als ätiologischer Faktor (z. B. Simanovsky-Plaut-Vincent-Angina, Pilz-Mandelentzündung)..

Durch klinische Manifestationen:

Je nach Art und Tiefe der Niederlage der Mandeln werden folgende Typen unterschieden:

  • Katarrhalisch;
  • Follikulär;
  • Lacunar;
  • Nekrotisch;
  • Fibrinös;
  • Phlegmonös;
  • Herpetisch;
  • Paratonsillärer Abszess.

Katarrhalische Halsschmerzen sind am einfachsten, nekrotische am schwersten..

Für eine ansteckende Basis:

Virale Halsschmerzen - gekennzeichnet durch Rötung des Pharynx mit der Bildung kleiner blasiger roter Manifestationen auf den Schleimhäuten, ähnlich wie bei Herpesausschlägen. Es gibt auch eine leichte Vergrößerung der Mandeln und allgemeine Unwohlsein und Magen-Darm-Störungen. Tatsächlich kann das Herpesvirus neben Adenoviren, Cytomegalovirus, RSV, Coxsackie-Viren und anderen einer der Erreger von viralen Halsschmerzen sein. Es wird am häufigsten bei Kindern und Menschen mit Immunsuppression diagnostiziert, beispielsweise mit einer HIV-Infektion und anderen Infektionskrankheiten, die die Aktivität des Immunsystems unterdrücken. Virale Mandelentzündung umfasst Herpes Halsschmerzen.

Bakterielle Mandelentzündung - gekennzeichnet durch eine Zunahme der Mandeln mit dem Auftreten von Pustelformationen auf ihnen sowie alle für Mandelentzündung charakteristischen Symptome, wie wir oben geschrieben haben. Es kommt am häufigsten vor und wird durch Streptokokken und andere Arten von Bakterien verursacht. Bakterielle Mandelentzündung umfasst - follikuläre, lakunare, fibrinöse, nekrotische, phlegmonöse Mandelentzündung.

Pilzmandillitis ist eine seltene Form der Krankheit, die durch die Bildung von käsigem Plaque auf den entzündeten Mandeln gekennzeichnet ist. Der Hauptpathogen sind Candida-Pilze. Typisch für Menschen mit schwerer Immunsuppression.

Nach Schweregrad

  • Lichtgrad;
  • Mäßig schwer;
  • Schwer.

Diagnose der Halsschmerzen

Die Diagnose von Halsschmerzen umfasst die folgenden Untersuchungsmethoden:

  • Visuelle Untersuchung des Patienten, Abtasten der zervikalen Lymphknoten;
  • Klärung der Symptome.
  • Entnahme eines Rachenabstrichs zur Bestimmung des Erregers der Krankheit sowie seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika (bakteriologische Kultur).
  • Schneller Rachenabstrich auf Streptokokkeninfektion, der das Vorhandensein pathogener Bakterien innerhalb von 10 bis 15 Minuten bestätigen oder verweigern kann.
  • Vollständiges Blutbild (optional) - im Entzündungsprozess eine Zunahme der Anzahl von Lymphozyten, leicht Monozyten, eine Zunahme der ESR, eine Abnormalität des Leukozytenspiegels (Leukozytose - Verschiebung nach links), eine Abnahme der Neutrophilen.
  • Biochemischer Bluttest - Überprüfung der Indikatoren für ASL-O, CRP, RF, die es ermöglichen, das Vorhandensein von Antikörpern gegen infektiöse Mikroorganismen im Blut zu erkennen.
  • Allgemeine Urinanalyse (optional) - Im Entzündungsprozess wird ein Protein mit Erythrozyten nachgewiesen;
  • Bei Bedarf können MRT (Magnetresonanztomographie) oder CT (Computertomographie) verschrieben werden, um die Orte der Eiteransammlung zu bestimmen.
  • Elektrokardiographie (EKG) - um das Vorhandensein von Komplikationen bei der Arbeit des Herzmuskels festzustellen.

Behandlung von Halsschmerzen

Die Wahl der Taktiken und Medikamente zur Behandlung der Mandelentzündung hängt direkt von der Ätiologie der Entzündung der Mandeln, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen / Komplikationen, dem Zustand und dem Alter des Patienten ab.

Bei viralen Halsschmerzen ist die Behandlung hauptsächlich symptomatisch - sie zielt darauf ab, klinische Manifestationen zu unterdrücken und den Körper bei der Bekämpfung der Infektion zu unterstützen. Manchmal können sie die Aufnahme von immunstimulierenden Mitteln verbinden, die durch Erhöhung der Schutzeigenschaften des Körpers zur schnellsten Genesung beitragen.

Die Behandlung von Streptokokken-Halsschmerzen oder akuter Mandelentzündung durch andere Bakterien ist ohne den Einsatz von Antibiotika nicht vollständig. Aber auch hier trifft der Arzt die Wahl des Antibiotikums auf der Grundlage der Untersuchung oder der epidemiologischen Daten in der Wohnregion des Patienten..

Früher wurde angenommen, dass die meisten Halsschmerzen durch Bakterien verursacht werden. In verschiedenen Ländern sind Virusinfektionen jedoch häufiger bakteriell in Bezug auf Krankheitserreger. Daher ist es sehr wichtig, sich vor der Behandlung einer Untersuchung zu unterziehen. Insbesondere Ärzte empfehlen, Halsschmerzen bei Schwangerschaft oder Kindern nicht selbst zu behandeln.

Die strikte Einhaltung der ärztlichen Vorschriften für Angina ist eine notwendige Voraussetzung für eine schnelle Genesung und vermeidet in den meisten Fällen die Entwicklung von Komplikationen.

Wie wird Angina behandelt? Allgemeine Bestimmungen

Bei der Behandlung von Angina pectoris sollte besonders auf die Ernährung des Patienten geachtet werden. Das Essen sollte abwechslungsreich und vitaminreich sein. Brühen, flüssiger Brei, Dampfkoteletts, Gelee werden empfohlen.

Die Krankheit geht mit zahlreichen Manifestationen einer Vergiftung des Körpers einher - Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche und manchmal Erbrechen mit Durchfall. Daher ist bei Angina ein reichliches Trinken angezeigt, es sei denn, es gibt natürlich keine Kontraindikationen - Bluthochdruck, Herz- oder Nierenversagen sowie die Einhaltung der Bettruhe.

Als Getränk zeigten sie sich gut - Milch mit "Borjomi", Hagebuttenkochung, Tee mit Himbeeren oder Viburnum und die Zugabe von Zitrone, Ingwer.

Bei Angina sollten Sie keine scharfen, groben und scharfen Speisen essen, da sonst die Gefahr besteht, dass die bereits entzündeten Drüsen beschädigt werden und der Krankheitsverlauf verkompliziert wird.

Beim ersten Anzeichen von Halsschmerzen müssen Sie einen Arzt anrufen, und bevor er eintrifft, müssen Sie häufig stündlich mit dem Spülen des Rachens beginnen.

Aus epidemiologischen Gründen wird dem Patienten empfohlen, Küchenutensilien, Geschirr und Handtücher für die getrennte Verwendung zuzuweisen..

Wie man mit Halsschmerzen gurgelt?

Verwenden Sie am besten eine milde warme Salzlösung, um Ihren Hals zu gurgeln. Diese Aktivität wird in späteren Stadien der Angina nützlich sein. Der Arzt wiederum verschreibt normalerweise das Gurgeln mit antibakteriellen Mitteln, zum Beispiel: einer Lösung von "Furacillin", "Rivanol", "Elyudril".

Damit das Arzneimittel beim Spülen die tiefen Teile des Pharynx erreicht, muss der Kopf stark nach hinten geworfen werden, während der Atem angehalten werden muss, damit die Flüssigkeit nicht in die Luftröhre gelangt.

Wie man Halsschmerzen mit Angina lindert?

Weitere Mittel gegen Halsschmerzen sind: Saugpräparate (Falimint, Faringosept, Strepsils, Tabletten oder Lutschtabletten mit Menthol usw.) und Aerosole zur Spülung des Rachens - Tantum Verde, Ingalipt, Eludril "," Geksoral ".

Das Saugen von Lutschtabletten und Halsspülungen gegen Halsschmerzen reduziert die Schmerzen erheblich und fördert die Genesung, obwohl sie durch den Wirkmechanismus das Spülen nicht vollständig ersetzen können. Dies ist darauf zurückzuführen, dass beim Spülen Eiter, Mikroben und deren Abfallprodukte abgewaschen und entfernt und nicht wie beim Saugen von Lutschtabletten verschluckt werden.

Antibiotika gegen Angina

Eitrige Formationen auf den Mandeln weisen auf die bakterielle Ätiologie der Angina hin, daher verschreibt der Arzt in diesem Fall antibakterielle Medikamente.

Die Wahl des Antibiotikums erfolgt zu Beginn empirisch - das Arzneimittel hat ein breites Wirkungsspektrum, d.h. deckt die maximale Anzahl pathogener Mikroorganismen ab, die die Krankheit verursachen könnten. Nach Erhalt der Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung von Abstrichen auf das Vorhandensein und die Identifizierung eines bestimmten Erregers von Halsschmerzen kann die Antibiotikatherapie angepasst werden, indem ein Antibiotikum mit einem engeren Fokus verschrieben wird.

Die beliebtesten Antibiotika gegen Angina sind Penicilline ("Ampicillin", "Augmentin", "Erythromycin"), Cephalosporine ("Ceftriaxon", "Cefotaxim", "Cephalexin", "Cefuroxim"), Makrolide ("Azithromycin", "Roxithromycin")..

Ab 2019 haben Ärzte festgestellt, dass der Hauptverursacher von Mandelentzündungen - Beta-hämolytischer Streptokokken der Gruppe A (BHSA) - in einer Vielzahl von Fällen gegen die folgenden Arten von Antibiotika resistent ist: Sulfonamide (Co-Trimoxazol), Tetracycline (Tetracyclin) und Aminoglycoside ( Neomycin, Gentamicin).

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Antibiotika gegen Angina mit Dosierungen der Behandlung..

Denken Sie daran, Antibiotika helfen nicht bei viraler Angina. Darüber hinaus sind verschiedene antibakterielle Medikamente mehr oder weniger empfindlich gegenüber bestimmten Bakterien. Lassen Sie daher für eine maximale Wirksamkeit die Wahl des Arzneimittels beim Arzt..

Wie man die Temperatur senkt?

Zur Normalisierung der Körpertemperatur werden Antipyretika verwendet, von denen die meisten zu nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) gehören..

Beliebte NSAIDs - "Analgin", "Aspirin", "Ibuprofen", "Nimesil", "Panadol für Kinder", "Efferalgan-UPSA".

Unter anderen Antipyretika kann man "Paracetamol" herausgreifen..

Antipyretika werden sowohl zur Bekämpfung von übermäßig hohen Körpertemperaturen (über 38,5 ° C bei Erwachsenen und 38,0 ° C bei Kindern) als auch von Kopfschmerzen und zur Linderung von Schmerzen eingesetzt, die manchmal nicht erlauben, nicht nur normal zu essen. aber auch Flüssigkeit trinken.

Um die Körpertemperatur für Kinder zu senken, ist es besser, Kompressen auf Wasseressigbasis zu verwenden, da NSAIDs eine Reihe von Kontraindikationen haben. Fragen Sie daher unbedingt Ihren Arzt und lesen Sie die Anweisungen zur Anwendung des Arzneimittels sorgfältig durch.

Wenn während der Behandlung von Angina das Fieber nachlässt und die Schmerzen im Hals ziemlich erträglich werden, ist es besser, diese Medikamente abzubrechen.

Prognose

Die Prognose für Angina ist günstig. Wenn jedoch nicht die richtigen Therapiemaßnahmen angewendet werden, ist die Bildung einer chronisch vergrößerten Mandel möglich, die sich periodisch entzünden kann..

Manchmal erweist sich die Therapie als so effektiv, dass sich eine Person am 3-4. Tag praktisch gesund fühlt. Derzeit ist es jedoch strengstens verboten, die Behandlung von Angina abzubrechen und zur Arbeit zu gehen und Kurse an einer Bildungseinrichtung zu besuchen. Der Entzündungsprozess ist noch lange nicht abgeschlossen, viele Körpersysteme sind entweder geschwächt oder befinden sich in einem Zustand erheblicher Umstrukturierung (einschließlich Immunität). Um den Zusammenbruch von Anpassungsmechanismen (in der Tat die Entwicklung von Komplikationen) zu vermeiden, ist eine Erholungsphase erforderlich, die mehrere Tage dauern wird. Gutes Essen, Nachmittagsruhe, guter Schlaf werden zu diesem Zeitpunkt sehr nützlich sein. In der umgekehrten Situation, dh wenn sich der Zustand des Patienten vor dem Hintergrund der Behandlung von Angina nicht verbessert oder die Schmerzen zunehmen, das Fieber stabil ist, eine Nasenstimme auftritt, ein Hindernis für das Schlucken von Nahrung oder Atmung oder andere Probleme besteht, ist eine dringende zusätzliche Konsultation eines Arztes äußerst notwendig.

Behandlung von Angina mit Volksheilmitteln

Zitrone. Mit dem Einsetzen von Halsschmerzen sehr langsam eine halbe Zitrone zusammen mit der Schale kauen. Essen Sie danach 1 Stunde lang nichts, damit die ätherischen Öle und die Zitronensäure wirken. Wiederholen Sie den Vorgang nach 2 Stunden..

Sie können auch 2-3 Zitronenscheiben nehmen, schälen und einzeln im Mund halten, wobei Sie versuchen, die Scheibe nahe am Hals zu halten. Saugen Sie an diesen Scheiben und schlucken Sie dann den Saft. Der Vorgang wird stündlich wiederholt. Frische Zitrone kann durch eine 30% ige Zitronensäurelösung ersetzt und tagsüber stündlich damit gegurgelt werden.

Ringelblume, Wermut, Wegerich. Ringelblumenblütenstände, Wegerichblätter, Wermutgras - gleichmäßig verteilt. 1 Esslöffel der Mischung mit 1 Tasse kochendem Wasser gießen, bei schwacher Hitze 10-15 Minuten kochen lassen, abtropfen lassen. Alle 2 Stunden mit einer warmen Lösung gurgeln.

Zuckerrüben. Gurgeln mit Rübensaft ist hilfreich. Die Rüben auf einer feinen Reibe reiben und den Saft auspressen. 1 Esslöffel Essig in ein Glas Saft geben (keine Essenzen!). 5-6 mal am Tag gurgeln.

Soda und Salz. Bei Halsschmerzen einen halben Teelöffel Soda und Salz in ein Glas sehr warmes kochendes Wasser gießen und ein paar Tropfen Jod hinzufügen. Mit dieser Lösung gurgeln.

Kartoffeln. Kochen Sie die Kartoffeln "in ihren Uniformen" und atmen Sie sie 5-10 Minuten lang ein. Machen Sie dann eine warme Kompresse am Hals aus dem Wasser, das nach dem Kochen der Kartoffeln abgelassen wurde. Reiben Sie die Fußsohlen mit Knoblauch ein und tragen Sie Wollsocken.

Tee. Wir brauen starken Tee (nicht in Säcken). Kühlen Sie auf eine Temperatur ab, die Sie tolerieren können. 1 Löffel Salz hinzufügen und umrühren. Mehrmals täglich ausspülen. Eiter kommt beim Spülen von selbst heraus. In einer Woche wurde eine schreckliche Halsentzündung geheilt, an der eine Person seit mehreren Jahren krank war..

Knoblauch. 1 Stück Knoblauch abschneiden, in einen Topf geben, dort 1 Liter Wasser gießen. Sobald das Wasser zu kochen beginnt, 1 Teelöffel Backpulver hinzufügen und dreimal täglich einatmen (über die Pfanne atmen).

Birke. Aufguss von Birkenzweigen (Zweige mit Knospen hacken, kochendes Wasser darüber gießen und eine Stunde ziehen lassen). Trinken Sie täglich mehrere Gläser Infusion. Gegenanzeigen - schwere Nierenerkrankung.

Milch. Wenn Sie plötzlich heiser werden: Kochen Sie die Milch, entfernen Sie den Schaum und atmen Sie über den Topf. Atmen Sie tief ein, während der Dampf austritt.

Sammlung 1. Kamillenblütenstände - 2 Teile, Salbeiblätter - 4 Teile, Eukalyptusblätter - 3 Teile, Minzkraut - 2 Teile, Thymiankraut - 2 Teile, Kiefernknospen - 3 Teile, Elecampanwurzeln - 4 Teile. 3 Esslöffel der Mischung gießen 0,5 Liter kochendes Wasser, kochen für 3-4 Minuten, gurgeln mit einer warmen Lösung. Die gleiche Zusammensetzung kann zum Einatmen verwendet werden.

Sammlung 2. Kamillenblüten - 2 Teile, Salbeiblätter - 4 Teile, Eukalyptusblätter - 3 Teile, Pfefferminzkraut - 2 Teile, Thymiankraut - 2 Teile, Kiefernknospen - 3 Teile, Elecampanwurzeln - 4 Teile. 3 EL. l. Gießen Sie die Mischung in einen Kessel mit 0,5 Litern kochendem Wasser und kochen Sie sie 3-4 Minuten lang. Nehmen Sie dann den Wasserkocher vom Herd, setzen Sie einen Papiertrichter auf den Auslauf und atmen Sie heißen Dampf mit Angina pectoris, Pharyngitis, Laryngitis und Bronchitis durch den Mund.

Weiße Weide. Gurgeln mit einem Sud aus weißer Weidenrinde (Weide, Rakita). 2 Esslöffel gehackte Rinde mit 2 Tassen heißem Wasser gießen, zum Kochen bringen und bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Übrigens hat weiße Weidenrinde auch bei oraler Einnahme eine bemerkenswerte blutverdünnende Wirkung, so dass sie auch zur Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen nützlich ist..

Wegerich. Gurgeln mit Wegerichsaft oder Abkochung. 4-5 zerkleinerte trockene oder frische Blätter auf 1 Glas kochendes Wasser geben und eine halbe Stunde ruhen lassen. Jede Stunde mit einer warmen Lösung gurgeln. Sie können Honig hinzufügen, um den Geschmack zu verbessern..

Aloe-Blattsirup. Füllen Sie eine Flasche mit einem breiten Hals zur Hälfte mit gehackten Aloe-Blättern, bedecken Sie sie mit Zucker, binden Sie den Hals mit Gaze zusammen und lassen Sie sie 3 Tage lang stehen. Nehmen Sie den Sirup dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein, bis Sie sich vollständig erholt haben..

Wegerich, Sonnentau, Veilchen. Verwenden Sie die folgende Mischung, um den Husten bei allen Arten von Halsschmerzen sowie bei Keuchhusten, Bronchitis und Lungenentzündung zu mildern: Wegerichblatt - 30 g, Sonnentau - 30 g, violette Blüten - 40 g, gießen Sie die Sammlung in 1 Liter Wasser, kochen Sie sie 2 Minuten lang und lassen Sie 1 Stunde. 3 mal täglich 1 Esslöffel einnehmen.

Kiefer. Eine Abkochung von Kiefernknospen wird in Form einer Inhalation bei Bronchitis und Mandelentzündung eingesetzt. Sie können Tannennadeln nehmen. Eine Handvoll Nadeln wird über ein zehnfaches Volumen Wasser gegossen. Zuvor werden die Nadeln mit etwas kaltem Wasser eingerieben. 30 Minuten kochen lassen, 4 Stunden ruhen lassen. Abseihen und zum Gurgeln verwenden. Die Infusion kann dreimal täglich 1/3 Tasse getrunken werden. Es ist ein wirksames entzündungshemmendes und schleimlösendes Mittel.

Salbei, Kamille, Liebeszauber. Salbeiblatt - 3 Teile, Kamillenblüten - 3 Teile, Liebeszauberkraut - 3 Teile, 1 Teelöffel der Mischung, 1 Tasse kochendes Wasser brauen, 30 Minuten einwirken lassen, abtropfen lassen. Gurgeln mit Halsschmerzen und Pharyngitis.

Salbei. Bei Entzündungen der Mandeln, der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches wird Salbei in Form von Spülung verwendet. Gießen Sie 4 Teelöffel gehackte Blätter mit 2 Tassen kochendem Wasser, lassen Sie sie 30 Minuten einwirken und lassen Sie sie abtropfen. 4 mal am Tag gurgeln.

Propolis. Kauen Propolis ist gut für alle Arten von Halsschmerzen in jedem Stadium der Krankheit. Nach dem Essen langsam auf nagelgroßen Propolisstücken kauen. Sie müssen ungefähr 5 g Propolis pro Tag essen. Um gutes Propolis von altem und weniger starkem Propolis zu unterscheiden, müssen Sie wissen, dass Sie beim Kauen von frischem Propolis in Ihrem Mund ein leichtes Brennen und Taubheitsgefühl der Zunge spüren.

Ringelblume. Bei Angina wird eine wässrige Ringelblumeninfusion zum Spülen vorbereitet: 10 Blüten pro 1 Glas kochendem Wasser. Eine Stunde bei Raumtemperatur abkühlen lassen, abtropfen lassen. 3-4 mal am Tag gurgeln.

Mangan und Jod. Sehr gutes Gurgeln bei Mandelentzündung und chronischer Mandelentzündung. 10 Tropfen Jod zu 0,5 l einer schwachen Manganlösung geben, gut mischen. 3-4 mal am Tag gurgeln.

Rose. Das Abkochen von Rosenblättern ist ein wirksames Mittel gegen Gurgeln mit Mandelentzündung, akuten Atemwegserkrankungen und Pharyngitis. Für 1 Esslöffel Rosenblätter, 1 Glas Wasser zum Kochen bringen, 1 Stunde ruhen lassen, abtropfen lassen. 3-4 mal am Tag gurgeln.

Himbeere. Sehr oft geht Angina mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Eine schnelle fiebersenkende Wirkung wird durch Himbeermarmelade erzielt, die dem Tee zugesetzt wird.

Kamille und Linde. Um die Temperatur zu senken, empfehlen traditionelle Heiler auch, Infusionen von Kamillenblüten aus Apotheke und Linde zu nehmen, die wie Tee zubereitet werden. 1 Teelöffel Kamillenblüten oder 1 Esslöffel Lindenblüten mit 1 Tasse kochendem Wasser brauen, 30 Minuten einwirken lassen und abtropfen lassen. Trinken Sie 2-3 mal am Tag eine halbe Tasse.

Zwiebel. Führen Sie die Zwiebeln durch einen Fleischwolf und setzen Sie sie auf eine Untertasse. Atmen Sie dreimal täglich 2-3 Minuten lang durch den Mund ein. (Nehmen Sie nur frisch zubereiteten Brei, da die in Zwiebeln enthaltenen Phytoncide in der Luft nach 10-15 Minuten ihre medizinischen Eigenschaften verlieren.).

Vorbeugung von Halsschmerzen

Die Prävention von Halsschmerzen umfasst:

  • Unterkühlung vermeiden;
  • Trinken Sie langsam kalte Flüssigkeit in kleinen Schlucken, vermeiden Sie Unterkühlung des Rachens;
  • Versuchen Sie, Lebensmittel zu essen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind.
  • Stress vermeiden;
  • Ruh dich aus, schlafe genug;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene;
  • Minimieren Sie während einer akuten Atemwegserkrankung Ihren Aufenthalt an überfüllten Orten.
  • Verwenden Sie beim Arbeiten mit chemisch aktiven Substanzen oder bei Bauarbeiten spezielle Mittel, um die Atemwege vor Staub und verschiedenen Dämpfen zu schützen. Dies können Atemschutzgeräte sein.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

  • Therapeut
  • HNO-Arzt (HNO)
  • Kinderarzt

Video

Gesundheit für Sie, Frieden und Freundlichkeit!