Schwellung der Nasenschleimhaut verursacht und Behandlung mit Volksheilmitteln

Pleuritis

Die Schwellung der Nase ist einer der Indikatoren für den Entzündungsprozess in den Schleimhäuten dieses Organs. Eine Schwellung der Nasenschleimhaut ist meistens infektiös oder allergisch. Es kommt jedoch vor, dass dieser Zustand auf hormonelle Veränderungen (während der Schwangerschaft) nach Einnahme von Medikamenten oder Einatmen von Staub zurückzuführen ist. Schwellung in der Nase ist eines der Symptome einer Erkältung, deren Ursache und Behandlung vom Arzt bestimmt werden sollte..

Ursachen von Ödemen der Schleimhaut

Warum schwillt die Nase an? Eine Entzündung der Nasenschleimhaut (Rhinitis) ist eine direkte Ursache für eine Schwellung der Nasenschleimhaut. Es gibt folgende Gründe:

  • Infektionen;
  • Allergie (allergisches Ödem);
  • andere Gründe.

Eine durch infektiöse Komplikationen verursachte Schwellung der Nasenschleimhaut kann akut oder chronisch sein. Entzündungen treten normalerweise im Herbst oder Frühjahr auf, und Viren sind die häufigste Ursache. Eine Tröpfcheninfektion setzt sich in der Höhle der Nasennebenhöhlen ab. Infolge des Vorhandenseins einer Infektion werden Zellen des Immunsystems aktiviert. Sie sezernieren sogenannte Entzündungsmediatoren, d. H. Substanzen, die Entzündungen verursachen.

Anzeichen einer Entzündung sind wie folgt:

  • Rötung;
  • Ödem;
  • Schmerzen.

Ein Ödem tritt infolge einer Erhöhung des Blutflusses in den Gefäßen, eines Druckanstiegs und einer Hyperämie der Schleimhaut auf. 2 Tage nach der Infektion sammeln sich an der Stelle des Ödems Zellen an, die entzündliche Infiltrate bilden. Die Sekrete der Schleimdrüsen werden dichter. Dies fördert die Ansammlung von Sekreten in der Nasenhöhle und das Wachstum von Bakterien.

Infolgedessen wird Eiter gebildet, die Durchgängigkeit der Nase wird beeinträchtigt. Am häufigsten kommt es bei einem Kind zu einer Schwellung der Nase. Die Schwellung der Nebenhöhlen lässt normalerweise nach einer Woche nach. Die Schleimdrüsen verlangsamen die Sekretproduktion, und nach etwa 2 Wochen wird das Schleimhautepithel vollständig regeneriert.

Chronische Entzündungen treten bei Menschen auf, die Kontakt mit pathogenen Viren und Bakterien hatten. Darüber hinaus können sie Faktoren aufweisen, die zur Infektion beitragen und mit einer mangelnden Fähigkeit zur Entfernung des Erregers verbunden sind. Dazu gehören die folgenden:

  • Krümmung des Nasenseptums;
  • Immundefekte;
  • Verletzung des Bewegungsmechanismus der Zilien des Epithels;
  • Polypen.

Das Ödem der Schleimhaut dauert in diesen Fällen länger - bis zu mehreren Wochen, neigt auch dazu, bei nachfolgenden Kontakten mit dem Erreger einen Rückfall zu erleiden.

Es kann auch zu einer allergischen Schwellung der Nasenschleimhaut kommen. Allergene werden wie folgt klassifiziert:

  • saisonal - Pollen von Bäumen, Gräsern;
  • ganzjährig - Hausstaubmilben, Tierhaare, Pilze.

Andere Ursachen für Ödeme

Andere Ursachen für Nasenentzündungen, die bei Schwellungen der Schleimhäute auftreten, sind hormonelle Schwankungen, die während der Schwangerschaft auftreten. Erhöhte Östrogen- und Progesteronspiegel führen zu einer erhöhten Durchblutung der Nasenschleimhaut, was den Druck in den Blutgefäßen erhöht und zu übermäßigem Austreten und Anschwellen von Flüssigkeit führt. Dieser Zustand tritt während der Schwangerschaft auf und verschwindet normalerweise nach der Geburt..

Darüber hinaus kann bei älteren Menschen ein Schleimhautödem als Reaktion auf Faktoren auftreten, die die Schleimhaut reizen (Rauch, Temperaturänderungen, Stress)..

Sie verursachen Störungen im Blutabfluss aus den venösen Gefäßen, indem sie die Rezeptoren des alpha-adrenergen Systems blockieren. Diese Rezeptoren sind Teil des autonomen Nervensystems. Überschüssiges Blut in den Venengefäßen führt zu einem Druckanstieg und einer Schwellung der Nasenschleimhaut.

Symptome und Manifestationen

Das Hauptsymptom einer Schwellung der Nasenschleimhaut ist ihre Verstopfung, die Atembeschwerden und einen gestörten Geruchssinn verursacht. Darüber hinaus können bei Virusinfektionen die folgenden Symptome auftreten:

  • Bindehautentzündung;
  • Durchfall mit bestimmten Infektionen (Adenoviren);
  • follikuläre Veränderungen in der Mundhöhle (verursacht durch Coxsackie-Viren);
  • Influenzaviren führen wiederum zu hohem Fieber.

Bei saisonalen Allergien treten Niesen, wässriger Nasenausfluss und Juckreiz auf. Wenn eine ganzjährige Allergie auftritt, atmen die Patienten durch den Mund, die verstopfte Nase ist sehr stark, sie haben Kopfschmerzen und eine große Schwäche im Geruchssinn.

Wie man Schleimhautödeme behandelt?

Wie man eine Schwellung der Nasenschleimhaut lindert, wird nur der Arzt nach Feststellung der Ursache feststellen. Die Behandlung von Nasenödemen erfolgt mit Medikamenten. Die besten Medikamente in der Pharmakotherapie von Ödemen der Nasenschleimhaut sind Antihistaminika: Sie blockieren die Wirkung eines Histamin-Entzündungsmediators, der die Gefäßpermeabilität erhöht.

Es gibt 2 Generationen dieser Medikamente:

  1. Hydroxyzin, Clemastin - Tabletten und Sirupe oder Aerosole in Form von Nasentropfen (diese Medikamente haben eine starke Wirkung auf das Zentralnervensystem, was zu Schläfrigkeit, Müdigkeit und verminderter geistiger Leistungsfähigkeit führen kann)..
  2. Loratadin, Cetirizin - Tabletten und Aerosol in der Nase (haben eine schwache Wirkung auf das Nervensystem und eine lange Akkulaufzeit).

Diese Medikamente können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern verwendet werden. Die meisten von ihnen sind ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke erhältlich.

Hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Ödemen der Schleimhaut werden durch Medikamente erzielt, die die Hyperämie reduzieren. Das beliebteste Medikament in dieser Gruppe ist Pseudoephedrin, das in Apotheken ohne ärztliche Verschreibung erhältlich ist. Seine Aufgabe ist es, das Gefühl einer verstopften Nase zu reduzieren, indem zuvor blockierte alpha-adrenerge Rezeptoren stimuliert werden, wodurch der in ihnen auftretende Vasospasmus und Blutdruck verringert werden. Es wird hauptsächlich intern verwendet. Es lohnt sich, auf die Nebenwirkungen zu achten: Schlaflosigkeit, Angstzustände, Reizbarkeit, Tachykardie (beschleunigte Herzfrequenz). Die Behandlung mit diesem Medikament sollte nicht über einen längeren Zeitraum erfolgen.

Intranasale Medikamente sind nur in den ersten Tagen des Ödems (bis zu 5 Tagen) nützlich. In diesem Zusammenhang wird unter akuten Bedingungen nur eine einmalige Anwendung empfohlen. Eine längere Behandlung mit ihnen kann zu Vasodilatation und Schweregrad des Ödems führen. Darüber hinaus kann die langfristige Anwendung von Nasenmedikamenten gefährlich sein, da sie die Schleimhaut schädigt. Daher ist bei der Behandlung dieser Art von Wirkstoffen Vorsicht geboten..

Viele sind daran interessiert, wie Schwellungen der Nasenschleimhaut mit Heimmethoden beseitigt werden können. Es ist möglich, eine laufende Nase und eine Verstopfung mit Volksheilmitteln, zum Beispiel mit Meerwasser, loszuwerden. Diese Lösung kann zu Hause hergestellt oder in einer Apotheke gekauft werden. Es enthält viele Mineralien und Spurenelemente, die die Schwellung der Schleimhaut reduzieren. Zubereitungen aus Meerwasser werden im Falle einer Überlastung bei einem Neugeborenen, auch bei schwangeren Frauen, empfohlen, da sie keine Nebenwirkungen verursachen und die Symptome schnell lindern.

Bei unzureichender Wirksamkeit der aufgeführten Fonds ist eine Behandlung mit entzündungshemmenden Arzneimitteln erforderlich. Empfohlenes Cromolyn-Natrium, ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament, das intranasal verabreicht wird und ohne Rezept erhältlich ist.

Schwere Formen von Schleimhautödemen sollten mit Steroiden behandelt werden, wie von einem Arzt empfohlen..

Wenn eine laufende Nase länger als 7 Tage dauert, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Auf diese Weise können Komplikationen vermieden und der Behandlungsprozess mit geeigneten Medikamenten beschleunigt werden. Der Spezialist verschreibt Medikamente erst, nachdem er die Ursache für die Schwellung der Nasenschleimhaut festgestellt hat.

Schwellung der Nase: Ursachen, Symptome und Formen, wie zu entfernen und zu behandeln

Eine Schwellung der Nase wird durch die Erweiterung der Blutgefäße und den Blutfluss zum Riechorgan verursacht. Schwellungen der Nasenschleimhaut gehen fast immer mit Entzündungen einher, die sich in Atembeschwerden, Schnupfen, Niesen und anderen respiratorischen Symptomen äußern.

Auf der Nasenschleimhaut bleiben Mikroben zurück, die von außen in den Körper eindringen. Dank dieser Barriere bleibt die Infektion in der Nasenhöhle und dringt nicht in die darunter liegenden Organe ein. Der Kampf gegen Fremdstoffe äußert sich in einer Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwand und einem Reflexödem der Schleimhaut.

Eine Schwellung der Nase ist ein Symptom für eine Reihe von Pathologien, die durch eine bestimmte Ursache verursacht werden. Dies ist ein universeller Mechanismus für den Umgang mit fremden Elementen, der darauf hinweist, dass eine ernsthafte Bedrohung für den menschlichen Körper besteht. Eine Schwellung der Nasengänge erschwert das normale Atmen und führt zur Entwicklung schwerer Komplikationen, beispielsweise zerebraler Hypoxie. Dieses Problem kann nicht ignoriert werden, es muss sofort behoben werden..

Ätiologie

Ursachen von Nasenödemen, die einem Menschen viel Ärger bereiten und die Lebensqualität verschlechtern:

  • Die Infektion ist bakteriell oder viral. Infolge von Unterkühlung oder unter dem Einfluss anderer ungünstiger Faktoren nimmt der lokale Immunschutz ab, die Funktionen des Flimmerepithels in der Nase werden gestört und es entsteht eine Entzündung im Nasopharynx..
  • Allergische Reaktionen des Körpers. Allergene, die in die Nasenhöhle eindringen, verursachen eine lokale aseptische Entzündung, die mit einer Ausdehnung der Blutgefäße und einer Schwellung der Schleimhaut einhergeht.
  • Traumatische Verletzung der Nase und der Fremdkörper. Eine Verletzung der Integrität der Schleimhaut endet mit der Entwicklung eines Ödems ohne laufende Nase. Bei einem Kind kann sich nach einem Sturz und einer Verletzung der Nase ein inneres Hämatom bilden, das zur unmittelbaren Ursache für die Schwellung der Nase wird..
  • Angeborene Fehlbildungen der Nase - Krümmung des Nasenseptums und Enge der Nasenwege.
  • Nicht infektiöse Reizstoffe - Staub, Pestizide, Reinigungsmittel, chemische Aerosole.
  • Tumoren, Nasenpolypen.
  • Hormonelle Veränderungen im ersten Schwangerschaftstrimester.
  • Langzeitanwendung von Vasokonstriktor-Tropfen und die Entwicklung von "Sucht".

Bei den ersten Symptomen einer Erkältung tritt eine verstopfte Nase und Schwellung ohne laufende Nase auf. Der Grund für dieses Phänomen ist oft eine ungünstige Umweltsituation. Eine verschmutzte Umgebung beeinträchtigt die Nasenschleimhaut, erfüllt nicht die Funktionen der Reinigung und Befeuchtung und schwillt an.

  • Bei immungeschwächten Personen entwickelt sich ein Nasenödem nach Schwimmen in kaltem Wasser, Winterspaziergängen ohne Kappe, Trinken von kaltem Wasser oder Essen.
  • Bei Kindern werden Adenoide, die Proliferation von Lymphgewebe im Nasopharynx, zu einer häufigen Ursache für Nasenödeme..
  • Postoperative Schwellung der Nasenspitze. Nach der Nasenkorrektur haben alle Patienten ausnahmslos eine Schwellung der Nase.
  • Eine Schwellung der Nasennebenhöhlen wird häufig durch trockene Raumluft verursacht. Die Schleimhaut trocknet aus und schwillt an.

Das Flimmerepithel, das die Nasenhöhle und die Atemwege auskleidet, hat Zilien, die sich synchron und unidirektional bewegen - vom Vestibül der Nase zum Nasopharynx. Normalerweise wandern Fremdstoffe, die zusammen mit der eingeatmeten Luft in die Nasenhöhle gelangt sind, aufgrund ihrer Bewegung in den Rachen und den Magen, wo sie zerstört werden. Die negativen Auswirkungen von Umweltfaktoren stören diese Funktion. Staub und Mikroben werden in die Nasenschleimhaut eingebracht, reizen sie, fördern den Sekretionsprozess und die Ansammlung von Flüssigkeit.

Symptome

Eine Schwellung der Nase äußert sich in Atembeschwerden, Beschwerden und Verstopfung, Hyperämie und Schwellung der Atemwegsschleimhaut. Wenn Patienten im Schlaf eine geschwollene Nase haben, schnarchen sie laut..

Die Symptome eines Nasenödems hängen von der Ursache der Pathologie ab:

  1. Bei Virusinfektionen schwillt die Nasenschleimhaut an, die Körpertemperatur steigt, es tritt ein farbloser Ausfluss auf, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Tränenfluss und Husten treten auf. Die Nase verstopft, so dass der Patient durch den Mund atmen muss. Der Geruchssinn ist vermindert oder verschwindet vollständig, im Nasopharynx brennt er und juckt.
  2. Eine durch bakterielle Sinusitis verursachte Schwellung der Nasenschleimhaut äußert sich in der Schwere der Projektion des betroffenen Sinus, Müdigkeit, Reizbarkeit und Schwäche. Eitriger Inhalt von grünlich-gelber Farbe mit einem Geruch und Blutstreifen kommt aus der Nase. Eine starke Schwellung der Nase ist ein Symptom für verschiedene Arten von Sinusitis.
  3. Allergische Rhinitis äußert sich in häufigem Niesen, Nasenschwellung und dem Auftreten eines reichlichen Schleimausflusses.
  4. Eine Schwellung der Nase ist eine Folge jeder Operation an den Atemwegen. Unmittelbar danach ist die Durchblutung schwierig, die Atmung ist nicht vollständig wiederhergestellt, die Schleimhaut ist ödematös und verkrustet.
  5. Posttraumatisches Nasenödem äußert sich in Gesichtsschmerzen, Schwellungen, Nasenbluten und Blutergüssen.

Behandlung

Traditionelle Therapie

Die Behandlung des Nasenödems beginnt, nachdem die Ursache der Pathologie identifiziert und eine Diagnose gestellt wurde.

  • Um mit allergischen Nasenschwellungen fertig zu werden, muss der Kontakt mit dem Allergen unterbrochen, die Nase mit Aquamaris oder Aqualor gespült und Antihistaminika - Tavegil, Tsetrin, Loratodin - eingenommen werden. Bei Allergien können Sie lokale Antiallergika verwenden, die Glukokortikoide enthalten - Fliksonase, Tafen. Vasokonstriktor-Tropfen - "Tizin", "Nazivin" erleichtern das Atmen durch die Nase. Kindern wird normalerweise "Vibrocil" verschrieben, das nicht nur einen Vasokonstriktor, sondern auch eine Antihistaminwirkung hat. Beim Einsetzen einer Nase muss ein Kind die Dosierung streng überwachen..
  • Im Falle eines Nasenödems mit viraler Ätiologie ist es häufig erforderlich, die Nase mit physiologischer oder salzhaltiger Lösung zu spülen und Inhalationen durchzuführen, die die Nasenatmung erleichtern. Den Patienten werden antivirale Medikamente verschrieben - "Kagocel", "Ingavirin", Antipyretika - "Ibuklin", "Nurofen". Erwärmende Salben wirken bei Nasenschwellungen. Die Salbe mit Menthol oder Kampfer beseitigt Schwellungen und andere Erkältungssymptome.
  • Die bakterielle Rhinitis wird mit antibakteriellen Nasentropfen behandelt - "Polydex", "Sofradex", Immunstimulanzien - "Cycloferon", "Bronchomunal", wobei die Nase mit Antiseptika gespült wird - "Furacilin", "Miramistin".
  • Im Falle einer Nasenverletzung ist es notwendig, die Läsion kalt zu behandeln, um Blutungen zu stoppen, Vasokonstriktor-Tropfen zu verwenden, um Schwellungen zu lindern, und Heilsalben, um die Regeneration zu stimulieren. Die Hygiene der Nasenhöhle sollte regelmäßig durchgeführt werden: Spülen Sie sie aus und entfernen Sie Blutgerinnsel und Krusten. Den Patienten wird empfohlen, während der Erholungsphase eine Unterkühlung zu vermeiden und Erweichungsmittel und Medikamente zu verwenden, die die Sekretion erhöhen.

Die physiotherapeutische Behandlung umfasst die Phonophorese, die den Gefäßtonus und die Arbeit des Flimmerepithels normalisiert. Elektrophorese und Lasertherapie - Methoden zur Behandlung von Gefäßdystonie.

Ein chirurgischer Eingriff ist bei angeborenen Nasenanomalien angezeigt und zielt auf die Korrektur der anatomischen Nasenstrukturen ab. Die Septumplastik ist eine Operation zur Wiederherstellung der korrekten Form des Nasenseptums. Diese Methode liefert bemerkenswerte Ergebnisse und lindert Patienten von Schwellungen und verstopfter Nase..

Zur Erweiterung der Blutgefäße werden Elektroplasma-Koagulation, Ultraschallzerfall und Laserzerstörung durchgeführt.

Neoplasien in der Nase werden mit Hilfe von Medikamenten und Physiotherapie auf komplexe Weise behandelt. Wenn keine therapeutische Wirkung vorliegt, wird der Tumor entfernt.

Während der Schwangerschaft ist die Verwendung von Vasokonstriktor-Tropfen verboten. Die Atmung wird durch Reinigen und Spülen der Nasenhöhle mit Kochsalzlösung wiederhergestellt. Sicher bedeutet "Delphin", "Aqualor". Sie können Schwellungen der Nase mit Akupressur, Atemübungen, Ultraschallinhalationen und traditioneller Medizin behandeln.

Unter den nicht-medikamentösen Mitteln gegen Nasenödeme ist die Inhalation am effektivsten. Dampf erweitert die Blutgefäße und reduziert Schwellungen. Verwenden Sie zum Einatmen eine Sodalösung, Abkochungen von Heilkräutern - Ringelblume, Pfefferminze, Thymian. Den Patienten wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken, wodurch der Nasenschleim verdünnt und aus dem Körper entfernt wird. Es ist nützlich, Tee mit Honig und Zitrone, Kamillentee, Brühen zu trinken. Das Erwärmen der Nasennebenhöhlen mit Pfefferpflaster ist eine gute Methode zur Schwellung der Nase. Es wird in kleine Stücke geschnitten und auf den Nasen- und Wangenrücken in der Projektion der entzündeten Nebenhöhlen geklebt, 10 Minuten stehen gelassen.

Sie können die Schwellung der Nase des Kindes beseitigen, indem Sie seine Beine vor dem Schlafengehen in heißem Wasser dämpfen. Die Behandlung von Schnupfen und Nasenschwellungen bei Kindern, insbesondere bei Neugeborenen, sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Dies ist nicht einfach, da es verboten ist, Vasokonstriktortropfen auf sie zu tropfen. Um die Schwellung der Nase bei einem Kind zu beseitigen, werden Volksheilmittel verwendet - Kochsalzlösung, ätherische Öle, Abkochungen von Heilkräutern in Form von Inhalationen und Nasenspülungen.

Ethnowissenschaften

Volksheilmittel zur Linderung von Nasenschwellungen:

  1. Spülen Sie die Atemwege mit Kochsalzlösung. Zur Herstellung wird ein halber Teelöffel Salz in einem Glas warmem Wasser gelöst und die resultierende Lösung in die Nase gegossen. Dank dieses Verfahrens verflüssigt sich der Schleimausfluss und geht aus..
  2. Inhalationen mit ätherischen Ölen aus Zeder, Tanne oder Kiefer werden über einem Topf mit kochendem Wasser durchgeführt. Decken Sie sich mit einem Handtuch ab und atmen Sie die heilenden Dämpfe ein. Sie können über Kartoffelbrühe atmen.
  3. Mit gekochtem Wasser verdünnter Zitronensaft wird durch die Nase eingeatmet und sofort wieder freigesetzt. Dies wird mehrmals täglich durchgeführt, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Wattestäbchen werden in verdünntem Zitronensaft angefeuchtet und einige Minuten in die Nase injiziert. Dieses Werkzeug wirkt bakterizid und wirkt gegen Ödeme und stärkt die Wände der Blutgefäße.
  4. Nachts schmieren sie die Füße mit Jod und ziehen Wollsocken darüber.
  5. Meerrettich, der in einem Fleischwolf gehackt wurde, wird in ein Glas gegeben, mit einem Deckel verschlossen und 15 bis 20 Minuten gewartet. Danach wird der Deckel geöffnet und einige tiefe Atemzüge gemacht.
  6. Bereiten Sie eine Mischung aus gehackten Zwiebeln und Knoblauch vor und atmen Sie die daraus entstehenden Dämpfe ein. Dieses Mittel hat entzündungshemmende, abschwellende und heilende Wirkungen..

Verhütung

Um die Entwicklung eines Nasenödems zu verhindern, müssen die folgenden Regeln befolgt werden:

  • Behandeln Sie die Grunderkrankung - Grippe, Schnupfen, Karies.
  • Nicht überkühlen.
  • Stärkung der Immunität: Temperament, Schlaf und Essen, an der frischen Luft spazieren gehen.
  • Verwenden Sie tagsüber für prophylaktische Zwecke "Aquamaris", "Dolphin".
  • Kontakt mit infektiösen Patienten vermeiden.
  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • Reparieren Sie abnormale Strukturen der Nase.
  • Verletze deine Nase nicht.
  • Verwenden Sie nicht lange die gleichen Vasokonstriktor-Tropfen.
  • Bekämpfe schlechte Gewohnheiten.
  • Befeuchten Sie die Raumluft.
  • Wenn die ersten Anzeichen einer Pathologie auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

Die Einhaltung dieser Grundregeln verringert das Risiko einer Entzündung und Schwellung der Nase erheblich..

Es muss daran erinnert werden, dass eine Schwellung der Nase ein heimtückisches Symptom für verschiedene Krankheiten ist, die nicht ignoriert und dem Zufall überlassen werden können. Dieses Symptom kann eine latente Krankheit verursachen und zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Ein rechtzeitiger Besuch beim HNO-Arzt hilft, dieses Symptom zu beseitigen und zukünftige Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Nur ein Fachmann kann die Ursache der Pathologie genau bestimmen und eine wirksame Behandlung verschreiben. Eine genaue Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung!

So heilen Sie schnell Schwellungen der Schleimhaut in der Nase?

Die Schleimhaut ist notwendig, damit eine Person das Eindringen von Infektionen in innere Organe verhindert. In dem Moment, in dem Krankheitserreger in die Nasengänge gelangen, strömt Blut in dieses Gewebe und es nimmt an Größe zu. So funktioniert der Abwehrmechanismus gegen externe Bedrohungen. Der gleiche Mechanismus ermöglicht es uns, saubere Luft zu atmen, in der sich nicht nur Staub, sondern auch Fremdkörper in Form von Bakterien, Viren, Allergenen usw. befinden..

  • Symptome einer Schwellung der Nasenschleimhaut
  • Schwellung der Nasenschleimhaut: häufige Ursachen
  • Wie man Schwellungen der Nasenschleimhaut lindert?
    • Schwellung der Nasenschleimhaut: Behandlung mit Vasokonstriktor-Tropfen
    • Ethnowissenschaften
  • Fazit

Die Schleimhaut besteht aus vielen Flimmerzellen, so dass sich die Krankheitserreger aufgrund ihres Epithels nicht schnell entlang der Nasengänge bewegen können. Nur eine Flimmerzelle kann aus 500 beweglichen Zilien bestehen, die bis zu 30 Schwingungen pro Sekunde ausführen können. Und während es im aktiven Modus bleibt, verhindert das Flimmerepithel nicht nur das Eindringen von Mikroorganismen, sondern filtert auch feste Partikel heraus, die aus der Luft in die Nasenhöhle eindringen.

Sobald der Körper das Immunsystem überkühlt oder schwächt, treten ernsthafte Veränderungen in seiner Arbeit auf. Die Bewegungsfrequenz der Zilien nimmt ab und nichts hindert Krankheitserreger daran, die Atemwege zu erreichen. In diesem Moment tritt eine Reflexreaktion der Schleimhaut auf. Schwellung, Entzündung, Blut- und Lymphfluss in den betroffenen Bereich.

Symptome einer Schwellung der Nasenschleimhaut

Um festzustellen, ob eine Person ein Ödem der Nasenschleimhaut hat, werden Spezialisten durch Symptome unterstützt, die in Form von zwei Hauptgruppen dargestellt werden können:

  • entzündlich;
  • dysfunktional.

Symptome vom entzündlichen Typ manifestieren sich in Form von Störungen, die mit dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten verbunden sind. Die häufigsten unter ihnen sind:

  • Trockenheit in der Nase, eine Vergrößerung des Ödembereichs der Nasenschleimhaut, Brennen;
  • Vor dem Hintergrund einer trockenen Oberfläche wird der Stoff ständig gereizt, was zu häufigem Niesen führt.
  • In einigen Fällen kann es dem Patienten unangenehm sein, Augenreizungen sowie eine erhöhte Tränenflussrate zu haben.
  • verstopfte Nase, aufgrund derer Kopfschmerzen auftreten, sowie Schmerzen in der Stirn und den Schläfen;
  • möglicher Temperaturanstieg.

Dysfunktionelle Symptome werden hauptsächlich durch Störungen dargestellt, die schwerwiegendere Veränderungen in der Funktion des Körpers verursachen:

  • Die Atmung ist gestört oder vollständig gestoppt, was sich negativ auf die Durchblutung des Gehirns auswirkt. Aus diesem Grund kommt es bei Patienten häufig zu Leistungseinbußen und Gedächtnisstörungen.
  • eine Person beginnt, Gerüche zu erkennen, die schlimmer sind, und dies führt zu einer Verringerung des Appetits;
  • Flüssigkeitsausfluss tritt auf, manchmal tritt eitriges Exsudat auf;
  • Stimmveränderungen.

Wenn die oben genannten Symptome bei einem Baby auftreten, das noch nicht gelernt hat, durch den Mund zu atmen, besteht die Gefahr, dass es während der Fütterung nicht mehr atmet.

Schwellung der Nasenschleimhaut: häufige Ursachen

Experten identifizieren drei Hauptgründe, die eine Schwellung des Gewebes im Nasopharynx verursachen können:

  • mechanischer Aufprall;
  • allergische Reaktionen;
  • Atemwegserkrankung.

Laut Statistik schwillt das Gewebe meist aufgrund von Unterkühlung des Körpers an. Wenn nach einem langen Aufenthalt in der Kälte die Füße einer Person gefrieren oder ihr Kopf kalt wird, erfüllt das schützende Flimmerepithel seine Hauptfunktion viel schlechter. In diesem Moment beginnt die Atemwegserkrankung. Und wenn die Person weiterhin inaktiv ist, kann sich allmählich eine chronische Schwellung der Schleimhaut entwickeln.

Dieser Zustand muss mit großer Aufmerksamkeit behandelt werden, da er Atemversagen sowie eine Blockade des normalen Gehirnkreislaufs verursachen kann. Vor dem Hintergrund eines Sauerstoffmangels treten häufig Kopfschmerzen auf, und aufgrund unzureichender Belüftung der Nasennebenhöhlen beginnen sich Sinusitis und Sinusitis zu entwickeln.

Zu Beginn der Entwicklung manifestiert sich ein chronisches Ödem in Atembeschwerden, und dieser Zustand wird sowohl während der Arbeit als auch in Ruhe beobachtet. In einigen Fällen ist es schwierig, mit nur einem Nasenloch zu atmen, während das andere Luft viel besser durchlässt. Nachdem Sie solche Symptome bei sich selbst festgestellt haben, sollten Sie sich sofort einer HNO-Untersuchung unterziehen, da Sie nach dem Ödem möglicherweise bald andere, schwerwiegendere Krankheiten entwickeln:

  • Hernie im Gehirn;
  • Adenoide und Polypen;
  • falsche Struktur des Nasenseptums;
  • allergische Reaktionen.

Bei allergischen Reaktionen wird eine Schwellung der Nasenschleimhaut durch eine bestimmte Art von Allergen verursacht. Am häufigsten sind saisonale Pollen, die Verwendung bestimmter Medikamente, Lebensmittel, eine ungünstige Umgebung und andere Faktoren schuld. Bei diesem Zustand tritt eine starke Schwellung der Nasopharynxschleimhaut auf..

Sobald das Allergen in den Nasopharynx eindringt, beginnt die Membran sofort zu reagieren, was sich in der Entwicklung eines Ödems der Nasenschleimhaut, der Freisetzung von flüssigem Schleim, dem Auftreten von häufigem Niesen und Halsschmerzen äußert. Einige Patienten können einen trockenen Husten haben, die Stimme ändern. In einigen Fällen kommen zusätzliche Symptome hinzu - das Auftreten von Blutungen, Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen, die Haut an der Nasenspitze beginnt zu reizen, dunkle Ringe erscheinen unter den Augen.

Nachdem Sie festgestellt haben, dass Sie Symptome einer allergischen Schwellung der Nasenschleimhaut haben, sollten Sie zuerst den Nasopharynx ausspülen, um das Allergen zu beseitigen. Dies kann mit warmem, gekochtem Wasser erfolgen. Nehmen Sie anschließend ein antiallergisches Mittel ein..

In der Zeit nach der Rehabilitation schwillt bei einigen Patienten, die sich einer Operation unterzogen haben, die Schleimhaut im Nasopharynxbereich häufig an. Ein ähnlicher Zustand kann bei schlechter Durchblutung und unzureichender Drainage der Nebenhöhlen auftreten. Während dieser Zeit sollte der Patient die Nasenhöhle richtig pflegen, da die Schale bis zur vollständigen Heilung der Wunden und zur Bildung des Bindegewebes immer gereizt und durch entzündliche Prozesse beeinflusst wird..

Um eine durch mechanische Schäden verursachte chronische Schwellung der Nasenschleimhaut zu verhindern, empfehlen Experten folgende Maßnahmen zur Pflege des Nasopharynx:

  • In den ersten fünf Tagen nach der Operation muss der Nasopharynx mit Antiseptika gespült werden.
  • Krusten und getrocknete Blutgerinnsel können erst ab dem vierten Tag entfernt werden.
  • Um die Nasenhöhle schnell von abgestorbenem Gewebe zu reinigen, wird empfohlen, Kortikosteroide in Form von Salben zu verwenden.
  • von Zeit zu Zeit ist es notwendig, die Schleimhaut mit Feuchtigkeit zu versorgen;
  • Mukolytika werden empfohlen, um die Exsudatdrainage zu verbessern.

Wie man Schwellungen der Nasenschleimhaut lindert?

Wenn nach den Ergebnissen der Diagnose festgestellt werden konnte, dass die Schwellung des Weichgewebes in der Nasenhöhle durch eine Viruserkrankung der Atemwege verursacht wurde, verschreibt der Arzt folgende Behandlung:

  1. Erstens ist es notwendig, die Schwellung der Nasengänge zu beseitigen, um die Atmung zu verbessern. Dazu müssen innerhalb weniger Tage Tropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung eingeflößt werden..
  2. Um zu verhindern, dass neue Viren in die Nasenhöhle gelangen, werden spezielle Desinfektionsmittel verwendet..
  3. Es ist ratsam, während der Behandlung antivirale Medikamente einzunehmen.
  4. Es ist notwendig, strenge Bettruhe zu beachten, genügend Schlaf zu bekommen und sich drei Tage lang aufzuwärmen.
  5. Wenn nach dem Eintritt der Viren in den Nasopharynx Anzeichen einer bakteriellen Infektion auftraten, werden den oben genannten Arzneimitteln Antibiotika zugesetzt.
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie Vitamin C enthaltende Lebensmittel in die Ernährung aufnehmen. Dies erhöht die Fähigkeit des Körpers, pathogenen Mikroorganismen zu widerstehen.

Sehr oft muss ein Patient einen Arzt konsultieren, wenn er nicht weiß, wie er die Schwellung der Nasenschleimhaut lindern kann. Wenn das Ödem falsch behandelt wird, kann das Volumen der Schale zunehmen, und im Laufe der Zeit können an dieser Stelle Polypen auftreten. Sie können nur mit Hilfe einer Operation entfernt werden, die hauptsächlich mit einem Lasergerät durchgeführt wird, das minimale Schmerzen verursacht und Blutverlust während des Eingriffs ausschließt. Bereits in der Zeit nach der Rehabilitation werden die Patienten konservativ behandelt.

In einigen Fällen kann die Behandlung mit Naseninstrumenten durchgeführt werden. Mit präzisen chirurgischen Instrumenten ist es möglich, jede Pathologie in den entfernten Teilen der Passagen und Nebenhöhlen erfolgreich zu behandeln. Solche Operationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Nach seiner Fertigstellung sollte der Patient unter Aufsicht eines Arztes noch etwa 7 Tage in der stationären Einheit bleiben..

Wenn bekannt wurde, dass die Ursache für ein anhaltendes Ödem ein gekrümmtes Septum ist, kann der Arzt eine Septumplastik als Methode zur Beeinflussung des betroffenen Bereichs verschreiben. In jedem Fall besteht der erste Schritt darin, die Ursache für die Schwellung der Schale zu ermitteln. Erst dann muss der Arzt unter Berücksichtigung der identifizierten Diagnose die am besten geeignete Behandlung auswählen.

Schwellung der Nasenschleimhaut: Behandlung mit Vasokonstriktor-Tropfen

Nachdem nicht alle Patienten die Symptome einer Atemwegserkrankung entdeckt haben, wenden sie sich sofort an einen Arzt. Einige versuchen, sich selbst zu behandeln. Dazu gehen sie in die Apotheke, wo sie Vasokonstriktor-Medikamente kaufen, um Schwellungen zu lindern und den Nasenausfluss loszuwerden. Es ist jedoch zu beachten, dass solche Medikamente maximal 10 Tage lang eingenommen werden können, sofern die in der Anleitung empfohlene Dosierung strikt eingehalten wird..

Jeder Patient muss über Vasokonstriktor-Tropfen Bescheid wissen, dass er die Symptome der Krankheit nur vorübergehend lindern kann und ihre Ursache nicht vollständig heilen kann. Wenn Sie diese Tropfen zu lange einnehmen, machen sie bei einer Person süchtig..

Heutzutage werden in Apothekenketten viele verschiedene Medikamente angeboten, die Schwellungen schnell beseitigen und die Atmung verbessern können. Einige sind nur wenige Stunden wirksam, während andere den größten Teil des Tages wirksam bleiben. Tropfen, die Wirkstoffe wie Xylometazolin, Oxymetazolin, Naphazolin, Phenylephrin enthalten, haben sich in der Behandlung als am besten erwiesen..

Ethnowissenschaften

Um die Schleimhaut neben der medikamentösen Behandlung schnell wieder normal zu machen, können Sie auch Methoden aus der traditionellen Medizin anwenden:

  • Jodwasser ergibt eine gute Wirkung. Zur Zubereitung benötigen Sie 1 Esslöffel gekochtes Wasser, zu dem Sie einen Tropfen Jod hinzufügen müssen. Diese Flüssigkeit wird dreimal täglich zur Naseninstillation verwendet. Die ersten positiven Veränderungen treten innerhalb von drei Tagen auf.
  • Kräuterkochungen lindern schnell Schwellungen. Nehmen Sie 1 Teelöffel Eichenrinde, legen Sie ihn in ein Wasserbad und wärmen Sie ihn dort 15 Minuten lang auf. Als nächstes wird das Mittel für weitere 2 Stunden in einen verschlossenen Behälter infundiert. Die fertige Brühe muss auf Raumtemperatur abgekühlt werden, danach wird sie dreimal täglich in die Nase getropft.
  • Hochwirksames Volksheilmittel ist eine Infusion von Lakritz, Marshmallow und Elecampane, die die Schleimdrainage in kurzer Zeit verbessern kann. Zur Herstellung des Produkts benötigen Sie von jeder Pflanze die gleiche Menge, die mit Wasser in einer Menge von 0,5 Litern gefüllt und 8 Stunden lang infundiert werden muss. Die fertige Infusion wird dreimal täglich für ein halbes Glas eingenommen.
  • Meersalz ist ein gutes Klarspüler. Es wird verwendet, um eine Lösung herzustellen. Dazu wird ein Teelöffel der Substanz mit zwei Gläsern Wasser gemischt. Verwenden Sie zum Spülen warme Flüssigkeit. Zu diesem Zweck wird die fertige Lösung in eine breite Untertasse gegossen, und dann beginnen sie, die Lösung abwechselnd mit dem linken und dann dem rechten Nasenloch einzusaugen. Um die Symptome schnell zu beseitigen, wird empfohlen, 4 Mal am Tag zu spülen..
  • Sie können aus frisch gepresstem Karottensaft mit ein paar Tropfen Olivenöl und Knoblauchsaft Abhilfe schaffen. Dieses Mittel wird dreimal täglich zur Instillation verwendet, zwei Tropfen in jedes Nasenloch.
  • Das folgende Mittel kann auch bei der Behandlung dieser Pathologie helfen. Nehmen Sie zur Zubereitung Saft aus weißen Zwiebeln in einer Menge von 4 Teelöffeln und einem Teelöffel schwachem Honig. Nach dem Mischen aller Zutaten muss das Produkt eine halbe Stunde stehen gelassen werden. Wird nicht mehr als dreimal täglich zum Eintropfen in die Nase verwendet, zwei Tropfen.

Fazit

Der Nasopharynx spielt eine wichtige Rolle für die Funktion des Körpers. Es wirkt als eine Art Schutzbarriere, die verhindert, dass verschiedene Viren und Bakterien in den Körper gelangen. Wenn es jedoch seine Funktion nicht erfüllt, öffnet sich der Weg für Krankheitserreger in die Atemwege, und dann ist es fast unmöglich, die Entwicklung akuter Atemwegserkrankungen zu vermeiden. All dies zeigt deutlich, warum es so wichtig ist, den Zustand der Nasenhöhle zu überwachen..

Jede Entzündung kann schwerwiegende Komplikationen verursachen. Wenn Ihre Nasenatmung nicht mehr normal funktioniert, sollten Sie daher so schnell wie möglich wachsam sein und einen Arzt aufsuchen, damit Sie sich in ein paar Monaten nicht mit schwerwiegenderen Krankheiten befassen müssen..