Die besten Antibiotika gegen laufende Nase und verstopfte Nase bei Erwachsenen und Kindern

Mandelentzündung

Nicht jeder weiß, dass die Einnahme von Antibiotika gegen Erkältungen bei Erwachsenen nur bei einer bakteriellen Infektion des Nasopharynx erforderlich ist. In den meisten Fällen ist die Behandlung einer Erkältung mit ihrer Anwendung nicht gerechtfertigt, sie schadet dem Körper mehr als sie nützt.

Rhinitis ist häufig das Ergebnis von Allergien, bakterieller Kontamination oder Viren. Unterscheiden Sie zwischen akutem und chronischem Krankheitsverlauf. In der akuten Form sind Komplikationen möglich - Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, keilförmig). Antibiotika werden für die bakterielle Natur der Krankheit verschrieben.

Wer braucht antibakterielle Medikamente

Medikamente mit antibakterieller Wirkung werden bei leichter verstopfter Nase nicht verschrieben. Diese Medikamente haben keine unterdrückende Wirkung auf Viren. Zur Behandlung von Rhinitis viralen Ursprungs werden gewöhnliche Vasokonstriktortropfen zum Eintropfen in die Nase und Oxolinsalbe zum Auftragen auf die Schleimhaut verwendet.

Geschwächten Menschen werden Interferone verschrieben und sie nehmen antivirale Medikamente ein. Um die Krankheitssymptome (Fieber, Schwellung der Schleimhaut) zu lindern, verschreibt der Arzt eine symptomatische Therapie mit Antipyretika, Antihistaminika (Antiallergika), Physiotherapie:

  • UHF;
  • Magnetotherapie;
  • UFO.

Das Waschen mit Kochsalzlösung ist im Verlauf der Krankheit angezeigt. Für Kinder und Erwachsene verkaufen Apotheken spezielle Präparate zur Entfernung von Ödemen wie Dolphin, Aqualor. Wenn die bakterielle Natur von Rhinitis oder Sinusitis festgestellt wird, ist die Verwendung der neuesten Medikamente mit antibakterieller Wirkung gerechtfertigt.

Antibiotika gegen Rhinitis lindern nicht Schwellungen, beseitigen nicht das Gefühl einer Verstopfung in den Nebenhöhlen. Ihr direkter Zweck ist es, schädliche Bakterien zu zerstören und den Fortpflanzungsprozess zu stoppen. Der Patient fühlt sich spürbar erleichtert, weil Antibiotika die Ursache der Krankheit beseitigen.

Arten von Antibiotika

Zubereitungen sind synthetisch oder aus natürlichen Materialien hergestellt. Entsprechend der Wirkung, die sie auf schädliche Bakterien haben, werden sie in zwei Gruppen eingeteilt:

  1. Gruppe eins - bakterizide Medikamente. Diese Medikamente sollen pathogene Mikroorganismen zerstören..
  2. Die zweite Gruppe von Arzneimitteln sind bakteriostatische Arzneimittel. Ihr Zweck ist es, das Wachstum von Bakterien zu hemmen.

In den meisten Fällen verschreiben Ärzte Patienten bakterizide Antibiotika gegen eine anhaltende Erkältung. Diese Therapie zielt darauf ab, die Nase vollständig von Infektionen zu befreien, um die volle Nasenatmung wiederherzustellen..

Arten von Antibiotika

Weisen Sie Antibiotika mit einem engen (lokalen) und breiten Wirkungsspektrum zu. Antibakterielle Arzneimittel mit einem engen Wirkungsspektrum können eine Art von Krankheitserreger betreffen.

Die neuesten Breitbandmedikamente sind universell einsetzbar und können für alle Arten von Bakterien eingesetzt werden.

Vor der Verschreibung eines eng abgestimmten Antibiotikums gegen Erkältungen sendet der Arzt den Schleim (Eiter) des Patienten zur Laboranalyse, um die Art des Erregers zu identifizieren. Das Labor bestimmt, welche Arten von Bakterien sich auf der Nasenschleimhaut (Nebenhöhlen) niedergelassen haben und wie empfindlich sie auf den Wirkstoff reagieren, der Teil des Arzneimittels ist.

Arten von Arzneimitteln zur Behandlung von Entzündungen im Nasopharynx und in den Nebenhöhlen (paranasal):

  • Penicillin;
  • Makrolid;
  • Fluorchinolon;
  • Cephalosporin.

Es werden verschiedene Arten von Arzneimitteln hergestellt: Injektionen, Tropfen, Tabletten, Sprays. Injektionen werden in besonderen Fällen verschrieben, wenn sich eine durch Erkältung verursachte infektiöse Entzündung auf die Bronchien und Lungen ausbreitet. Eine verstopfte Nase wird normalerweise mit antibakteriellen Sprays und Tropfen behandelt.

Topische Antibiotika

Eine lokale Antibiotikatherapie ist bei längerer laufender Nase, begleitet von eitrigem Ausfluss und ohne Komplikationen gerechtfertigt. Am häufigsten verschrieben für eitrigen Ausfluss bei Erwachsenen und schwere verstopfte Nase bei einem Kind:

  • Polydex;
  • Isofru;
  • Fluimucil Antibiotikum IT.

Polydexa Beschreibung

Als französisches Medikament enthält es zwei antibakterielle Substanzen: Neomycin, Polymyxin B. Darüber hinaus enthält es Phenylephrin, eine Substanz, die Schwellungen reduziert, und das Hormon Dexamethason. Das therapeutische Mittel hat aufgrund seiner Zusammensetzung eine komplexe Wirkung:

  • antibakteriell;
  • Antiphlogistikum;
  • abschwellend;
  • Vasokonstriktor.

Verschreiben Sie "Polydexa" für Rhinitis jeglicher Form (chronisch, akut), Sinusitis, Rhinosinusitis. Es gibt Kontraindikationen, das Mittel wird nicht empfohlen für Patienten mit einer Reihe von Krankheiten (Glaukom, Schilddrüsenerkrankungen, Albuminurie), werdende Mütter, stillende Mütter, Kinder unter 3 Jahren.

Bei einer Erkältung werden Erwachsene 5-mal täglich mit Polydex besprüht, eine Dosis in jedes Nasenloch. Für Kinder über 2,5 Jahre ist dies 3-mal täglich ausreichend.

Izofra, Beschreibung

Der in Frankreich hergestellte Wirkstoff (Framycetin) gehört zu einem breiten Spektrum von Antibiotika und wirkt deprimierend auf verschiedene Arten von Krankheitserregern. Anwendungsgebiete sind Diagnosen:

  • bakterielle Rhinitis;
  • Sinusitis (ohne Schädigung des Septums);
  • Rhinosinusitis.

Es gibt Einschränkungen: Alter (Kinder unter einem Jahr), Unverträglichkeit gegenüber Komponenten. Experten empfehlen Isofra Frauen während der Fütterung und des Tragens eines Babys nicht.

Empfehlungen für die Verwendung von "Isofra":

  • Erwachsene können 6 Mal am Tag eine Dosis in jedes Nasenloch geben;
  • Kinder werden nicht mehr als einmal in 8 Stunden in die Nasengänge eingeweiht.

Fluimucil Antibiotikum IT

In Italien wird ein inhalatives Antibiotikum hergestellt. Doppelte Anwendung: Instillation, Inhalation. Dieses Medikament gilt als das wirksamste Mittel zur Behandlung von Erkältungen mit bakterieller Natur. Das Medikament mit komplexer Wirkung (antibakteriell, entzündungshemmend, mukolytisch) enthält Thiamphenicol (Antibiotikum), Acetylcystein (mukolytisch).

Für eine erkannte bakterielle Infektion wird ein Antibiotikum verschrieben. Diagnosen:

  • Rhinitis;
  • Bronchitis;
  • Sinusitis;
  • Laryngotracheitis.

Fluimucil ist für Patienten mit schweren Nieren- und Blutkrankheiten strengstens verboten. Sie können eine laufende Nase nicht mit ihrer Hilfe für schwangere Frauen und Mütter während des Stillens behandeln. Abbruch der Behandlung, wenn der Patient Anzeichen einer Unverträglichkeit gegenüber Thiamphenicol oder Acetylcystein entwickelt. Ärzte erlauben die vorsichtige Anwendung des Arzneimittels bei Kindern in jungen Jahren (bis zu 3 Jahren), Patienten mit chronischen Krankheiten (Geschwüre, Asthma bronchiale, Lungenblutungen)..

Fluimucil-Behandlung für erwachsene Patienten

Der Arzt verschreibt Inhalation oder Instillation. Zum Einatmen benötigen Sie 0,25 g des Arzneimittels. Die Instillation erfolgt zweimal täglich mit 2 Tropfen in jeden Nasenkanal.

Behandlung von Kindern ab einem Jahr

Die Norm des Arzneimittels für die Inhalation von Kindern beträgt 0,125 g. Ein Kind darf 2 Inhalationen pro Tag durchführen. Geben Sie Kindern über 1 Jahr bis zu 2 Mal am Tag 1-2 Tropfen in die Nase.

Merkmale der Verwendung von systemischen Antibiotika

Die Verwendung von systemischen Antibiotika hilft, wenn die Nebenhöhlen entzündet sind. Es gibt reichlich eitrigen Ausfluss, Kopfschmerzen, Schmerzen in den Stirn- und Kieferhöhlen, hohe Temperaturen (39 und höher). Bei längerer Behandlung (7-14 Tage) einer Erkältung können Antibiotika mit einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten erforderlich sein. In besonders schweren Fällen werden Antibiotika gegen Erkältungen bei Kindern verschrieben.

Die gefragtesten Pillen gegen Naseninfektionen:

  • Erythromycin;
  • Midecamycin;
  • Clarithromycin;
  • Augumentin;
  • Cefodox.

Pillen gegen Sinusitis

Es sollten die Merkmale der Verwendung von Antibiotika bei der Behandlung von Sinusitis beachtet werden. Die Therapie chronischer Formen der Krankheit umfasst die Verwendung lokaler Dosierungsformen (Sprays, antibakterielle Tropfen). Akute Sinusitis wird mit Tabletten behandelt:

  • Sumamed;
  • Avelox;
  • Flemoxin Solutab.

Sumamed wird in kurzen Kursen belegt, die Zulassungsdauer beträgt nicht mehr als 5 Tage. Das Arzneimittel ist wirksam bei Infektionen verschiedener Herkunft. Plus Medikamente - geringer Prozentsatz an Nebenwirkungen.

Flemoxin Solutab beginnt schnell zu wirken, die erforderliche Konzentration des Wirkstoffs im Blut erfolgt 2 Stunden nach Einnahme der Tabletten. Antibiotikum unterdrückt viele Arten von Bakterien.

Avelox ist ein starkes Medikament, es wird erwachsenen Patienten mit einer akuten Form der infektiösen Sinusitis verschrieben und wirkt ausnahmslos auf alle Arten von Bakterien. Tabletten (Injektionen) dieses Medikaments werden normalerweise verschrieben, wenn die Therapie mit anderen therapeutischen Formen kein positives Ergebnis liefert.

Nebenwirkung

Der Patient muss dringend einen Spezialisten konsultieren, wenn er während der Verwendung eines antibakteriellen Mittels folgende Manifestationen aufweist:

  • lose Stühle;
  • Erbrechen;
  • Gefühl von leichter Übelkeit;
  • Hautausschlag, Juckreiz und andere Manifestationen von Allergien;
  • schlechter Appetit.

Fazit

Wenn Sie Antibiotika gegen verstopfte Nase einnehmen, müssen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes genau befolgen. Es ist nicht akzeptabel, die Dosierung zu überschreiten und die Einnahme vor Ende des Kurses abzubrechen. Sie können die Behandlung mit dem verschriebenen Mittel nur abbrechen, wenn Nebenwirkungen auftreten..

Antibiotika gegen Rhinitis bei Erwachsenen

Eine laufende Nase oder Rhinitis ist eine Entzündung der Schleimhaut in der Nase. Dies führt zu einer Schwellung des Gewebes und zur Bildung von Schleim. Infolgedessen verspürt der Patient Kurzatmigkeit. Auf der entzündeten Schleimhaut der Nasenhöhle entwickeln sich pathogene Bakterien aktiv und vermehren sich. Wenn dieser Prozess nicht behandelt wird, können sie sich weiter ausbreiten als die Nasenhöhle. In diesem Fall sind nahe gelegene Strukturen betroffen..

Antibiotika gegen Erkältung: bei Bedarf

Bei leichter Rhinitis und Stauung werden keine antibakteriellen Mittel verwendet. Sie helfen auch nicht bei der viralen Natur der Krankheit, da der Wirkstoff des medizinischen antimikrobiellen Mittels sie nicht unterdrücken kann..
Antibiotika können Schwellungen der Schleimhäute und verstopfte Nase nicht beseitigen. Der direkte Zweck dieser Arzneimittel besteht darin, die Aktivität von Krankheitserregern, nämlich Bakterien, zu zerstören oder zu unterdrücken. Antibiotika wirken sich hauptsächlich auf die Ursache der Krankheit aus, erst danach werden die Symptome gelindert. Bei längerer und anhaltender Rhinitis können Antibiotika erforderlich sein. Es ist wichtig zu verstehen, dass antimikrobielle Medikamente nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden sollten..

Foto: JerzyGorecki / Pixabay.com

Die Indikationen für die Verwendung von Antibiotika gegen Erkältung bei Erwachsenen sind wie folgt:

  • schwere bakterielle Infektion;
  • Frontal- oder Ethmoiditis;
  • Übergang einer Erkältung zu einer chronischen Form;
  • Infektion der Kieferhöhlen;
  • wiederholte Verschlimmerung der Rhinitis;
  • Entwicklung von Bronchitis, Mandelentzündung oder Tracheitis.

Eine Komplikation kann dadurch vermutet werden, dass sich der Zustand des Patienten nach einer kurzen Besserung wieder verschlechtert. Es treten Vergiftungsmanifestationen auf, nämlich die Temperatur steigt wieder an, die Symptome nehmen wieder zu, es treten neue auf, die für die entwickelte Komplikation charakteristisch sind.
Eine laufende Nase dauert normalerweise 7-10 Tage. Zu Beginn der Krankheit ist der Nasenausfluss leicht und reichlich vorhanden, und es ist eine schwere Verstopfung zu spüren. Allmählich wird der Schleim mit einem grünen Farbton dick. Wenn Sie Ihre Nase richtig reinigen, endet eine laufende Nase mit einer vollständigen Genesung..
Für die Ernennung von Antibiotika zur Entzündung der Nasenschleimhaut muss es also gute Gründe geben - bakterielle Komplikationen und die Entwicklung einer Infektion der oberen Atemwege. Vor dem Hintergrund einer laufenden Nase kann sich also Folgendes entwickeln: Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Bronchitis, Pharyngitis, Sinusitis, Sinusitis, Stirnhöhlenentzündung.
Wenn eine Mittelohrentzündung vor dem Hintergrund einer laufenden Nase auftritt, verspürt der Patient eine Verstopfung und Schmerzen im Ohr, was zu einem spürbaren Hörverlust führt. Bei Mandelentzündung vergrößern sich die Mandeln und es bildet sich eine eitrige weiße Plakette. Halsschmerzen verschlimmern sich, besonders beim Schlucken. Bei Patienten mit Stirnhöhlenentzündung treten folgende Symptome auf: starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, Stauung, dicker eitriger Schleim aus der Nase. Am häufigsten entwickelt sich diese Krankheit infolge einer laufenden Erkältung..
Wenn eine laufende Nase durch Sinusitis oder Sinusitis kompliziert wird, treten die folgenden Symptome auf:

  • Kopfschmerzen, die sich beim Bücken verschlimmern;
  • dicker eitriger Inhalt wird von den Nasengängen getrennt;
  • besorgt über das Gefühl der Fülle in der Nase;
  • es gibt eine starke Verstopfung in der Nase;
  • Der Schmerz strahlt auf den Oberkiefer und sogar auf die Zähne aus.

Bei einer Pharyngitis verspürt der Patient starke Beschwerden im Hals, Trockenheit und Schweiß, und es beginnt ein Reflexhusten. Wenn Sie sich die Schleimhaut des Rachens ansehen, können Sie sehen, dass sie einen leuchtend roten Farbton angenommen hat und sich an der Rückwand viskoser eitriger Schleim bildet, der nach unten fließt.

Nasenantibiotika gegen Erkältung

Bei längerer Rhinitis betrachtet der Arzt die Notwendigkeit, Antibiotika zu verschreiben, wenn die Krankheit durch das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion kompliziert wird. Zunächst greifen sie auf lokale Antibiotika zurück. Dies sind Sprays oder Nasentropfen. In der otolaryngologischen Praxis werden Izofra, Polidexa, Fluimucil aktiv eingesetzt.

Polydexa

Polydexa ist ein komplex wirkendes Medikament in Form eines Sprays. Die Zusammensetzung enthält antimikrobielle (Neomycin) und hormonelle (Dexamethason) Komponenten. Es ist für die topische Anwendung vorgesehen, daher wird die Nasenhöhle damit gespült. Das Antibiotikum wird häufig zur Behandlung von HNO-Erkrankungen eingesetzt und zeichnet sich durch folgende pharmakologische Eigenschaften aus:

  1. Anti-Stau. Beseitigt Schwellungen und Verstopfungen der Schleimhaut.
  2. Alpha-Adrenomimetikum. Verleiht einen Vasokonstriktoreffekt.
  3. Antiphlogistikum. Beseitigt den Entzündungsprozess.

Polydexa wird zur Behandlung von akuter und chronischer Rhinitis, Rhinopharyngitis und Sinusitis angewendet. Um eine therapeutische Wirkung zu erzielen, muss die Dosierung eingehalten werden: eine Injektion 3-5 mal täglich. Nutzungsdauer - nicht länger als 5-10 Tage.
Der Hersteller des Arzneimittels stellt nur eine Option für die Entwicklung von Nebenwirkungen fest - lokale allergische Reaktionen. Es ist für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie für Kinder unter 3 Jahren kontraindiziert..

Isofra

Isofra ist ein Nasenantibiotikum in Form eines Sprays, das in der HNO zur Behandlung von Infektions- und Entzündungskrankheiten der oberen Atemwege eingesetzt wird. Es ist Teil der komplexen Behandlung von akuter Nasopharyngitis, chronischer Sinusitis und akuter Pharyngitis mit nicht näher bezeichneter Ätiologie. Es hat eine bakterizide und lokale antibakterielle Wirkung. Aktiv gegen verschiedene Bakterien, die infektiöse Prozesse in den oberen Atemwegen hervorrufen.
Erwachsenen wird 4-6 mal täglich eine Injektion gezeigt. Das Spray wird nicht länger als 7 Tage empfohlen. Das Medikament kann zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden. Es ist für Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Fluimucil Antibiotikum IT

Dieses Medikament liegt in Pulverform zur Herstellung der Lösung vor. Es wird für den bakteriellen Typ der Rhinitis oder Sinusitis verschrieben. Zusätzlich zur antibakteriellen Wirkung hat Fluimucil mukolytische Eigenschaften. Es wird zum Einatmen und Spülen der Nasenhöhle verwendet. Es zerstört nicht nur pathogene Bakterien, die eine anhaltende laufende Nase hervorrufen, sondern hilft auch, eitrige Sekrete aus den Nebenhöhlen zu entfernen. Kinder werden ab 6 Jahren verschrieben.
Trotz der Tatsache, dass alle diese Medikamente Antibiotika sind, haben sie keine systemische Wirkung, was bedeutet, dass es keine direkte negative Wirkung auf den menschlichen Körper gibt.

Antibiotika gegen Erkältung in Form von Pillen

Wenn die Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle länger andauern, verschwinden Sie nicht lange und der Zustand des Patienten wird durch Vergiftungsmanifestationen erheblich verschlechtert. Zusätzlich zu lokalen Antibiotika werden antimikrobielle Medikamente mit systemischer Wirkung verschrieben - Tabletten. Ihre Verwendung ist ratsam, wenn es solche Manifestationen der Krankheit gibt wie:

  • hohe Temperatur (über 38 Grad) dauert mehrere Tage;
  • eitrige Entladung wird beobachtet;
  • Es gibt starke Schmerzen in der Stirn, den Nasennebenhöhlen, den Augen und den Augenbrauen.
  • Innerhalb von 10 Tagen nach Ausbruch der Krankheit zeigt sich keine Verbesserung des Zustands.
  • Verschlechterung des Wohlbefindens nach kurzer Besserung.

Bei längerer laufender Nase werden Antibiotika aus den Makrolid- und Penicillin-Gruppen eingesetzt. Die Besonderheit dieser Gruppen von Antibiotika besteht darin, dass sie keine aggressive Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Die folgenden Antibiotika werden am häufigsten bei Rhinitis bei Erwachsenen eingesetzt:

  1. Amoxiclav. Es hat eine bakterizide und antimikrobielle Wirkung. Entwickelt für die Behandlung von otolaryngologischen Erkrankungen. Für einen erwachsenen Patienten beträgt die Dosierung alle 8-12 Stunden eine Tablette. Aufnahmedauer - mindestens 5 Tage und nicht länger als 12. Auch für Kinder von Geburt an geeignet.
  2. Amoxicillin. Semisynthetisches Penicillin-Antibiotikum. Der Wirkstoff ist Amoxicillin-Trihydrat. Zeigt Aktivität gegen gramnegative und grampositive Bakterien. Die therapeutisch wirksame Dosis für einen erwachsenen Patienten beträgt 250-500 mg dreimal täglich. Eintrittsdauer 10 Tage.
  3. Erythromycin. Erythromycin auf Basis des Antibiotikums zerstört nicht nur pathogene Bakterien, sondern stoppt auch deren Wachstum und Entwicklung. Beseitigt effektiv Entzündungen und ist sicher für den Körper. Nach mehrtägiger Anwendung wird eine signifikante Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens beobachtet. Die empfohlene Dosierung beträgt 4-6 mal täglich 0,25 g. Vorzugsweise 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Nicht für Kinder unter 14 Jahren geeignet.
  4. Augmentin. Das Medikament der kombinierten Wirkung ist gegen viele Krankheitserreger wirksam. Es wird zur Behandlung von wiederkehrender Mandelentzündung, Mittelohrentzündung und Sinusitis angewendet. Die therapeutische Dosierung für Kinder und ältere Patienten wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Gewichts des Patienten ausgewählt. Empfohlene Aufnahmedauer 5 Tage.
  5. Flemoklav. Die Wirkung eines Antibiotikums basiert auf der Fähigkeit, die Zellen von Krankheitserregern zu zerstören. Wirksam bei der Behandlung von Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, chronischer Bronchitis. Erwachsene Patienten nehmen dreimal täglich 500 mg Erythromycin ein. Die Behandlungsdauer hängt vom Zustand des Patienten ab und sollte 2 Wochen nicht überschreiten..

Empfehlungen zur Behandlung von Rhinitis mit Antibiotika

Antibiotika sollten nur von einem Arzt verschrieben werden. Um die beste therapeutische Wirkung von antibakteriellen Tabletten und Sprays zu erzielen, müssen bestimmte Regeln befolgt werden:

  • Befolgen Sie streng die vorgeschriebene Dosierung von Antibiotika;
  • Unterbrechen Sie die Behandlung nicht nach dem Einsetzen der Besserung. Der Kurs der Antibiotika muss vollständig abgeschlossen sein.
  • Es wird empfohlen, Antibiotika zusammen mit Antibiotika einzunehmen.
  • Wenn sich der Zustand des Patienten nach 3 Tagen nach Beginn der Einnahme des Antibiotikums nicht bessert, müssen Sie einen Arzt konsultieren Er wird ein anderes Behandlungsschema oder ein anderes Medikament auswählen.

Antibiotika gegen Rhinitis sollten mit Vorsicht angewendet werden, da diese Gruppe von Arzneimitteln Allergien und einige andere Arten von Nebenwirkungen verursachen kann. Daher liegt ihre Ernennung in der Verantwortung des Arztes..
Eine laufende Nase ist nicht immer ein harmloser Zustand, wenn der Ausfluss aus den Nebenhöhlen innerhalb kurzer Zeit von selbst verschwindet. Es kann zu einer schwereren Pathologie werden, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt. In diesem Fall müssen Sie über die Zweckmäßigkeit der Verwendung von Antibiotika zur Behandlung der Erkältung nachdenken..

Antibiotika gegen Erkältung

Medizinische Fachartikel

Antibiotika gegen Erkältung: Werden sie benötigt und gibt es einen Grund für ihre Ernennung? Was ist das Antibiotikum gegen eine Erkältung? Schließlich ist bekannt, dass die Einnahme von Antibiotika ohne triftigen Grund nicht empfohlen wird. Versuchen wir, dieses Problem zu verstehen.

Indikationen für die Verwendung von Antibiotika gegen Erkältung

Eine Antibiotikabehandlung gegen Rhinitis kann bei einem kombinierten Krankheitsverlauf nur dann sinnvoll sein, wenn die Pathologie durch das Hinzufügen einer pathogenen Infektion verschlimmert wird. Daher sind die Hauptindikationen für die Verwendung von Antibiotika gegen Erkältungen die Entwicklung einer chronischen Form der Rhinitis oder die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf die Nebenhöhlen..

Die Entzündung der Nasennebenhöhlen wird als Sinusitis bezeichnet. Die Sinusitis hat je nach Läsion einer bestimmten Nasennebenhöhle ihre eigenen Varianten: Es kann sich um Stirnhöhlenentzündung, Ethmoiditis oder Sinusitis handeln.

Das Recht, ein bestimmtes medizinisches antibakterielles Mittel oder den komplexen Einsatz von Arzneimitteln zu wählen, steht nur einem Spezialisten zu - einem Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Am häufigsten verschreiben Ärzte eine Antibiotikatherapie mit Makrolid-Medikamenten - Erythromycin, Clarithromycin, Midecamycin sowie β-Lactam-Antibiotika (Augmentin) und Cephalosporinen (Cefodox, Ceftriaxon)..

Die Freisetzungsform von antibakteriellen Arzneimitteln zur Behandlung einer Erkältung sind Kapseln oder Tabletten zur inneren Anwendung durch Erwachsene oder Suspensionen für Babys. In einigen komplizierten Situationen greifen sie auf Lösungen für intramuskuläre Injektionen oder Infusionen zurück.

Pharmakodynamik von Antibiotika gegen Rhinitis

Lassen Sie uns eine kurze Pharmakodynamik von Antibiotika gegen Erkältungen vorstellen:

  • Arzneimittel der Penicillin-Gruppe hemmen die biologische Synthese der bakteriellen Zellwand und inaktivieren das Enzym, das an ihrer Bildung beteiligt ist;
  • Arzneimittel der Cephalosporin-Gruppe haben eine ähnliche Wirkung wie Penicilline;
  • Arzneimittel der Tetracyclin-Gruppe hemmen die biologische Synthese von zellulärem Protein auf ribosomaler Ebene. Aus diesem Grund können große Dosen Tetracyclin die körpereigene Proteinproduktion stören.
  • Präparate der Aminoglycosidgruppe können an das Ribosom einer Bakterienzelle binden und so den natürlichen "Dialog" zwischen RNA und Ribosom verhindern. Dies führt zu einer verzerrten Dekodierung des genetischen Codes und der Zuordnung einer nicht nativen Aminosäure zum produzierten Protein. Darüber hinaus werden Aminoglycoside in der cytoplasmatischen Membran eingeschlossen und beeinflussen deren Permeabilität negativ, was zum Verlust von Kaliumionen, Nukleotiden und Aminosäuren durch die Bakterienzelle führt.
  • Makrolid-Antibiotika-Präparate blockieren den Kontakt von RNA und Ribosomen in der mikrobiellen Zelle.

Pharmakokinetik von Antibiotika gegen Rhinitis

Die inhalative Verabreichung von Antibiotika-Lösungen sieht keine Absorption des Arzneimittels in den systemischen Kreislauf vor. Die maximale Konzentration von Antibiotika im Blutserum zur äußerlichen Anwendung darf 1 ng / ml nicht überschreiten. Diese Menge des Wirkstoffs kann als unbedeutend angesehen werden: Diese Konzentration beeinträchtigt die Sicherheit des Arzneimittels nicht.

Mit der Einführung eines Antibiotikums durch die Nasengänge kann seine maximale Menge im Schleim 3 Stunden nach der Verabreichung beobachtet werden.

Der Entzug des Arzneimittels bei lokaler Anwendung erfolgt unter Sekretion der Atemwege.

Wenn Antibiotika intramuskulär verabreicht werden, wird das Arzneimittel schnell vom Blut absorbiert (normalerweise kann die maximale Konzentration nach 30-60 Minuten beobachtet werden) und schnell in Gewebe, einschließlich der Atemwege, eindringen.

Tablettierte Formen von Antibiotika werden normalerweise gut im Darm absorbiert, wonach sie in Geweben und biologischen Medien des Körpers verteilt werden. Wird über das Harnsystem und teilweise über den Kot ausgeschieden.

Einige Antibiotika, beispielsweise Makrolidolettrin, können sich in der Milz, in bösartigen Geweben und in der Leber ansammeln.

Anwendung während der Schwangerschaft

Die Verwendung von Antibiotika für eine laufende Nase während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Die Wirkstoffe von Antibiotika können sich negativ auf den Fötus auswirken: Beispielsweise können Tetracycline das Wachstum von Skelettknochen verlangsamen und auch zur Infiltration von Fettleber führen.

Vor der Verschreibung eines Antibiotikums gegen eine Erkältung bei einer Frau im gebärfähigen Alter sollte der Arzt sicherstellen, dass sie nicht schwanger ist. Es wird auch nicht empfohlen, eine Schwangerschaft während der Antibiotikabehandlung zu planen..

Eine Antibiotikatherapie wird auch während der Stillzeit nicht empfohlen. Wenn es immer noch unmöglich ist, die Verwendung von Antibiotika abzubrechen, sollte die Frage nach dem Absetzen des Stillens aufgeworfen werden.

Selbst die Anwendung topischer Präparate während der Schwangerschaft wird zumindest im ersten Schwangerschaftstrimester nicht empfohlen. Der fortgesetzte Einsatz von Antibiotika ist eine Frage an Ihren Arzt, der das mögliche Risiko für den Fötus und den Nutzen für die Mutter bewerten muss. Es muss berücksichtigt werden, dass bereits eine extrem niedrige Konzentration des Arzneimittels im Blut es der Substanz ermöglicht, die Plazentaschranke zu durchdringen. Beispielsweise kann das beliebte Medikament Isofra bei topischer Anwendung eine toxische Wirkung auf das Vestibularsystem eines zukünftigen Babys haben..

Bevor Sie während der Schwangerschaft ein Antibiotikum einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und keine unabhängigen Entscheidungen treffen..

Gegenanzeigen zur Verwendung von Antibiotika bei Erkältungen

Antibiotika gegen laufende Nase sind bei Patienten mit einer Tendenz zu allergischen Reaktionen auf antibakterielle Arzneimittel kontraindiziert.

Intramuskuläre Injektionen und orale Antibiotika werden nicht für Personen mit schwerer Leber- und Nierenfunktionsstörung sowie für Patienten mit Leukopenie empfohlen.

Antibiotika werden im Kindesalter sowie bei Patienten mit kardiovaskulärer Pathologie mit Vorsicht verschrieben.

Schwangeren und stillenden Müttern wird nicht empfohlen, bei Erkältungen Antibiotika zu verwenden..

Nebenwirkungen von Antibiotika gegen Erkältung

Bei der Verwendung von Antibiotika in Form von Tabletten, Kapseln und Injektionen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Stuhlverstimmung, Bauchschmerzen;
  • ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Anämie, Thrombozytopenie;
  • allergische Reaktionen;
  • Entwicklung von Pilzkrankheiten, Dysbiose, Verfärbung des Zahnschmelzes.

Die lokale Anwendung von Antibiotika gegen Erkältungen kann mit allergischen Reaktionen auf Medikamente einhergehen.

Antibiotikum gegen Erkältung bei Kindern

Muss ich ein Antibiotikum verschreiben, wenn das Kind eine laufende Nase hat??

Zunächst ist zu beachten, dass der ungelernte und irrationale Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen bei Kindern zu erheblichen Behandlungsschwierigkeiten führen kann. Leider konsultiert die Mutter oft nicht nur keinen Kinderarzt oder HNO-Arzt, sondern versucht selbst, das Kind mit Medikamenten zu behandeln. In einer solchen Situation denkt die Mutter kaum daran, dass ein falsch gewähltes antibakterielles Medikament und eine falsch berechnete Dosierung anstelle einer Zerstörung von Bakterien zu einer noch stärkeren Entwicklung des pathologischen Prozesses führen können.

Zu Beginn der Entwicklung einer Erkältung bei einem Baby kann die beste Selbstbehandlung nur die Verwendung von Interferon sein, einem immunstimulierenden und antiviralen Medikament, das in jeder für das Kind geeigneten Form hergestellt wird: Tropfen, Salben oder Zäpfchen. Wenn mehr als 3 Tage vergangen sind und sich das Kind nicht besser fühlt, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Warten Sie nicht, bis die Krankheit weit fortgeschritten ist, sondern ergreifen Sie rechtzeitig Maßnahmen.

Die Verwendung von Antibiotika zur Behandlung einer Erkältung bei einem Kind liegt nur in der Zuständigkeit des Arztes, und es wird dringend davon abgeraten, auf eine Selbsttherapie mit antibakteriellen Arzneimitteln zurückzugreifen..

Antibiotika gegen anhaltende Rhinitis

Beeilen Sie sich im normalen Verlauf einer Erkältung nicht, Antibiotika zu verwenden. Wenn die laufende Nase jedoch verlängert ist, kann der Arzt eine Antibiotikatherapie verschreiben. Es ist besonders wichtig, antibakterielle Mittel einzunehmen, wenn im Frontalbereich, an den Seiten und über der Nase Schmerzen und Schwellungen auftreten. Diese Symptome werden normalerweise von verstopfter Nase und Fieber begleitet..

Die Behandlung des Entzündungsprozesses in den Nasennebenhöhlen erfordert in fast allen Fällen die Anwendung einer Antibiotikatherapie, da in der Regel hauptsächlich eine bakterielle Infektion die Ursache für diese Komplikation ist.

Gegenwärtig werden Antibiotika der Makrolidgruppe (Erythromycin, Clarithromycin, Azithromycin, Spiramycin, Midecamycin) am häufigsten bei der Behandlung von anhaltender Rhinitis eingesetzt. Wenn ein eitrig-entzündlicher Prozess in den Nasennebenhöhlen mit Anzeichen einer allergischen Reaktion kombiniert wird, wird das Waschen der Nasennebenhöhlen mit Antibiotika-Lösungen (unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroflora) zusammen mit Antiallergika verwendet.

In der Kindheit wird empfohlen, kurze Azithromycin-Therapien durchzuführen.

Antibiotikum gegen Husten und laufende Nase

Im Prinzip werden Antibiotika gegen Husten und laufende Nase nicht verschrieben und manchmal sogar nicht empfohlen. Wenn jedoch der Husten und die laufende Nase länger andauern und nicht behandelt werden können, sind möglicherweise Antibiotika erforderlich. Beispielsweise werden in der Kindheit in solchen Situationen Amoxicillin oder Cotrimoxazol (innen) oder Penicillin in Form von Injektionen aktiv verwendet.

Antibiotika werden Kindern am häufigsten durch intramuskuläre Injektion verabreicht. Die Anwendung von Benzylpenicillin mit Gentamicin ist für Babys bis zu einem Alter von 2 Monaten angezeigt.

Dabei ist zu beachten, dass der Einsatz von Antibiotika gegen Husten und Schnupfen gerechtfertigt ist und nur dann Wirkung zeigen kann, wenn die Krankheit durch die Aktivität von Bakterien und nicht durch Viren verursacht wird. Darüber hinaus ist es auch wünschenswert, genau zu wissen, welche Bakterien die Entwicklung der Pathologie ausgelöst haben. Hierzu wird eine bakteriologische Untersuchung des Sputums und des Ausflusses aus der Nasenhöhle durchgeführt. Erst nach Erhalt der Testergebnisse können Sie genau das antibakterielle Medikament auswählen, das zur Bekämpfung der Krankheit beitragen kann.

Aus diesem Grund kann nur ein Arzt ein Antibiotikum anhand der Ergebnisse der Empfindlichkeit der Mikroflora auswählen. Der Selbstgebrauch von Antibiotika ist nicht akzeptabel.

Antibiotika gegen schwere Rhinitis

Auch wenn Sie eine schwere laufende Nase haben, beeilen Sie sich nicht in die Apotheke, um Antibiotika zu holen. Wenn der Nasenausfluss durch eine Virusinfektion (Grippe, ARVI) verursacht wird, beginnen Sie mit der Einnahme von Interferonen. In den Anfangsstadien der Krankheit kann Arbidol, ein bekanntes antivirales Medikament mit einer minimalen Anzahl von Nebenwirkungen, wirksam werden. Ein gutes Mittel ist auch Antigrippin - ein kombiniertes Medikament, das die Produktion von Interferonen im Körper beschleunigt.

Vergessen Sie nicht, dass Antibiotika bei Virusinfektionen nicht hilfreich sind. Solche Mittel werden nur in vollem Vertrauen verschrieben, dass die Ätiologie der Krankheit bakteriell ist. Warum ist es nicht ratsam, Antibiotika selbst einzunehmen? Durch die Zerstörung pathogener Mikroben zerstört das Antibiotikum gleichzeitig nützliche Bakterien, die unseren Körper schützen und den Verlauf vieler lebenswichtiger Prozesse begünstigen. Durch unsachgemäße Einnahme von Antibiotika, Dysbiose, Candidiasis entwickelt sich, werden die Prozesse der Assimilation und Verdauung von Lebensmitteln gestört. Darüber hinaus kann das falsche Behandlungsschema zur "Abhängigkeit" von Mikroben von der Wirkung des antibakteriellen Arzneimittels beitragen. Aus diesem Grund ist die Immunität des Menschen erheblich geschwächt, und für die anschließende Behandlung werden immer stärkere Medikamente benötigt..

Wenn der Nasenausfluss stark ist, können Sie spezielle Vasokonstriktor-Medikamente wie Galazolin oder Naphthyzin verwenden. Und vergessen Sie nicht die natürlichen Antibiotika: Knoblauch, Zwiebeln, Meerrettich essen, warmen Tee mit Honig trinken. Wenn sich der Zustand innerhalb von 3-5 Tagen nicht gebessert hat, konsultieren Sie einen Arzt: Die Selbstverabreichung von Antibiotika ist nicht akzeptabel.

Lokale Antibiotika gegen Erkältung

Lokale Antibiotika werden hauptsächlich für entzündliche Prozesse in den Nebenhöhlen eingesetzt - Sinusitis. Bei einer Erkältung werden Antibiotika nur sehr selten eingesetzt, nur wenn schwerwiegende bakterielle Komplikationen der Krankheit auftreten.

Die lokale Anwendung des Antibiotikums eliminiert die Entwicklung vieler Nebenwirkungen, die nach der Einnahme von Pillen oder Injektionen auftreten können. Darüber hinaus beeinträchtigen lokale Antibiotika die Qualität der systemischen Mikroflora nicht..

Unter den topischen Antibiotika sind Tropfen und Nasenspray die häufigsten Formen..

Antibiotikatropfen aus der Erkältung

Zur Instillation in die Nasenhöhle werden folgende antibakterielle Medikamente verwendet:

  • Novoimanin ist ein natürliches Antibiotikum, das aus Johanniskraut gewonnen wird. Es wirkt gegen grampositive Mikroben, einschließlich Staphylokokken, die gegen Penicillin resistent sind. Stimuliert die Wiederherstellung der Schleimhäute. Vor der Verwendung wird das Arzneimittel mit sterilem destilliertem Wasser, Anästhesin oder Glucose verdünnt.
  • Framycetin - verwendet in der komplexen Therapie von Rhinitis und Sinusitis der bakteriellen Ätiologie. Das Medikament wird 4-6 mal täglich in 1-2 Tropfen in jedes Nasenloch getropft. Nicht für Kinder unter 1 Jahr bestimmt;
  • Neomycin ist ein Aminoglycosid-Antibiotikum. Es wird in Form einer Lösung (5000 Einheiten in 1 ml) für Instillation, Turunda und Spülung verwendet, nicht mehr als 25-50 ml pro Verwendung. Wirkt nicht auf Pilz- und Virusinfektionen sowie auf die anaerobe Flora.

Rhinitis Spray mit Antibiotikum

Das Besprühen der Erkältung mit einem Antibiotikum ist die bequemste Form, um das Arzneimittel direkt auf die Stelle des Entzündungsprozesses aufzutragen. Die bekanntesten Drogen:

  • Isofra ist ein Nasenspray mit dem Wirkstoff Framycetin. Wirkt sich nicht auf anaerobe Mikroorganismen aus. Eine Sprühdosis wird in der Kindheit 4-6 mal täglich intranasal angewendet - bis zu 3 mal täglich. Die Dauer der Antibiotikatherapie beträgt 7-10 Tage;
  • Polydex mit Phenylephrin - Nasenspray. Aufgrund der Kombination von antibakteriellen Mitteln in der Zusammensetzung des Sprays hat es eine breite Palette von Wirkungen, beeinträchtigt jedoch nicht die Lebensfähigkeit von Streptokokken und anaeroben Bakterien. Die Behandlungsdauer beträgt 6 bis 10 Tage;
  • Bioparox ist ein Aerosol mit einem Polypeptid-Antibiotikum Fusafungin, das gegen grampositive und gramnegative Bakterien und Pilzinfektionen wirksam ist. Hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Die Standardanwendung ist die viermal tägliche Einführung von zwei Dosen des Arzneimittels in jedes Nasenloch. Die Dauer der Behandlung beträgt nicht mehr als eine Woche.

Art der Verabreichung und Dosierung

Um die Entzündungsprozesse in der Nasenhöhle und den Nasennebenhöhlen zu beeinflussen, können Sie verschiedene Methoden der Arzneimittelexposition anwenden:

  1. Verabreichung von Antibiotika-Lösungen in die Nasenhöhle, um den Infektionsprozess und die Schwellung der Schleimhäute zu lindern, die Verschwendung von Sekreten zu erleichtern und die Nasenatmung zu verbessern. Verwenden Sie dazu 3-4 mal täglich Medikamente in Form von Tropfen, Aerosolen und Tampons im Bereich der Nasenkanäle.
  2. Direkte Injektion von Antibiotika-Lösungen in die Nasennebenhöhlen. Antibiotika können also länger in den Nebenhöhlen verbleiben, als sie eine höhere Konzentration im Gewebe bewirken als bei oraler oder Injektionsanwendung. Manchmal wird bei der Behandlung der bilateralen Sinusitis eine Vielzahl von Bakterienflora beobachtet, die die Einführung verschiedener Antibiotika in jeden Sinus erfordert (unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroflora)..
  3. Die Verwendung von oralen und injizierbaren antibakteriellen Arzneimitteln für einen komplizierten Verlauf der Erkältung, beispielsweise im schweren Verlauf der akuten Form der Ethmoiditis bei kleinen Kindern. Die therapeutischen Dosen und die Behandlungsdauer werden vom Arzt jeweils individuell festgelegt..
  4. Elektrophorese von Antibiotika (Benzylpenicillin, Streptomycin je 200.000 Einheiten, 0,25% Levomycetin, 0,1% Novoimanin.

Antibiotika-Nasentropfen: Eine Liste von Medikamenten gegen schwere Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen

Bei unzureichender Behandlung oder nach dem Hinzufügen einer Sekundärinfektion kann Rhinitis (laufende Nase) zu einem chronischen Problem werden.

Herkömmliche Medikamente können die Symptome nicht beseitigen und die Ursache beseitigen. In diesem Fall verschreiben Ärzte eine spezielle Therapie, die Antibiotika enthält, die Antibiotika enthalten..

Eine laufende Nase ist eine Manifestation des Entzündungsprozesses, begleitet von Ödemen, Rötungen, Stauungen (Atembeschwerden). In 90% der Fälle wird auch Schleim (Rotz) abgetrennt. Antibiotika können die Infektion als Grundlage eines negativen Zustands beeinflussen. Sie werden daher verschrieben, wenn die Krankheit langwierig wird oder durch das Hinzufügen einer Sekundärinfektion belastet wird.

Was sind Antibiotika?

Antibiotika sind Arzneimittel, die gegen Infektionen und Keime wirken. Zubereitungen können aus Substanzen unterschiedlicher Herkunft hergestellt werden - tierisch, pflanzlich, mikrobiell, pilzartig.

Ebenfalls aktiv eingesetzt werden Medikamente, die dank moderner pharmazeutischer Kenntnisse entstanden sind - sie bildeten eine Gruppe synthetischer Drogen.

Die Gruppe der Fonds ist in verschiedene Arten unterteilt (die Auswirkungen auf den Körper werden zugrunde gelegt):

  • bakterizid - verursachen eine schnelle Reduktion, dann den Tod von Mikroben;
  • bakteriostatisch - verhindert die Vermehrung aller pathogenen Mikroorganismen.

Nach der Einführung spezieller Medikamente in die Therapie können sich negative Mikroorganismen (Bakterien und Infektionen) nicht mehr vermehren, so dass das Immunsystem allmählich seine verlorene Kraft wiedererlangt.

Positive Auswirkungen treten auf verschiedene Weise auf. Einige stören die Synthese von Nukleinsäuren von Mikroben, eine andere Gruppe von Arzneimitteln stört die Synthese der bakteriellen Zellwand. Es gibt auch Medikamente, die die Proteinsynthese stören oder vollständig blockieren oder die Funktion von Atmungsenzymen blockieren.

Lesen Sie mehr über hormonelle Tropfen in der Nase unter dem Link.

Antibiotika sollten nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Die Dosierung und Dauer des Kurses wird von einem Spezialisten anhand der Untersuchungsergebnisse unter Berücksichtigung des Alters und der individuellen Merkmale festgelegt.

Benötigen Sie Antibiotika für eine leichte Erkältung?

Eine laufende Nase kann ohne schwerwiegende Symptome und visuelle Manifestationen auftreten. In einigen Fällen liegt eine Überlastung vor, es wird jedoch kein Schleim produziert. In 90% der Fälle geht diese Form mit der therapeutischen Wirkung von Arzneimitteln über, die eine natürliche (pflanzliche) Zusammensetzung haben, da es keinen starken Entzündungsprozess gibt, basiert die Pathologie nicht auf Bakterien oder Infektionen.

Was sagt gelber Rotz bei Erwachsenen? Lesen Sie den Link.

Manchmal ist die Verwendung von halbsynthetischen Mitteln erforderlich. Sie ermöglichen es Ihnen, den Übergang einer milden zu einer chronischen Form vollständig zu vermeiden. Gewöhnliche Medikamente wirken auch gut bei einfachen Bakterienarten. Anlagevermögen, das keine Antibiotika sind:

  • Vibrocil;
  • Grippferon.

Diese Mittel haben eine milde Wirkung, behandeln jedoch wirksam die Symptome und zugrunde liegenden Probleme, die die Erkältung verursachen..

Alle Medikamente, die zur Behandlung von Rhinitis angewendet werden, sollten mit einem Arzt vereinbart werden, da sie in 95% der Fälle Kontraindikationen für die Anwendung oder Altersbeschränkungen zu Beginn der Aufnahme aufweisen.

Angaben zur Ernennung

Diese Medikamente werden in den Behandlungsprozess einbezogen, wenn die laufende Nase längere Zeit nicht verschwindet oder Medikamente aus anderen Gruppen nicht die gewünschte oder erwartete Wirkung erzielen. Wenn Rhinitis als symptomatische Manifestation einer anderen Krankheit auftritt, wird die Behandlung mit Tropfen mit einem vasokonstriktorischen Wirkungsspektrum durchgeführt.

Durch den Gebrauch ist es möglich, Schwellungen zu lindern, den gebildeten Schleim zu reduzieren und Stauungen zu beseitigen - um das Atmen zu erleichtern. Eine einfache Therapie ohne Antibiotika dauert durchschnittlich 7 Tage, kann jedoch auf bis zu 10 Tage verlängert werden. Für den Fall, dass sich danach keine positiven Veränderungen im Gesundheitszustand ergeben, werden Antibiotika verschrieben.

Ein Antibiotikum als Medikament zur Beseitigung der Erkältung wird verabreicht, wenn Komplikationen auftreten, die durch das Hinzufügen einer Infektion verursacht werden, wenn sich eine chronische Rhinitis entwickelt oder eine schwere Entzündung auftritt, die die Nebenhöhlen betrifft. Bei Rhinitis, die in einfacher Form fließt, werden sie nicht verschrieben. Dies liegt an der Tatsache, dass keine starke Arzneimittelwirkung auf den Körper erforderlich ist..

Wenn sich die Infektion angeschlossen hat oder zur Ursache für die Entwicklung einer Pathologie geworden ist, entwickelt sich eine Sinusitis - eine Schädigung der Nasennebenhöhlen. Die Erkrankung ist in verschiedene Typen unterteilt - das Kriterium ist, welcher Sinus an einer Entzündung leidet:

  • Keilbeinentzündung;
  • Ethmoiditis;
  • Sinusitis.

Ein Antibiotikum wird von einem auf HNO spezialisierten Arzt verschrieben. Die Indikationen für den Termin sind die Symptome der Rhinitis, der allgemeine Gesundheitszustand und der Zeitpunkt des Beginns der Behandlung. In den meisten Fällen werden Medikamente verschrieben, die nicht zur bakteriziden Gruppe gehören..

Liste der Drogen

Die Behandlung erfolgt mit engen oder lokalen Antibiotika sowie einer Vielzahl von Auswirkungen auf den Körper. Lokale Fonds sind in der Lage, mit einer bestimmten Art von Krankheitserregern umzugehen. Daher ist vor der Verschreibung eines Medikaments eine Untersuchung erforderlich. Eine breite Palette von Medikamenten kann für alle Arten von Bakterien verwendet werden.

Lesen Sie hier über die Verwendung von Protargol.

Vor der Verschreibung eines lokalen Antibiotikums ist eine Analyse erforderlich, für die Schleimproben entnommen werden müssen. Es untersucht die Zusammensetzung und identifiziert den Hauptpathogen, und es ist notwendig, darauf zu reagieren, um nicht nur die Symptome, sondern auch die Hauptursache, die das Auftreten von Rhinitis verursacht hat, zu beseitigen. Unter Laborbedingungen wird herausgefunden, welche Arten von Bakterien sich auf der Nasenschleimhaut niedergelassen haben, ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff der Arzneimittel, die in die Therapie eingeführt werden sollen, wird bewertet, wonach ein Medikament verschrieben wird.

Gruppen

Angehörige von Gesundheitsberufen klassifizieren Antibiotika in verschiedene Typen

GruppeBeschreibungDrogen
PenicillinBei schweren Erkältungen werden Antibiotika verschrieben. Das Präparat basiert auf Pilzen mit antiseptischen Eigenschaften
  • Amoxiclav;
  • Amoxil;
  • Ampicillin.
CephalosporinMedikamente reduzieren aktiv die Anzahl der Bakterien, hemmen sie
  • Zinnat;
  • Aksef;
  • Bactyl.
TetracyclinDie Medikamente wirken deprimierend auf Bakterien, lassen jedoch kein Protein im menschlichen Körper erscheinen
  • Dioxycyclin;
  • Minocycles.
MakrolidReduziert die Aktivität von Bakterien
  • Azitrox;
  • Sandoz;
  • Clarithromycin.

Jede Gruppe enthält Arzneimittel, die für eine bestimmte Altersgruppe von Patienten geeignet sind, sodass Sie das Geld nicht selbst einnehmen können.

Anwendung von lokalen

Eine lokale Antibiotikatherapie, die durch direkte Einwirkung auf das Problem durchgeführt wird, wird für eine Erkältung verschrieben, die sich in eine chronische Form verwandelt hat, eine Rhinitis mit eitrigem Ausfluss. In 90% der Fälle wird eines der Mittel verwendet:

  • Polydexa - hat eine starke Wirkung auf Bakterien, hemmt und beseitigt sie, lindert Schwellungen und Entzündungen;
  • Isofra ist ein Breitbandmedikament. Unterdrückt Bakterien. Es wird bei schweren Erkältungen und Sinusitis verschrieben. Es gibt Altersbeschränkungen für die Verwendung - bis zu 1 Jahr. Kann nicht in der Therapie verwendet werden, wenn eine Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Zusammensetzung besteht.
  • Fluimucil - Es wird sowohl zur Instillation nach dem vom Arzt festgelegten Schema als auch zur Inhalation verwendet. Das Medikament ist wirksam bei bakteriellen Erkrankungen (Rhinitis, Bronchitis, Sinusitis);
  • Levomekol - hilft bei Schwellungen und Entzündungen. Unterdrückt Bakterien und Infektionen.

Die lokale Anwendung des Mittels beinhaltet seine Einführung in die Nasenhöhle, direkten Kontakt mit den Schleimhäuten. Dies bietet eine kürzere Belichtungszeit. Die positive Wirkung hält lange an, so dass häufige Wiederholungen des Instillations- oder Inhalationsverfahrens mit Antibiotika nicht durchgeführt werden.

Gegenanzeigen zur Anwendung

Es gibt Kontraindikationen für Antibiotika sowie für viele andere Arzneimittel. Es ist notwendig, sie zu berücksichtigen, um den Körper während der Behandlung von Rhinitis nicht zusätzlich zu schädigen. Grundverbote:

  • allergische Reaktionen;
  • Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Komponente;
  • Nierenschäden;
  • Leber erkrankung;
  • Leukopenie;
  • Herzkrankheit.

Die Anzahl der Kontraindikationen für einige Medikamente umfasst auch das Alter - es gibt Einschränkungen bei der Einnahme von bis zu 1,3,6, 12,15 und 18 Jahren - dies muss berücksichtigt werden, wenn der Empfang ohne Zustimmung des Arztes erfolgt.

Selbstmedikation ist verboten, wenn Rhinitis und Begleiterkrankungen bei Kindern beseitigt werden. Mit großer Sorgfalt werden Medikamente für Schwangere und Stillende verschrieben.

Nebenwirkungen

Bei der Einnahme kann es aus verschiedenen Gründen zu Nebenwirkungen kommen, die durch Antibiotika verursacht werden..

Nebenwirkungen manifestieren sich wie folgt:

  • Störungen im Verdauungstrakt (Durchfall oder Verstopfung, Verdauungsstörungen, erhöhte Gasproduktion);
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • die Schwäche;
  • Lethargie;
  • Müdigkeit schneller als gewöhnlich;
  • Anämie;
  • Pilzkrankheiten;
  • Hautausschläge (allergische Reaktion).

Da Antibiotika nicht nur schnell wirken, sondern auch eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben, versuchen Ärzte, sie so selten wie möglich zu verschreiben. In 80% der Fälle sind Arzneimittel des lokalen Expositionsspektrums in Therapietropfen oder Sprays enthalten.

Wie viel antibakterielle Mittel einzunehmen sind, wird vom Arzt nach den Ergebnissen der Untersuchung verschrieben. Wenn das verschriebene Medikament eine der Nebenwirkungen verursacht hat, kommt es nicht zu einem vollständigen Abbruch der Behandlung - der Spezialist findet einen Ersatz für das Medikament.

Antibiotika gegen Rhinitis bei Kindern werden bei längerer Rhinitis empfohlen. Wenn die Temperatur steigt, treten Kopfschmerzen auf.

Antibiotika gegen Sinusitis - die am effektivsten sind

Sinusitis ist eine ziemlich häufige Pathologie der oberen Atemwege, die keine Krankenhausbehandlung erfordert. In den meisten Fällen umfasst die Behandlung einen integrierten Ansatz, einschließlich entzündungshemmender, vasokonstriktorischer und antiseptischer Mittel..

Antibiotika gegen Sinusitis werden auch verwendet, um entzündungshemmende Bakterien abzutöten. Antibakterielle Mittel sind besonders wirksam bei der Behandlung von Pathologien der Nasennebenhöhlen im akuten und chronischen Verlauf, sie tragen zur schnellen Genesung bei und verhindern Komplikationen. Eine laufende Nase ist jedoch nicht immer bakterieller Natur und erfordert daher eine antimikrobielle Behandlung..

Was ist Sinusitis und was sind ihre Symptome??

Sinusitis ist eine Entzündung der Schleimhaut in den Nasennebenhöhlen, die infektiös, viral, pilzartig oder allergisch sein kann. Trotz der Tatsache, dass der Prozess mit einem kompetenten Behandlungsansatz ohne geeignete Therapie leicht zu stoppen ist, kann er schwerwiegende Komplikationen bis hin zu Meningitis, Sehstörungen und Gehirnabszessen verursachen.

Der Prozess kann ausgelöst werden:

  • Bruch der Schädelknochen sowie andere traumatische Schäden an den Nebenhöhlen;
  • angeborene Fehlbildungen und anatomische Defekte;
  • chronische allergische Reaktionen;
  • Umweltverschmutzung;
  • verminderte Immunität vor dem Hintergrund verschiedener Faktoren.

Akute Sinusitis ist durch eine mehr als zehn Tage dauernde laufende Nase gekennzeichnet, während keine Tendenz zur Verbesserung des Zustands besteht. Meistens fehlt die Nasenatmung aufgrund einer verstopften Nase vollständig, und es kommt auch zu einem Ausfluss in Form von Schleim und Eiter. Nachts gibt es einen charakteristischen starken Husten mit starkem Auswurf, der sich durch Schleim bildet, der über den Rachen fließt.

Für den chronischen Verlauf der Pathologie ist ein etwas anderer Verlauf charakteristisch. Die Symptome können je nach Form der Sinusitis variieren, aber ihr charakteristisches Merkmal ist ihre Abwesenheit in seltenen Ruhephasen. In den meisten Fällen klagen die Patienten über verstopfte Nase, eher spärlichen Ausfluss und das Auftreten von Krusten..

  • Schmerzen im Bereich des betroffenen Sinus mit Hexenschuss im Kopf oder Oberkiefer, der sich bei plötzlichen Kopfbewegungen verstärkt;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung;
  • Verstopfung der Nasengänge und Schwellung der Schleimhäute;
  • starker Nasenausfluss in Form von Schleim oder Eiter;
  • eine Abnahme der Schärfe des Geruchssinns bis zu seinem vollständigen Verlust;
  • Kopfschmerzen;
  • Bei einem Anstieg der Körpertemperatur kann dieser Indikator je nach Schweregrad der Erkrankung zwischen 37 und 39 Grad Celsius variieren.
  • ein allgemeines Gefühl der Schwäche;
  • Appetit- und Schlafstörungen;
  • Tränenfluss und Photophobie.

Vor der Verwendung von antimikrobiellen Mitteln ist es wichtig, die Art der Sinusitis zu kennen. Die Pathologie ist bakterieller, viraler, pilzlicher und allergischer Natur. Dementsprechend sind Antibiotika nur für eine infektiöse Form der Krankheit notwendig. In diesem Fall beseitigt eine Antibiotikatherapie die eigentliche Ursache der Krankheit und beseitigt dementsprechend das unangenehme Symptom. Wenn Sie beispielsweise an allergischer Rhinitis leiden, sollten Sie mit der Einnahme von Antihistaminika beginnen..

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika gegen Sinusitis

Im Verlauf klinischer Studien wurde festgestellt, dass die meisten Entzündungen der Nasennebenhöhlen viraler Natur sind. Dies hat den Ansatz zur Diagnose und Behandlung der Pathologie in vielerlei Hinsicht verändert. Vor der Verschreibung von antibakteriellen Wirkstoffen muss ein Spezialist daher geeignete Tests durchführen, um sicherzustellen, dass diese benötigt werden..

Eines der indirekten Anzeichen für die bakterielle Natur des Prozesses ist die Natur des sekretierten Schleims. In diesem Fall ist er viskoser und hat einen gelben oder grünen Farbton. Diese Entzündung neigt dazu, chronisch zu werden. Tatsache ist, dass bei einem normalen immunologischen Status die Eliminierung des Körpers von viralen Pathogenen ohne medizinische Intervention erfolgt, was bei der bakteriellen Ätiologie der Krankheit nicht der Fall ist.

Im Verlauf von Labortests können Sie auch eine Reihe von Anzeichen identifizieren, die auf die Notwendigkeit einer Antibiotikabehandlung hinweisen. Dazu reicht eine allgemeine Blutuntersuchung aus. Infolgedessen nimmt die Anzahl der Leukozyten zu, die Leukozytenformel wird nach links verschoben, es treten unreife Formen von Neutrophilen auf und die Sedimentationsrate der Erythrozyten wird ebenfalls erhöht. Das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses bakterieller Natur kann auch durch eine Erhöhung der Konzentration von Akutphasenproteinen im Plasma angezeigt werden..

Der genaueste Weg, um den Ursprung der Krankheit zu bestätigen, ist jedoch die bakteriologische Analyse. Diese Studie bestätigt nicht nur einen bestimmten Stamm des Mikroorganismus, sondern bestimmt auch dessen Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Arten von Antibiotika, wodurch Sie die optimale Therapie auswählen können. Der einzige Nachteil ist die lange Zeit von der Probenahme bis zur Analyse. Daher sollte der Abstrich unmittelbar nach dem Einsetzen der Sinusitis-Symptome durchgeführt werden..

Je nach Art der Pathologie unterscheidet sich das Schema der therapeutischen Maßnahmen. Im akuten Krankheitsverlauf durch bakterielle Mikroflora verschreibt der Spezialist eine Therapie in hoher Dosierung, jedoch nicht länger als sieben Tage. In einem chronischen Verlauf muss das Antibiotikum viel länger eingenommen werden und die Situation muss mit diagnostischen Methoden kontrolliert werden..

Bei der Einnahme eines Arzneimittels mit antimikrobieller Wirkung überwiegen die beabsichtigten Vorteile bei weitem die möglichen Risiken. Wenn die Nebenwirkung der Einnahme des Arzneimittels keine direkte Gefahr für die Gesundheit des Patienten darstellt, sollte es nicht gestoppt werden. Meistens passt sich der Körper einige Tage nach Beginn der Anwendung an und negative Symptome verschwinden..

Wenn die Manifestationen nicht mit der Zeit verschwinden, sondern nur wachsen und eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren, um die Dosierung anzupassen oder die Art des Antibiotikums zu ändern. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung selbst abzubrechen, da dies die gesamte Wirkung der Einnahme eines antimikrobiellen Mittels zunichte machen kann.

Es gibt Zeiten, in denen plötzlich eine allergische Reaktion auf den Wirkstoff in der Zubereitung auftritt. Symptome einer lebensbedrohlichen Erkrankung sind: Schwellung der Zunge, des Gesichts, des Rachens, Atembeschwerden und ein abnormaler Herzrhythmus. In einer solchen Situation müssen Sie sofort einen Krankenwagen kontaktieren, da sich möglicherweise ein Quincke-Ödem entwickelt.

Die besten Antibiotika gegen Sinusitis - Liste

Alle Antibiotika, die bei Erwachsenen gegen Sinusitis eingesetzt werden, können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden: lokale und systemische. Bevor Sie zu den Handelsnamen der effektivsten von ihnen übergehen, sollten Sie sich jede Gruppe genauer ansehen..

Es ist ratsam, lokale antimikrobielle Mittel nur im Anfangsstadium der Entwicklung des Entzündungsprozesses zu verwenden..

  • Ein großer Vorteil ihrer Anwendung ist die Wirkung nur am Verwendungsort, sie werden nicht vom Blut aufgenommen und verursachen dementsprechend keine systemischen Nebenwirkungen.
  • Die Therapie dauert in der Regel fünf bis sieben Tage, normalerweise genug, um alle negativen Symptome zu lindern.
  • Bei dieser Art der Behandlung werden Antibiotika direkt in die Nase injiziert und wirken nur in den Nasennebenhöhlen..

Systemische Antibiotika wirken auf den gesamten Körper. Meistens kommen sie in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung. Sie werden in dem Fall verwendet, in dem die Befreiung von lokalen Mitteln drei Tage lang nicht erfolgt. Abhängig von der Schwere der Pathologie und der Empfindlichkeit der Mikroflora gegenüber dem einen oder anderen Arzneimitteltyp wird eine geeignete Therapie verordnet.

Isofra

Antimikrobielles Mittel zur topischen Anwendung, erhältlich als Nasenspray. Der Hauptwirkstoff ist Framycetin (aus der Gruppe der Aminoglycoside). Sein Hauptvorteil ist die Sicherheit der Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab dem Säuglingsalter..

Anwendungsmethode bei erwachsenen Patienten: Injizieren Sie das Mittel fünf- bis siebenmal täglich in jede Nasengangspassage. Bei Kindern wird die Dosierung rein individuell mit dem Arzt ausgehandelt..

Polydexa

Ein Medikament mit kombinierter Wirkung. Es enthält drei Arten von Wirkstoffen: antimikrobielle (Neomycin und Polymyxin), entzündungshemmende Steroide (Dexamethason) und Vasokonstriktoren (Phenylephrin). Es ist die Vielzahl von Komponenten, die es uns ermöglichen, die Lösung des Problems auf umfassende Weise anzugehen. Das Tool bekämpft die eigentliche Ursache der Krankheit, beseitigt den Entzündungsprozess und beseitigt auch verstopfte Nase.

Art der Anwendung bei Erwachsenen: Injizieren Sie das Medikament drei- bis fünfmal täglich in jeden Nasengang. Kinder ab 30 Monaten - die Anzahl der Anwendungen muss auf dreimal täglich reduziert werden.

Bioparox

Antimikrobielles Mittel zur Behandlung von Erkrankungen der Nase und des Rachens. Die Hauptkomponente ist Fusafungin, das nicht nur antibakteriell, sondern auch entzündungshemmend wirkt. Das Medikament wird zur Behandlung von Sinusitis, Pharyngitis und Laryngitis bei Patienten über 36 Monate eingesetzt. Eine Sinusitis eignet sich nur im Anfangsstadium für eine Therapie mit Bioparox.

Art der Anwendung bei erwachsenen Patienten: Injizieren Sie die Lösung viermal täglich in jeden Nasengang (zwei Injektionen). Kinder müssen das Bodenspray nur drei- bis viermal täglich verwenden.

Dieses Medikament ist derzeit in Russland verboten, aber Sie können eines seiner Analoga wählen.

Azithromycin

Systemisches Medikament, wirksam gegen die meisten Bakterien, die der modernen Medizin bekannt sind. Ein charakteristisches Merkmal ist eine hohe Absorptions- und Eintrittsrate in den Blutkreislauf.

Nach der Einnahme können Schwindel, Kopfschmerzen, erhöhte Erregung oder Müdigkeit, Tachykardie, Dyspepsie und andere Symptome auftreten. Es ist verboten, das Produkt bei Verletzungen der Leberfunktion, während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Überempfindlichkeit gegen die Komponenten zu verwenden.

Regeln für die Antibiotikatherapie bei Sinusitis

In Bezug auf die Anwendung gibt es eine Hauptschwierigkeit, von der die Wirksamkeit der gesamten Behandlung abhängt, welches das beste Antibiotikum für Sinusitis ist. Wenn Sie die Regeln befolgen, müssen Sie vor der Verschreibung des einen oder anderen Wirkstoffs feststellen, welcher Erreger den Entzündungsprozess ausgelöst hat und wie empfindlich er gegenüber der aktiven Komponente ist. Dies kann jedoch nur durch bakterielle Inokulation, die etwa eine Woche dauert, zuverlässig festgestellt werden..

Dies ist der Grund für die Notwendigkeit, die Mittel vor dem Ende des Kurses zu ersetzen. Normalerweise sollte sich der Zustand innerhalb von zwei bis drei Tagen nach Beginn der Antibiotikatherapie bessern. Geschieht dies nicht, verschreibt der Arzt ein Medikament aus einer anderen Gruppe..

Leider wird die Mikroflora-Resistenz gegen die eine oder andere Gruppe von Antibiotika häufig durch die Nichteinhaltung der Dosierung durch den Patienten oder durch einen unvollständigen Behandlungsverlauf verursacht. Das heißt, das antimikrobielle Mittel kann nicht weggeworfen werden, nachdem die Symptome verschwunden sind, aber Sie müssen den vom Arzt verschriebenen vollständigen Kurs absolvieren.

Damit die Behandlung so effektiv wie möglich ist, müssen Sie bestimmte Regeln befolgen:

  • Ändern Sie die Dosierung nicht willkürlich, sondern nehmen Sie sie genau wie angegeben ein.
  • den Behandlungsverlauf nicht verkürzen, auch wenn die Krankheitssymptome praktisch verschwunden sind;
  • Lassen Sie sich vom behandelnden Arzt beraten, wenn nach drei vollen Tagen ab Beginn des Empfangs noch keine Erleichterung eingetreten ist.
  • Wenn eine allergische Reaktion vorliegt, nehmen Sie ein Antihistaminikum und konsultieren Sie einen Spezialisten, um das Mittel zu ersetzen.
  • Verwenden Sie Antibiotika nicht ohne ärztliche Verschreibung.

Gegenanzeigen für die Einnahme von Antibiotika

Es ist wichtig zu verstehen, dass jedes Mittel eine eigene Liste von Kontraindikationen hat, die in den Anweisungen angegeben ist. Es gibt keine allgemeine Regel und kann nicht existieren. Es muss jedoch herausgefunden werden, in welchem ​​Fall die Aufnahme von antibakteriellen Mitteln unangemessen ist..

Antibiotika werden nicht verwendet, wenn:

  • Sinusitis ist viraler Natur;
  • Eine chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen wird durch eine Pilzinfektion verursacht.
  • Der Entzündungsprozess ist eine Folge des allergischen Prozesses.
  • Die Krankheit befindet sich in einem Anfangsstadium und kann mit Hilfe des Einatmens und Waschens der Nasennebenhöhlen vollständig gestoppt werden.

Es ist besonders wichtig, verantwortungsbewusst mit der Behandlung von Sinusitis bei Kindern umzugehen. Kleine Patienten sind aufgrund des unvollkommenen Immunsystems besonders anfällig für allergische Reaktionen.