Welches Antibiotikum für die Behandlung von Mittelohrentzündung bei einem Kind zu wählen

Bronchitis

Otitis media ist ein entzündlicher Prozess im Innen-, Mittel- oder Außenohr. Sowohl Erwachsene als auch Kinder sind anfällig für die Krankheit, letztere werden jedoch aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Hörorgans im Kindesalter häufiger krank.

Unbehandelt besteht ein hohes Komplikationsrisiko. Daher werden in den meisten Fällen Antibiotika gegen Mittelohrentzündungen bei Kindern verschrieben.

Über die Krankheit

Kinder leiden häufiger an Mittelohrentzündung, da sich die Struktur des Ohrs des Kindes von der eines Erwachsenen unterscheidet. Bei Kindern sind der Hörschlauch, die Gehörgänge kürzer und schmaler. Infolgedessen kann eine leichte Virusinfektion der Atemwege durch Mittelohrentzündung kompliziert werden..

Wenn wir von Otitis externa sprechen, dann ist dies durch einen entzündlichen Prozess bis zum Trommelfell gekennzeichnet. Es kann sich um Furunkulose handeln - eine eitrige Entzündung der Haarfollikel und Talgdrüsen oder eine Entzündung des äußeren Gehörgangs aufgrund der Einschleppung von Bakterien.

Otitis media tritt am häufigsten in der Kindheit auf. Etwa 80% der Kinder unter drei Jahren hatten mindestens einmal eine Mittelohrentzündung. Der Erreger können Viren und Bakterien sein.

Otitis media oder Labyrinthitis ist eine Entzündung des Innenohrs. Diese Krankheit ist seltener als Mittelohrentzündung. In der Regel nach 1,5-2 Wochen nach ARVI.

Unabhängig von der Art der Krankheit ist es unbedingt erforderlich, so bald wie möglich Maßnahmen zu ergreifen und einen Spezialisten zu konsultieren. Manchmal ist eine symptomatische Behandlung möglich. Um die Folgen zu vermeiden, benötigt das Kind jedoch ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung. Komplikationen sind dann unwahrscheinlich.

Symptome der Krankheit

Je nach Art der Mittelohrentzündung sind die Beschwerden unterschiedlich:

  1. Otitis externa - Es kann Rötungen am Ohr des Kindes geben, Schmerzen im Ohr beim Kauen und Sprechen. Die Ohrmuschel selbst kann ödematös und rot sein..
  2. Otitis media ist gekennzeichnet durch Schießen, schmerzende Schmerzen im Ohr, einen Temperaturanstieg über 38,5 Grad, Hörverlust, allgemeines Unwohlsein und Launenhaftigkeit des Babys. Manchmal kann Exsudat - Eiter austreten, wenn das Trommelfell reißt. In diesem Fall verschwinden die Symptome fast vollständig und der Zustand des Patienten verbessert sich. Bei Mittelohrentzündungen bei kleinen Kindern werden häufig systemische Antibiotika benötigt.
  3. Am schlimmsten ist die Situation, wenn sich der Entzündungsprozess auf das Innenohr ausgebreitet hat. Dies geschieht ohne Behandlung oder falsch ausgewählte Medikamente. Bei einem Baby geht der Zustand mit einem teilweisen oder vollständigen Ungleichgewicht und Hörverlust einher. Im schlimmsten Fall kann die Infektion in den Schädel eindringen, was gefährliche und irreversible Folgen hat..

Da Mittelohrentzündung selten zu schwerwiegenden Komplikationen führt, ist es wichtig, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen und nicht zu versuchen, das Kind selbst zu heilen. In diesem Fall sind es Antibiotika, die zur Überwindung der Krankheit beitragen. Sie sollten sie daher nicht vernachlässigen. Dadurch können Sie sich vollständig erholen und die Folgen vermeiden.

Otitis media

Um das richtige wirksame Medikament auswählen zu können, muss man verstehen, welche Bakterien Mittelohrentzündung verursachen. In den meisten Fällen werden Pneumokokken, Staphylokokken und Haemophilus influenzae zu den Schuldigen. Viel seltener wird der Prozess durch andere Mikroorganismen verursacht: Moraxellen, b-hämolytische Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa usw..

Manchmal gibt es eine Kombination mehrerer Krankheitserreger gleichzeitig. Otitis media kann auch durch eine Pilzinfektion verursacht werden, oder bei einem Kind wird zusätzlich zu einer bakteriellen Infektion auch eine Virusinfektion gefunden.

Vor der Verschreibung eines antibakteriellen Mittels muss die Ursache der Entzündung des Hörorgans ermittelt werden. Hierzu wird eine Analyse des Exsudats durchgeführt, die nur möglich ist, wenn das Trommelfell gerissen ist. Andernfalls ist eine Parazentese erforderlich.

Diese Methoden können jedoch traumatisch sein und sind eindeutig nicht für kleine Kinder geeignet, und das Ergebnis muss eine Weile warten. In dieser Hinsicht stoßen Ärzte die häufigsten Krankheitserreger ab und verschreiben ein geeignetes Arzneimittel..

Über Ohrentropfen

Bei Mittelohrentzündung bei einem Kind kann die Behandlung mit Tropfen durchgeführt werden, die Suspensionen und Injektionen ersetzen. Wenn die Krankheit mild ist, verschreibt der Arzt manchmal nur sie, wenn sie schwerwiegend sind - sie werden eher zu einer Ergänzung der Hauptbehandlung. Ihre Wirksamkeit ist nur bei Otitis externa möglich.

Hierbei ist zu beachten, dass nicht alle Tropfen bei Perforation des Trommelfells verwendet werden können, da sie im Inneren eine toxische Wirkung haben und sogar einen Hörverlust verursachen können. In diesem Zusammenhang ist es besonders wichtig, einen HNO-Arzt zu konsultieren und sich einer Untersuchung zu unterziehen..

Es sollte auch bedacht werden, dass Tropfen von selbst ohne systemische Medikamente oft unwirksam sind. Wenn die Verwendung von Ohrentropfen akzeptabel ist, wird häufig Folgendes verschrieben:

  1. Candibiotic. Ein kombiniertes Präparat, das ein Antibiotikum und ein Hormon enthält. Hilft bei der Bewältigung äußerer Entzündungen in akuter Form, Entzündungen des Mittelohrs sowie im chronischen Krankheitsverlauf. Kinder unter 6 Jahren werden nicht verschrieben.
  2. Anauran. Ein Medikament, das zwei Antibiotika und Lidocain enthält, das Schmerzen lindert. Mit einem speziellen Pipettenspender tropfen sie zwei oder drei Tropfen in das schmerzende Ohr. Anauran wird Kindern unter einem Jahr nicht verschrieben.
  3. Normax. Das Tool wird zur Behandlung von äußeren Entzündungen oder chronischen Ohrenkrankheiten eingesetzt. Patienten unter 15 Jahren sind kontraindiziert.
  4. Otofa. Das Herzstück des Arzneimittels Rifamycin ist ein wirksames Antibiotikum, das verschrieben wird, auch wenn die Membran beschädigt ist..
  5. Sofradex. Das Mittel ist häufig bei Otitis externa angezeigt. Kinder unter 4 Jahren tropfen Sofradex mit Vorsicht und in äußerster Not.

Ist es möglich, Mittelohrentzündung ohne Antibiotikum zu heilen?

Antimikrobielle Medikamente sind bei jungen Patienten mit Mittelohrentzündung nicht immer erforderlich. Es gibt Situationen, in denen es durchaus möglich ist, auf sie zu verzichten, aber wir sprechen von Kindern über zwei Jahren:

  1. Leichte Schwere der Krankheit, wenn die Temperatur fehlt und die Schmerzen unbedeutend sind. Dann ist das Immunsystem durchaus in der Lage, mit der Krankheit selbst fertig zu werden. Zunächst wird eine symptomatische Behandlung angewendet, der Arzt kann Schmerzmittel verschreiben, zum Beispiel Nurofen oder Panadol, Vasokonstriktoren usw. Wenn sich die Situation nicht bessert, werden Antibiotika zur Behandlung der Mittelohrentzündung verschrieben.
  2. Ohrenkrankheit infolge einer Komplikation einer Virusinfektion - ARVI oder Influenza. In diesem Fall ist es erforderlich, das Virus loszuwerden, mit dem Antibiotika machtlos sind, da ihre Wirkung gegen Bakterien gerichtet ist.

Bei Kindern unter zwei Jahren ist es fast immer erforderlich, Antibiotika gegen Mittelohrentzündung auszuwählen. Sie können auch nicht ohne sie auskommen, wenn:

  • das Vorhandensein einer eitrigen Entladung;
  • hohe Temperatur;
  • Anzeichen einer Körpervergiftung.

Wie man ein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung bei Kindern wählt

Für Kinder mit Mittelohrentzündung ist es wichtig, wirksame Antibiotika auszuwählen, deren Wirkung gegen den Erreger der Krankheit gerichtet ist. Oft wird die Krankheit durch Staphylokokken, Pneumokokken und Haemophilus influenzae verursacht.

In dieser Hinsicht werden im Falle eines akuten Verlaufs Arzneimittel vom Cephalosporin-Typ und Makrolide verwendet. Sie gelten als die wirksamsten und sind in der Lage, mit der Krankheit umzugehen, haben aber auch viele Nebenwirkungen..

Antimikrobielle Mittel der Penicillin-Reihe sind unwirksam, aber sie sind durchaus in der Lage, mit einer milden Form der Mittelohrentzündung umzugehen. Darüber hinaus können Sie die Behandlung mit ihnen beginnen, sie gelten als "sanfter". Wenn sich das Kind nicht bessert, beschließt der Arzt, auf eine andere Art von Medikament umzusteigen..

In diesem Fall spielt die Form des Arzneimittels keine wichtige Rolle, sondern hängt vom Alter des Babys ab. Suspensionen werden für sehr kleine Kinder verschrieben, Patienten nach 6-7 Jahren können bereits Tabletten erhalten. Bei einem schwierigen Kurs empfehlen Experten Injektionen.

Im Allgemeinen sind die Merkmale der Verwendung eines antibakteriellen Mittels wie folgt:

  • Auswahl der gewünschten Darreichungsform;
  • Bestimmung des Behandlungsverlaufs und der Dosierung;
  • Befolgen Sie die Anweisungen eines Spezialisten.

Bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes einzuhalten, da dies direkt davon abhängt, wie schnell Sie sich erholen können und gleichzeitig ohne Konsequenzen. Die Selbstverabreichung des Arzneimittels kann unwirksam sein und eine schnelle Ablehnung des Arzneimittels kann vollständig zu Komplikationen führen, da die Bakterien eine "Pause" einlegen und sich die Mittelohrentzündung hinzieht.

Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

Zunächst ist es wichtig, dass die Eltern wissen, welches Antibiotikum am wirksamsten ist. In diesem Fall trifft der behandelnde Arzt die Entscheidung. Es ist erwähnenswert, antibakterielle Medikamente der Penicillin-, Cefasporin-Reihe und Makrolide.

Penicillin-Antibiotika

Bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen bei Kindern wird häufig Penicillin verwendet. Hier sind zwei Medikamente zu beachten - Amoxicillin und Amoxiclav.

Das erste Medikament wird zu Beginn der Krankheit und ohne Komplikationen verschrieben. Sein Hauptwirkstoff sind halbsynthetische Penicilline, die bei der Behandlung der meisten Erkrankungen der HNO-Organe wirksam sind..

Amoxicillin ist in einer beträchtlichen Anzahl von Arzneimitteln enthalten: Amoxicillin, Flemoxin Solutab, Ekobol, Amosin und andere. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Medikamente nicht die teuersten sind und eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen haben, sodass Sie ein Mittel zur Behandlung von Kindern unter zwei Jahren auswählen können..

Es ist auch wichtig, dass einige von ihnen in Form einer Suspension und Tabletten in verschiedenen Dosierungen erhältlich sind..

Was Amoxiclav betrifft, so sollte seine Besonderheit als kombinierte Zusammensetzung betrachtet werden. Es enthält neben Clavulansäure auch Amoxicillin, was die Wirkung der ersteren verstärkt. Da Bakterien ihre Resistenz gegen viele antimikrobielle Mittel erhöht haben, spielt Clavulansäure eine bedeutende Rolle..

Auf der Grundlage von Amoxiclav wird es auch möglich sein, das richtige Arzneimittel aus einer Vielzahl auszuwählen, zum Beispiel: Amoxiclav, Solutab, Augmentin, Panklav usw..

Cephalosporin-Antibiotika

Wenn ein Kind an Penicillin-Intoleranz oder Allergien leidet, können Ärzte Cephalosporine verschreiben. Um eine gute Wirkung zu erzielen, werden Mittel der Generationen II und III verwendet: Suprax, Zinnat, Cefdinir oder Ceftriaxon in Form von Injektionen, wenn ein schwerer Krankheitsverlauf vorliegt, das letzte Mittel jedoch nach 10-12 Jahren noch bei Kindern angewendet wird.

Es ist besser, andere Medikamente zu bevorzugen, die für die Antibiotikatherapie bei kleinen Kindern besser geeignet sind.

Makrolide

Diese Art von Antibiotikum sollte als Ersatztherapie bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen betrachtet werden, wenn Arzneimittel mit 1 und 2 Linien nicht verwendet werden können. Hier werden sich Clarithromycin und Azithromycin als wirksam erweisen. Es ist zu bedenken, dass Medikamente auf Azithromycin-Basis gegen Pneumokokken nicht wirksam genug sind.

Makrolide und Cephalosporine werden zur Behandlung der akuten Form der Krankheit oder der katarrhalischen Mittelohrentzündung eingesetzt. Die Medikamente sind gegen die meisten Bakterien wirksam, gelten jedoch als stärker und mit einer signifikanteren Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Haben Sie keine Angst, Kinder mit antibakteriellen Mitteln zu behandeln, auch wenn das Medikament Babys unter einem Jahr verschrieben wird, da eine unsachgemäße Behandlung das Risiko von Rückfällen erheblich erhöht und, noch schlimmer, manchmal zu irreversiblen Folgen führt. Wenden Sie sich bei den ersten Symptomen an einen qualifizierten Spezialisten und beginnen Sie mit der Behandlung.

Alina Smirnova, Kinderärztin

Schlussfolgerungen

Viele Eltern sind besorgt über den Schaden durch Antibiotika und das Vorhandensein einer großen Liste von Nebenwirkungen und versuchen, die Einnahme antibakterieller Medikamente zu verzögern.

Hierbei ist zu beachten, dass das Arzneimittel den Heilungsprozess beschleunigt und zur Vermeidung von Komplikationen beiträgt. Dies ist besonders wichtig bei der Behandlung von Kleinkindern, da sich deren Entzündungsprozess besonders schnell entwickelt und manchmal katastrophale Folgen hat..

Wenn der Arzt der Ansicht ist, dass der Patient, insbesondere bei eitriger Mittelohrentzündung, ein Antibiotika-Rezept benötigt, ist es besser, gehorsam mit der Behandlung zu beginnen.

Bei der Behandlung von Ohrenkrankheiten verschreibt der Kinderarzt hauptsächlich Arzneimittel der Penicillin-Reihe, Arzneimittel auf der Basis von Makroliden und Cephalosporinen sind bei katarrhalischer Mittelohrentzündung wirksam.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern

  • Benötigen Sie Antibiotika??
  • Wenn keine antimikrobiellen Mittel benötigt werden?
  • Angaben zur Ernennung
  • Liste der Antibiotika
  • Ohrentropfen
  • Salben
  • Allgemeine Empfehlungen

Ohrenentzündungen sind eine sehr unangenehme und zufrieden gefährliche Krankheit, die jedes Kind mindestens einmal in seinem Leben hatte. Otitis media liegt laut medizinischer Statistik in Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens an vierter Stelle. Vor ihnen - nur Virusinfektionen (Influenza und SARS) und HNO-Erkrankungen - Bronchitis und Mandelentzündung.

Kinderärzte geben an, dass in der Epidemie jeder fünfte kleine Russe an Mittelohrentzündung leidet. Kinder jeden Alters sind gefährdet, aber Kinder unter 3 Jahren entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit die Krankheit. Dies wird durch die strukturellen Merkmale des Ohrs des Kindes (nicht endgültige Bildung des Gehörgangs) und die "Lockerheit" der Schleimhäute im Kindesalter bestimmt.

Die meisten Eltern sind daran interessiert, ob Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündungen benötigt werden oder ob auf sie verzichtet werden kann. Es gibt keine eindeutige Antwort. Es hängt alles davon ab, welche Art von Mittelohrentzündung Ihrem Baby passiert ist.

Otitis media sind äußerlich, mittel und im Innenohr lokalisiert. Und ihre Stadien reichen von leicht über mittel bis akut und katarrhalisch. Je nach Stadium der Erkrankung wird genau entschieden, ob dem Kind ein Antibiotikum verschrieben werden soll.

Die Symptome der Mittelohrentzündung sind nicht schwer zu erkennen. Das Kind klagt über Stechen oder scharfe Schmerzen im Ohr, Kopfschmerzen. Das Baby kann Fieber haben, das Gehör nimmt ab und bei eitriger Mittelohrentzündung wird eine bestimmte Flüssigkeit mit einer Beimischung von Eiter aus der Ohrmuschel freigesetzt.

Ein mobiles und aktives Kleinkind wird träge, schmerzhaft, schläfrig und launisch, sein Appetit verschwindet.

Benötigen Sie Antibiotika??

Es ist zu beachten, dass nur 10-11% der Kinder mit Mittelohrentzündung eine antibakterielle Therapie benötigen. Dies gilt hauptsächlich für Fälle von eitriger Mittelohrentzündung. Wenn Sie Symptome einer Mittelohrentzündung feststellen, sollten Sie sich nicht selbst für die Behandlung entscheiden, sondern das Baby zum Arzt bringen. Wenn der Arzt bei der Untersuchung keine Anzeichen für das Vorhandensein eines Virus im Körper findet (laufende Nase, hohes Fieber, trockener Husten usw.), kann er bei einem Kind eine Mittelohrentzündung mit bakterieller Ätiologie vorschlagen. Und dann wird sich sicherlich die Frage nach der Einnahme von Antibiotika stellen..

Im nächsten Video erklärt Ihnen Dr. Komarovsky, wann Sie Antibiotika zur Behandlung von Mittelohrentzündungen einsetzen müssen.

Wenn keine antimikrobiellen Mittel benötigt werden?

  • Kinder, die das Alter von 2 Jahren mit leichter bis mittelschwerer Mittelohrentzündung überschritten haben. In den ersten beiden Tagen wird der Arzt versuchen, Mittelohrentzündungen mit alternativen Methoden zu behandeln. Er wird Schmerzmittel (Panadol, Nurofen usw.), Vasokonstriktor-Nasentropfen empfehlen und Ihnen auch erklären, wie Sie eine wärmende Alkoholkompresse herstellen können. In ein paar Tagen wird klar, wohin es als nächstes gehen soll. Wenn die Immunität der Krümel mit der Infektion fertig wird, lassen die Symptome der Mittelohrentzündung nach. Wenn nicht, ziehen Sie Antibiotika in Betracht..
  • Kinder mit Mittelohrentzündung als Komplikation einer früheren Virusinfektion (Influenza oder ARVI). Hier ist alles ziemlich einfach. Antibiotika sind nur gegen Bakterien wirksam. Viren liegen außerhalb ihrer Kontrolle. Ein Antibiotikum hilft nicht, kann aber dem Kind schaden.
  • Kinder über 2 Jahre, die kein Fieber und keine mäßigen Ohrenschmerzen haben, benötigen kein Antibiotikum, um keine immunsuppressive Wirkung auf den wachsenden Körper zu haben. Mit anderen Worten, ein solches Baby kann die Infektion mit Hilfe seines eigenen Schutzsystems selbst bewältigen..

Angaben zur Ernennung

  • In Fällen, in denen bei einem Neugeborenen und einem Kind unter 2 Jahren eine Mittelohrentzündung diagnostiziert wird.
  • Wenn die Körpertemperatur der Krümel über 39 Grad steigt und länger als 2 Tage dauert.
  • Wenn die Sichtprüfung das Vorhandensein von Eiter im Ohr bestätigt.
  • Wenn das Baby sichtbare Anzeichen einer schweren Vergiftung hat.

Die häufigsten "Schuldigen" der Mittelohrentzündung im Kindesalter sind die bekannten Staphylococcus und Hemophilus influenzae aus dem schulbiologischen Kurs. Antibiotika der Penicillin-Familie sind, wie jüngste medizinische Untersuchungen gezeigt haben, leider unwirksam gegen Schädlinge, die Ohrenentzündungen verursachen. Sie können jedoch milde Formen der Krankheit heilen. Darüber hinaus sind relativ "weiche" und "empfindliche" Penicillin-Medikamente ein ausgezeichneter Therapiestart. Wenn nach ein paar Tagen keine Linderung eintritt, wird der Kinderarzt oder HNO-Arzt das Antibiotikum gegen ein anderes austauschen.

Zur Behandlung der akuten Form der Krankheit und der katarrhalischen Mittelohrentzündung werden in der Regel Antibiotika vom Typ Cephalosporin und Makrolide eingesetzt. Sie sind mächtiger, die meisten Bakterien haben nichts gegen sie. Die Liste der Nebenwirkungen und Kontraindikationen für solche Fonds ist jedoch viel umfangreicher..

Auch die Form des Antibiotikums spielt eine Rolle. Sirupe, Tabletten und Suspensionen können zur Behandlung von Ohrenentzündungen eingenommen werden. Bei einem komplexen Stadium der Krankheit, beispielsweise bei eitriger Mittelohrentzündung, bevorzugen Ärzte jedoch die Verschreibung von Injektionen.

Liste der Antibiotika

  • "Amoxicillin". Ein Antibiotikum der Penicillin-Gruppe, das bei der Behandlung der akuten Mittelohrentzündung weit verbreitet ist. Neugeborenen und Kleinkindern unter 5 Jahren wird empfohlen, ein Antibiotikum in einer geeigneten Suspensionsform zu verwenden. Ab 7 Jahren - in Tabletten, Jugendliche ab 12 Jahren - in Kapseln.
  • "Unidox Solutab". Antibiotikum Tetracyclin, das bei der Behandlung aller Formen von Mittelohrentzündung hilft. In Apotheken wird es in Form von Auflösungstabletten verkauft. Das Arzneimittel wird Kindern unter 8 Jahren nicht verschrieben. Und im Allgemeinen "mögen" Kinderärzte Tetracycline aufgrund der Fülle von Nebenwirkungen nicht.
  • Augmentin. Dieses Penicillin-Medikament hat sich als hervorragende Behandlung für Mittelohrentzündung erwiesen. Höhere Dosierungen dieses Antibiotikums werden zur Behandlung von Mittelohrentzündungen eingesetzt. Für Babys ist eine Suspensionsform geeignet, die aus in einer Apotheke gekauften Granulaten hergestellt werden kann. Für ältere Schulkinder - Pillen. Der Arzt kann einem Patienten jeden Alters "Augmentin" für Injektionen verschreiben, wenn er dies für notwendig hält.
  • Clarithromycin. Antibiotikum ist ein halbsynthetisches Makrolid. Ärzte verschreiben dieses Medikament für verschiedene Formen der Mittelohrentzündung. Für Kinder über 6-7 Jahre kann das Medikament nach 12 Jahren in Tabletten verabreicht werden - in Kapseln. Es gibt keine andere Form der Clarithromycin-Freisetzung. Der Arzt berechnet die Antibiotikadosis der Kinder unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes sowie des Stadiums und der Merkmale der Form der Krankheit.
  • "Azithromycin". Ein Antibiotikum Makrolid, das häufig Kindern mit Mittelohrentzündung und Verschlimmerung einer chronischen Krankheit verschrieben wird. Es kommt in Kapseln und Tabletten. Nicht empfohlen für Kinder unter 12 Jahren.
  • Sumamed. Dieses Makrolid-Azalid-Antibiotikum ist auch eine ziemlich häufige Behandlung für ein entzündetes Mittelohr. Das Arzneimittel wird verschrieben, wenn das Kind bereits 6 Monate alt ist. Das Antibiotikum kann in Suspension, in Tablettenform oder in Kapseln verwendet werden. Manchmal empfehlen Ärzte Sumamed in Injektionen.
  • "Suprax". Ein antibakterielles Mittel eines Cephalosporin-Arzneimittels wird in Kapseln oder Suspensionen zur Behandlung von Mittelohrentzündungen verschrieben, hauptsächlich bei akuten oder mittelschweren Krankheitsformen bei Kindern von Geburt an. Bis zu sechs Monaten sollte das Arzneimittel jedoch mit äußerster Vorsicht verabreicht werden, es ist besser - in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Spezialisten.
  • "Klacid". Ein ziemlich bekanntes Antibiotikum aus der Familie der Makrolide. Es wird häufig bei der Behandlung aller Formen von Hörentzündungen empfohlen. Die vorhandenen pharmazeutischen Formen des Antibiotikums geben Ärzten und Eltern Handlungsfreiheit. Das Medikament kann einem Kind in Form einer Suspension, in Tablettenform sowie intramuskulär oder intravenös injiziert werden. Der Arzt berechnet die Dosis und entscheidet, ob es ratsam ist, "Klacid" für Kinder unter 1 Jahr zu verschreiben.
  • Ceftriaxon. Antibiotikum der Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation. Das Medikament ist für komplexe Formen der Krankheit relevant, wenn eine sofortige Antibiotikatherapie erforderlich ist. Bei komplizierten Mittelohrentzündungen in eitriger Form wird das Arzneimittel in Form von Injektionen verschrieben. Das Medikament wird Kindern von Geburt an unter strikter Einhaltung des Dosierungsschemas verabreicht.
  • "Cefazolin". Cephalosporin der ersten Generation. Es ist nur in Form von Pulvern zur Herstellung von Injektionen erhältlich, und daher kann sein Arzt ein Kind verschreiben, wenn die Mittelohrentzündung vernachlässigt oder eitrig ist, sowie bei schwerem Verlauf anderer Formen der Krankheit. Das Arzneimittel wird Kindern ab einem Lebensmonat verschrieben.
  • "Cefipim". In Ausnahmefällen wird ein Cephalosporin-Antibiotikum der vierten Generation verschrieben. Wenn die Mittelohrentzündung schwerwiegend ist und andere Antibiotika nicht geholfen haben. Die einzige Form der Freisetzung ist eine Trockensubstanz zur anschließenden Herstellung von Infusionen (Injektionen). Es ist ein starkes Antibiotikum mit einer langen Liste von Nebenwirkungen. Bei Neugeborenen und Säuglingen wird das Medikament normalerweise in einem Krankenhaus unter der Aufsicht von Ärzten rund um die Uhr verabreicht..
  • Cefuroxim Axetil. Das Cephalosporin der zweiten Generation hat sich bei der Behandlung von HNO-Erkrankungen, einschließlich Mittelohrentzündung, als ausgezeichnet erwiesen. Es ist im Handel in zwei Formen erhältlich: Trockensubstanz zur Injektion und Tabletten. Das Arzneimittel kann bei Neugeborenen und Kindern unter 1 Jahr (in Injektionen) angewendet werden. Babys im Alter von 5 bis 6 Jahren dürfen die Tablettenform des Arzneimittels einnehmen.
  • Omnitsef. Dies ist ein Medikament der Cephalosporin-Gruppe der dritten Generation, das für die meisten Formen der Mittelohrentzündung verschrieben wird. Das Arzneimittel in den Regalen der Apotheker liegt in Form einer Trockensubstanz zur anschließenden Verdünnung für Injektionen und in Tabletten vor. Das Medikament ist in Krümeln unter sechs Monaten kontraindiziert.

Ohrentropfen

Wenn die Mittelohrentzündung relativ mild ist, kann auf Injektionen und Suspensionen verzichtet werden. Lokale Antibiotika helfen. Bei komplexen Formen der Krankheit sowie bei starken, starken Ohrenschmerzen können Tropfen eine gute Ergänzung zur von einem Arzt verordneten Hauptbehandlung sein. Wenn es um Antibiotika geht, werden normalerweise folgende Medikamente verschrieben:

  • "Candibiotic". Dies ist ein Kombinationspräparat, das ein Antibiotikum (Chloramphenicol) und ein Hormon enthält. Das Arzneimittel lindert den Zustand des Babys mit äußerer Entzündung in akuter Form, mit Entzündung des Mittelohrs und sogar mit einer Verschärfung der Manifestationen einer chronischen Krankheit signifikant. Das Medikament wird viermal täglich 4-5 Tropfen in die Ohren getropft. Der durchschnittliche Therapieverlauf liegt zwischen einer Woche und zehn Tagen. Hersteller empfehlen die Verwendung von Candibiotic nicht für Kinder unter sechs Jahren.
  • "Drops" Anauran ". Die Lösung enthält zwei Antibiotika sowie Lidocain, das starke Schmerzen schnell lindert. Es wird empfohlen, dieses Arzneimittel bei akuten Entzündungen und chronischen Erkrankungen des Außenohrs sowie im akuten Stadium der Mittelohrentzündung zu verabreichen. Die Lösung wird viermal täglich mit einem speziellen Pipettenspender in die Ohrmuschel injiziert, zwei bis drei Tropfen in das schmerzende Ohr. Es wird nicht empfohlen, Anauran länger als eine Woche zu verwenden. Wenn das Kind noch nicht 1 Jahr alt ist, sollten die Tropfen mit äußerster Vorsicht verwendet werden, um die Entwicklung einer allergischen Reaktion zu vermeiden.
  • "Otofa". Antibiotika-Tropfen ohne Verunreinigungen anderer Komponenten. Es basiert auf Rifamycin, einem ziemlich wirksamen Antibiotikum. Die Lösung hilft bei Entzündungen des Außenohrs und wird auch Kindern bei Diagnose einer akuten Form der Entzündung des Mittelohrs mit chronischer Erkrankung, auch bei Schädigung der Membran, verschrieben. Darüber hinaus hat sich das Mittel als das beste bei der Behandlung von Entzündungen des Mittelohrs erwiesen, die sich in eine chronische Form verwandelt haben. Das Arzneimittel wird dreimal täglich in 2-3 Tropfen getropft. Die Gesamtdauer der Einnahme von "Otofa" sollte eine Woche nicht überschreiten.
  • Normax. Ein Ohrheilmittel mit einem Antibiotikum der Fluorchinolon-Familie, Norfloxacin. Dieses Medikament kann bei äußeren Entzündungen der Hörorgane sowie bei akuten und chronischen Formen verschrieben werden. Bei einem komplexen Krankheitsverlauf werden im Abstand von zwei Stunden 1-2 Tropfen verschrieben. Bei mittelschweren und leichten Erkrankungen - 2 Tropfen viermal täglich. Das Arzneimittel ist bei Kindern unter 15 Jahren kontraindiziert..
  • "Levomycetinalkohol". Eine Lösung von Chloramphenicol wird üblicherweise bei der Behandlung von eitriger Mittelohrentzündung verwendet. Sie müssen 1-3 Tropfen pro Tag tropfen, die Einführung von in einer Lösung eingeweichten Baumwollturundas in ein schmerzendes Ohr funktioniert gut. Verfahren mit Chloramphenicolalkohol können täglich, nicht länger als sieben Tage, durchgeführt werden.
  • "Sofradex". Das bakterizide Präparat - Aminoglycosid Framycetin, das in Tropfen enthalten ist, wirkt sehr schnell und effektiv bei Otitis externa. Es wird empfohlen, es viermal täglich einzunehmen, 3 Tropfen in das betroffene Ohr. Sie können auch Wattestäbchen mit "Sofradex" auf der betroffenen Stelle der Ohrmuschel herstellen. "Sofradex" sollte nicht an Säuglinge verabreicht werden, Kinder unter 4 Jahren sollten das Medikament mit großer Sorgfalt erhalten.

Andere Tropfen im Ohr:

  • Otipax. Tropfen, die Schmerzen perfekt lindern und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses reduzieren. Sie werden häufig bei akuten Entzündungen des Mittelohrs und bei Mittelohrentzündungen eingesetzt, die zu einer Komplikation einer Viruserkrankung (Influenza, ARVI) geworden sind. Die Dosierung beträgt 2-4 Tropfen viermal täglich. Sie können bei der Behandlung von Kindern jeden Alters ab der Geburt eingesetzt werden. Die maximale Einnahmezeit des Arzneimittels beträgt 10 Tage.
  • "Otinum". Dies sind Tropfen, die gegen Entzündungen wirken. Ihr Arzt wird Kindern mit der Diagnose Otitis media und Otitis externa empfehlen. Die Dosierung beträgt viermal täglich 3-4 Tropfen bei Ohrenschmerzen. Der durchschnittliche Kurs dauert zwischen einer Woche und 10 Tagen. Keine Altersbeschränkungen.

Eine leichte Mittelohrentzündung kann mit Salben behandelt werden. Obwohl diese Form des Arzneimittels häufiger nicht als separate Therapieform verwendet wird, sondern als hervorragende Ergänzung zu anderen komplexen Verschreibungen des Arztes.

  • "Levomekol". Kombinierte Salbe, die ein Antibiotikum und ein entzündungshemmendes Medikament enthält. Die Salbe wird mit einem Wattestäbchen oder Tampon in das schmerzende Ohr „gesteckt“. Es wird empfohlen, dieses Verfahren 2-3 Mal pro Tag durchzuführen..
  • "Flucinar". Eine Salbe, die keine Antibiotika enthält, aber eine starke entzündungshemmende Wirkung hat. Turundas mit einem solchen Medikament können mehrmals täglich in das Ohr injiziert werden. Die Salbe sollte nicht an Kinder unter 2 Jahren verabreicht werden..

Allgemeine Empfehlungen

  • Wärmen Sie das Ohr bei eitriger Form nicht auf. Dies führt zu einer schnelleren Vermehrung pathogener Bakterien..
  • Sie können die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer des Verlaufs der Antibiotikabehandlung nicht unabhängig voneinander ändern. Bei Mittelohrentzündung beträgt die durchschnittliche Rate normalerweise 5-7 Tage.
  • Die Wirksamkeit des Antibiotikums muss innerhalb von 2-3 Tagen nach Beginn seiner Verabreichung bewertet werden. Normalerweise reichen 72 Stunden aus, um zu verstehen, ob sich das Kind besser gefühlt hat. Wenn nicht, müssen Sie das Antibiotikum durch ein anderes ersetzen. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden..
  • Stellen Sie beim Einbringen von Tropfen in schmerzende Ohren sicher, dass das Arzneimittel leicht über Raumtemperatur liegt (erwärmen Sie einfach die Flasche in Ihrer Hand). Es ist ratsam, zuerst die Ohrmuschel von Schwefel und eitrigem Ausfluss zu reinigen. Hierfür ist eine Furacilinlösung geeignet..
  • Verfolgen Sie die Verfallsdaten von Arzneimitteln in Ihrem Hausapothekenschrank. Denken Sie daran, dass Tropfen und Salben eine kürzere Haltbarkeit haben als Tabletten und Kapseln. Und die fertige Antibiotika-Suspension kann nicht länger als 14-24 Tage gelagert werden..

Der von Müttern geliebte und respektierte Kinderarzt Jewgenij Komarowski ist sich sicher, dass es bei der Behandlung von Mittelohrentzündungen noch keine Alternativen zu Antibiotika gibt. Er befürwortet jedoch die Anwendung der europäischen Praxis. In vielen Ländern werden Kinder nach der Geburt gegen Staphylokokken- und hämophile Infektionen geimpft, und die Inzidenz von Mittelohrentzündungen und anderen HNO-Erkrankungen bei Kindern in Großbritannien, Frankreich und Deutschland wurde in den letzten Jahren mehrmals verringert. In Russland und den Ländern der ehemaligen GUS wurden sie noch nicht gegen Haemophilus influenzae und Staphylococcus geimpft. Der Arzt hofft, dass eine solche Impfung irgendwann in den nationalen Impfkalender Russlands aufgenommen wird..

Im folgenden Video werden Elena Malysheva und ihre Kollegen über die Symptome der Mittelohrentzündung und über die Methoden zur Behandlung dieser unangenehmen Krankheit sprechen..

  • Antibiotika
  • Doktor Komarovsky
  • Bei einer Temperatur
  • Wie oft kannst du geben
  • Mikroflorarestauration
  • Probiotika

medizinischer Gutachter, Psychosomatiker, Mutter von 4 Kindern

Welche Antibiotika eignen sich am besten zur Behandlung von Mittelohrentzündungen bei kleinen Kindern??

Die Ohren von Kindern entzünden sich häufig, sowohl aufgrund von ARVI als auch aus anderen Gründen. Das erste, was Eltern tun sollten, ist das Baby dem HNO-Arzt zu zeigen. Otitis media ist weit entfernt von einer harmlosen Krankheit, die zu Hause allein behandelt wird. Neben der Tatsache, dass eine Ohrentzündung dem Kind starke Schmerzen verursacht, ist sie auch mit schwerwiegenden Folgen behaftet..

Otitis media ist eine entzündliche Erkrankung, die häufig mit antibakteriellen Mitteln behandelt wird

Arten von Mittelohrentzündung und Ursachen der Krankheit

Otitis media ist eine Entzündung des Mittelohrs. Oft tritt die Krankheit bei Kindern unter 3-4 Jahren auf, was auf die Eigenschaften des Körpers des Kindes zurückzuführen ist. Otitis media kann als eigenständige Krankheit oder als Komplikation einer anderen, beispielsweise ARVI, auftreten. Die Folgen einer Mittelohrentzündung können sehr schwerwiegend sein, einschließlich Hörverlust. Glücklicherweise können durch den rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt und eine qualitativ hochwertige Therapie Komplikationen vermieden werden.

Aus welchen Gründen tritt bei Kindern eine Mittelohrentzündung auf:

  • Infektionskrankheiten (ARVI, Influenza, Scharlach, Masern usw.);
  • Erkrankungen des Nasopharynx (Mandelentzündung, Entzündung der Adenoide);
  • Ohrverletzung zum Beispiel durch unsachgemäße Reinigung;
  • in das Ohr des Wassers gelangen, Speisereste (bei Säuglingen mit Aufstoßen);
  • längere Kälteeinwirkung;
  • verminderte Immunabwehr;
  • Allergie.

Abhängig von der Lokalisation der Entzündung gibt es:

  1. Außenohrentzündung. Es manifestiert sich oft als Furunkulose. Pathogene Mikroorganismen dringen leicht in die geschädigte Haut des Kindes ein und verursachen Entzündungen.
  2. Otitis media. Dies ist in der Regel eine Komplikation von ARVI. Es wird durch Bakterien provoziert: Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken.
  3. Interne Mittelohrentzündung. Sein anderer Name ist Labyrinthitis. Es befindet sich weit im Ohr und seine Ursachen sind nicht vollständig verstanden..

Wenn bei der Behandlung auf Antibiotika verzichtet werden kann?

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern werden verwendet, wenn die Entzündungsquelle eine bakterielle Infektion ist oder sich als Komplikation mit der Grunderkrankung verbunden hat (wir empfehlen zu lesen: Arzneimittel gegen Mittelohrentzündung bei Kindern). In der Regel werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung verschrieben, wenn sich das Kind 5 Tage nach Ausbruch der Krankheit nicht bessert. Zunächst kann der Arzt entscheiden, nur entzündungshemmende Salben oder Narkosetropfen zu verwenden. Die weitere Therapie richtet sich nach dem Zustand des Kindes.

Sie können auf ein Antibiotikum gegen katarrhalische Mittelohrentzündung verzichten, dh wenn kein Abszess im Ohr vorhanden ist. Ein weiterer Fall, in dem diese Medikamente nicht angewendet werden, ist eine milde Form der Mittelohrentzündung, wenn der Körper selbst die Infektion erfolgreich bewältigt..

Es sei daran erinnert, dass in einigen Fällen der Einsatz von Antibiotika nicht nur gerechtfertigt, sondern auch von entscheidender Bedeutung ist:

  • Alter bis zu 2 Jahren;
  • Temperaturanstieg über 39 ° C;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • starke Schmerzen im Ohr.

Vor- und Nachteile der Verwendung von Antibiotika

Es kann nicht gesagt werden, dass Antibiotika Vorteile gegenüber anderen Medikamenten haben. Wie bei jedem Medikament haben sie ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen. Antibakterielle Mittel werden häufig aus gesundheitlichen Gründen verschrieben: Sie beschleunigen die Genesung und helfen dem Körper, Infektionen zu bekämpfen. Es sei daran erinnert, dass sich eine bakterielle Infektion, insbesondere bei kleinen Kindern, sehr schnell entwickelt und zu irreparablen Folgen führt..

Wenn der HNO-Arzt glaubt, dass Antibiotika zur Behandlung der eitrigen Mittelohrentzündung benötigt werden, ist es besser, ihm zu gehorchen, als sich selbst zu behandeln. Die Weigerung, Medikamente einzunehmen, kann zu Meningitis (Entzündung des Gehirns), Entzündung des Schläfenbeins, Lähmung des Gesichtsnervs, Blutvergiftung und anderen Komplikationen führen.

Natürlich haben Antibiotika Nebenwirkungen. Am häufigsten ist eine Verletzung der Darmflora, da das Arzneimittel nicht nur pathogene, sondern auch nützliche Bakterien für den Körper zerstört. Wir werden diesen Effekt korrigieren, normalerweise werden Probiotika (Bifidumbacterin, Hilak Forte) gleichzeitig verschrieben.

Antibiotika können nur nach Anweisung Ihres Arztes eingenommen werden

Die zweite häufige Nebenwirkung ist eine allergische Reaktion auf das Medikament. Es manifestiert sich in Form von Hautausschlägen, laufender Nase, Tränenfluss, Rötung der Augen. Sie müssen Ihren Arzt darüber informieren, er wird das Arzneimittel ersetzen.

Liste der besten Antibiotika für Kinder mit Mittelohrentzündung

Das Medikament wird in Abhängigkeit von der Lokalisation der Entzündung und dem Erreger der Krankheit verschrieben. Es gibt systemische Antibiotika, die oral und zur topischen Anwendung eingenommen werden. Bei der Behandlung der Mittelohrentzündung des Mittelohrs werden beide erfolgreich eingesetzt.

Babys zur oralen Anwendung erhalten ein Antibiotikum in Form einer Suspension oder eine Tablette wird in Wasser gelöst. Ältere Kinder (von 6-7 Jahren) nehmen das Arzneimittel in Tablettenform ein. Wenn die Situation schlimm ist, wird der Arzt stärkere Medikamente in Injektionen verschreiben.

Tabletten, Suspensionen und Zubereitungen zur Injektion

Welches Antibiotikum für Ihr Baby geeignet ist, entscheidet der behandelnde Arzt. Er bestimmt, welche Dosierung und Kursdauer eingehalten werden soll..

  • Sumamed. Es ist ein Breitbandmedikament. Es kommt in Form einer aromatisierten Suspension, Pulver und Tabletten. Zugelassen ab 6 Monaten.
  • Amoxicillin in Kapseln oder Tabletten (mehr im Artikel: Wie gibt man Kindern "Amoxicillin" in Tabletten?). Das Medikament ist das beliebteste und am häufigsten verschriebene. Amoxicillin wird in jedem Stadium der Mittelohrentzündung angewendet und hat eine starke antimikrobielle Wirkung. Für kleine Kinder wird die Tablette in Wasser oder Muttermilch gelöst. Es gibt eine Form des Arzneimittels Amoxicillin in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Suspension für Babys.
  • Augmentin (für weitere Details im Artikel: Wie wird die Augmentin 200-Suspension für Kinder verwendet?). Es wird zur Behandlung von Kindern ab 3 Monaten angewendet. Erhältlich in Suspensionsform. Kindern über 12 Jahren wird es in Tabletten verschrieben..
  • Suprax (mehr im Artikel: "Suprax" -Suspension: Gebrauchsanweisung für Kinder). Es wird seit 6 Monaten verwendet. In Apotheken kann das Mittel in Form einer Suspension und Kapseln gefunden werden. Sie müssen es nur einmal am Tag trinken..
  • Klacid (wir empfehlen zu lesen: Welche Nebenwirkungen hat das Medikament "Klacid" bei Kindern?). Es kann von Kindern ab 3 Jahren verwendet werden. Es hat wenig Toxizität, ist aber sehr effektiv.
  • Netilmicin zur lokalen Injektion. Es wird selten angewendet, nur in besonderen Fällen, hat nur wenige Nebenwirkungen.
  • Cefazolin in Ampullen. Wird verwendet, wenn die Mittelohrentzündung schwerwiegend ist.

Ohrentropfen

  • Dioxidin. Tropfen werden oft verschrieben, sie sollen in die Nase und in die Ohren getropft werden (wir empfehlen zu lesen: die besten Ohrentropfen für Mittelohrentzündung bei Kindern: Bewertung). Dioxidin hat ein breites Wirkungsspektrum (wir empfehlen zu lesen: Wie wird "Dioxidin" für Kinder angewendet?). Bewerbung nur ab 7 Jahren erlaubt.
  • Neladex. Kombiniertes entzündungshemmendes und antimikrobielles Medikament. Es kann nur ab dem 12. Lebensjahr mit äußerster Vorsicht angewendet werden, es kommt häufig zu einer allergischen Reaktion auf die Bestandteile des Produkts..
  • Miramidez. Zugewiesen an Kinder über 1 Jahr. Der Hauptbestandteil der Tropfen ist Miramistin. Neben Bakterien bekämpfen Miramidez-Tropfen auch Pilzpathogene der Mittelohrentzündung.
  • Anauran. Kann nicht zur Behandlung von Kindern unter 1 Jahr verwendet werden. Die Tropfen wirken gegen Mikroorganismen und wirken analgetisch.
  • Garazon. Es wird für Kinder über 8 Jahre verwendet. Der Wirkstoff ist Gestamycin, ein Breitbandantibiotikum.
  • Polydexa. Tropfen wirken antibakteriell, entzündungshemmend, vasokonstriktorisch und antihistaminisch.

Dosierung und Behandlungsverlauf

Der Behandlungsverlauf und die Dosierung der Medikamente werden von einem HNO-Arzt in Abhängigkeit von der Schwere des Zustands des Babys, seinem Alter und den Krankheitssymptomen verschrieben. Die Antibiotikabehandlung dauert normalerweise 5-7 Tage. Die maximale Aufnahmezeit für schwere bakterielle Infektionen beträgt 10-12 Tage.

Der Verlauf der Behandlung mit Tropfen dauert ähnlich wie die Therapie mit systemischen Arzneimitteln. In der Regel verschreibt der Arzt, dreimal täglich 1-3 Tropfen zu tropfen..

Die wirksamsten Antibiotika für Kinder mit Mittelohrentzündung

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern sollten nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden. Diese Krankheit tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer Virusinfektion auf. 10% der Mittelohrentzündung werden jedoch durch Bakterien verursacht. Nur ein Kinderarzt kann feststellen, ob eine Antibiotikatherapie erforderlich ist. Laut Statistik stellt sich heraus, dass bei einem Kind ohne Antibiotika am häufigsten eine Mittelohrentzündung geheilt wird. Wenn sie jedoch weiterhin verwendet werden, ist es wichtig, die Empfehlungen des Arztes zu befolgen und die Dosierung genau zu beachten. Dies hilft, negative Reaktionen und Komplikationen zu vermeiden..

Wie man richtig behandelt

Dies ist eine der häufigsten Krankheiten nach ARVI bei Kindern. Jedes Kind unter 5 Jahren hatte es mindestens einmal. Dies kann durch die Eigenschaften des Körpers des Kindes erklärt werden. Ihre Eustachische Röhre ist breiter und kürzer. Daher breitet sich während einer Erkältung häufig eine Entzündung aus..

Manchmal fragen Eltern einen Arzt, ob es einem Kind möglich ist, Mittelohrentzündung ohne Antibiotika zu heilen. Dies ist möglich, wenn es sich nach einer Virusinfektion entwickelt. Wenn der Arzt jedoch beschließt, antibakterielle Medikamente zur Behandlung zu verschreiben, sollten Sie dies nicht ablehnen. Komplikationen bei Babys entwickeln sich schnell und sind sehr schwerwiegend..

Um Mittelohrentzündung bei Kindern ohne Antibiotika zu heilen, müssen Sie die Ursache der Entzündung beseitigen. Hierzu wird die Therapie einer Viruserkrankung durchgeführt. Das Wichtigste ist, die Erkältung loszuwerden, die Mittelohrentzündung verursachen kann..

Die Behandlung der Mittelohrentzündung bei Kindern ohne Antibiotika ist nur im Anfangsstadium und mit einem milden pathologischen Verlauf möglich. Zunächst wenden Ärzte normalerweise eine erwartungsvolle Taktik an und beobachten das Kind 2-3 Tage lang. Wenn antivirale, schmerzlindernde und entzündungshemmende Medikamente helfen und sich das Baby besser fühlt, kann eine Antibiotikatherapie möglicherweise nicht angewendet werden. Hierzu werden Tropfen verwendet, wenn keine erhöhte Temperatur vorliegt - Kompressen. Vor der Behandlung der Mittelohrentzündung bei einem Kind ohne Antibiotika ist es jedoch wichtig, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen.

Wenn eine Antibiotikatherapie erforderlich ist

Bei 20% der Kinder verschwindet die Mittelohrentzündung nicht ohne Antibiotika. Aber manchmal lehnen Eltern eine solche Behandlung aus Angst vor Nebenwirkungen ab. Aber nur antibakterielle Medikamente reduzieren Entzündungen wirksam und beugen Komplikationen vor.

In solchen Fällen ist eine Antibiotikabehandlung gegen Mittelohrentzündung bei Kindern erforderlich:

  • die Temperatur steigt auf 39;
  • Schmerz verschwindet nicht nach Schmerzmitteln;
  • beide Ohren tun gleichzeitig weh;
  • Vergiftung und Verschlechterung der Gesundheit;
  • eitrige Entzündung tritt auf.

Antibiotika werden bei Kindern unter 2 Jahren immer gegen Mittelohrentzündung verschrieben. In diesem Alter treten Komplikationen sehr schnell auf. In ein paar Tagen führt die Entzündung zu einer Schwerhörigkeit oder Meningitis.

Regeln für die antibakterielle Therapie

Sie können selbst kein Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung geben. Nur ein Spezialist kann das richtige Medikament unter Berücksichtigung der Schwere der Entzündung und der individuellen Merkmale auswählen. Die Eltern müssen das vorgeschriebene Dosierungsschema einhalten, die Medikamentendosis und die Therapiedauer nicht ändern. Typischerweise werden diese Medikamente für 5-7 Tage verschrieben. Wenn die Mittelohrentzündung während des Einsatzes von Antibiotika nicht verschwindet, kann der Arzt den Kurs auf zwei Wochen verlängern oder das Medikament wechseln.

Es gibt einige weitere Regeln für die Antibiotikatherapie. Die Einhaltung dieser Vorschriften hilft, negative Reaktionen zu vermeiden und die Genesung zu beschleunigen. Sie müssen diese Empfehlungen befolgen:

  • Wenn der Arzt eine Antibiotikabehandlung verschrieben hat, hat das Kind eine eitrige Mittelohrentzündung. Daher ist es kontraindiziert, das Ohr zu erwärmen.
  • Sie können die Einnahme von Medikamenten nicht vor dem Ende des vom Arzt verordneten Kurses abbrechen, auch wenn sich das Baby besser fühlt.
  • Wenn sich 2-3 Tage lang keine Besserung ergibt, müssen Sie das Medikament wechseln.
  • Lokale Produkte sollten nicht länger als einen Monat im Kühlschrank aufbewahrt und vor Gebrauch erhitzt werden.
  • Nachdem Sie antibakterielle Mittel eingenommen haben, müssen Sie die Darmflora wiederherstellen.

Welche Medikamente werden verwendet?

Es ist wichtig zu wissen, welche Antibiotika Kinder gegen Mittelohrentzündung einnehmen sollten. Bei ungeeigneter Therapie werden die Bakterien nur schwächer. Aus diesem Grund kann sich eine schwere eitrige Entzündung entwickeln oder die Krankheit wird chronisch. Das Medikament wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, seines Alters, der Ursache der Krankheit und des Schweregrads ausgewählt.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind ab 9 Jahren werden in Tabletten verwendet. Nach 12 Jahren können Kapseln verabreicht werden, und in schwereren Fällen werden Injektionen verabreicht. Bis zum Alter von 2 Jahren sind nur Suspensionen zulässig. Wenn die Krankheit mild ist, gibt es genügend Tropfen, und bei starken Schmerzen wird die lokale Behandlung mit einer allgemeinen Therapie kombiniert.

Es sollte auch beachtet werden, dass nicht alle Antibiotika gegen Mittelohrentzündung eingesetzt werden können..

Verschreiben Sie Mittel aus verschiedenen Gruppen:

  1. Penicilline sind die sichersten - Amoxicillin, Flemoxin, Augmentin;
  2. Cephalosporine werden wegen Unverträglichkeit gegenüber Penicillinen verschrieben, häufiger Ceftriaxon, Axetil, Cefuroxim, Suprax, Omnicef;
  3. Makrolide reduzieren Entzündungen schnell, aber diese Antibiotika werden bei Kindern ab 5 Jahren gegen Mittelohrentzündung eingesetzt. Dies sind Klacid, Sumamed, Azithromycin, Clarithromycin.

Die wirksamsten Medikamente

Es ist schwierig, das beste Antibiotikum für Mittelohrentzündungen bei Kindern auszuwählen. Ihre Wirksamkeit hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Solche Medikamente unterscheiden sich je nach Applikationsmethode und Hauptbestandteil..

Zur oralen Verabreichung

Die Liste der besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern ist ziemlich umfangreich. Am häufigsten werden solche verwendet, die besser vertragen werden und schneller wirken..

  • Das häufigste Antibiotikum für Kinder gegen Mittelohrentzündung ist Amoxicillin. Es gehört zur Gruppe der Penicilline. Es ist gut verträglich und kann auch für Neugeborene verwendet werden. Erhältlich in verschiedenen Formen, sodass Sie für jedes Baby die richtige Option auswählen können.
  • Augmentin ist Amoxicillin mit Clavulansäure, was seine Wirksamkeit erhöht. Es wird ab dem Alter von drei Monaten verschrieben, es ist einfach, die erforderliche Dosierung zu berechnen. Lindert schnell Schmerzen und Entzündungen.
  • Klacid gehört zu den Makroliden. Dieses Antibiotikum wird häufig bei Angina und Mittelohrentzündung bei Kindern eingesetzt. Es ist ungiftig und bei allen Formen der Krankheit wirksam. Es gibt Tabletten und Suspensionen. Die Dosis wird nach dem Gewicht des Kindes berechnet.
  • Flemoxin Solutab ist ein halbsynthetisches Penicillin auf Basis von Amoxicillin. Lindert schnell unangenehme Symptome. Tabletten mit angenehmem Geschmack lösen sich in Wasser auf, sodass sie sogar Babys verabreicht werden können.
  • Clarithromycin ist auch bei schweren Entzündungen wirksam. Es ist ein Makrolid aus Erythromycin. Erhältlich in Tabletten, verschrieben ab 6 Jahren.
  • Sumamed ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe. Es kann ab 6 Monaten verwendet werden. Erhältlich in Tabletten, Ampullen und Suspensionen.
  • Suprax ist ein Cephalosporin der dritten Generation. Darf von Geburt an verwendet werden. Es gibt eine Suspension und Kapseln, das Medikament ist gut verträglich.
  • Omnitsef bedeutet aus der Gruppe der Cephalosporine. Ernennung zu Babys ab 6 Monaten.

Lokale Fonds

Die Antibiotikabehandlung von Mittelohrentzündungen bei einem Kind beinhaltet nicht immer den Gebrauch von Medikamenten im Inneren. Es ist oft genug, lokale Heilmittel zu verwenden: Tropfen und Salben.

  • Anauran ist eine komplexe Droge. Lindert schnell unangenehme Symptome. Es wird zur Behandlung verschiedener Formen der Mittelohrentzündung bei Babys ab einem Jahr verschrieben.
  • Otofa sind Tropfen, die bei jeder Form der Krankheit helfen. Es kann auch mit einem beschädigten Trommelfell verwendet werden.
  • Candibiotic wird nach 6 Jahren verschrieben. Lindert schnell Entzündungen, lindert Schmerzen.
  • Sofradex wird normalerweise erst ab einem Alter von 4 Jahren angewendet, da es ein Hormon enthält.
  • Eine alkoholische Lösung von Chloramphenicol ist in der eitrigen Form der Krankheit wirksam. Sie können ins Ohr tropfen oder in Lösung getränkte Baumwollturundas verwenden.
  • Dioxidin-Tropfen werden nach 7 Jahren verschrieben, wenn andere Medikamente nicht wirksam waren.
  • Levomekol Salbe wird in das Ohr gelegt. Es reduziert Schmerzen.

Bitte beachten Sie, dass alle Arzneimittelinformationen nur zu Informationszwecken bereitgestellt werden. Fragen Sie vor der Einnahme unbedingt Ihren Arzt!

Injektionen

In schweren Fällen und bei eitriger Mittelohrentzündung werden Antibiotika bei Kindern in injizierbarer Form eingesetzt. Folgende Medikamente werden oft verschrieben:

  • Ceftriaxon ist eines der sichersten Medikamente, es wird von Geburt an angewendet und wirkt schnell;
  • Cefuroxim ist auch gut verträglich und wird von Geburt an angewendet.
  • Cefipim hat viele Nebenwirkungen und wird im Krankenhaus angewendet, wenn sich andere Medikamente als unwirksam erwiesen haben.
  • Bei schwerwiegenden Komplikationen wird Cefazolin angewendet, das ab 1 Monat verschrieben wird.

Nur ein Spezialist kann entscheiden, welches Antibiotikum für Mittelohrentzündung bei Kindern besser ist. Sie müssen seinen Empfehlungen folgen, dann können Sie Komplikationen vermeiden.

Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Ohrentropfen und Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Otitis media ist eine der häufigsten entzündlichen Erkrankungen bei Babys unter drei Jahren. Es kommt bei älteren Kindern und Erwachsenen vor, aber seltener. Dies wird durch die spezielle Struktur des Gehörgangs verursacht, durch die eine Infektion von Hals und Nase in den Gehörgang gelangt. Selbst wenn ein Baby nicht richtig gefüttert wird, kann es zu einer Mittelohrentzündung kommen. Alle Eltern sind bemüht, das Baby so schnell wie möglich zu heilen. Sie kaufen oft Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt. Dies ist jedoch nicht möglich, da die Frage, ob Antibiotika für Mittelohrentzündungen bei Kindern benötigt werden, immer noch umstritten ist. Schließlich können sich die Bakterien, die eine Entzündung des Mittelohrs verursachen, an antibakterielle Medikamente anpassen, sodass sie erst nach einer genauen Diagnose von einem Arzt verschrieben werden können..

Wie man feststellt, ob ein Kind eine Mittelohrentzündung hat?

Während dieser Krankheit ist das Kind besorgt über Schmerzen, Verstopfung im Ohr und Hörverlust.

Dafür und dagegen

Benötigen Sie Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern? Die Zweckmäßigkeit der Einnahme solcher Medikamente ist seit langem umstritten. Schließlich negieren die große Anzahl von Nebenwirkungen und die Fähigkeit von Bakterien, sich an viele Medikamente anzupassen, häufig die gesamte Behandlung. In vielen Fällen ist es jedoch unmöglich, auf Antibiotika zu verzichten, insbesondere bei Mittelohrentzündungen bei kleinen Kindern. Um Komplikationen vorzubeugen, müssen antibakterielle Medikamente eingenommen werden. Wann können Sie darauf verzichten??

- Wenn das Kind älter als 2 Jahre ist, empfehlen die Ärzte eine erwartungsvolle Taktik, da der Körper des Kindes in vielen Fällen selbstständig mit Entzündungen fertig wird.

- wenn das Kind keine Vergiftungssymptome und hohes Fieber hat;

- wenn nur ein Ohr schmerzt und die Krankheit mild ist.

Mittelohrentzündung bei einer Kinderbehandlung

Antibiotika sind nicht die einzigen Medikamente, die den Zustand eines Patienten mit Mittelohrentzündung lindern können. Normalerweise werden in den ersten 1-2 Tagen der Krankheit Schmerzmittel und Antipyretika verwendet..

- Antibiotika werden bei Temperaturen über 39 Grad und starker Vergiftung verschrieben;

- Zur Schmerzlinderung und Fiebersenkung werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben: Nurofen, Ibuprofen oder Panadol;

- Wenn der Eiter nicht aus dem Ohr freigesetzt wird, ist es ratsam, Ohrentropfen zu verwenden: "Otipax" oder "Otinum", sie wirken entzündungshemmend und analgetisch;

- Wenn das Kind kein Fieber hat, können die Schmerzen mit Hilfe von wärmenden Kompressen mit Kampferöl oder Alkohol gelindert werden.

- Um den Entzündungsprozess im Ohr bei Babys zu reduzieren, ist es notwendig, Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase zu verwenden.

Die besten Antibiotika gegen Mittelohrentzündung

Obwohl viele der Bakterien, die Mittelohrentzündungen verursachen, gegen Penicilline resistent sind, sind antibakterielle Medikamente dieser Art immer noch am beliebtesten. Schließlich sind sie am leichtesten zu tolerieren und haben weniger Nebenwirkungen. Das am häufigsten verschriebene Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist "Amoxicillin". Die Behandlung mit Cephalosporinen ist ebenfalls weit verbreitet: Cefazolin oder Cefipim wird verwendet. Antibakterielle Arzneimittel werden in Form von Tabletten, Suspensionen oder Sirup verwendet. Wenn das Kind auf diese Medikamente allergisch reagiert oder nach zwei Tagen keine Besserung beobachtet wird, werden stärkere Antibiotika verschrieben: Clarithromycin, Levofloxacin, Vantin, Omnicef ​​und andere. Um die Wirkung zu verstärken, werden manchmal Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind in Form von Injektionen verwendet. Schließlich weigern sich einige Kinder, Tabletten und Suspensionen zu trinken, und es kommt häufig zu einer allergischen Reaktion auf Sirupe..

Penicillin-Antibiotika

Meistens beginnt mit diesen Medikamenten die Behandlung der Mittelohrentzündung. Sie werden von Kindern am besten vertragen und haben nur wenige Nebenwirkungen. Das häufigste Antibiotikum gegen Mittelohrentzündung ist das Medikament "Amoxicillin"..

Medikamente der Cephalosporin-Gruppe

Sie sind auch häufig verschriebene Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei Kindern. Moderne Medikamente dieser Gruppe wirken gegen gegen Penicilline resistente Bakterien, sind aber auch gut verträglich. Das häufigste für Kinder verschriebene Medikament ist Cefuroxim Axetil. Das Medikament "Cefpodoxim Procetyl" oder "Omnitsef" wird ebenfalls verwendet. Diese antimikrobiellen Mittel sind bei Mittelohrentzündung wirksam. Obwohl sie selten allergische Reaktionen hervorrufen, werden Kinder nicht immer verschrieben. Die gefährlichste Nebenwirkung von Cephalosporinen ist die Zerstörung von Vitamin K und eine beeinträchtigte Hämatopoese..

Makrolidgruppe

Dies ist eine neue Generation von antimikrobiellen Arzneimitteln, die gegenüber anderen Antibiotika einige Vorteile haben. Sie besitzen ein breites Wirkungsspektrum und eine hohe Aktivität gegen die meisten Bakterien und haben fast keine Nebenwirkungen. Trotzdem werden diese Medikamente bei Kindern nur in extremen Fällen mit Vorsicht angewendet, wenn andere Medikamente nicht helfen. Am häufigsten werden Antibiotika gegen Mittelohrentzündung bei einem Kind verschrieben, beispielsweise die Medikamente "Clarithromycin", "Roxithromycin" und "Azithromycin". Zusätzlich zur antimikrobiellen Wirkung stimulieren sie die Immunität und lindern Entzündungen. Ihre starke Wirkung auf das Immunsystem ist jedoch der Grund, warum Kindern Makrolide selten verschrieben werden..

Ohrentropfen

Eine der mildesten Formen der Entzündung ist die Otitis externa. In diesem Fall werden Antibiotika in Tabletten äußerst selten verschrieben, normalerweise ist dies mit lokalen Medikamenten möglich. Bei schweren Entzündungen können Sie jedoch Tropfen verwenden, die antimikrobielle Substanzen enthalten..

- Am häufigsten wird das Medikament "Candibiotic" verschrieben. Es enthält zwei starke antimikrobielle Mittel und Lidocain, die eine schnelle analgetische und entzündungshemmende Wirkung haben..

- Anauran ist ein sehr starkes Antibiotikum, das auch Lidocain hemmt. Es kann jedoch nicht bei Allergien und Perforationen des Trommelfells eingesetzt werden..

- Das Medikament "Otofa" enthält ein sehr starkes Antibiotikum und ist wirksam bei Entzündungen im Ohr. Diese Tropfen haben jedoch keine analgetische Wirkung..

- Das Medikament "Normax" wird häufiger eingesetzt, da es ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Kann manchmal allergische Reaktionen hervorrufen.

- Das Medikament "Sofradex" ist ein hormonelles Mittel und wird Kindern selten verschrieben.

Merkmale der Verwendung von Antibiotika

- Solche Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Bei falscher Anwendung von Antibiotika können neben allergischen Reaktionen auch Komplikationen auftreten und die Mittelohrentzündung in eine chronische Form übergehen.

- Überschreiten Sie nicht die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung. Zusätzlich zu der Tatsache, dass es eine allergische Reaktion und Dysbakteriose verursachen kann, ist es möglich, dass der Körper gegen solche Medikamente immun wird..

- Normalerweise werden Antibiotika 5-7 Tage lang eingenommen. Es ist nicht akzeptabel, diesen Zeitraum ohne ärztliche Empfehlung zu verlängern. Sie können die Behandlung auch nicht unterbrechen, wenn die Krankheit vorüber zu sein scheint..

- Wenn sich nach 2-3 Tagen Einnahme des Arzneimittels keine Besserung ergibt, müssen Sie es durch ein stärkeres Arzneimittel ersetzen.

- Normalerweise verschreibt der Arzt zusammen mit einem Antibiotikum Antihistaminika, um Allergien und Probiotika sowie Bifidobakterien vorzubeugen und den Magen-Darm-Trakt zu schützen.

Nebenwirkungen nach der Verwendung von Antibiotika

Jede Mutter muss wissen, dass eine der häufigsten Krankheiten bei Babys die Mittelohrentzündung ist. Antibiotika helfen, Entzündungen schnell zu bewältigen und Komplikationen vorzubeugen. Diese Medikamente schädigen jedoch die übrigen Organe und Systeme des Kindes erheblich. Am häufigsten treten nach der Anwendung von Antibiotika allergische Reaktionen auf: Juckreiz, Hautausschlag, Hautrötung, Schwellung und sogar anaphylaktischer Schock. Darüber hinaus haben diese Medikamente eine starke Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt: Sie verursachen Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Dysbiose. Einige Antibiotika können Nieren- und Leberschäden verursachen. Wenn die ersten Anzeichen von Nebenwirkungen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und ein Arzt konsultiert werden..